• Golfpark Winnerod
  • Apfelbaum Giessen
  • Appel Haustechnik
  • Auto Haeuser
  • Mazda Schneider
  • Baby One
  • Backes Pohlheim
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Ford Krahn
  • Georg GmbH
  • Gimmler Reisen
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Autohaus Hain
  • Hessischer Hof Butzbach
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Kaercher Laubach
  • Kehl und Walter Steuerberater
  • Knaf und Ried
  • ktb
  • Förster Team
  • Magic Bowl Linden
  • Metzgerei Manz
  • RoCo Minicontainer
  • Schaettler Baudekoration
  • Schimmel Drehteile
  • Haaratelier Figaro
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • Tilly Hedrich Brennstoffe
  • Veolia Linden
  • Volksbank Mittelhessen
  • Zoerb Accoustic
  • Zoerb Landtechnik
  • Auto Mueller Rechtenbach
  • BERO Rollladenkasten, Jalousiekasten
  • Goethe Apotheke Linden
  • Intersport begro Gießen
  • Keil Baustoffe Heuchelheim
  • Licher Brauerei
  • MW-Druck Linden
  • Simple Web-Solutions Rosbach v.d.H.
  • Sparkasse Gießen
  • Ströher und Söhne Kleinlinden
  • Stadtwerke Gießen SWG
  • Wagner Medienberatung Linden

03.10.2015 - 1. Mannschaft

Rocksien vernagelt die Kiste

Fotos von Oliver Vogler zum Spiel

(cm) Die MSG Linden bleibt in der Landesliga Mitte weiterhin ungeschlagen. Daran konnte auch die TSG Ober-Eschbach nichts ändern, da diese mit einer dezimierten Mannschaft anreiste. Somit gehört die MSG weiterhin zum Kreis der drei verlustpunktfreien Mannschaften und gliedert sich auf dem dritten Platz ein.

MSG Linden – TSG Ober-Eschbach 20:14 (11:7): Ohne ihren wurfgewaltigen Linkshänder Witzke mussten die Ober-Eschbacher die Reise zur Sporthalle Lützellinden antreten. Dieser Ausfall sollte sich deutlich bemerkbar machen, da die Gäste deswegen alles über ihren unorthodox spielenden Halblinken Yvon Kampgaing laufen ließen. Die ersten Minuten gestalteten sich ausgeglichen, was jedoch an der leichten Schläfrigkeit im 6:0-Deckungsverbund der Hausherren lag. Immer wieder vermochten es die Gäste, einen Pass zum Kreis durchzustecken, über den in der Anfangsphase einfache Tore erzielt wurden. Nachdem man sich im Deckungsverbund stabilisiert hatte, übernahm MSG-Kapitän Jan Nober die Verantwortung in der Offensive. Mit einem Auge für die freie Lücke tankte sich der robuste Abwehrchef immer wieder durch die TSG-Abwehr. Als Neuzugang Luis Kaiser in der 17. Minute zur 9:5-Führung traf, konnte man sich zum ersten Mal auf vier Tore absetzen. Es folgten jedoch sieben Minuten ohne einen MSG-Treffer, so dass man die Gäste wieder dazu einlud, munter am Spielgeschehen teilzunehmen. Nach der Einwechslung von Kreisläufer Simon Semmelroth kam dann wieder frischer Wind in die Partie, woraufhin zur Halbzeit eine Vier-Tore-Führung auf der Anzeigetafel aufleuchtete.

Nach dem Seitenwechsel sollten die entscheidenden zehn Minuten erfolgen. Mit einem hohen Maß an Disziplin in der Deckung und mit Hilfe von effektiven Angriffen schraubte man die Führung bis auf 16:9 hoch, was einer Vorentscheidung nahe kam. Den Gästen fehlte es an individueller Klasse, um den Spieß noch einmal umzudrehen, jedoch sollte besonders in der Schlussphase MSG-Torhüter Michael Rocksien nichts mehr anbrennen lassen. Der Goalie-Routinier schien sich über jeden TSG-Siebenmeter und jeden freien Wurf von den Außenpositionen zu freuen, denn immer wieder scheiterten die Gäste am 49-Jährigen. Nahezu alleine entschied „Rocky“ schließlich den Ausgang des Spiels, da seine Vordermänner immer weiter nachließen und klare Einwurfmöglichkeiten vergaben. Im Endeffekt wird die Spielgemeinschaft aus Lützellinden, Kleinlinden und Großen-Linden keinen Schönheitspreis für diese Darbietung erhalten, jedoch nimmt die MSG die beiden Punkte gern mit. Am kommenden Spieltag geht es dann zur starken TSG Eddersheim, die mit 4:2 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz direkt hinter der MSG Linden rangiert.

Linden: Rocksien, Kaiser (n.e.); Nober (4), Jung, Semmelroth (5), Melle, Walter (1), Weber, Köhn, Deimer (1/1), Berger, Rüdesheim, Kaiser (2), Schuchmann (7/4).

Ober-Eschbach: Grauer, Kliem, Müller; Gottlieb, Ansari, Conrad, Boehland, Keskinidis (2), Kampgaing (5/2), Ball, Jankovic (3), Seel, Mohr (4).

Schiedsrichter: Beldemann/Kuger (Urberach). – Zuschauer: 180. – Zeitstrafen: 8:10 Minuten. – Siebenmeter: 7/6;7/2.

Ergebnisdienst

Spielberichte 2017-2018
Spielberichte 2016-2017
Spielberichte 2015-2016
Spielberichte 2014-2015
Spielberichte 2013-2014
Spielberichte 2012-2013