• Appel Haustechnik
  • Mazda Schneider
  • Golfpark Winnerod
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Apfelbaum Giessen
  • 4allsports
  • Georg GmbH
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Autohaus Hain
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Ford Krahn
  • Knaf und Ried
  • Gimmler Reisen
  • Magic Bowl Linden
  • Haaratelier Figaro
  • Tilly Hedrich Brennstoffe
  • Schaettler Baudekoration
  • Veolia Linden
  • Metzgerei Manz
  • Volksbank Mittelhessen
  • Zoerb Accoustic
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • Mengin
  • Goethe Apotheke Linden
  • Intersport begro Gießen
  • Stadtwerke Gießen SWG
  • Auto Mueller Rechtenbach
  • Simple Web-Solutions GmbH Rosbach v.d.H.
  • Sparkasse Gießen
  • Licher Brauerei
  • MW-Druck Linden
  • Ströher und Söhne Kleinlinden
  • Wagner Medienberatung Linden
  • ASNB
  • Carafleet Fuhrparkmanagement Software
  • Akemi

1. Mannschaft Männer

obere Reihe von links: Trainer Mario Weber, Lukas Walter, Sören Deimer, Moritz Rühl, Kevin Stöhr, Co-Trainer Lukas Loh, Physiotherapeutin Anna Schäfer
mittlere Reihe von links: Betreuer Rene Hoffmann, Julian Weber, Mats Laun, Jannis Wrackmeyer, Tobias Mühlhans, Patrick Piesch, Torwarttrainer Michael Gerke
untere Reihe von links: Julian Wallwaey, Jannik Andermann, Robin Genger, Joshua Laudt, Finn Weber, Jakob Höhn, Malte Höhn
Es fehlen: Tarek Müller, Michel Vogel

Großer Umbruch mit jungen Spielern

Die HSG 1 kann auf eine gute Landesligasaison 2018/19 zurückblicken, bei der ein dritter Platz mit zwei Punkten Rückstand auf den Aufsteiger TV Breckenheim heraussprang. „Natürlich hätten wir gerne den Schritt in die Oberliga gemacht, aber im Nachhinein ist die Landesliga aufgrund von etlichen Abgängen und einer runderneuerten Mannschaft wohl doch die bessere Klasse“, so das Resümee von HSG-Übungsleiter Mario Weber. Für den Sprung an die Spitze hat es nicht ganz gereicht, was an mehreren Faktoren lag. „Leider hatten wir in der letzten Runde etliches Verletzungspech. Wichtige Stützen wie Lukas Walter, Lukas Loh als auch Sören Deimer waren so gut wie gar nicht mit von der Partie. Jens Berger, Jan Nober und Tobias Mühlhans fielen dazwischen noch einige Wochen aus, sodass wir teilweise ohne fünf gespielt haben. Dazu kam eine Schwächephase im Januar, sodass wir dort gegen den Aufsteiger aus Heuchelheim in eigener Halle die am Ende benötigten Punkte in einem ganz schwachen Spiel haben liegen lassen. Da wir aber auch gegen den verdienten Aufsteiger Breckenheim, sowie gegen Petterweil jeweils beide Spiele negativ gestaltete haben, ist der Nichtaufstieg so auch die logische und richtige Konsequenz“, verriet Mario Weber, der in die vierte Saison bei der HSG Linden geht und ergänzte: „An dieser Stelle möchte ich nochmal die gute Zusammenarbeit mit der 2.Mannschaft loben und auch die Spieler, die uns hier unterstützt haben und ihre Sache mehr als gut gemacht haben. “Jetzt steht er bevor, der große Umbruch. Nach den Abgängen von Jens Berger, Jan Nober, Tim-Florian Jung, Lukas Loh, Michael Rocksien (alle Karriereende), sowie Chris Grundmann (HSG Pohlheim) und Jens Schindowski (TUS Vollnkirchen) hat Weber auch einige interessante, junge Spieler für das neue Ziel der HSG Linden gewinnen können. Mit Joshua Laudt (U23 TV Hüttenberg) kommt ein talentierter Torhüter zur HSG, der reichlich Erfahrung in der Oberliga sammeln konnte und verheißungsvolle erste Einheiten hinter sich brachte. Ebenfalls höherklassige Erfahrung bringt Julian Wallwaey (U23 HSG Wetzlar) mit, der mit dem Bundesligaunterbau der HSG Wetzlar in der abgelaufenen Runde noch in der 3. Liga Ost auf Torejagd ging. Für den Rückraum entschieden sich Patrick Piesch (A-Jugend TV Hüttenberg) und Mats Laun (TV Eppstein) für einen Wechsel zu unserer Spielgemeinschaft. Beide Akteure verfügen über eine sehr gute Beinarbeit, bringen hohes Tempo und frischen Wind in das Spiel. Des Weiteren gehört auch zum „neuen Weg“ der HSG Linden, dass eigene Talente die Chance bei der 1. Herren erhalten sollen. Tarek Müller, Kevin Stöhr und Michel Vogel waren absolute Leistungsträger der 2. Herren und gehörten zu den besten ihres Fachs in der BOL. Somit haben sie sich den Schritt in das Landesligateam mehr als nur verdient und tragen dazu bei, dass seit unzähligen Jahren wieder aus dem eigenen Verein Spieler akquiriert werden konnten. Seine Chance wird auch Moritz Rühl (eigene Jugend) auf der Rechtsaußenposition erhalten, der den Konkurrenzkampf auf dem Flügel anheizen soll. Zum erweiterten Kader der 1. Herren gehören zudem noch Robin Genger (Torhüter) und Jakob Höhn (Außen und Rückraum), die zum Stamm der 2. Herren gehören, aber sukzessive an das Landesliganiveau herangeführt werden sollen. „Das Ziel für die neue Saison wird sein, eine neue Mannschaft zu formen, ein neues Miteinander zu schaffen und schnellstmöglich eine absolute Einheit zu werden. Der Altersschnitt wird bei ca. 23 Jahren liegen und das Ziel wird sein, sich zu finden und eine bestmögliche Runde zu spielen. Vielleicht kann man sich hinter dem Spitzentrio einfinden und mit schnellem, dynamischem Handball die ein oder andere Überraschung landen. Die Favoriten werden mit Langgöns, Wiesbaden und Petterweil ein starkes Trio sein. Dahinter kommen mit Holzheim, Kastel, Hüttenberg 2 und uns einige Mannschaften, wo man sehen muss, was möglich ist. Es wird wieder viele interessante Spiele geben, und wir hoffen auf eine gute Zuschauerresonanz“, so die abschließenden Worte von HSG-Trainer Mario Weber.

