• Appel Haustechnik
  • Mazda Schneider
  • Golfpark Winnerod
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Apfelbaum Giessen
  • 4allsports
  • Georg GmbH
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Autohaus Hain
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Ford Krahn
  • Knaf und Ried
  • Gimmler Reisen
  • Magic Bowl Linden
  • Schimmel Drehteile
  • Haaratelier Figaro
  • Tilly Hedrich Brennstoffe
  • Schaettler Baudekoration
  • Veolia Linden
  • Metzgerei Manz
  • Volksbank Mittelhessen
  • Zoerb Accoustic
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • ktb
  • Mengin
  • Goethe Apotheke Linden
  • Intersport begro Gießen
  • Stadtwerke Gießen SWG
  • Auto Mueller Rechtenbach
  • Simple Web-Solutions GmbH Rosbach v.d.H.
  • Sparkasse Gießen
  • Licher Brauerei
  • MW-Druck Linden
  • Ströher und Söhne Kleinlinden
  • Wagner Medienberatung Linden
  • ASNB
  • admedis.cms Praxis Website
  • Carafleet Fuhrparkmanagement Software
  • Michel Hotels

1. Mannschaft

Hinten v.links:
Betreuer René Hofmann, Julian Weber, Jens Berger, Tarek Müller, Tim-Florian Jung, Chris Grundmann, Lukas Loh, Physio Anna Schäfer 
Mittlere Reihe v.links:
Athletiktrainer Martin Melchior, Trainer Mario Weber, Lukas Walter, Jannis Wrackmeyer, Tobias Mühlhans, Torwarttrainer Michael Gehrke, Co-Trainer Conrad Melle 
Vordere Reihe v.links:
Jan Nober, Malte Höhn, Jens Schindowski, Finn Weber, Michael Rocksien, Jannik Andermann, Moritz Rühl 
Es fehlt: Sören Deimer

 

Nach einer soliden und souveränen Saison steht der MSG Linden 1 ein weiteres Jahr in der Landesliga Mitte bevor. Wie schon in den letzten Spielzeiten schloss die Mannschaft von Mario Weber die abgelaufene Runde in der Spitzengruppe ab. Gegen das Ausnahmeteam vom TuS Dotzheim musste man jedoch einsehen, dass es für den Platz an der Sonne noch nicht reichte. Zu hoch war die individuelle Klasse der Wiesbadener, jedoch wusste die MSG in beiden Begegnungen Paroli zu bieten und sogar einen Punkt mitzunehmen. Die abgelaufene Spielzeit begann höchst fokussiert und mit fünf Siegen in Folge auch äußerst erfolgreich. Den ersten Dämpfer erhielten die Mannen um Kapitän Jan Nober am sechsten Spieltag, als man beim späteren Schlusslicht aus Eddersheim lediglich mit einer Punkteteilung den Heimweg antreten musste. Auch wenn die MSG 1 solide Auftritte auf das Parkett legte, fehlte in gewissen Spielen ein wenig der nötige Esprit und Spielwitz, sodass in der Hinrunde gegen den TV Breckenheim und späteren Meister aus Dotzheim zwei Niederlage hingenommen werden mussten. Aufgrund der enormen Dominanz der Dotzheimer stand der Aufsteiger früh fest, jedoch wussten die Weber-Schützlinge sich dahinter festzusetzen. Mit einer konstanten Spielweise wurden die meisten „Pflichtsiege“ eingefahren, was den Unterschied zu den weiteren Verfolgern ausmachte. In der Rückrunde sollte der Teamgeist auf die Probe gestellt werden, da einige Stammkräfte lange verletzungsbedingt ausfielen. Unter der dünnen Personaldecke litt zusehend die Trainingsbeteiligung, sodass Mario Weber, der in seine dritte Saison bei der MSG geht, das Beste aus der Situation rausholen musste. Bemerkbar machte sich der personelle Aderlass besonders zum Ende der Runde, da den Dauerbrennern ein wenig die Körner ausgingen. Nichtsdestotrotz meisterte die MSG 1 auch diese schwierige Situation vorbildlich, fuhr trotz eines sehr ausgedünnten Kaders immer wieder Erfolgserlebnisse ein und verteidigte am Ende souverän den zweiten Platz.

 

Für die anstehende Saison heißt es nun die richtigen Schlüsse aus der letzten Spielzeit zu ziehen, den nächsten Schritt nach vorne zu machen, um mit einem leicht veränderten Kader die selbstgesteckten Ziele zu erreichen. Verlassen werden die MSG Nils Kaiser (U23 HSG Wetzlar) und Co-Kapitän Simon Semmelroth (HSG Lollar/Ruttershausen). Neuzugänge gibt es mit Jannis Wrackmeyer (A-Jugend TV Hüttenberg), Jens Schindowski (TSV Griedel) und Finn Weber (A-Jugend HSG Wetzlar) zu vermelden. Mit der Verpflichtung von Jens Schindowski und Finn Weber reagierte die MSG auf den schmerzlichen Abgang von Torhüter Nils Kaiser, sodass Übungsleiter Mario Weber mit einem Dreiergespann im MSG-Tor in die Vorbereitung ging. Jannis Wrackmeyer bringt mit 2.03 Meter Gardemaß als linker Rückraumspieler mit und genoss beim TV Hüttenberg eine vorzügliche Ausbildung. Trotz des jungen Alters verfügt Wrackmeyer über ein starkes Entscheidungsverhalten und kann mit seiner Wurfkraft für die einfachen Tore aus der Distanz sorgen. Des Weiteren wird mit Tarek Müller ein Eigengewächs aus der MSG 2 in der Vorbereitung „hochgezogen“. Der 20-jährige Allrounder konnte sich schon punktuell in der letzten Landesligasaison auszeichnen und bringt besonders in der Abwehr einige Qualitäten mit. Veränderungen wird es zudem auf der Bank geben, zumal Alexander Agel nach vielen Jahren als Co-Trainer aus beruflichen Gründen aufhört. Auf Agel wird mit Conrad Melle ein ehemaliger MSG-Akteur folgen, der in der kommenden Runde zudem das Amt des MSG 2-Trainers innehaben wird. Des Weiteren hört Tabea Vowinkel nach einigen Jahren bei der MSG als Physiotherapeutin auf, was auch menschlich einen herben Verlust bedeutet. Mit Anna Schäfer steht jedoch schon eine engagierte Nachfolgerin in den Startlöchern, die in der nächsten Saison für die Behandlung der kleineren und größeren Wehwehchen zuständig sein wird. Man darf nur hoffen, dass größere Eingriffe von Anna ausbleiben, da das mit weiteren Verletzungen verbunden wäre.  Aus der Bezirksoberliga stoßen in der neuen Saison die TSF Heuchelheim, die TG Friedberg und die HSG Goldstein/Schwanheim zur Landesliga. Oben kann man wieder die üblichen Verdächtigen mit dem TV Breckenheim und dem TSV Langgöns ansiedeln, und auch dem TuS Holzheim, der HSG Lollar/Ruttershausen oder der TG Kastel ist einiges zuzutrauen. Möchte die MSG 1 wieder in der Spitzengruppe mitmischen, heißt es wieder ein hohes Maß an Konstanz unter Beweis zu stellen. Da die Landesliga seit Jahren für ihre Unberechenbarkeit bekannt ist und mit Dotzheim die „Übermannschaft“ den Sprung in die Oberliga geschafft hat, fällt eine Prognose äußerst schwer. Legt die MSG Linden den Fokus auf die eigenen Stärken, erfolgt der nächste Schritt im Angriffsspiel, schafft man es die Abgänge zu kompensieren und erfolgt ein Feinschliff in der Deckungsarbeit, kann die MSG Linden wieder eine ordentliche Rolle in der Landesliga Mitte spielen.

