• Appel Haustechnik
  • Mazda Schneider
  • Golfpark Winnerod
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Apfelbaum Giessen
  • 4allsports
  • Georg GmbH
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Autohaus Hain
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Ford Krahn
  • Knaf und Ried
  • Gimmler Reisen
  • Magic Bowl Linden
  • Schimmel Drehteile
  • Haaratelier Figaro
  • Tilly Hedrich Brennstoffe
  • Schaettler Baudekoration
  • Veolia Linden
  • Metzgerei Manz
  • Volksbank Mittelhessen
  • Zoerb Accoustic
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • ktb
  • Goethe Apotheke Linden
  • Intersport begro Gießen
  • Keil Baustoffe Heuchelheim
  • Stadtwerke Gießen SWG
  • Auto Mueller Rechtenbach
  • Simple Web-Solutions Rosbach v.d.H.
  • Sparkasse Gießen
  • Licher Brauerei
  • MW-Druck Linden
  • Ströher und Söhne Kleinlinden
  • Wagner Medienberatung Linden

MSG siegt in Goldstein

(JN) Nach dem Sieg am vergangenen Wochenende gegen Friedberg gelang der MSG an diesem Samstag ein weiterer bei der HSG Goldstein/Schwanheim.

 

Die Partie blieb zu Beginn recht ausgeglichen erst nach zwölf gespielten Minuten gelang es der MSG durch Jannik Andermann sich erstmals mit zwei Toren abzusetzen. Diese Führung hatte bis fünf Minuten vor Ende der ersten Halbzeit bestand. Für die restlichen Minuten im ersten Durchgang erzielte Goldstein kein Tor mehr. Die MSG verpasste es aber in dieser Phase den Vorsprung noch deutlicher zu gestalten als mit drei Toren, mit denen es dann auch in die Pause ging.

 

Die MSG kam gut aus der Kabine und konnte die Führung innerhalb von vier Minuten auf 16:10 ausbauen. Von dieser Führung zehrte man bis zum Spielende, denn gute 15 Minuten nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit war der Vorsprung auf nur zwei Tore zusammengeschrumpft. Im weiteren Spielverlauf konnte man sich aber wieder absetzen und führte sieben Minuten vor Spielende wieder mit sechs Toren. Hier gelang es der MSG nicht den Sack zuzumachen. Kapitän Jan Nober vergab zwei freie Würfe. Der HSG Goldstein/Schwanheim gelang es beim Stand von 27:22 für die MSG gute 90 Sekunden vor Spielende doch noch auf 27:24 zu verkürzen.

 

Nach Abpfiff zeigte sich Mario Weber mit der Leistung seiner Spieler zufrieden angesichts der vielen Verletzten oder angeschlagenen Spieler. Wie schon im Spiel zuvor stand die Abwehr wieder gut und Jens Schindowski hielt in einer kritischen Phase wichtige Bälle. Außerdem zeigte Jannik Andermann im Angriff mit zehn Feldtoren und drei Siebenmetern eine sehr gute Leistung.

Ergebnisdienst

Spielberichte 2017-2018
Spielberichte 2016-2017
Spielberichte 2015-2016
Spielberichte 2014-2015
Spielberichte 2013-2014
Spielberichte 2012-2013