1. Mannschaft Frauen

(h.v.l) Jana Grygar, Fabienne Bayer, Henrieke Schäddel, Mona Litzinger, Johanna Seyferth, Gesina Dose, Annika Jung,Trainer Michael Hakel
(u.v.l) Gesine Kant, Jasmin Stroh, Alisa Becker, Nicole Blecher, Ina Hakel, Larissa Hildebrandt, Anne Herber, Anabelle Golombek

Flucht nach vorne!

Wenn Mitte Juni die 1. Damen in ihre Vorbereitung für die Saison 2019/2020 starten, wird dort mit Sicherheit nicht nur ein hochmotivierter und voller Kader aufschlagen, sondern auch ein wie immer ehrgeiziger und motivierter Trainer! 


Nachdem man sich in der letzten Saison vorgenommen hatte, den Blick nach oben zu richten und die Saison furios und stark begann, traute sich so manch einer, mit einem Auge Richtung Aufstieg zu schielen. Die Runde endete für die Mannschaft jedoch mit einem ernüchternden 5. Platz, das Tabellenmittelfeld und nicht die Tabellenspitze wurde zur vertrauten Umgebung. Viele knappe aber auch einige deutliche Niederlagen mussten verkraftet werden. Nichts desto trotz zeigte sich in nicht wenigen Phasen das Potential der Mannschaft, welches für die kommende Saison Hoffnung auf einen weiteren Schritt nach oben zulässt. Wichtig ist auch, dass Spielerinnen, die vor und während der letzten Saison dazugestoßen sind, perfekt integriert wurden. 


In der bevorstehenden Vorbereitung geht es nicht nur darum, die Frauen wieder konditionell  was die Fitness betrifft in Form zu bringen, sondern auch vor allem darum, als Mannschaft weiter zu entwickeln  und aus den Fehlern der vergangenen Saison zu lernen. 

Leider sind jedoch einige Abgänge zu verkraften. Sehr traurig ist die Mannschaft um den Abgang von Torhüterin Maike Kreikenberg (Studium) und Kreisläuferin Silke Braun (Umzug), denen wir auf ihrem weiteren Weg alles Gute wünschen. Hinzu kommt, dass die drei Spielerinnen Hannah Nau, Lara Hunold und Larissa Hildebrandt nächste Saison kürzer treten wollen. Doch neben den Abgängen gibt es mit Henrieke Schäddel und Annika Jung auch zwei Neuzugänge, welche einen frischen Wind in Training und Spiel versprechen.  

Der Kern mitsamt des Trainers Michael Hakel bleibt jedoch erhalten, was ein immer enger werdendes Mannschaftsgefüge verspricht, in dem sich die neuen Mädels blitzschnell einfinden werden. 

Trainer und Mannschaft sind bereit, voller Elan und Spaß in die neue Saison zu starten. Schönen und schnellen Handball, Freude am Sport und verdiente Siege, das ist es, was die 1. Frauen in hoffentlich gut gefüllten Hallen den Zuschauern zeigen wollen. Statt sich wie in der letzten Saison im Mittelfeld zu verstecken und hinter dem Potential der Spielerinnen zurück zu bleiben, bleibt dem Team in der nächsten Saison nur ein Ausweg: Die Flucht nach vorne! 

2. Mannschaft Männer

obere Reihe von links: Moritz Ebert, Michel Weisbrod, Marco Rudolph, Nico Adamczyk, Simon Weimer, Paul-Marvin Lenz, Trainer Conrad Rudolf Melle
mittlere Reihe von links: Betreuer Luca Rocksien, Jan Hillebrand, Philipp Zammert; Niklas Hirzmann, Nils Brockmann, Leon Rüdesheim, Jonas Schury, Co-Trainer Niklas Agel
untere Reihe von links: Laurenz Kehl, Benedikt Zörb; Niklas Schnorr, Robin Genger, Silas Hamp
Es fehlen:Max Bauch, Alexander Mastenbroek, Jakob Höhn, Moritz Rühl, Hendrik Schäfer

 

Mit Mut in das harte zweite Jahr

Bekanntlich ist das zweite Jahr in einer Liga immer schwieriger einzuschätzen als die Runde nach dem Aufstieg. Mit dieser Gewissheit geht auch die 2. Herren in die Bezirksoberliga-Saison 2019/2020. Ein Novum wird der Name sein, denn auch die „Zweite“ wird erstmals als HSG Linden auf Punktejagd gehen. Personelle Veränderungen standen auch beim Landesliga-Unterbau an, welche die Mannschaft im Altersschnitt nochmals verjüngen werden.

 