 

Conrad Melle

2. Mannschaft

Obere Reihe von links: Trainer Conrad Melle, 16 Nico Piazzolla, (Nummer nicht sehbar) Laurenz Kehl, 9 Philip Zammert, 13 Jonas Schury, 17 Simon Weimer, Co-Trainer Niklas Agel.

Mittlere Reihe von links: Betreuer Luca Rocksien, 11 Alexander Mastenbroek, 15 Niko Adamczyk, 10 Niklas Hirzmann, 8 Nils Brockmann, 18 Kevin Stöhr, Torhütertrainer Michael Gehrke.

Untere Reihe von links: 5 Moritz Ebert, 14 Marco Rudolph, 12 Daniel Müglich, 1 Niklas Schnorr, 12 Benedikt Zörb, 4 Tarek Müller, 6 Leon Brauner

Es fehlen auf dem Foto: Michel Vogel und Niklas Rüdesheim

 

Zum ersten Mal in der Historie unserer Spielgemeinschaft geht die zweite Mannschaft der MSG Linden in der Bezirksoberliga an den Start und ist somit lediglich eine Klasse unter dem Landesliga-Team der MSG 1 angesiedelt. Bis zu diesem hervorragenden Status war jedoch ein großes Stück Arbeit nötig, und im Vorfeld der abgelaufenen Spielzeit konnte keiner mit diesem Erfolg rechnen. Knapp dem Abstieg entronnen, übernahm mit Bernd Wagner ein bekanntes Gesicht die Geschicke bei der MSG 2 und löste Jens Berger ab. Mit Michel Vogel konnte die zweite Garde zudem einen sehr talentierten Akteur für sich gewinnen, jedoch brauchten Stöhr, Schury und Co. reichlich Anlaufzeit. Die Vorbereitung verlief denkbar schlecht, denn nicht ein Spiel konnte die „Zweite“ für sich entscheiden. Mit geringen Erwartungen ging es demnach in die Spielzeit 2017/2018, jedoch sollte das junge Team mit Trainer Bernd Wagner alle überraschen. Mit vier Siegen in Folge wurde ein guter Start hingelegt, und es sollte keine Eintagsfliege bleiben. Bis zum Jahreswechsel wurden lediglich fünf Minuspunkte verbucht, sodass ein gutes Abschneiden immer konkreter wurde. Erfolgshungrig, technisch wie auch taktisch weiterentwickelt und mit einem enorm starken Kollektiv zauberte die MSG 2 eine nahezu perfekte Rückrunde hin. In den Topspielen gegen Buseck und Marburg präsentierten sich die jungen Schützlinge von Bernd Wagner souverän und kaltschnäuzig, sodass schon am drittletzten Spieltag der Aufstieg in trockene Tücher gebracht wurde. Dass dieser herausragende Mannschaftserfolg natürlich gebührend gefeiert wurde, versteht sich von selbst. Nun steht die 2. Mannschaft der MSG Linden vor einer neuen Saison, mit einem leicht veränderten Team und einem neuen Trainer. Mit Conrad Melle nimmt ein alter Bekannter Platz auf dem Trainerstuhl der MSG 2. Komplettiert wird das Trainerteam von Co-Trainer Niklas Agel und Betreuer Luca Rocksien, die sich in den letzten Jahren als unverzichtbare Kräfte erwiesen. Melle trainierte den Großteil der Mannschaft in der damaligen A-Jugend über drei Spielzeiten und war auch jahrelang als Spieler bei der MSG 1 aktiv. Aus seiner Zeit bei der HSG Lollar/Ruttershausen bringt der gebürtige Göttinger seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Nico Piazzolla aus der Landesliga mit, der mit seiner Familie in Lützellinden lebt und ebenfalls auf eine langjährige MSG-Vergangenheit zurückblicken kann. „Nico bringt sehr viel Erfahrung mit, was dem Rückraum zugutekommen wird, und er verfügt über handballerische Qualitäten, die in entscheidenden Phasen den Ausschlag geben können“, freut sich Conrad Melle über die Verpflichtung. Ebenfalls kehrt Niklas Hirzmann zurück, der nach seiner Jugendzeit bei der MSG den Weg zur HSG Wettenberg einschlug. „Mit „Hirze“ wechselt ein talentierter Linkshänder zur Mannschaft, der mit seiner Spielweise neue Möglichkeiten in der Offensive aufzeigen wird“. Ein weiterer Rückkehrer ist Robin Genger, „der auf der Torhüterposition den Konkurrenzkampf anfachen wird und ebenfalls lange Zeit Teil der MSG-Jugend war.“ Der letzte Neue im Bunde ist Alexander Mastenbroek, der von der TSF Heuchelheim kommt und im Rückraum universell einsetzbar ist. „Alex bringt eine neue körperliche Komponente in unser Spiel. Er wird die Qualität im Rückraum aufwerten und in der Abwehr ebenfalls neue Optionen mitbringen.“ Das Augenmerk bei der Auswahl der Neuzugänge lag im Rückraum, um diesen breiter aber auch qualitativ hochwertig aufzustellen. „Im Rückraum können wir nun flexibler agieren, wobei der Konkurrenzkampf sehr hoch sein wird. Bei den Saisonzielen hat die Weiterentwicklung jedes einzelnen Spielers höchste Priorität, damit ein möglicher Sprung in die 1. Mannschaft so klein wie nur möglich gehalten wird. Aus diesem Grund haben wir eine dritte Trainingszeit hinzugenommen, womit die Basis gelegt wurde, um die positive Entwicklung der letzten Saison aufrecht zu erhalten und vielleicht sogar noch ein wenig zu forcieren. Mit Tarek Müller wird eine wichtige Stütze seine Chance in der Vorbereitung bei der MSG 1 erhalten, und hoffentlich folgen ihm noch weitere Akteure in Zukunft. Dankbar darf man für die Möglichkeit eines intensiven Trainingslagers sein, das als eine Art Belohnung für eine grandiose Aufstiegssaison anzusehen ist. Während des Trainingslagers gab es reichlich und intensive Einheiten, die den schon sehr ausgeprägten Zusammenhalt förderten. Tabellarisch ist das Saisonziel ganz klar der Klassenerhalt. Nach einer solch herausragenden Saison ist die Euphorie natürlich groß, jedoch muss jedem bewusst sein, dass wir im Endeffekt ein Aufsteiger sind und das Niveau in der BOL weitaus höher als in der A-Klasse ist. Es wird eine spannende Aufgabe für alle Akteure, bei der man sich auf reichlich packende Derbys freuen darf und wir den Zuschauern einen attraktiven und hoffentlich auch erfolgreichen Handball anbieten möchten“, so die Einschätzung von Neu-Trainer Conrad Melle.

