• Golfpark Winnerod
  • Apfelbaum Giessen
  • Appel Haustechnik
  • Auto Haeuser
  • Mazda Schneider
  • Baby One
  • Backes Pohlheim
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Ford Krahn
  • Georg GmbH
  • Gimmler Reisen
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Autohaus Hain
  • Hessischer Hof Butzbach
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Kaercher Laubach
  • Kehl und Walter Steuerberater
  • Knaf und Ried
  • ktb
  • Förster Team
  • Magic Bowl Linden
  • Metzgerei Manz
  • RoCo Minicontainer
  • Schaettler Baudekoration
  • Schimmel Drehteile
  • Haaratelier Figaro
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • Tilly Hedrich Brennstoffe
  • Veolia Linden
  • Volksbank Mittelhessen
  • Zoerb Accoustic
  • Zoerb Landtechnik
  • Auto Mueller Rechtenbach
  • BERO Rollladenkasten, Jalousiekasten
  • Goethe Apotheke Linden
  • Intersport begro Gießen
  • Keil Baustoffe Heuchelheim
  • Licher Brauerei
  • MW-Druck Linden
  • Simple Web-Solutions Rosbach v.d.H.
  • Sparkasse Gießen
  • Ströher und Söhne Kleinlinden
  • Stadtwerke Gießen SWG
  • Wagner Medienberatung Linden

Sieg aus der Hand gegeben

MSG Linden - TuS Dotzheim  25 : 28  ( 15 : 14 )

 

(mro) Mario Weber, Trainer der MSG Linden, musste nach dem Schlusspfiff erst einmal tief durchschnaufen. „Das war ein recht ordentliches Spiel von uns. Wir haben dem Favoriten alles abverlangt. Aber in fünf Minuten machen wir uns alles kaputt. Da lassen wir im Angriff die Bälle liegen, und das wird von so einer Mannschaft mit dieser Qualität gnadenlos bestraft.“ lautete seine treffliche Analyse der zurückliegenden intensiven 60 Minuten. 

 

Denn als Lukas Loh sich in der 50. Minute auf halbrechts durchtankte und zum 24:21 einwarf, hatte die ohne Kapitän Jan Nober (Muskelfaserriss) und Simon Semmelroth (beruflich verhindert) angetretene MSG den hochkarätig besetzten Tabellenführer TuS Dotzheim am Rande der ersten Saisonniederlage. Doch nun bekamen die Gastgeber anscheinend Angst vor dem Sieg. Vier, fünf technische Fehler in Folge und ein Siebenmeter des bis dahin vom Punkt fehlerlosen Chris Grundmann, der gegen den Pfosten klatschte, und schon hatte Dotzheim, das mit aller Macht die Oberliga-Rückkehr anstrebt, das Spiel zum 26:24 durch Benedikt Seeger vier Minuten vor dem Ende gedreht. Zwar konnte erneut Loh noch einmal den Anschlusstreffer erzielen. Doch Pech bei zwei Lattentreffern von Sören Deimer und Jannik Andermann verhinderten einen sicherlich verdienten Punktgewinn. Denn auf der Gegenseite machten es der überragende Ex-Bundesliga-Akteur Maximilian Schubert und Yassin Ben-Hazaz für die Gäste besser und trafen zum 28:25-Endstand für die Gäste. Womit Dotzheim der MSG nach über zwei Jahren die erste Heimniederlage in der Sporthalle Lützellinden beibrachte und sich damit zugleich ein Vier-Punkte-Polster in der Tabelle verschaffte.

 

Zu Beginn einer intensiv geführten und hochklassigen Spitzenbegegnung war Dotzheim besser gestartet und in der 10. Minute durch Schubert mit 6:2 in Führung gegangen. Doch die Gastgeber fanden nun besser ins Spiel und glichen in der 18. Minute durch einen Strafwurf von Grundmann zum 8:8 aus. Der Tabellenführer konterte aber wieder zum 13:9 durch Felix Kossler per Tempogegenstoß (23.), der aber bei der Landung umknickte und verletzt vom Platz musste. Linden nutzte die dadurch entstandene Verwirrung der Gäste durch eine One-Man-Show von Chris Grundmann, der nach dem 10:13 durch Deimer mit fünf Toren in Folge zur ersten MSG-Führung einwarf. Die die MSG auch mit in die Kabine nahm, da Nils Kaiser mit dem Pausenpfiff den Siebenmeter von Schubert parierte.

 

Linden stellte auch nach Wiederanpfiff eine noch stärkere und aufopferungsvoll kämpfende Deckung, hinter der Kaiser nun zur Höchstform mit zehn Paraden alleine in der zweiten Halbzeit auflief. So setzte man sich über das 17:15 von Lukas Loh in der 34. Minute und den erneuten 20:20-Ausgleich durch einen Tempogegenstoß von Dennis Assmann (44.), auf 24:21 ab, verpasste es aber letztlich, sich für einen starken Auftritt zu belohnen.      

 

MSG Linden:Rocksien, Kaiser; Jung (1), Tarek Müller, Mühlhans (1), Walter (2), Deimer (4), Berger (1), Loh (4), Weber, Andermann (1), Höhn (2), Grundmann (9/4).

TuS Dotzheim: Benedikt Müller, Toru; Seeger (4/2), Assmann (3), Sterker (3), Wenzel (5), Denard, Kossler (4), Battermann, Schubert (7), During, Ben-Hazaz (2).

SR: Kaiser/Paul (Mühlheim/Heusenstamm) - Zuschauer: 420 - Zeitstrafen: 8 – 4 (Strafminuten) – Siebenmeter: 5/4 – 3/2.

 

Markus Röhrsheim, Gießener Allgemeine

Ergebnisdienst

Spielberichte 2017-2018
Spielberichte 2016-2017
Spielberichte 2015-2016
Spielberichte 2014-2015
Spielberichte 2013-2014
Spielberichte 2012-2013