Voller Euphorie startete die MSG 2 nach einem überraschenden Aufstieg in ihre erste BOL-Saison, jedoch landete man nach einem herausragenden Auftaktsieg schon in der zweiten Partie schnell auf dem Boden der Tatsachen. Nach einem holprigen Saisonstart fanden die „jungen Wilden“ dann immer besser zu ihrer Spielweise und zauberten eine bärenstarke Hinrunde auf das Parkett, die mit einem vierten Platz abgeschlossen wurde. Schon zum Jahreswechsel füllte sich jedoch das Lazarett der 2. Herren und hinzu kamen noch Aushilfsdienste beim Landesligateam, sodass die Rückrunde kaum noch von ergebnistechnischem Erfolg gekrönt war. „Auch wenn wir in der zweiten Saisonhälfte nicht viele Partien mehr für uns entscheiden konnten, wusste jeder der Spieler und Verantwortlichen die Situation rational einzuschätzen. Viel wichtiger war es, dass Spieler, die in der Hinrunde nicht so viel Einsatzzeiten erhalten hatten, weitaus mehr Spielpraxis in der Rückrunde sammeln konnten und das klasse gemeistert haben. Darüber hinaus ermöglichte es uns, dass Akteure aus der A-Jugend oder 3. Herren ebenfalls BOL-Luft schnuppern konnten“, resümierte HSG 2-Trainer Conrad Melle. Viele junge Spieler haben sich aufgrund der reichlichen Spielpraxis in der neuen Klasse weiter entwickeln können und werden somit in der kommenden Saison auf einem anderen Level beginnen. Das wird auch bei den meisten Neuzugängen die Hauptaufgabe für das Trainerteam Melle/Agel/Rocksien sein. Diese schnellstmöglich an das Niveau der BOL zu führen, damit die verlorengegangene Qualität von Nico Piazzolla, Daniel Müglich (beide Karriereende) und Niklas Rüdesheim (aus beruflichen Gründen) kompensiert werden kann. Umso mehr freut sich das Trainerteam, dass man mit Jakob Höhn, Michel Weisbrod, (beide A-Jugend HSG Wettenberg) Paul-Marvin Lenz (TV Hüttenberg U23), Leon Rüdesheim (A-Jugend TV Hüttenberg) und Moritz Rühl vier ehemalige MSGler zur Spielgemeinschaft zurücklotsen konnte und mit Rühl einem Eigengewächs aus der Jugend die Chance in der BOL gibt. „Alle fünf Spieler stellen einen absoluten Mehrwert für die junge Mannschaft dar und passen sowohl handballerisch als auch menschlich optimal in diesen eingeschworenen Haufen“, verrät Melle und verliert ein paar Worte zu jedem Neuzugang. „Pauli kommt aus der Oberliga und hat in Hüttenberg eine sehr gute Ausbildung genossen. Er verfügt über ein sehr gutes Timing beim Gegenstoß und ist mit den meisten Spielern des Teams befreundet, weshalb er keine Anlaufzeit benötigen wird. Jakob hat in den letzten Jahren einen enormen Sprung gemacht und geht einstellungstechnisch immer vorweg. An ihm werden wir noch viel Freude haben. Leon ist technisch sehr beschlagen und auf der Außenposition wie auch im Rückraum einsetzbar, was uns viel Variabilität verleihen wird. Michel verfügt für sein Alter über ein starkes Entscheidungsverhalten, hat einen guten Wurf und ein feines Auge für den Kreisläufer. Handballerisch ist er für sein Alter schon weit. Moritz hat schon in der letzten Runde bei uns reinschnuppern können und war federführend in der A-Jugend. Als Linkshänder wird er ein Gewinn für das Team sein und den Konkurrenzkampf auf der rechten Angriffsseite ordentlich anheizen. Klar ist aber auch, dass alle Neuzugänge junge Spieler sind und alle Zeit der Welt erhalten sollen, um sich sukzessive weiterentwickeln zu können. Auch wenn alle reichlich Talent mitbringen, werden wir versuchen, die Erwartungshaltung intern und von außen zu dosieren“, so HSG-Übungsleiter Conrad Melle. Der Fokus wird, wie auch in der abgelaufenen Saison, auf der individuellen Weiterentwicklung und der des Kollektivs liegen, damit am Ende der Klassenerhalt in der BOL bejubelt werden kann. Des Weiteren heißt es für die 2. Mannschaft wieder, sowohl die komplette Unterstützung für das Landesligateam während des Trainingsalltags zu stemmen als auch am Wochenende für den Spielbetrieb zur Verfügung zu stehen. Dafür trainiert die 2. Herren auch weiterhin dreimal die Woche, um den jungen und talentierten Akteuren eine bestmögliche Basis zu bieten, sich für das Landesligateam zu empfehlen und dort die ersten Sporen dazu zu verdienen. Mit Michel Vogel, Tarek Müller und Kevin Stöhr haben nach der ersten BOL-Saison gleich drei „Youngster“ den Sprung in die 1. Mannschaft geschafft. „Das soll im Optimalfall in den kommenden Jahren keine Ausnahme darstellen. Die 2. Herren ist für junge, ambitionierte Spieler das perfekte Sprungbrett für unser Landesligateam, zumal beide Trainerteams sehr eng zusammenarbeiten. Die kommende Saison wird für uns alle eine große Herausforderung sein, jedoch gibt es nichts Schöneres, als jungen Spielern bei ihrer Entwicklung tatkräftig zur Seite zu stehen. Wir als Trainerteam hoffen daher auch in dieser Saison auf die Unterstützung der Eltern, der Freunde und weiterer Verwandten, ohne die eine Runde nicht zu meistern wäre. Kommen sie also schon früher in die Halle und beflügeln sie von der Tribüne aus die einheimischen „jungen Wilden“ der HSG Linden 2.  Diese Jungs haben es verdient“, so die abschließenden Worte von Conrad Melle.

 

Wir freuen uns über jeden Zuspruch,

 

Ihr HSG 2-Trainerteam Conrad Melle, Niklas Agel und Luca Rocksien.

2. Mannschaft Frauen

hinten von links: Trainer Jens Lünzer, Lea Breitmoser, Franziska Stary, Christine Klein, Sabine Viand, Marcel Backhaus, Beate Schmidt-Keller
untere Reihe: Lea Zimmermann, Katharina Ixmann, Antonia Hildebrand, Nicole Wittich, Nadine Mocco, Leonie Welk, Frieda Haselbach
es fehlen: Janina Becker, Clara Klingmüller, Mara Jung, Fabienne Gissel, Katrin Nöbel, Svea Höfer 

Frauen II - Bezirksliga C Süd

3. Mannschaft Männer

obere Reihe von links: Trainer Niklas Agel, Marcel Backhaus, Tom Fischer, Laurenz Kehl, Robin Hakel, Jens Lünzer, Betreuerin Melanie Hofmann
untere Reihe von links: Niclas Rüdesheim, Jan Hillebrand, Samir Taherie, Kevin Keller, Silas Hamp, Julian Schnelle
Es fehlen:Torben Freihube, Hendrik Schäfer, Leon Brauner, Jannis Zörb, Julian Jung, Axel Flender, Martin Brökmann, Niclas Reiser, Jannik Salmonn, Darwin Walter

 

Der Umbruch geht weiter

In der vergangenen Saison hatte sich das Bild der dritten Mannschaft bereits deutlich verjüngt. Im Vorfeld der abgelaufenen Saison belief sich die Spieleranzahl auf ca. 20 Spieler. Die Zahl dezimierte sich allerdings im Laufe der Vorbereitung und im Laufe der Saison. So verließen die MSG unter anderem Simon Bauer (Studium beendet), Darius Wolkewitz und Vuk Dajovic (studiumsbedingt). Zudem hatte der Kader immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Während Niclas Reiser sich von einer Bänderverletzung relativ schnell erholen konnte, fielen Heiko von Prondzinski und Torwart Maximilian Lipski verletzungsbedingt bis zum Saisonende aus. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass Max Lipski seine Handballschuhe aus gesundheitlichen Gründen nach der abgelaufenen Saison an den Nagel hängen wird. Neben den zahlreichen Verletzungen war jedoch das größte Hindernis in dieser Saison die mangelnde Konstanz. Während der Saison konnte die Mannschaft immer wieder zeigen, welches Potenzial im Kader vorhanden war und hielt in den meisten Spielen zumindest in der ersten Halbzeit gut mit. In der zweiten Hälfte schlichen sich jedoch regelmäßig Unkonzentriertheiten und fehlende Inkonsequenz vor dem Tor ein, sodass einige Spiele unnötig aus der Hand gegeben wurden und man sich schlussendlich mit Tabellenplatz sieben (punktgleich mit der TSF Heuchelheim) abfinden musste.