 

Conrad Melle

3. Mannschaft

Hintere Reihe v. Links:    Trainer: Jens Lünzer, Jan Hillebrand, Axel Flender, Benjamin Pelikan, Aguidi Gabgue-Ampedun, Tom Fischer, Trainer: Markus Genuardi.

Mittlere Reihe v. Links:    Ralf Evertz, Silas Hamp, Julian Schnelle, Marcel Backhaus, Leon Brauner, Physiotherpeutin: Melanie Hofmann.

Vordere Reihe v. Links:    Lukas Horvath, Hendrik Schäfer, Heiko v. Prondzinski, Darius Wolkewitz.

Es fehlen: Max Lipski, Martin Brökmann, Vuk Dajovic, Thorben Freihupe, Robin Genger, Emil Grund, Laurenz Kehl, Kittling Niklas, Kreissl Hannes, Reiser Niclas, Sören Wende, Ayara Jassin.

 

Die neue Saison 2018/2019 beginnt im September und steht genauso wie die letzte für die Männer 3 unter einem neuen Stern. Neue Ziele wurden gesetzt, unter anderem wird ein schnellstmöglicher Aufstieg in die B-Klasse angestrebt. Hierfür wurde dem Trainer Markus Genuardi nicht nur ein neuer Co-Trainer aus den eigenen Reihen an die Seite gestellt, auch der Kader wurde in Breite und Spitze verstärkt. Der neue Trainerstab der 3. Mannschaft besteht aus Markus Genuardi (Headcoach), Jens Lünzer (Co-Trainer) und Melanie Hofmann (medizinische Betreuung). Die Mannschaft hat mit Ablauf des letzten Spieljahrs einige Abgänge zu vermelden, gemeint sind damit die Namen Heino Müller (Laufbahnende), Simon Bauer (Umzug), Volker Fuß, Jens Singpiel (4. Mannschaft) und Stephan Piontke (TSF Heuchelheim). Die bereits angepriesene Verstärkung kommt mit Lukas Horvath, Jannis Zörb, Benjamin Pelikan, Sören Wende und Darius Wolkewitz (alle aus der eigenen Jugend), welche an den aktiven Bereich heranzuführen sind. Aus der 2. Mannschaft kommen Dajovic Vuk, Silas Hamp, Jan Hildebrandt und Hendrik Schäfer, die in der vergangenen Saison bereits das ein oder andere Mal bei der 3. Mannschaft ausgeholfen hatten. Einen vereinsfremden Neuzugang gab es mit Maximilian Lipski, der sein Studium in Gießen absolviert und dem wir viel Erfolg hierfür wünschen.

 

Die letzte Saison war alles andere als einfach für die Männer III. Eine neu zusammengewürfelte Truppe versuchte es mal. So hat es angefangen. Vom Facebook-Casting, über das neue Spieler gewonnen wurden, bis zum Klassenerhalt. Das war das Ziel, und es wurde erreicht. Allen Widrigkeiten zum Trotz, hat es diese Mannschaft mit Hilfe des Vereins geschafft, die Klasse zu halten und somit die Basis geschaffen, dieses Jahr angreifen zu können. Mit neuen Spielern, neuem Trainerteam, neuem Kampfgeist und der Motivation des gewonnenen letzten Heimspiels geht es für die Männer III in eine aussichtsreiche Saison, in der nun alles besser werden soll.

 

Das Trainerteam, welches selbst aus dem aktiven Bereich der MSG Linden stammt, nimmt sich gemeinsam dieser Aufgabe an. Wir alle freuen uns darauf, in der Saison 2018/2019 zu zeigen, wozu diese Mannschaft imstande ist. Wir wollen mit Spaß und Kampf zum Erfolg der MSG Linden beitragen und die Lücke zwischen der 3. und der 2. Mannschaft immer enger werden lassen.

 

Ein sportliches Hau-Ruck, und eine tolle Saison wünschen

 

Markus Genuardi

Jens Lünzer    

4. Mannschaft

obere Reihe v.l.n.r: Matthias Mehl, Daniel Müglich, Stefan Bulla, Harald Dassler, Denis Weimer, Dennis Schmidt, Tim Weber, Trainer Christian Semmelroth

untere Reihe v.l.n.r: Dirk Reichsrath, Tristan Voss, Andreas Mitschke, Simon Semmelroth, Andre Stamm, Colin Garkisch, Raphael Reiter, Timo Jeschke

 

MSG 4: Das wahre Profiteam!

 

