• Appel Haustechnik
  • Mazda Schneider
  • Golfpark Winnerod
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Apfelbaum Giessen
  • 4allsports
  • Georg GmbH
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Autohaus Hain
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Ford Krahn
  • Knaf und Ried
  • Gimmler Reisen
  • Magic Bowl Linden
  • Schimmel Drehteile
  • Haaratelier Figaro
  • Tilly Hedrich Brennstoffe
  • Schaettler Baudekoration
  • Veolia Linden
  • Metzgerei Manz
  • Volksbank Mittelhessen
  • Zoerb Accoustic
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • ktb
  • Goethe Apotheke Linden
  • Intersport begro Gießen
  • Keil Baustoffe Heuchelheim
  • Stadtwerke Gießen SWG
  • Auto Mueller Rechtenbach
  • Simple Web-Solutions Rosbach v.d.H.
  • Sparkasse Gießen
  • Licher Brauerei
  • MW-Druck Linden
  • Ströher und Söhne Kleinlinden
  • Wagner Medienberatung Linden

MSG besiegt Friedberg deutlich

Nach der Niederlage im Spitzenduell mit dem TV Petterweil meldete sich die MSG Linden mit einem 32:19 Sieg gegen die TG Friedberg am vergangenen Samstag zurück.

 

Der MSG gelang es schon zu Beginn der Partie durch eine gut arbeitende 3:2:1-Deckung Friedberg vor Probleme zu stellen und Ballgewinne zu erzielen, die durch die Außenspieler Jannik Andermann und Malte Höhn in Tore verwandelt wurden. Nach einer guten Viertelstunde führte die MSG bereits mit fünf Toren 10:5. In der 25. Minute der ersten Halbzeit leuchtete ein 14:7 von der Anzeigetafel. In den verbleibenden fünf Minuten des ersten Durchganges konnte man den Vorsprung sogar noch auf acht Tore ausbauen und ging mit einem beruhigenden 15:7 in die Pause.

 

Im zweiten Durchgang stockte es für die ersten zwei Angriffe im Getriebe der MSG etwas und Friedbaerg konnte durch zwei Gegenstöße zunächst auf 15:9 aus Sicht der MSG verkürzen. Jeweils ein Doppelschlag von Jannik Andermann und Chris Grundmann führten dann aber zur ersten Zehntoreführung im Spiel in der 37. Minute. Diese Führung hatte bis etwa in die 50. Minute bestand. In der restlichen Spielzeit gelang es der MSG den Abstand weiter zu erhöhen, bis schließlich nach Abpfiff der Partie ein 32:19 auf der Anzeige zu lesen war.

 

Alles in allem zeigte sich die Mannschaft von Mario Weber vor allem im Angriff viel spielfreudiger und schneller als noch die Woche zuvor gegen Petterweil, aber auch die Abwehr stand noch mal um einiges besser, was es auch Jens Schindowski im Tor einfacher machte, sich auszuzeichnen.

Ergebnisdienst

Spielberichte 2017-2018
Spielberichte 2016-2017
Spielberichte 2015-2016
Spielberichte 2014-2015
Spielberichte 2013-2014
Spielberichte 2012-2013