 

Saison 2019/2020: In der kommenden Saison wird sich das Bild der dritten Männer erneut verändern. So muss der neue Trainer Niklas Agel (bisher Co-Trainer zweite Mannschaft) in die großen Fußtapfen des vorherigen Trainers Markus Genuardi (Schuhgröße 50) hereinwachsen. Der neue Trainer kann hierbei jedoch auf einen deutlich breiteren und jüngeren Kader zurückgreifen und hat mit Melanie Hofmann (medizinischer Betreuung) eine konstante Kraft der dritten Mannschaft an seiner Seite. Die zu verzeichnenden Abgänge sind überschaubar. So verlassen die dritte Mannschaft Benedict Pelikan (studiumsbedingt), Ralph Evertz (wechselt in die vierte Mannschaft) und Maximilian Lipski (Karrierende). Die Neuzugänge der dritten Mannschaft geben jedoch Grund zur Hoffnung: Die Männer Drei verstärkt sich auf der Torwartposition mit Kevin Keller und Samir Taherie (beide eigene Jugend) sowie Jens Lünzer, der sein Amt als Co-Trainer abgelegt hat und zwischen die Pfosten zurückkehren wird. Zudem konnte man für die Linksaußenposition Robin Hakel vom SV Stockhausen loseisen und gewinnt mit Jannis Zörb und Jannik Salmon (beide eigene Jugend) einen neuen Kreisläufer und Verstärkung für den Rückraum. Mit Niclas Rüdesheim (zweite Mannschaft) konnte die dritte Mannschaft einen weiteren Linkshänder gewinnen, der sowohl auf der rechten Rückraumposition, als auch auf Rechtsaußen zum Einsatz kommen kann. Ziel der kommenden Saison muss es in erster Linie sein aus der neuformierten Mannschaft eine Einheit zu formen und die Mannschaft so einzustellen, dass die Mannschaft über die Saison hinweg eine konstante Leistung abrufen kann. Hinsichtlich einer erhofften Platzierung kann zu diesem Zeitpunkt noch keine wirkliche Aussage getroffen werden, da die Mannschaft sich noch im Findungsprozess befindet. Klar ist jedoch, dass man in dieser Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben möchte.

4. Mannschaft Männer

obere Reihe v.l.n.r: Matthias Mehl, Daniel Müglich, Stefan Bulla, Harald Dassler, Denis Weimer, Dennis Schmidt, Teammanager Tim Weber, Trainer Christian Semmelroth

untere Reihe v.l.n.r: Dirk Reichsrath, Tristan Voss, Andreas Mitschke, Simon Semmelroth, Andre Stamm, Colin Garkisch, Raphael Reiter, Timo Jeschke

 

HSG Linden IV mit Rückrunde furioso

Nachdem in der D-Klasse Süd vorletzte Saison der Stern der HSG Linden 4 aufgegangen ist, strahlte er auch in der abgelaufenen Runde munter weiter. Besonders in der Rückrunde gewann der alte „Reserve-Stern“ an Strahlkraft und setzte alle taktischen und psychologischen Kniffe seines Trainers und Handball-Universalgelehrten Christian Semmelroth perfekt um. Am Ende sprang ein souveräner 3. Platz in einer höchstambitionierten Klasse heraus, in der volle Hallen, technisch versierter Handball und durchtrainierte Modellathleten nicht zur Tagesordnung gehören. Nichtsdestotrotz schaffte es MSG-Trainer Christian „Semmi“ Semmelroth wieder mit viel Geschick, feinfühligen Gesprächen, empathischer Art und einer glänzenden Perspektive eine erfolgshungrige Truppe um sich herumzubauen. Diese musste jedoch direkt am ersten Spieltag einen kleinen Dämpfer erfahren, als man in einer nahezu ausverkauften Stadthalle Linden der HSG Hungen Lich 2 mit einem Tor unterlag. Schon früh kristallisierte sich mit Playmaker Raphael Reiter der Mann des Spiels heraus, der am Ende auch die Partie entscheiden sollte. Leider zu Gunsten des Gegners. Bis zur nächsten Partie hatte die 4. Herren dann ganze 6 Wochen Zeit, sich auf den kommenden Gegner aus Kleenheim vorzubereiten. Jeden Freitag eine Teambuildingmaßnahme, tiefgreifende Gespräche, in denen sich „Semmi“ in die Psyche seiner Jungs schlich und reichlich Pressschläge später fegte die MSG 4 über den Oberliga-Unterbau aus Kleenheim mit 30:15 hinweg. Trotz dieser Galavorstellung vermochte es die „Reserve“ in der Hinrunde nicht, Konstanz in ihr Spiel zu bekommen. Das sollte sich jedoch in der Rückrunde ändern. Nach einer umfassenden Hinrunden-Analyse sprach Trainerlegende Semmelroth ein klares Ziel für die Rückrunde aus: „Es wird kein Spiel mehr verloren. Versteh mich!“. Wie in allen Belangen folgte die Vierte ihrem Trainer blind und sollte am Ende merken, dass dieser wie immer Recht behalten sollte. Am letzten Spieltag erkämpften das HSG-Profiteam sogar einen Punkt gegen den ungeschlagenen Ligaprimus und Meister MSG Florstadt/Gettenau 3, was mit reichlich Speckschläuchen und Hopfen-Smoothies im Anschluss gefeiert wurde. Viel Zeit zur Regeneration blieb der MSG 4 jedoch nicht, zumal schon eine Woche später die Vorbereitung auf die harte Saison 2019/2020 in Angriff genommen wurde. Da Übungsleiter Christian Semmelroth in einer eigens angelegten Pressekonferenz seine Vertragsverlängerung bekannt gab, darf sich die neue HSG Linden in der kommenden Runde wieder auf eine spritzige, junge und agile 4. Herren freuen

Männliche B-Jugend - Bezirksoberliga

Vorne von links: Rene Stöhr, Louis Horvath, Alex Pelz, Joel Kagoue-Ngale, Moritz Döring
Mittlere Reihe von links: Lars Hofmann, Noah Müller, Konrad Billino, Anton Widmann
Hintere Reihe, von links: Benedikt Allendörfer, Max Schnorr, Elias Zörb, Hendrik Wolkewitz, Bennet Peschka
Es fehlen: Sascha Präger (Trainer), Jonas Schmidt (Co-Trainer)