Nach dem keine Reserveliga zustande kam, mussten die Schützlinge von Trainerroutinier Christian Semmelroth in der D-Klasse das runde Leder durch die Hallen der Nation jagen. Mit dem Erreichen des dritten Platzes ging im Endeffekt ein neuer Stern am D-Klassen-Himmel auf. Nach einer ganzjährigen Vorbereitung (die „Reserve“ trainiert als einziges MSG-Team durch und ist somit das einzige Profiteam) im einarmigen Reißen zauberten Reiter, Lepper, Singpiel und Co. einen Startfurioso mit drei Siegen in Folge auf das Parkett. Am vierten Spieltag entstanden erste Risse in der rosaroten Reservewelt als man sich eine herbe 19:36-Klatsche beim späteren Meister TSV Södel 2 einhandelte. Es sollten die härtesten Wochen in der Trainerlaufbahn des Christian Semmelroth folgen, der sich in Fachkreisen unsterblich machte mit der Entdeckung der schnellen Mitte, 3:2:1-Deckung und dem legendären Blockwechsel, den der Taktikfuchs weiterhin in Perfektion praktiziert. Aus den nächsten fünf Partien wurden lediglich zwei gewonnen, sodass erste Trainerfragen aufkamen, die jedoch an Semmelroth abprallten, wie Styling-Tipps an unserer Bundeskanzlerin. Nach harten Fußballeinheiten, wo zunächst am Ball und danach außerhalb der Halle am Glas Kondition gebolzt wurde, brachte Semmelroth seine „Jungs“ auf ein Ausdauerlevel, das in der Handballwelt seines Gleichen suchen sollte. Ergebnis der wöchentlichen Freitagseinheiten war eine nahezu lupenreine Rückrunde, die lediglich von einer Niederlage gegen Södel befleckt wurde. In dieser Begegnung gab es für den Södler Modelathleten Dominik Hitzel kein Halten, der mit 20 Toren!!! die MSG-Reserve im Alleingang abwarf. Am vorletzten Spieltag sollte ein absolutes Highlight der Runde folgen, als der ehemalige Nationalspieler der Monarchie Österreich/Ungarn Rudi Nober seine Handballschuhe vom Nagel riss und seine alten Kampfsauqualitäten mit drei Toren krönte. Im letzten Saisonspiel wetzte die MSG 4 dann die Scharte aus dem Hinspiel gegen die MSG Florstadt/Gettenau 3 mit einem 25:18-Sieg aus, woraufhin der Grill angeschmissen wurde, die Kronkorken von den „Iso-Getränken“ ploppten und ein rauschendes Reserve-Fest gefeiert wurde. Resümierend muss man sagen, dass der alte Hase Semmelroth schon vor der Runde den Transfermarkt mit Adleraugen sondierte und mit Thomas Semmelroth und Björn Weber zwei Hochkaräter für diese junge und talentierte Profimannschaft gewinnen konnte. Insgesamt demonstrierte die MSG 4 wieder einen enormen Zusammenhalt und spielte in der Rückrunde ihre konditionellen Vorteile aus. Taktisch auf jeden Gegner top eingestellt, konnten die Kontrahenten so viele Spieler aus ihrer ersten Herren rekrutieren, wie sie wollten. Gegen die Reserve gab es nur selten etwas zu lachen, umso häufiger aber mit ihr!

 

Die MSG Linden bedankt sich bei Ihren D-Klassehelden: Trainer: Christian Semmelroth / Teammanager: Tim Weber / DIE Mannschaft: Björn Weber, Thomas Semmelroth (beides Neuzugänge), Rudi Nober, Stefan Bulla, Raphael Reiter, Harald Dassler, Andreas Mitschke, Jens Singpiel, Andre Stamm, Wacki, Colin Garkisch, Paule, Timo Reif, Daniel Müglich, Volker Fuß, Matthias Lepper, Eric Wesenberg, Dirk Reichsrath, Jörg Meilinger, Jannis Zörb, Simon Weimer, sowie bei allen, die der Mannschaft rundherum zur Seite stehen!

A-Jugend - Bezirksliga A

Hinten, v. lk.: Luca Schicker, Tom Paul Volk, Nick Weinandt, Jannik Salmonn, Jan Koller, Trainer Julian Jung
Vorne, v. lk.: Trainer Jan Nober, Moritz Rühl, Kevin Schmidt-Keller, Samir Taherie, Jannis Zörb

 

Rückblick 2017/18 - Bezirksoberliga

Die A-Jugend schloss die Runde 2017/18 als sechste von insgesamt neun Mannschaften ab. Buseck/Beuern, Gedern/Nidda und Aßlar ließ man dabei deutlich hinter sich, und der Rückstand auf Platz vier betrug auch nur zwei Punkte. Eine bessere Platzierung wäre möglich gewesen, wenn man nicht zu Beginn der Runde mit Startschwierigkeiten zu kämpfen gehabt hätte, die erst im Verlauf der Runde ausgemerzt wurden. Positiv ist, dass die Jungs immer weitergemacht haben, was schließlich dann auch zu Siegen gegen höher platzierte Mannschaften führte. Mit Mörlen schlug man in der Vorrunde den Tabellenzweiten und in der Rückrunde fuhr man Punkte gegen Kirch-/Pohlgöns/Kleenheim und Wetzlar/Niedergirmes ein, die zum jeweiligen Zeitpunkt auch Tabellenzweiter waren. Da am Ende der Runde ein positives Punkteverhältnis zu Buche stand, zeigten sich die Trainer Julian Jung und Jan Nober zufrieden, obwohl man gerne noch etwas weiter oben gelandet wäre.

 

Ausblick 2018/19 - Bezirksliga A

Für die neue Saison 18/19 nahm man sich vor, die Oberliga-Qualifikation zu spielen. Hierzu musste unsere A-Jugend zuerst in einem Entscheidungsspiel gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II antreten. Diese Begegnung ging leider denkbar knapp verloren. Diese Niederlage hätte vermieden werden können, zumal unser Team zu Beginn des Spiels geführt hatte und dem Gegner auf Augenhöhe begegnete. Aufgrund der Niederlage musste man dann Ende Mai in die Qualifikation für die Bezirksoberliga. Leider verpasste die Mannschaft auch die Qualifikation für die BOL, da man bei den Quali-Spielen nicht die Leistung abrufen konnte, die unser Team zuvor in der Saison gezeigt hatte, als man zum Ende hin die oben erwähnten verschiedenen Tabellenzweiten schlug.

 

Aus diesem Grund wird die Mannschaft in der Bezirksliga A starten und in der Vorbereitung alles dafür geben, sich in dieser Klasse auf den vorderen Plätzen zu positionieren, da sowohl Spieler als auch Trainer der Meinung sind, dass die Mannschaft eigentlich das Zeug dazu gehabt hätte, BOL zu spielen.

 

Jan Nober, Julian Jung

C1-Jugend

h.v.l. Max Schnorr, Lars Hofmann, Jorik Eichhorn, Bennet Peschka, Ben Allendörfer, Konrad Billino, Kieran Tomlinson, Trainer Andreas Schmeel

v.v.l. Louis Horvath, Hendrik Wolkewitz, Alex Pelz, Rene Richebächer, Moritz Döring , Tobias Kohl, Elias Zörb

es fehlen: Trainer Jonas Schmidt und Betreuerin Maren van Kessel

C2-Jugend

h.v.l. Christoph Röhrich, Fabian Weller, Levi Schiemann, Jonas Sen, Ben Schäfer, Jorma John, Trainer Markus Genuardi

v.v.l. Emilio Ettorre, Joel Kagoue, Sterk Hatay, Robin Fleischer, Jan-Niklas Fleischer, Niklas Dalwigk, Nathanael Zörb

es fehlen: Nils Wieghorst, Alex Marin und Co-Trainer Marcel Backhaus

 

Rückblick auf die Saison 2017/2018

 

