• Golfpark Winnerod
  • Apfelbaum Giessen
  • Appel Haustechnik
  • Auto Haeuser
  • Mazda Schneider
  • Baby One
  • Backes Pohlheim
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Ford Krahn
  • Georg GmbH
  • Gimmler Reisen
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Autohaus Hain
  • Hessischer Hof Butzbach
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Kaercher Laubach
  • Kehl und Walter Steuerberater
  • Knaf und Ried
  • ktb
  • Förster Team
  • Magic Bowl Linden
  • Metzgerei Manz
  • RoCo Minicontainer
  • Schaettler Baudekoration
  • Schimmel Drehteile
  • Haaratelier Figaro
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • Tilly Hedrich Brennstoffe
  • Veolia Linden
  • Volksbank Mittelhessen
  • Zoerb Accoustic
  • Zoerb Landtechnik
  • Auto Mueller Rechtenbach
  • BERO Rollladenkasten, Jalousiekasten
  • Goethe Apotheke Linden
  • Intersport begro Gießen
  • Keil Baustoffe Heuchelheim
  • Licher Brauerei
  • MW-Druck Linden
  • Simple Web-Solutions Rosbach v.d.H.
  • Sparkasse Gießen
  • Ströher und Söhne Kleinlinden
  • Stadtwerke Gießen SWG
  • Wagner Medienberatung Linden

19.11.2016 - 1. Mannschaft

MSG Linden gewinnt auch das Derby gegen Wettenberg II

Zweikampfstarke Partie gegen Aufsteiger – MSG-Abwehr überzeugt wieder

 

(lum) Nach der knappen Heimpleite gegen den TV Breckenheim, der mittlerweile die Tabellenführung in der Landesliga Mitte übernommen hat, ist der MSG Linden am Samstagabend Wiedergutmachung gelungen. Das Team von Trainer Mario Weber triumphierte im Derby gegen Aufsteiger HSG Wettenberg II und entschied die Partie in der Sporthalle Lützellinden mit 25:24 (13:11) für sich. Dabei zeigten die Schwarz-Weißen gerade in der Abwehr eine abgeklärtere Leistung als noch vor zwei Wochen im Topspiel gegen den TVB. „Das war heute hinten raus eine enge Kiste. Im Angriff haben wir uns heute schwer getan, dafür war unsere 3:2:1-Deckung sehr ordentlich“, erklärt Weber nach dem Spiel. „Wenn wir vorne mehr treffen, gewinnen wir das Spiel deutlicher. Daran müssen wir arbeiten.“

 

Vor 190 Zuschauern war Linden bereits nach vier gespielten Minuten durch Marc Köhn mit 3:0 in Führung gegangen. „In der ersten Viertelstunde war unsere Deckung überragend“, lobte Weber, der aber von der Seitenlinie beobachten musste, wie sich sein Team immer wieder durch technische Fehler im Angriff selbst vor Probleme stellte. Dem 6:3 von MSG-Kapitän Jan Nober (12.), folgte der 7:7-Ausgleich der Gäste durch Routinier Olaf Kleinschmidt. In der Folge gelang es der HSG II nur kurzzeitig in Führung zu gehen, ehe Linden das Spiel mit dem Doppelschlag von Simon Semmelroth zum 12:9 (28.) wieder unter Kontrolle hatte. „Daran müssen wir weiter arbeiten, dass wir einen Vorsprung dann auch bis zur Pause halten und Wettenberg II nicht plötzlich in Führung gehen lassen“, monierte Weber.

 

Nach dem Seitenwechsel drehte die „Zweite“ dann merklich auf und markierte durch Philipp Christian den erneuten Ausgleich beim 13:13, während sich Wettenberg II in der 35. Minute mit einer roten Karte gegen Fabian Weide selbst schwächte. Per Siebenmeter von Lukas Walter blieb die MSG aber mit dem 17:15 (41.) weiterhin in Front. Obwohl Jonas Weigelt die Hausherren sogar weniger später mit 24:20 (52.) in Führung brachte, gelang es der MSG nicht, die klare Führung auch bis zum Schlusspfiff zu halten. Stattdessen war es erneut Kleinschmidt, der die HSG II beim 23:24 (58.) wieder heranbrachte. Weber legte die grüne Karte auf den Tisch und stellte sein Team ein letztes Mal neu ein. Im darauffolgenden Angriff machte Weigelt mit dem 25:23 den Sack endgültig zu. Die HSG II kam nach der Disqualifikation von Jan Nober mit der Schlusssirene noch zum 24:25-Anschlusstreffer.

 

„Mit den zwei Punkten können wir gut leben. Heute hat jeder in der Abwehr Laufbereitschaft gezeigt und geackert“, sagte Weber abschließend.

 

Aufstellung Linden: Rocksien, Kaiser; Nober (2), Semmelroth (4), Walter (4/3), Köhn (4), Deimer, Berger (1), Weigelt (5), Loh (2), Weber (2), Andermann, Schuchmann (1).

 

Aufstellung Wettenberg II: Schneider, Kemper; Tom Schulcz (3), Mirko Schulcz, Weide, Büsse (2/2), Philipp (8/5), Leger (2), Gerisch, Wolf (1), Quurck, Maximilian Leger (1), Schmitz (1), Kleinschmidt (6).

 

Zeitstrafen: 8:8 Min. – Rote Karte: Nober (MSG/60.), Weide (HSG II/36.)  Siebenmeter: 4/3:9/7. – Zuschauer: 190. – Schiedsrichter: Mäkitalo/Schäfer.

 

Text: Lucas Mertsching (Presseabteilung MSG Linden)

 

 

Ergebnisdienst

Spielberichte 2017-2018
Spielberichte 2016-2017
Spielberichte 2015-2016
Spielberichte 2014-2015
Spielberichte 2013-2014
Spielberichte 2012-2013