 

Rückblick Saison 2018/2019

Im zweiten C-Jugendjahr wurde die Qualifikation zur Oberliga, Hessens höchster Spielklasse für Jugendmannschaften, angestrebt. Mit dem 2. Platz in der OL-Vorqualifikation wurde die Teilnahme an der Oberliga-Qualifikationsrunde gesichert. Beim ersten Turnier in Kelkheim wurde aber schnell klar, wie hoch die Trauben hängen. Dennoch schaffte man den Einzug in die zweite Runde, doch schnell war klar, dass die Oberliga für diese Spielzeit doch noch ein zu hohes Ziel war, und man musste mit der Qualifikation zur BOL den Heimweg antreten. Die Saison gestaltete sich dafür sehr erfolgreich, am Ende stand mit 24:8 Punkten und 460:361 Toren der zweite Platz und damit die Vizemeisterschaft in der Bezirksoberliga zu Buche.

 

Vorschau Saison 2019/2020

Auch in der kommenden Runde geht der Jahrgang 2004 der neu aufgestellten HSG Linden in der Bezirksoberliga Gießen auf Punktejagd. Seit dem 01. April bildet der B-Lizenz Trainer den HSG-Nachwuchs aus. „Wir werden den Sommer über gehörig schwitzen, um vor allem gegen die etablierten Mannschaften im Bezirk für Überraschungen zu sorgen.“ Die ersten acht Wochen seit Amtsübernahme zeigen die Marschroute des neuen Trainers bereits klar auf.

 

In der Breite ist der vierzehn Mann starke Kader gut aufgestellt. Vorerst schauen wir aber auf eine intensive und abwechslungsreiche Vorbereitung, in welcher konditionelle Grenzen neu definiert, individuelle Stärken hervorgehoben und mannschaftsdienlich eingebracht werden. Wir werden Charakter zeigen - auf und neben dem Spielfeld, unterstreicht der Chefcoach sein Vorhaben mit den Jungs.

 

Sascha Präger und Jonas Schmidt

Weibliche B-Jugend - Bezirksoberliga

Hinten von links: Milena Stuppy, Trainerin Heidrun Sobottka, Emma Zörb, Carina Degenhardt, Franca Lenz, Trainer Mario Lutz, Anna-Lena Genuardi
Vorne von links: Lisa Jacob, Stella Morello, Leonie Genuardi, Sarah Briegel, Martha Aydin, Laura Blom, Merle Schönfeld
Fehlende Spielerin: Victoria Küster

 

Nach einer durchaus erfolgreichen C- Jugend-Saison 2018/19, die wir mit einem 3. Platz in der BOL beendet haben, starten wir in der kommenden Saison in der B- Jug. und konnten uns auch hier wieder für die BOL qualifizieren. Die Mannschaft ist bis auf eine Spielerin, die den Verein gewechselt hat, zusammengeblieben. Erfreulicherweise konnten wir 2 neue Spielerinnen gewinnen, die unser Team verstärken werden und die sich während der Vorbereitung schon sehr gut in unsere Mannschaft integriert haben.

 

Als Ziel für die neue Saison streben wir wieder einen Platz im oberen Tabellenfeld an.

Männliche Jugend C1 - Bezirksoberliga

Vorne von links: Emilio Ettorre, Alexander Marin, Niklas Dalwigk, Fabian Weller
Stehend, vorne von links: Levi Schiemann, Robin Fleischer, Jan-Niklas Fleischer, Nathanael Zörb
Stehend, hinten von links: Trainer Markus Genuardi, Ben Schäfer, Tobias Sen, Jorma John, Sterk Hatay, Nils Wieghorst, Trainer Marcel Backhaus
Es fehlt: Röhrich, Christoph

Männliche Jugend C2 - Bezirksliga A

Vorne, von links: Moritz Kuhlmann, Luca Stein, Rolf Westermann, Till Weisbrod, Maximilian Woernle, Jonathan Rawer, Frederik Breithaupt
Stehend, von links: Trainer Eric Wesenberg, Michael Shklyar, Jasper Billino, Till Becker, Leon-Finn Erbes, Trainer Holger Höhn
Es fehlt: Constantijn van der Meulen

 

Rückblick Saison 2018/2019

Die jetzige C2 kommt geschlossen aus der D1-Jugend. In der vergangenen Saison wurde das angestrebte Ziel – ein Platz unter der ersten Drei – durch die D1 erreicht. Die meisten Begegnungen wurden in der Saison souverän gewonnen, nur in den big-point – Spielen gegen die direkten Konkurrenten um die Meisterschaft flatterten bei einigen Jungs etwas die Nerven, sodass man hier nicht die besten Leistungen abrufen konnte und somit am Ende den Teams aus Herborn und Dilltal knapp den Vortritt lassen mussten. Hervorzuheben ist die Zuverlässigkeit der Mannschaft. Der Kader war mit neun Spielern sehr dünn besetzt, es gab aber trotzdem niemals Personalnöte, da die Jungs verantwortlich mit dieser Situation umgingen.

 

Vorschau Saison 2019/2020

Geplant ist, dass das Team in der Saison 2019/2020 in der A-Klasse spielen soll.  Beim Qualifikationsturnier hat sich die Mannschaft zwar überraschenderweise für die BOL qualifiziert, da aber alle Spieler aus dem jüngeren C-Jugend–Jahrgang stammen und mit Luca Stein ein Junge fest im Kader dabei sind, der sogar noch in der D-Jugend spielen könnte erscheint es den Trainern sinnvoll, in der A-Klasse anzutreten.

 

Zum einen muss weiterhin an der Stabilität der Auftritte gearbeitet werden, um die Schwankungen in den einzelnen Spielen zu vermindern. Dazu kann beitragen, dass die Mannschaft nun im dritten Jahr fast unverändert miteinander spielt und somit ein gutes Verständnis auf den Platz vorhanden sein wird. In der C-Jugend rücken zudem neben den individuellen Qualitäten der einzelnen Spieler zunehmend kooperative Spielsituationen und standardisierte Auslösehandlungen in den Vordergrund

 

Die Jungs haben sich bisher handballbegeistert, lernbereit und mit viel Freude an der Sache präsentiert, daher sind wir optimistisch und freuen uns auf eine weitere Saison mit dem Team!