Die C-Jugend blickt auf eine erfolgreiche Saison 2017/2018 zurück. Unsere neu formierte C-Jugend, welche sich komplett aus der vorjährigen D-Jugend rekrutierte, zeigte schon in der Vorbereitung auf die neue Saison ihr handballerisches Potential. Leider war das BOL-Qualifikationsturnier bereits im April, so dass sich unsere Jungs noch nicht an das rauhere Klima in der C-Jugend akklimatisiert hatten. Wir spielten zwar den technisch besten Handball und waren den Gegnern auch taktisch überlegen, dennoch konnte die körperliche Überlegenheit der zumeist älteren Gegenspieler nicht kompensiert werden, so dass wir in der Qualifikation lediglich auf Platz 4 landeten, was „nur“ die Qualifikation für die Bezirksklasse A bedeutete. Beim Ende August von der MJSG Linden veranstalteten „Michel-Junior Cup 2017“ errang die Mannschaft im starken Teilnehmerfeld den zweiten Platz. Dabei traten die C-Jugendlichen von Linden, Kirchhain/Neustadt, Lollar-Ruttershausen, Dutenhofen/Münchholzhausen II sowie die Bezirksauswahl Giessen Jahrgang 2005 zum „Jeder gegen Jeden Vergleich“ an. Es dominierte eindeutig die Mannschaft aus Kirchhain/Neustadt (der spätere Bezirksmeister dieser Saison), die mit 8:0 Punkten und einem Torverhältnis von 41:17 klarer Turniersieger wurde. Es folgte die MJSG Linden mit 6:2 Punkten, gefolgt von der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (4:4 Punkte), der HSG Lollar-Ruttershausen (2:6 Punkte) und der Bezirksauswahl Giessen mit 0:8 Punkten. Die hervorragende Leistung beim eigenen Turnier wurde dann mit in die Saison genommen. Der Niederlage im ersten Spiel gegen den späteren Staffelsieger JSG Florstadt/Gettenau folgte ein 11:3 Punkte Lauf in der Vorrunde, man musste sich lediglich noch der HSG Hungen/Lich geschlagen geben. In der Rückrunde gab es starke und weniger starke Leistungen, so dass am Ende der Saison der 4. Tabellenplatz mit 21:11 Punkten und 413:363 Toren stand. Bei konstanterem Spiel wäre sogar der 3. oder sogar 2. Platz möglich gewesen. Alles in Allem eine gute und erfolgversprechende erste C-Jugendsaison unserer Jungs.

 

C1 - Ausblick auf die Saison 2018/2019

 

Die Saison 2018/2019 steht für unsere C1-Jugendlichen, die nun im zweiten Jahr in dieser Altersklasse spielen, unter anderen Vorzeichen. Aufgrund der starken Leistungen der letzten Jahre wurde die Mannschaft für die Qualifikation zur Oberliga, Hessens höchster Spielklasse für die C-Jugend, gemeldet. Über die Bezirksvorqualifikation erreichten wir nach guten Spielen die eigentliche Oberligaqualifikation. Hier wurden unserer Mannschaft aber schon beim ersten Turnier ihre Grenzen aufgezeigt und gegen Mannschaften wie die TSG Münster oder Rodgau Nieder-Roden war kein Kraut gewachsen. Auch im zweiten und entscheidenden Turnier in Gelnhausen zeigten unsere Jungs zwar eine ansprechende Leistung, aber für die Oberliga reicht es in dieser Saison noch nicht. In der Bezirksoberliga muss unser Ziel nun ein Platz unter den ersten drei Mannschaften sein. Mitfavoriten werden die Mannschaften aus Kirchhein/Neustadt, Hungen/Lich, Heuchelheim/Bieber und Hüttenberg 2 sein. Sehr erfreulich ist, dass uns alle Spieler erhalten bleiben, nur Jorik Eichhorn, der seine erste Einladung zur Hessenauswahlsichtung bekommen hat, wird mit einem Zweitspielrecht auch beim TV Hüttenberg in der Oberliga auf Torejagd gehen.

 

Auf der Trainerbank hat es erneut eine Änderung gegeben: Alex Garcia wird studienbedingt in dieser Saison pausieren, dafür hat sich Jonas Schmidt, der aus unserer A-Jugend in den Aktivenbereich wechselt, bereits seit Dezember 2017 als Co-Trainer etabliert. Als Headcoach bleibt Andreas Schmeel für die Mannschaft verantwortlich und wird von Maren van Kessel als Betreuerin und Torwart-Trainerin unterstützt. Wir alle freuen uns auf die anstehende Saison, die sicherlich wieder attraktive und spannende Spiele verspricht.

 

Andreas Schmeel, Alex Garcia, Jonas Schmidt, Maren van Kessel

D1-Jugend - Bezirksliga A

Von links nach rechts: Till Becker, Trainer Eric Wesenberg, Constantijn van der Meulen, Michael Shklyar, Moritz Kuhlmann, Luca Stein, Jonathan Rawer, Leon-Finn Erbes, Till Weisbrod, Frederik Breithaupt, Trainer Holger Höhn

Es fehlen: Jasper Billino und Jona Rohm

 

Rückblick 2017/18

Insgesamt kann man die abgelaufene Saison für die Jungs aus der D1 als gelungen bezeichnen. Der erreichte sechste Platz in der Abschlusstabelle der Bezirksoberliga entsprach den Erwartungen vor der Runde. Die Weiterentwicklung der einzelnen Spieler und der Mannschaft zeigte sich im Laufe der Saison darin, dass man gegen alle Teams mithalten konnte, überraschende Punkte erzielte und auch einige klare Siege einfuhr. Alle Spieler trugen ihren Teil zu diesem Erfolg bei, waren größtenteils zuverlässig in der Trainingsbeteiligung und diszipliniert auf dem Spielfeld. Wir wünschen den Jungs viel Erfolg in der C-Jugend.

 

Ausblick 2018/19

Die diesjährige D1- Jugend spielt in der A-Klasse des Handballbezirks Gießen und setzt sich vor allem aus Spielern des Jahrgangs 2006 zusammen. Viele der Spieler standen im letzten Jahr im Aufgebot der D2- Jugend, sammelten in der A-Klasse ihre Erfahrungen und belegten dort einen Mittelfeldplatz.

 

Nach einer intensiven Testphase in der Vorbereitung gegen viele Teams der kommenden BOL und der Teilnahme an einem Orientierungsturnier entschieden wir uns, auch in diesem Jahr in der A-Klasse zu spielen, in der wir auf den vorderen Plätzen landen wollen. Die Mannschaft besteht aus nur zehn festen D1- Spielern, die sich aber als so zuverlässig erwiesen haben, dass die geringe Anzahl bisher überhaupt kein Problem war. So erhalten alle Jungs genügend Spielzeit, die sie zu ihrer Weiterentwicklung brauchen. Immer wieder werden uns auch einzelne Spieler aus der D2 unterstützen.

 

Schön ist zudem, dass etliche der Jungs sehr vielseitig in Angriff und Abwehr einsetzbar sind, sodass man variantenreich trainieren und aufstellen kann. Die Gruppe präsentiert sich zudem lernbereit und interessiert am eigenen Fortschritt, und genau das ist ganz im Sinne der Trainer.

