• Appel Haustechnik
  • Mazda Schneider
  • Golfpark Winnerod
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Apfelbaum Giessen
  • 4allsports
  • Georg GmbH
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Autohaus Hain
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Ford Krahn
  • Knaf und Ried
  • Gimmler Reisen
  • Magic Bowl Linden
  • Schimmel Drehteile
  • Haaratelier Figaro
  • Tilly Hedrich Brennstoffe
  • Schaettler Baudekoration
  • Veolia Linden
  • Metzgerei Manz
  • Volksbank Mittelhessen
  • Zoerb Accoustic
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • ktb
  • Goethe Apotheke Linden
  • Intersport begro Gießen
  • Keil Baustoffe Heuchelheim
  • Stadtwerke Gießen SWG
  • Auto Mueller Rechtenbach
  • Simple Web-Solutions Rosbach v.d.H.
  • Sparkasse Gießen
  • Licher Brauerei
  • MW-Druck Linden
  • Ströher und Söhne Kleinlinden
  • Wagner Medienberatung Linden

Sieg trotz „grottenschlechtem Angriff“ - Grundmann und Deimer treffsicher

TuS Holzheim - MSG Linden 19 20 (7:10)             

(mro) Die MSG Linden hat in der Handball-Landesliga Mitte der Männer auch am dritten Spieltag ihre weiße Weste gewahrt. Mit 20:19 (10:7) gewann die Truppe von Trainer Mario Weber beim bisher ebenfalls zweimal siegreichen TuS Holzheim.

Kann man bei so einem Ergebnis als Außenstehender von zwei starken Deckungsreihen mit starken Torhütern ausgehen, so hatte der MSG-Trainer nach Spielende eine gänzlich andere Erklärung. „Die zwei Punkte sind das einzig Positive. Bei Holzheim haben vier Stammkräfte gefehlt, die durch junge Spieler ersetzt wurden. Wir haben uns an das Niveau angepasst und grottenschlecht im Angriff gespielt. Viel zu viel Standhandball, keine Bereitschaft in die Lücken zu gehen. Das war zu wenig für den Aufwand, den wir unter der Woche betreiben“, war Weber ganz schön angefressen.

Zumal Holzheim trotzdem mit 4:2 vorlegte, ehe Chris Grundmann in der 20. Minute mit einem Strafwurf zum 6:5 die erste Lindener Führung erzielen konnte. „Bis dahin hatte Tobi Mühlhans schon zwei Strafzeiten, so dass wir in der Abwehr umstellen mussten.“ berichtete Weber. Was aber funktionierte, denn bis zur Pause konnte sich seine Mannschaft auf 10:7 absetzen. Der insgesamt sechsmal erfolgreiche Sören Deimer traf zum Halbzeitstand.

Der Linkshänder netzte auch gleich nach Wiederbeginn. Doch brachte dieser Vorsprung keine Sicherheit ins Angriffsspiel der MSG, bei der Rückraumspieler Lukas Loh aufgrund seiner Kniebeschwerden auf der Bank blieb. „Lukas hat eine Entzündung im Knie. Die müssen wir herausbekommen.“ erklärte Weber den Verzicht. Zusammen mussten sie ansehen, wie Holzheim in der 49. Minute beim 16:14 wieder in Front war. Weber versuchte seine Mannschaft mit einer Auszeit noch einmal wach zu rütteln. Was auch bedingt gelang. Sieben Minuten vor dem Ende konnte Sören Deimer beim 17:17 wieder ausgleichen. Und in der 56. Minute waren wieder die Gäste durch Rechtsaußen Malte Höhn mit 19:18 vorn. Nach Holzheims abermaligem Ausgleich gelang dem insgesamt zehnfachen Torschützen Chris Grundmann bereits drei Minuten vor dem Schlusspfiff der 20:19-Siegtreffer.  

TuS Holzheim: Linke, Wagener; Nink (1), Moos, Schyga (2/1), Becker (1), Giebenhain, Lazzaro (1), Wolfgram (1), Grandpierre (4), Schenk (1), Friedrich (4), Schwarz (4/1).

MSG Linden: Rocksien, Kaiser; Nober, Jung (1), Semmelroth, Mühlhans, Walter (2), Deimer (6), Berger, Loh, Weber, Andermann, Höhn (1), Grundmann (10/2).

SR: Ernst/Henkel (Idstein/Rüsselsheim) - Zuschauer: 200 - Zeitstrafen: 2 – 14 (Strafminuten) -

Siebenmeter: 2/2 – 2/2.

(Text: Markus Röhrsheim, Gießener Allgemeine / Foto: Daniel Müglich)

Ergebnisdienst

Spielberichte 2017-2018
Spielberichte 2016-2017
Spielberichte 2015-2016
Spielberichte 2014-2015
Spielberichte 2013-2014
Spielberichte 2012-2013