• Appel Haustechnik
  • Mazda Schneider
  • Golfpark Winnerod
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Apfelbaum Giessen
  • 4allsports
  • Georg GmbH
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Autohaus Hain
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Ford Krahn
  • Knaf und Ried
  • Gimmler Reisen
  • Magic Bowl Linden
  • Schimmel Drehteile
  • Haaratelier Figaro
  • Tilly Hedrich Brennstoffe
  • Schaettler Baudekoration
  • Veolia Linden
  • Metzgerei Manz
  • Volksbank Mittelhessen
  • Zoerb Accoustic
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • ktb
  • Goethe Apotheke Linden
  • Intersport begro Gießen
  • Keil Baustoffe Heuchelheim
  • Stadtwerke Gießen SWG
  • Auto Mueller Rechtenbach
  • Simple Web-Solutions Rosbach v.d.H.
  • Sparkasse Gießen
  • Licher Brauerei
  • MW-Druck Linden
  • Ströher und Söhne Kleinlinden
  • Wagner Medienberatung Linden

27. Linden-Cup wieder einmal sehr erfolgreich

(ul) Der Kampf gegen die brütende Hitze während der gesamten Turnierwoche zerrte an den Nerven aller an dieser Großveranstaltung Beteiligten.

 

Vielleicht ist auch so erklärbar, warum es doch zu einigen „kuriosen“ Ergebnissen gerade bei den Spielen in der Bundesliga-Gruppe kam. Souverän war der Auftritt des Bergischen HC, der seine drei Spiele relativ deutlich gewann und damit verdienter Turniersieger wurde. Die übrigen Teilnehmer spielten recht wechselhaft und standen am Ende mit jeweils 2:4 Punkten in der Abschlusstabelle, wobei schließlich das Torverhältnis über die Verteilung der Preisgelder entschied. Auf Platz zwei landete am Ende die HSG Wetzlar, auf Platz 3 der TV Hüttenberg, und letzter wurde wegen der schlechteren Tordifferenz der HSC Coburg, obwohl die Mannschaft von Jan Gorr im Abschlussspiel den Erstligisten HSG Wetzlar besiegte. Insgesamt standen die Spiele auf einem für die Vorbereitungszeit gutem Niveau und boten den Zuschauern heißumkämpfte Partien. Vor allem wurden natürlich die „Neuen“ in den jeweiligen Teams von den „Handball-Fachleuten“ beäugt und jede Menge Prognosen für die Saison abgegeben.

 

Die Hitzewelle hatte natürlich auch Einfluss auf die Zuschauerzahlen. Zum Wochenbeginn kamen überraschend viele Fans in die Stadthalle. Besonders am Dienstag beim Lokalderby zwischen Wetzlar und Hüttenberg war die Halle brechend voll, so dass der Veranstalter schon vor Spielbeginn „AUSVERKAUFT“ anmeldete und viele Zuschauer aus Sicherheitsgründen abweisen musste. Weil die Sauna-Temperaturen aber bis zum Turnier-Ende Bestand hatten, nahm das Zuschauerinteresse in den letzten Tagen etwas ab, so dass man nicht schweißnass am Sitznachbar ankleben musste. Trotz der fast unerträglichen Hitze war die Stadthalle an allen Tagen gut gefüllt und bot den Handballfans aus der gesamten mittelhessischen Region von nah und fern bis hin in die Bereiche Friedberg, Hungen/Grünberg, Weilburg und Dillenburg beste Handballkost.

 

Ein Highlight war wie schon seit Jahren unsere große Tombola an drei Tagen mit einer Vielzahl von hochwertigen Preisen. Es war zu erfahren, dass nicht wenige der Zuschauer vor allem wegen der Tombola angereist waren. weil man auf die zahlreichen Hauptpreise spekulierte.

 

Im Verlauf der Woche hatten unsere jüngsten Mannschaften im Mini- und E-Jugend-Bereich mehrmals die Gelegenheit, als „Einlaufkinder“ an der Hand von Bundesliga-Spielern vor Spielbeginn im Mittelpunkt des Interesses zu stehen. Am Dienstag boten unsere Turnmädchen wieder einen tollen Showtanz, in dem abwechslungsreich Cheerleading und Leistungsturnen verbunden war. Danach übergab der Vorsitzende der Sparkasse Gießen einen Spendenscheck an den Veranstalter. Am Donnerstag brachten drei junge Ball-Künstler mit ihrer Fußball-Jonglage die Zuschauer zum Staunen.

 

Die hochsommerlichen Temperaturen über die gesamte Turnierwoche hinweg stellten natürlich auch hohe Anforderungen an die zahlreichen Helfer der MSG Linden. Aber es war für den Veranstalter auch schön zu sehen, wie viele Spieler der vier Aktiven-Mannschaften und unserer A-Jugend sich tatkräftig engagierten. Und natürlich waren auch unsere „Oldies“ besonders im Kassenbereich wieder höchst aktiv, und die Küchencrew funktionierte wie immer reibungslos. An der Grillstation und im Thekenbereich und auch an der Kuchentheke am Samstag lief der Betrieb auf Hochtouren.

 

Es gäbe noch viel Positives über die Turnierwoche zu berichten, aber erst einmal sind alle Akteure „geschlaucht“ und freuen sich auf die kurze Pause bis zum offiziellen Beginn der Handball-Saison 2018/2019.