 

Dies ist nämlich das Hauptziel: Die Spieler in ihren handballerischen Fähigkeiten vielseitig auszubilden und weiterzuentwickeln. Dazu gehört in der D-Jugend vor allem das individuelle Repertoire im 1 gegen 1 -Verhalten sowohl im Angriff als auch in der Deckung. Ebenso bildet das kleingruppentaktische Spiel im 2 gegen 2 oder 3 gegen 3 einen wichtigen Schwerpunkt. Für das diesjährige D1- Team stehen vor allem die Abwehrarbeit und die Spielkonstanz im Vordergrund. Sehr starken Auftritten folgten nämlich in der Vorbereitung auch vereinzelt schwächere Spiele, die die mangelnde Stabilität verdeutlichten.

 

Da die Jungs aber mit Engagement und Lernwillen bei der Sache sind, blicken wir sehr optimistisch in die kommende Saison.

 

Holger Höhn / Eric Wesenberg

D2-Jugend

oben: Andreas Brauner, Maximilian Wörnle, Malik Diab, Joshua Werner, Rolf Westermann, Kai Maaß (Trainer)
unten: Lukas Spengler, Mathis Werner, Ansgar von Bülow, Jonathan Rawer, Tim Fleischer, Jan Maaß
nicht im Bild: Erik Maaß

 

Rückblick 2017/18 - Bezirksliga A-Nord

Die Vorbereitung begann nach den Osterferien. Wir beschlossen keine Feldturniere zu spielen, sondern vermehrt Freundschaftsspiele und das vom Bezirk angebotene Orientierungsturnier zu besuchen. Unsere Mannschaft, ausschließlich mit Spielern der jüngeren Jahrgänge bestückt, schlug sich hier achtbar, und wir meldeten die Jungs in den Bezirk A.

 

Die Runde begann mit zwei Siegen und einer knappen Niederlage recht vielversprechend. Hier konnten wir aber schon leider erkennen, dass unsere Personaldecke mit zehn Spielern dünn war und wir bei Ausfällen keine Ersatzmöglichkeiten mehr hatten. Trotzdem konnten wir die Vorrunde mit einem positiven Punktekonto beenden.
Die Rückrunde begann natürlich mit der Erwartungshaltung die gewonnenen Spiele aus der Vorrunde wiederholen zu können. Aber weit gefehlt. Wir mussten bis zum drittletzten Spieltag warten, bis die erwarteten Ergebnisse eingefahren werden konnten. Die Wende begann aber bereits am viertletzten Spieltag, wo wir den bis dorthin ungeschlagenen Tabellenführer in einem großartigen Spiel beinahe einen Punktgewinn abgerungen hätten. Unsere personelle Situation konnten wir auch auffangen, indem wir Spieler aus der mD1 zu unserem Stamm nehmen konnten und somit mehr Wechselmöglichkeiten hatten. Schließlich konnten wir die Runde mit dem vierten Platz abschließen.

 

Alles im allen können wir eine positive Bilanz der Runde ziehen, und Jonas und Harald verabschieden sich hiermit vom aktiven Trainerdasein.

 

Harald Gilbert und Jonas Schury

 

Herzlichen Dank und alles Gute!

Die MJSG Linden bedankt sich recht herzlich bei Harald und Jonas für die langjährige Unterstützung und das einzigartige Engagement im Verein zur handballerischen Ausbildung der Jungs in der MSG Linden. Sehr viele Handballer haben sich unter Eurer Leitung positiv entwickelt – nicht nur in sportlicher Hinsicht.

 

Ein ganz großes Dankeschön von der MJSG Linden und sicher auch von vielen Eurer Handballer für die schöne Zeit!!

 

Andreas Schmeel / Frank Hildebrandt

 

Ausblick 2017/18 - Bezirksliga B (Gruppe 1)

Letztes Jahr als E1 konnte die Mannschaft in der B-Klasse alle überraschen und als Vizemeister die Saison beenden; und dieses Jahr?

Fast die komplette Mannschaft konnte mit ihrem Trainer in die D-Jugend wechseln. Also alles wie gehabt? Nein! Alles Neuland! Neues Spielsystem – kein zweimal 3 gegen 3 mehr, sondern das gesamte Spiel 1:5-Deckung. Das bedeutet: Fertigkeiten am Ball, Neuorientierung im Deckungsverhalten und 1 gegen 1 Situationen sind der Schwerpunkt des Trainings. Ausnutzen der gesamten Spielfeldbreite und Orientierung auf eine feste Position sind ungewohnt und eine echte Herausforderung für viele Jungs und auch für den Trainer. Dazu kommt der Abgang unseres Spielmachers, in dessen Rolle nun andere Spieler reinwachsen werden. Aber mit dem Rückenwind aus der letzten Saison, viel Spaß und großem Teamgeist freuen sich alle auf eine neue Herausforderung.

 

Trainer Kai Maaß

E1-Jugend - Bezirksliga A

Hinten v.l.: Trainer Steffen Böhm, Joey Sommer, Edi Marin, Anton van der Meulen, Finn Lukas Heinemann, Tom Gelitzer, Kim-Luca Böhm, Killian Textor, Finian Walter, Sammy Jacobson, Trainer Paul Marvin Lenz und Niklas Schnorr

Vorne v.l.: Caspar Müller, Tobias Sen, Oscar Seidel, Tim Weber, Henri Müller, Lukas Yildiz, Lennart Görlach

 

Rückblick 2017/18 - Bezirksliga B - Süd

Mit einer neu formierten Mannschaft startete das 4-köpfige Trainerteam Steffen, Paul, Tim und Niklas die Vorbereitung auf die neue Saison in der E2-Jugend im Bezirksliga B-Süd.

 

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und den unglücklichen Niederlagen beim Derby in Hüttenberg und dem Spiel gegen die HSG Hungen/Lich kamen die Jungs, die allesamt dem jüngeren Jahrgang angehörten, immer besser ins Spiel, so dass am Ende der Hinrunde sogar die bis dahin ungeschlagene Mannschaft der TG Friedberg in einem spannenden Spiel in heimischer Halle besiegt werden konnte.

 

Die Derbyspiele der Rückrunde gegen den TV Hüttenberg und der SG Kleenheim sowie die Spiele gegen die HSG Wettertal und die HSG Gedern/Nidda konnte die Mannschaft durch große Einsatzbereitschaft und enormen Kampfgeist, mit Hilfe ihres sehr engagierten Trainers Paul, deutlich für sich entscheiden.

 

Am Ende der Runde landete die männliche Jugend E2 auf einem sensationellen vierten Tabellenplatz.

 

An dieser Stelle möchte sich die Mannschaft und das Trainerteam nochmal offiziell bei den folgenden Firmen für das Sponsoring der neuen Trainingsanzüge und Trikots bedanken:

Firma Elektro Sames, Brotstube Anja Sames, Firma Elektro Weiß und Rechtsanwältin Nicola Sommer

 

Ausblick 2018/19 - Bezirksliga A

Mit dem gleichen Kader möchte das Trainergespann Steffen Böhm und Paul Marvin Lenz in der kommenden Saison als mJE1 in der Bezirksliga A antreten, um die Jungs zu fordern und natürlich auch ihre handballerischen Fähigkeiten zu fördern.