 

Holger Höhn und Eric Wesenberg

Weibliche Jugend C1 - Bezirksoberliga

Hintere Reihe (von links): Trainer Uwe Neumann, Lilith Preiss, Pia Hackstein, Janin Schneider, Madita Stuppy, Trainer Matthias Lepper
Vordere Reihe (von links): Madita Zörb, Jette Keller, Anna Lena Neumann, Sophie Lepper, Mia Müller, Maja Schneider
Es fehlen: Palak Ghandi, Annik Saure, Lea Steinmüller

 

Rückblick Saison 2018/2019

 

Die Mannschaft, die sich ausnahmslos aus Spielerinnen des Jahrgangs 2006 zusammensetzt, konnte die letztjährige Saison sehr erfolgreich gestalten und als Vizemeister der Bezirksoberliga abschließen.

 

Vorschau Saison 2018/2019

 

Die Mannschaft wird als jüngerer Jahrgang 2006 geschlossen in die C- Jugend gehen und in ihrer Zusammensetzung weitgehend zusammenbleiben. Die drei Neuzugänge konnten sich bereits schon gut in das Team integrieren, so dass das Team für die kommende Runde mit 13 Spielerinnen personell gut aufgestellt ist. Alle sind im Training mit viel Eifer bei der Sache, so dass sich das Trainerteam über beachtliche Fortschritte freuen darf. Das Team konnte sich schließlich für die gute Arbeit selbst belohnen, indem nach drei Siegen beim BOL-Qualiturnier die Qualifikation zur BOL gelang. Es bleibt nun abzuwarten, wie sich die jungen Spielerinnen, gegen körperlich teils deutlich überlegene Gegnerinnen in dieser Spielklasse schlagen werden. Die vorbildliche Einstellung, die spielerischen Fortschritte und der tolle Teamgeist geben Anlass zu der Hoffnung, dass die Mannschaft es in der Bezirksoberliga auch mit älteren Gegnern aufnehmen und das eine oder andere Spiel gewinnen kann.

 

Matthias Lepper und Uwe Neumann

Weibliche Jugend C2 - Bezirksliga A

Hinten v. l.: Jana Loburg, Celine Thiel, Hannah Mehl, Nelly Rexin, Caro Szalay, Luna Michel
Mitte v. l.: Trainerin Johanna Seyfert, Chiara Menges, Amelie Werner, Emmelie Röhrsheim, Anne Peschka, Alesia Grieb
Vorne v. l.: Emma Michel, Marlies Geißert
Es fehlen: Lena Roth, Mia Görlach und Trainerin Martina Stüting

 

Rückblick Saison 2018/2019

 

In der vergangenen Saison konnten wir nur auf acht Spielerinnen zurückgreifen, die sich aus drei verschiedenen Mannschaften zusammensetzten. Nach einer Einfindungsphase und einem guten Teamgeist, konnten wir die Saison mit einem 5. Platz und einem ausgeglichenen Punktekonto in der A-Klasse erfolgreich beenden.

 

Vorschau Saison 2019/2020

 

Die C2 ist in der kommenden Saison mit 15 Mädchen sehr gut besetzt. Zu den zehn Spielerinnen des Jahrgangs 2005, die bereits im zweiten Jahr C-Jugend spielen sind fünf des Jahrgangs 2006 hinzugekommen. Aus dem jüngeren Jahrgang konnten bereits in der abgelaufenen Saison drei der Spielerinnen aushelfen, so dass die Integration des jüngeren Jahrgangs unproblematisch ist. In der kommenden Saison spielen wir wieder in der A-Klasse und sind positiv gestimmt, leistungsmäßig besser abzuschneiden als in der vorangegangenen Saison und Meister zu werden.

Martina Stüting

Weibliche Jugend C3 - Bezirksliga B

v.l: Yagmur Güzelkücük (Trainerin), Sahar Taherie, Leni Watola, Hanna Jacobi, Wiebke Wagner, Elisa Noyal, Maria Uras und Rüzgar Güzelkücük (Trainerin)
Es fehlen: Paula Pumpa, Ona Bunjaku und Paula Schäfer

 

Vorschau Saison 2019/2020

 

Die weibliche C3 startet in der neuen Saison in der Bezirksklasse B Gruppe 2. Die Mädchen sind sehr engagiert und ziehen gut mit. Da viele aus der weiblichen D-Jugend hochgekommen sind, gilt es weiter an den Stärken der Mädels zu arbeiten und gezielt weiterzuentwickeln. Im Fokus der Vorbereitung steht das Spielverständnis und die Technik der Spielerinnen. Aufgrund der Meldung von drei Mannschaften in der weiblichen C-Jugend fehlt uns leider immer noch ein Torwart für die kommende Saison. Vielen Dank vorab an die Eltern, die uns unterstützen! Wir freuen uns auf eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.

 

Rüzgar und Yagmur Güzelkücük

Männliche Jugend D1 - Bezirksoberliga

Stehend, von links: Andreas Schmeel (Trainer), Finian Walther, Tim Weber, Jonathan Rawer, Julian Rawer, Kilian Textor, Linus Habermann, Tobias Sen, Luca Stein, Frederik Breithaupt, Paul-Marvin Lenz (Trainer), Oscar Seidel, Caspar Müller, Joey Sommer, Lukas Yildiz
Knieend, von links: Edi Marin, Lennart Görlach, Finn Heinemann
Liegend, von links: Kim-Luca Böhm, Henri Müller

 

Rückblick Saison 2018/2019

Die ehemalige E1 startete in der vergangenen Saison in der Bezirksliga A mit einem Kader von 14 Jungs. Da in der Klasse nur sechs Mannschaften vertreten waren, musste jedes Team 3-mal gegen jeden Gegner antreten. Favorisiert waren neben unserer Mannschaft der MSG Linden der individuell sehr starke auftretende TV Hüttenberg und die Mannschaft der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen. Schon nach den ersten Saisonspielen konnte man eine klare Tendenz in der Tabelle erkennen. Saisonhöhepunkt allerdings war der letzte Spieltag, an dem unsere Jungs ein drittes Mal gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen in deren Halle antreten musste. Mit einem super motivierten und kämpferisch extrem stark auftretenden Team konnte man dieses Spiel für sich entscheiden und sich somit im letzten Moment den 2. Platz der Bezirksliga A hinter dem TV Hüttenberg sichern.

