• Appel Haustechnik
  • Mazda Schneider
  • Golfpark Winnerod
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Apfelbaum Giessen
  • 4allsports
  • Georg GmbH
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Autohaus Hain
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Ford Krahn
  • Knaf und Ried
  • Gimmler Reisen
  • Magic Bowl Linden
  • Schimmel Drehteile
  • Haaratelier Figaro
  • Tilly Hedrich Brennstoffe
  • Schaettler Baudekoration
  • Veolia Linden
  • Metzgerei Manz
  • Volksbank Mittelhessen
  • Zoerb Accoustic
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • ktb
  • Goethe Apotheke Linden
  • Intersport begro Gießen
  • Keil Baustoffe Heuchelheim
  • Stadtwerke Gießen SWG
  • Auto Mueller Rechtenbach
  • Simple Web-Solutions Rosbach v.d.H.
  • Sparkasse Gießen
  • Licher Brauerei
  • MW-Druck Linden
  • Ströher und Söhne Kleinlinden
  • Wagner Medienberatung Linden

Super-Einstand für beide Teams der MSG Linden

(ul) Der Start für die beiden Aktiven-Teams der MSG Linden hätte nicht besser verlaufen können. In der mit 200 Zuschauern gut gefüllten Stadthalle Linden imponierte zunächst der neue Bezirksoberligist MSG Linden II gegen die Gäste aus Kleenheim mit einem überdeutlichen 37:22-Sieg. Die Zuschauer hatten ihre Freude daran, mit welcher Leidenschaft die junge Truppe von Conrad Melle den Gegner regelrecht demontierte. Für die Verantwortlichen der MSG Linden, war es schön mitanzusehen, wieviel Talent da für die Zukunft heranwächst. Man sollte allerdings den hohen Sieg gegen die überforderten Gäste nicht überbewerten, denn es gibt in der Bezirksoberliga eine ganze Reihe von deutlich stärkeren Vereinen wie Lumdatal, Hungen/Lich, Dilltal, Mörlen, Großen-Buseck und noch einige andere Mannschaften. In diesen Begegnungen wird sich erst zeigen, wo unsere „Zweite“ leistungsmäßig tatsächlich steht.

 

Das nächste Spiel findet am Freitag (21. 9.) um 20.30 Uhr bei der HSG Hungen/Lich statt.

 

 

Landesliga: MSG Linden I startet mit deutlichem 26:17-Sieg gegen die HSG Wettenberg II

Grundmann  führt Linden zum Derbysieg

 

(mro) Gleich zu Saisonbeginn stand am Samstagabend das erste heimische Derby auf dem Spielplan der Landesliga Mitte, welches die gastgebende MSG Linden am Ende vielleicht etwas zu deutlich mit 26:17 (14:8) gegen die HSG Wettenberg II für sich entschied.

 

Entsprechend erleichtert war MSG-Trainer Mario Weber nach dem Schlusspfiff. „Wir wussten, aufgrund unserer Personalsituation vor dem Spiel nicht, wo wir stehen.“ sprach er das Fehlen der Stammkräfte Tim Jung, Tobias Mühlhans, Lukas Walter, Lukas Loh und Jannik Andermann an. „Aber die Jungs aus der Zweiten haben das gut gemacht, und auch Sören Deimer und Julian Weber konnten uns erstmals nach langer Zeit wieder ein bisschen helfen. Wobei das ein Risiko war nach gerade zweimal Training.“ Gerade Weber machte direkt nach seiner Einwechslung mit einem Doppelschlag zum 20:15 zehn Minuten vor dem Ende die bis dahin noch lebenden Gäste-Hoffnungen zunichte.

 

Denn Wettenberg hielt anfangs mit viel Tempo das Spiel ausgeglichen, so dass Johannes Schwarz per Siebenmeter zum 3:3 in der 9. Minute traf. Die neu formierte MSG-Deckung fand sich danach besser und war Grundlage dafür, dass man sich in der 20. Minute durch den bis dahin schon siebten Treffer von Chris Grundmann auf 10:6 absetzen konnte. Die Kräfteverhältnisse waren nun klar verteilt, und die Hausherren gingen mit einer 14:8-Führung in die Pause.

 

Die Gäste versuchten nach Wiederanpfiff mit einer offensiven Deckung Grundmann aus dem Spiel zu nehmen. Da Weber zudem Janis Wrackmeyer nach bereits zwei Zeitstrafen auf der Bank ließ, kam der Lindener Angriff etwas ins Stocken. Wettenberg hatte zudem in dem nun immer besser treffenden Luca Weber, Daniel Schmitz und Felix Kreutz eine gut funktionierende Rückraumreihe auf dem Feld, so dass Weber zum bereits erwähnten 15:18 seine Mannschaft heran brachte. Dann aber gab man die Chance, weiter zu verkürzen, etwas leichtfertig aus der Hand. Die routinierten Lindener bestraften dies rigoros und entschieden die Partie mit einem 5:0-Lauf auf das 25:16 durch abermals Grundmann, der auch den letzten Tagestreffer auf sein Konto verbuchte.

 

Gäste-Trainer Dragan Nenad war trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft beim letztjährigen Tabellenzweiten. „Wir haben eine junge Mannschaft, und es haben noch zwei Spieler der „ersten Sechs“ gefehlt. 50 Minuten lang war das ganz gut, und die Jungs haben gekämpft. Aber man sieht, wo es bei uns gefehlt hat.“ erklärte er bei einem Blick auf lediglich 17 erzielte Treffer.

 

MSG Linden:Rocksien, Schindowski; Nober (3), Mastenbroek, Müller (1), Brockmann, Ebert, Wrackmeyer (2), Deimer, Berger, Julian Weber (2), Vogel, Höhn (5), Grundmann (13/7).

HSG Wettenberg II: Christof, Becker; Schwarz (2/1), Luca Weber (7), Simon Wingefeld, Michel Wingefeld, Gerisch, Sascha Kreutz, Quurck, Weidner, Schmitz (3), Zimbelmann (1), Felix Kreutz (4).

SR: Minwegen/Rautschka (Darmstadt/Petterweil) - Zuschauer: 180 - Zeitstrafen: 6 – 8 (Strafminuten) – Disqualifikation: Wrackmeyer (MSG – 60. - 3x2 Min.) - Siebenmeter: 7/7 – 3/1.

 

Bericht Markus Röhrsheim, Gießener Allgemeine

 

Nächstes Landesliga-Spiel beim TSV Griedel

Am Samstag (22. 9.) muss die MSG Linden zum ersten Auswärtsspiel beim TSV Griedel antreten. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der Sporthalle Butzbach.

 

Für die Gastgeber ist es das erste Spiel der neuen Saison, eine Prognose ist daher schwierig, aber es ist sicherlich mit einer hitzigen Atmosphäre zu rechnen.

 

Für Trainer Mario Weber gilt es abzuwägen, welche der zahlreichen angeschlagenen Spieler er eventuell „bringen“ kann und ob diese schon so weit sind, dass sie der Mannschaft tatsächlich helfen können.

Ergebnisdienst

Spielberichte 2017-2018
Spielberichte 2016-2017
Spielberichte 2015-2016
Spielberichte 2014-2015
Spielberichte 2013-2014
Spielberichte 2012-2013