 

Wie im Vorjahr startete die Vorbereitung auch dieses Jahr mit dem Jugendcamp der MSG Linden. Es folgten das Feldturnier in Griedel und der Zürich Cup in Wettenberg.

Des Weiteren planen die Trainer neben den zwei Trainingseinheiten wöchentlich ein Trainingswochenende nach den Sommerferien.

 

Neben dem angestrebten Ziel, einen vorderen Tabellenplatz in der Bezirksliga A zu erreichen, geht es in der kommenden Saison vor allem darum, jeden einzelnen Spieler in seiner individuellen handballerischen Entwicklung voranzubringen und ein soziales Miteinander in einer stabilen Mannschaft zu erlangen.

Die festgelegten Ziele kann die Mannschaft nur erreichen, wenn jeder einzelne Spieler und Trainer mit Spaß, Freude am Handballsport, Ehrgeiz und vollem Engagement dabei ist.

 

Steffen Böhm und Paul Marvin Lenz

E2- und E3-Jugend

Stehend v.l.: Andreas, Marco, Daniel, Julian, Hannes, Eric, Jakob, Kilian, Jonathan, Sasha, Felix, Ralf
Sitzend v.l.: Maximilian, Louin, Leo, Mathis, Jannis, Felix, Paul und Luca
Es fehlen: Moritz, Henri, Anton, Qadir, Jannis, Emil, Lennart

 

Rückblick der mJE1 und mJE3 - 2017/18

1 Team - 2 Mannschaften - 3 Trainer

Die Aufgabe: „Formt aus der „alten“ E2, fast ausschließlich Jahrgang 2007, die in der Vorsaison in der Bezirksliga C den 8. Platz belegt hatte und dem Nachwuchs aus den Minis ein neues Team.“ Klang für die 3 Trainer nicht einfach, schnell zeichnete sich aber ab, dass unter dem Motto „mit viel Spaß zum Erfolg“ die insgesamt 23 Jungs hoch motiviert waren und alle unbedingt auch spielen wollten. Was also tun? Nach intensiven Beratungen mit den Eltern wurde schließlich beschlossen - ohne das gemeinsame Training aufzugeben - zwei Mannschaften an den Start zu schicken.

Gesagt, getan: Die „neue“ E1 mit den Spielern Jahrgang 2007 ging in der Bezirksliga B Nord an den Start. Nach den Ergebnissen der Vorsaison sicherlich eine große Herausforderung. Für den 2008er Nachwuchs sollte als E3 in der Bezirksliga C Nord die Möglichkeit bestehen, regelmäßig Spielpraxis zu sammeln. Die Spielpläne des Bezirks erlaubten dabei die Kopplung der Heimspiele, so dass sich beide Mannschaften gegenseitig unterstützen konnten und als ein Team weiter zusammenwuchsen.

Der weitere Saisonverlauf bestätigte, dass die Entscheidung von Trainern und Eltern richtig war. Die E1 konnte 14 von 18 Spielen gewinnen und hinter dem überlegenen Meister aus Homberg verdient den 2. Platz belegen. Die Teamleistung zeigt sich in den Torschützenlisten – alle Spieler haben regelmäßig zum Erfolg beigetragen. Die E3 kann auch auf eine erfolgreiche erste Saison zurückblicken, mit vielen guten Spielen und 4 Siegen und 1 Unentschieden aus 16 Spielen wurde schließlich der 6. Platz von 8 Mannschaften erreicht.

 

Saisonvorschau der mJE2 – mJE3

Die „alte“ E3 bleibt in ihrer Zusammensetzung bestehen und wird in dieser Saison als E2 eine Klasse höher, in der Bezirksliga B an den Start gehen. Das Team aus 10 Spielern soll weiter zusammen finden und die in fast allen Spielen der letzten Saison gezeigten guten Leistungen konstanter über die gesamte Spielzeit bringen.

 

Die tolle Arbeit der Mini-Trainer/innen in den Stammvereinen zeigt weiterhin Wirkung. Zum Trainingsauftakt wechselten 14 Minis in den E-Jugendbereich, so dass wir jetzt erneut regelmäßig über 20 Jungs im Training haben. Da Kai mit der ehemaligen E1 in die D-Jugend gewechselt ist, konnten wir mit Ralf glücklicherweise einen neuen Unterstützer gewinnen.

 

Beim Handball Jugend Camp der MSG konnten wir mit fast allen Jungs in den Trainingsgruppen dann auch gleich loslegen und trainieren seitdem zweimal pro Woche. Als Vorbereitung für die neue Saison starteten wir beim Rasenturnier in Griedel mit beiden Mannschaften. Der jüngere Jahrgang zeigte Einsatz und auch schon teilweise ein gutes Zusammenspiel, war aber den körperlich und technisch überlegenen älteren Mannschaften (noch) nicht gewachsen. Die Jungs der E2 gingen mit einem Unentschieden aus dem ersten Spiel, verloren dann aber im zweiten Spiel den Faden und verloren. Das letzte Spiel wurde gewonnen und so dann noch ein guter Abschluss des Turniers erreicht.

 

An diese Leistungen wollen wir in der neuen Spielzeit anknüpfen. Zielsetzung für den älteren Jahrgang ist, die bisherige gute Entwicklung weiter voranzubringen und konstanter zu werden. Der jüngere Jahrgang soll Erfahrungen sammeln und weiter als Mannschaft zusammenwachsen.

Minis in Lützellinden

Die jüngsten Handballerinnen und Handballer beim TSV Lützellinden sind fünf bis acht Jahre alt. Mädchen und Jungs trainieren hier gemeinsam und erlernen mit Spaß das Spiel mit dem Handball und haben Freude an der Bewegung. Aber auch die Gemeinschaft und das Mit­einander beim Mannschaftssport sind uns wichtig. Deshalb lautet unser „Schlachtruf“ bei Spielen: „Wir sind ein Team!“.

 

Natürlich wird bei den jüngsten Handballern und Handballerinnen nicht nur trainiert. In der Saison nehmen wir an Mini-Turnieren in Form von Spielfesten teil. Eltern, Großeltern und Handballinteressierte haben so die Möglichkeit, sich über die Fortschritte der jungen Sportler/Innen zu freuen. Wichtig zu erwähnen ist, dass bei unseren Turnieren keine Tore gezählt werden, es geht ausschließlich um den Spaß am Hand­ballspielen, bei uns sind alle Teilnehmer Sieger.