 

Vorschau Saison 2019/2020

Nach dem Wechsel aus der E-Jugend steht die neue Saison im Zeichen des Lernens. Durch die Qualifikation zur Bezirksoberliga werden sich die Jungs mit überwiegend älteren und körperlich überlegenen Gegnern messen. Dies hat den großen Vorteil, dass die Spieler bei jedem Spiel gefordert werden und an ihre Leistungsgrenze gehen müssen und ist verbunden mit einer optimalen, sportlichen Entwicklung unserer Jungs. Ein Ziel in Form eines bestimmten Tabellenplatzes haben wir nicht, es gilt, die Mannschaft als Team weiter zu entwickeln und unsere jungen Spieler individuell zu fördern.

 

Angie Böhm, Paul-Marvin Lenz und Andreas Schmeel

Männliche Jugend D2 - Bezirksliga B - Gruppe 2

Von links: Ben Bauerfeld, Jan Maaß, Tim Aurel Fleischer, Ansgar Christian von Bülow, Joshua Levi Werner, Andreas Brauner, Maximilian Engel, Trainer Nico Piazzolla; Eric Maaß, Malik Diab, Lukas Spengler
Es fehlt: Trainer Roman Grube

 

Rückblick Saison 2018/2019

Wir starteten in der vergangenen Saison in der Bezirksliga B mit einem Kader von elf Jungs. Neben unserer Mannschaft waren acht weitere Mannschaften in unserer Gruppe gemeldet. Nach einem sehr guten Start in die Saison mit drei aufeinanderfolgenden Siegen musste die MSG Linden gegen starke Teams einige deutliche Niederlagen hinnehmen. Wir konnten aber in spannenden Spielen drei weitere Siege und zwei Unentschieden erkämpfen. Am Ende der Saison hat das Team den 7. Tabellenplatz belegt.

 

Vorschau Saison 2018/2019

In die neue Saison starten wir mit zehn motivierten und ambitionierten Jungs in die Bezirksliga B. In der Vorbereitung konnten sie bereits viel Neues dazulernen und ihre Fähigkeiten im Umgang mit dem Ball weiter ausbauen. Wichtig ist uns weiterhin, den Jungs den Spaß am Spiel selbst zu erhalten, dass sie auch in Zukunft weiter dabeibleiben wollen. Ziel für die kommende Saison ist es, eine gute Platzierung in der Tabelle zu erreichen und jeden Spieler individuell weiter voran zu bringen.

 

Roman Grube und Nico Piazzolla

Männliche Jugend D3 - Bezirksliga B - Gruppe 3

Vorne von links: Mattis, Mathis, Moritz, Renas, Henri, Leo, Tim
Stehend, hinten von links: Anton, Felix, Hannes, Eric, Julian, Sasha
Es fehlen: Trainer Andreas, Trainer Marco

 

Rückblick Saison 2018/2019

Das Training der Noch-E-Jugendlichen fand mit zwei E-Jugendmannschaften zusammen statt, was nach dem Wegfall der AFS-Halle schon zu einer Herausforderung führte. Bedanken müssen wir uns bei Jan, der mit seiner A-Jugend zusammenrückte und die zusätzliche Lärm-Belastung mit unseren bis zu 24 Jungs in einer Hallenhälfte akzeptierte. Bedanken müssen wir uns auch bei Nicole und Ralf, die sich als Eltern kurzfristig bereit erklärten, uns beim Training zu unterstützen. Dies ermöglichte dann auch eine effektivere Trainingsgestaltung durch die Bildung kleiner Übungsgruppen in der zur Verfügung stehenden Hallenhälfte.

 

In der Bezirksliga B konnte unsere Mannschaft einen 6. Platz erzielen.

 

Vorschau Saison 2019/2020

In die neue Saison starten wir mit 13 Jungs, die alle mit Freunde und Spaß beim Sport dabei sind. Dieses Jahr treten wir in der Bezirksliga B und in Gruppe 3 an. Da unsere Jungs allesamt aus der E-Jugend kommen, sind wir gespannt, was in der kommenden Saison möglich sein wird. Ziele sind für uns sind zum einen, die einzelnen Spieler zu fördern aber auch das Mannschaftsgefüge zu stärken und viele gute Spiele zu machen.

 

Andreas Mitschke und Marco Paul

Weibliche Jugend D1 - Bezirksoberliga

Hinten v. l.: Trainerin Karen Rinker, Lauryn Ladner, Lena Schäfer, Emely Becker, Laura Mülich, Sandra Seifert, Eliana Krug, Lilly Lubbadeh, Trainerin Jeanette Lubbadeh,
Vorne v.l.: Carolina Rinker, Marta Altun, Sina-Marie Müller, Anni Groschopp, Ella Dreysse, 
Liegend: Lilli Allendörfer und Nele Stoppel. 
Es fehlt: Zoe Platt

 

Rückblick Saison 2018/2019

 

Die weibliche D1 spielte in der vergangenen Saison unter dem Trainerteam Matthias Lepper und Uwe Neumann eine sehr erfolgreiche Runde, in der die Mannschaft sich in der BOL Gruppe 1 punktgleich mit Rechtenbach/Vollnkirchen und Dilltal, aber mit besserem Tor-Verhältnis an die Tabellenspitze spielte.

 

In den beiden hochklassigen Final-Spielen um die BOL-Meisterschaft musste man sich dann doch dem Gruppen-Sieger der BOL Gruppe 2 Hungen/Lich I geschlagen geben. Nichtsdestotrotz kann die Mannschaft sehr stolz über den Vizemeister-Titel sein.

 

Vorschau Saison 2019/2020

 

Die ehemalige D1 formiert sich in der kommenden Saison komplett neu, da diese ausschließlich aus dem älteren Jahrgang bestand. Aus der ehemaligen D2 und D3 sowie fünf Mädchen aus der E-Jugend formiert sich für die kommende Saison die neue D1. Ebenfalls kamen Neuzugänge aus Wettenberg dazu, die schnell in das Team integriert wurden.

 

Mit einer starken spielerischen Leistung und nach nur drei Wochen Vorbereitungszeit qualifizierte sich die Mannschaft für die Bezirksoberliga.

 

Wir sind besonders zuversichtlich für die neue Saison, da wir die handballerischen Fähigkeiten und die Lernbereitschaft der Mannschaft hoch einschätzen. Wir freuen uns, die Spielerinnen weiter auszubilden und weiterzuentwickeln, dies ist auch das primäre Ziel für die kommende Saison. Gelingt es unserer Mannschaft, weiterhin mit Spaß und Leidenschaft dabei zu sein, ist sicher eine Platzierung in der oberen Tabellenhälfte möglich.

