• Appel Haustechnik
  • Mazda Schneider
  • Golfpark Winnerod
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Apfelbaum Giessen
  • 4allsports
  • Georg GmbH
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Autohaus Hain
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Ford Krahn
  • Knaf und Ried
  • Gimmler Reisen
  • Magic Bowl Linden
  • Schimmel Drehteile
  • Haaratelier Figaro
  • Tilly Hedrich Brennstoffe
  • Schaettler Baudekoration
  • Veolia Linden
  • Metzgerei Manz
  • Volksbank Mittelhessen
  • Zoerb Accoustic
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • ktb
  • Goethe Apotheke Linden
  • Intersport begro Gießen
  • Keil Baustoffe Heuchelheim
  • Stadtwerke Gießen SWG
  • Auto Mueller Rechtenbach
  • Simple Web-Solutions Rosbach v.d.H.
  • Sparkasse Gießen
  • Licher Brauerei
  • MW-Druck Linden
  • Ströher und Söhne Kleinlinden
  • Wagner Medienberatung Linden

MSG Linden gewinnt mit 26:24 bei der HSG Wettenberg II

(ul) Die Wettenberger waren keineswegs gewillt, dem Favoriten die Punkte kampflos zu überlassen. Von Anfang an setzten die Gastgeber unsere MSG unter Druck und fanden durch ihr schnelles und druckvolles Angriffsspiel immer wieder Lücken im Abwehrverband unserer Mannschaft. Dazu kam, dass Wettenberg nach erfolglosen Angriffen der MSG Linden eine gute zweite Welle spielte und auf diese Weise während des gesamten Spiels auf Augenhöhe blieb und nie in einen größeren Rückstand geriet. Besonders ärgerlich für Linden war, dass es während der gesamten Spielzeit nicht gelang, den gegnerischen Rechtsaußen Olaf Kleinschmidt zu kontrollieren, dem insgesamt 8 Treffer gelangen.

So blieb es bis zum Halbzeitstand von 13:11 für den Favoriten immer eng. Und auch danach konnte unsere MSG nie weiter als zwei bis drei Tore vorlegen. Erst in der Schlussphase setzte sich die MSG Linden auf vier Tore etwas deutlicher ab. Um die 50. Minute herum schmolz der Vorsprung beim 20:21 sogar bis auf einen Treffer, und die Zuschauer witterten eine Überraschung.

Die Schlussminuten gehörten dann allerdings der MSG Linden, die auf 24:20 davonzog, auch weil die Angriffsbemühungen der Gastgeber zu viel Kraft gekostet hatten. Alles in allem setzte sich schließlich die Routine durch, wobei Kapitän Jan Nober und Lukas Loh besonders viel Verantwortung übernahmen.

Schade, dass Sören Deimer und Tobi Mühlhans schon frühzeitig wegen Verletzungen ausscheiden mussten und nicht mithelfen konnten, dass ein deutlicheres Ergebnis erreicht werden konnte. Man kann nur hoffen, dass die Verletzungen nicht ernster sind und die beiden beim nächsten Spiel wieder dabei sind!

Ergebnisdienst

Spielberichte 2017-2018
Spielberichte 2016-2017
Spielberichte 2015-2016
Spielberichte 2014-2015
Spielberichte 2013-2014
Spielberichte 2012-2013