 

Rückblick Saison 2017/2018

In die Hinrunde der zurückliegenden Saison 2017/2018 konnten wir mit zwei MIDI-Mannschaften starten. Während der laufenden Runde wechselten einige unserer Mädels Jahrgang 2009 bereits in die weibliche E-Jugend unserer Spielgemeinschaft mit Klein-Linden, um dort die Handballkolleginnen des älteren Jahrgangs zu unterstützen. So gingen wir in der Rückrunde mit einer MIDI-Mannschaft und einer MINI-Mannschaft an den Start. Hier waren unsere MINIS mit viel Freude dabei und konnten erste Turniererfahrungen sammeln.

 

Auch in dieser Spielzeit haben wir wieder zwei Turniere in unserer Sporthalle in Lützellinden veranstaltet. Die zahl­reichen Zuschauer konnten sich über viele tolle Handballspiele freuen. Wie immer wurde jedes Kind mit einem kleinen Präsent und einer Siegerurkunde verabschiedet. An dieser Stelle möchten wir, die Kinder und Trainer, uns ganz herzlich bei Eltern und Helfern, Schiedsrichtern und Zeitnehmern (wir freuen uns besonders über die Helfer aus der eigenen Jugend) für ihre Unterstützung bedanken. Ihre Mithilfe macht die Durchführung solcher Veranstaltungen erst möglich.

 

Natürlich haben wir auch an weiteren Turnieren teilgenommen, so zum Beispiel in Kirch-/Pohlgöns, Gettenau und Echzell sowie am Rasenturnier in Griedel.

Nach den Osterferien fand dann der Wechsel „unserer Großen“ in die E-Jugenden unserer Spielgemeinschaften statt.
Für unsere Jungs Jahrgang 2009 gab es bereits in den Osterferien ein erstes Kennenlernen mit den neuen Mannschaftskollegen. Sie konnten am Handball-Jugend-Camp der MJSG Linden teilnehmen und hier mit ihren neuen Trainern und Mitspielern erste Trainingseinheiten bestreiten.

 

Vorschau 2018/2019

Nach der Sommerpause starten wir in die neue Saison 2018/2019. Voraussichtlich gehen wir mit drei Mannschaften (jeweils eine in jeder Klasse – MINI – MIDI - MAXI) in die kommende Spielrunde.

Natürlich planen wir auch wieder unsere Teilnahme an verschiedenen Turnieren und möchten – wie in jedem Jahr – auch eigene Spielfeste veranstalten.

Am 7. August haben wir mit dem Training hier bei uns in der Sporthalle in Lützellinden begonnen. Wer Lust hat, sich unser Training anzuschauen oder besser gleich mitmachen möchte, ist herzlich willkommen.

Trainingszeiten sind immer dienstags:

Fortgeschrittene von 16.00 bis 17.00 Uhr

Anfänger von 17.00 bis 18.00 Uhr

 

Kerstin Schmeel, Uwe Bonn

Minis in Großen-Linden

Rückblick Saison 2017/2018

Wie auch in den letzten Jahren konnten wir mit unseren Mädels und Jungs wieder bei zahlreichen Turnieren in der Halle und auch draußen, in den verschiedenen Mini-Handballklassen (Minis, Midis und Maxis) teilnehmen.

 

Solche Spielfeste sind weiterhin die Highlights für unsere Jüngsten. Auch bei den Eltern und Großeltern sind solche Veranstaltungen sehr beliebt, da man sich über die Fortschritte der kleinen Handballer erfreuen kann, wenngleich es zeitlich immer eine Herausforderung für alle ist.

 

Der Übergang unseres Minis des Jahrganges 2009 in die E-Jugend Teams unserer Spielgemeinschaften wurde wie auch im letzten Jahr gleich mit einem Trainingscamp noch vor Ostern eingeläutet. So konnte man schon mit den „neuen“ Mitspielern und Trainern erste Trainingseinheiten bestreiten und auch etwas Spielpraxis sammeln.

 

Vorschau Saison 2018/2019

Wir betreuen und trainieren zurzeit ca. 10 – 20 Kinder jede Woche in unserer Stadthalle in Linden.

 

Unsere jüngsten Handballerinnen und Handballer sind zwischen 4 – 8 Jahre alt.

 

Im Training steht der spielerische Umgang mit dem Ball und das Üben der Grundfertigkeiten Fangen, Werfen und Prellen im Vordergrund. Natürlich gehören Spielen, Toben und Rennen und viele kleine Spiele auch dazu. Wir legen bei allen Gruppen Wert auf ein vielseitiges Training, um zusätzlich Motorik und Koordination zu fördern.

 

Unsere Trainingszeit ist weiterhin immer freitags von 16 - 17:30 Uhr in der Stadthalle Linden. Wer möchte, kann gerne mal bei unserem Training vorbeischauen oder besser gleich mitmachen.

 

Alexander Dalwigk

Minis in Klein-Linden

Jeden Mittwoch zwischen 16.45 Uhr und 17.45 Uhr treffen sich die Minis in der Turnhalle der Brüder-Grimm-Schule von Kleinlinden. In der Regel finden sich zum Training zwischen 10 bis 15 Mädchen und Jungen ein. Im Trainerteam hat es Veränderungen gegeben. Es besteht nun aus Birte Kant, Claudia Ludwig und Stephan Nake. Auch die Mannschaft hat jetzt ein anderes Gesicht bekommen. 5 Kinder sind zu den Midis gewechselt.

 

Der Schwerpunkt beim Training mit den 5 bis 6 Jahre alten Kindern liegt auf einer abwechslungsreichen und spielerischen Ballschulung. In vielfältiger Weise werden Bälle geworfen, gefangen und geprellt. Ihre Bewegungsfreude leben die Minis bei kleinen Spielen aus. Hoch im Kurs stehen hier „Jägerball“, „Chinesische Mauer“ und „Zimmer aufräumen“. Immer wieder werden Koordinationsübungen in Form eines Parcours angeboten. Zum Einsatz kommen auch außergewöhnliche Trainingsmittel wie Luftballons oder Papierflieger. Im Vordergrund stehen vor allem Spaß und Spiel miteinander.

 

Regelmäßig erproben sich die kleinen Handballer auch beim Mini-Handballspiel mit reduzierten Regeln. Hierbei treten zwei Teams gegeneinander an, um auf Minitore und kleinem Feld Handball zu spielen.

 

Dieses Jahr stehen bereits zwei Turnier-Teilnahmen in Södel und Lützellinden fest. Dabei wurden sie von den Midis unterstützt und konnten erste Erfahrungen im Wettkampf sammeln.

 

Birte Kant, Claudia Ludwig, Stephan Nake

Die Stammvereine:

Simple Web Solutions

Layout, technische Umsetzung und Betreuung der Webseite der MSG Linden und für den Linden-Cup:

 

Simple Web-Solutions GmbH

Preulgasse 12a
D-61191 Rosbach v.d.H.
Telefon: +49 (0) 60 03 / 9 34 56-0
www.simple-web-solutions.de