 

Jeanette Lubbadeh und Karen Rinker

Weibliche Jugend D2 - Bezirksliga B

Oben v. l.: Trainerin Louisa Andermann, Lilly Fritsch, Laura Weller, Emma Sommer, Salome Zörb, Sara Asse, Pia Aumann, Trainer Rolf Luh
Unten v. l: Kira Müller, Lotta Luh, Amalia Rau, Lina Rühl, Sina-Marie Müller, Helena Özdemir

Es fehlen: Cecilia Soriano, Tibelia Celik

 

Die weibliche D-Jugend (die ehemalige D3) spielte in der Saison 2018/19 in der Bezirksliga A. Nach einigen knapp verlorenen  Spielen und einem Unentschieden, musste die Mannschaft die Saison leider auf dem letzten Platz beenden.

 

Nachdem die beiden Trainerinnen Nicole Blecher und Caroline Droll aus persönlichen Gründen das Traineramt aufgeben mussten, wurde schnell ein Ersatz gefunden. Für die neue Saison stehen nun Rolf Luh, ehemaliger Spieler bei der MSG Linden, und Louisa Andermann, als Trainer zur Verfügung.

 

Ab September wird die neue D2 mit einem Kader von 15 Spielerinnen auf Torejagd gehen.

 

Nach den ersten Trainingseinheiten können wir  optimistisch in die neue Saison blicken und freuen uns auf spannende Spiele.

 

Louisa Andermann und Rolf Luh

Männliche Jugend E1 - Bezirksliga A

Vorne von links: Jannis Losert, Max Thele, Felix Langwald, Paul Aschenbrenner, Emil Barth, Elias Stöhr
Stehend von links: Lennard Ludwig, Kilian Müller, Qadir Nasser, Jonas Aschenbrenner, Jonathan Gogol
Es fehlen: Jannis Wittekindt, Jakob Winterhold, Zhiyuan Wang, Louin Tomlinson, Trainer Jannis Zörb, Trainer Samir Taherie

 

Rückblick Saison 2018/2019

In der vergangenen Saison kamen alle unsere Spieler aus dem Mini- Bereich und spielten in der E2. Beim Rasenturnier in Griedel konnten dann die ersten praktischen Erfahrungen mit dem 2 mal 3 gegen 3 System gesammelt werden. In der Saison spielte die Mannschaft in der Bezirksliga D und konnte die Saison mit einem guten vierten Tabellenplatz abschließen.

 

Die Jungs konnten sich inklusive Torhüter alle in die Torschützenliste eintragen und zeigten phasenweise schon ein sehr gutes mannschaftliches Zusammenspiel.

 

Vorschau Saison 2019/2020

Die Jungs, die nun zum größten Teil im zweiten Jahr in der E-Jugend spielen, sind mit großem Eifer bei der Sache. In der neuen Saison spielen wir in der Bezirksliga A. Ziel ist es mit viel Spaß an die Sache heranzugehen, nichtsdestotrotz möchten wir ambitioniert in die kommende Saison starten, um am Ende der Saison möglichst weit oben in der Tabelle zu stehen.

 

Trainer: Jannis Zörb, Samir Taherie

Männliche Jugend E2 - Bezirksliga B - Gruppe 2

Stehend von links: Trainer Philipp Schmeken-Kant, Kerim Stäcker, David Reklies, Finn Kampshoff, Mahir Aksoy, Lukas Wagner, Leon Spengler, Hannes Kohl, Lias Kant, Trainer Max Lubbadeh
Sitzend von links: David Böngler, Emil Müller, Moritz Sommer, Justin Stöhr, Paul Losert, Max Möller, Jannik Seipp, Finn Winter, Lorenz Stiehler
Es fehlen: Daniel Misqhina, Orrin Kelly-Ivasiuc , Nikolas Christophis, Demian Aydin

 

Vorschau Saison 2019/2020

In der neuen Saison stehen wir vor der Aufgabe, dass die Kinder großenteils aus den Mini-Mannschaften der drei Stammvereine in die E-Jugend zu uns gekommen sind.

 

Ziel ist es, aus den jungen Spielern eine Mannschaft zu formen und den motivierten Spielern der neuen HSG Linden die Grundlagen des Handballsports weiter zu vermitteln.

 

Wir möchten versuchen, jeden einzelnen Spieler zu fördern und gleichzeitig neben den notwendigen Grundfertigkeiten des Handballsportes den Spaß nicht zu kurz kommen zu lassen.

 

Max Lubbadeh und Philipp Schmeken-Kant

Weibliche Jugend E - Bezirksliga B

Oben v. l.: Trainerin Petra Sauer, Jule Michel, Lena Föhre, Caroline Müller, Emilia Noyal, Jelina Noyal, Mara Klement, Trainerin Manuela Binz
Unten v. l.: Yuna Preiss, Mia Krklec, Lena Möller, Elena Thul Gonzalez, Luisa Pelich, 
Leonie Heinemann, Charlotte Wochnik, Leonie Jung
Es fehlen: Lennja Erbes, Lia Schneider, Milia Tomlin, Laura Weller, Laura Neumann

 

Rückblick Saison 2018/2019

 

Die weibliche E-Jugend hat die Saison 2018/19 mit einem guten 4. Platz in der Bezirksliga B beendet. Nach der Saison sind zehn Mädchen in die D-Jugend gewechselt, zehn Mädchen aus dem Jahrgang 2009 sind geblieben.

 

Dazu sind von den Minis aus Lützellinden, Kleinlinden und Großen-Linden neun Mädchen gekommen, so dass wir die kommende Saison mit einem Kader von 19 Spielerinnen bestreiten können.

 

Vorschau Saison 2019/2020

 

Die neuen Spielerinnen haben sich nach den ersten Trainingseinheiten bereits gut eingefunden, und alle sind mit viel Spaß und Engagement dabei. In unserem ersten Orientierungsturnier in Echzell konnten die Mädchen dann zeigen, was sie schon gelernt haben. Zwei weitere Feldturniere haben wir noch angemeldet um Spielpraxis gegen andere Mannschaften zu bekommen.

 

Wir freuen uns auf die bevorstehende Saison die sicher wieder genauso erfolgreich wird wie die letzte.

 

Petra Sauer und Manuela Binz

Die Stammvereine:

Simple Web Solutions

Layout, technische Umsetzung und Betreuung der Webseite der MSG Linden und für den Linden-Cup:

 

Simple Web-Solutions GmbH

Preulgasse 12a
D-61191 Rosbach v.d.H.
Telefon: +49 (0) 60 03 / 9 34 56-0
www.simple-web-solutions.de