• Golfpark Winnerod
  • Apfelbaum Giessen
  • Appel Haustechnik
  • Auto Haeuser
  • Mazda Schneider
  • Baby One
  • Backes Pohlheim
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Ford Krahn
  • Georg GmbH
  • Gimmler Reisen
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Autohaus Hain
  • Hessischer Hof Butzbach
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Kaercher Laubach
  • Kehl und Walter Steuerberater
  • Knaf und Ried
  • ktb
  • Förster Team
  • Magic Bowl Linden
  • Metzgerei Manz
  • RoCo Minicontainer
  • Schaettler Baudekoration
  • Schimmel Drehteile
  • Haaratelier Figaro
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • Tilly Hedrich Brennstoffe
  • Veolia Linden
  • Volksbank Mittelhessen
  • Zoerb Accoustic
  • Zoerb Landtechnik
  • Auto Mueller Rechtenbach
  • BERO Rollladenkasten, Jalousiekasten
  • Goethe Apotheke Linden
  • Intersport begro Gießen
  • Keil Baustoffe Heuchelheim
  • Licher Brauerei
  • MW-Druck Linden
  • Simple Web-Solutions Rosbach v.d.H.
  • Sparkasse Gießen
  • Ströher und Söhne Kleinlinden
  • Stadtwerke Gießen SWG
  • Wagner Medienberatung Linden

13.05.2011 - 1. Mannschaft

Souveräner Sieg im letzten Saisonspiel gegen Kirchhain - MSG Linden ist Meister mit zehn Punkten Vorsprung
Meisterparty im Sportheim war ein voller Erfolg

(dl) Die Männermannschaft der MSG Linden hat auch das letzte Saisonspiel gewonnen und ist damit sehr souverän, mit zehn (!!) Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Friedberg, Meister der Bezirksoberliga geworden. Nächste Saison können sich unsere Fans und Zuschauer auf die Spiele in der Landesliga freuen. Dann kommen die Gegner nicht nur aus dem heimischen Raum, viel öfters geht es um Punkte und Tore gegen Teams aus Frankfurt und Wiesbaden. Aber das dauert noch eine Weile; der Saisonstart wird erst im September eingeläutet. Bis dahin stehen viele Trainingseinheiten auf dem Programm und der auf Anfang August terminierte BERO Linden Cup wird ein Highlight in der Vorbereitung sein. Erfreulicherweise waren viele Zuschauer beim Saisonabschluss in der Sporthalle. Vor dem Spiel verabschiedete Spielgemeinschaftsleiter Volker Fuß mit lobenden Worten unsere beide Abgänge, Andi Schwarz und Mark Allendörfer. Beide müssen aus beruflichen Gründen eventuell kürzer treten, lassen aber ihre Pässe bei der MSG und wer weiß, vielleicht können wir beide doch noch im Trikot der MSG Linden bewundern. Weitere Ehrungen standen auf dem Programm. So ist das gesamte Betreuerteam mit Präsenten überrascht worden. Dabei machte unsere medizinische Betreuerin Uschi Müller eine besonders gute Figur, denn Uschi ist im „kleinen Schwarzen" aufgelaufen und war ein echter Blickfang. Erfreulich, dass Uschi Müller und Rene Hofmann auch in der kommenden Saison die Mannschaft betreuen! Die beiden Trainer, Peter Konrad und Dirk Langsdorf werden im kommenden Jahr weiter mit dabei sein und versuchen, die Mannschaft in der neuen Liga zu etablieren. Eine schöne Überraschung war, dass extra Giessens Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich dem Ruf in die Sporthalle gefolgt war und der Mannschaft und der Spielgemeinschaftsleitung aus den drei Stammvereinen TV Großen-Linden, TSV Lützellinden und TSV Klein-Linden zu gratulieren. Auch der Handballbezirk, vertreten durch Verena Tietze, überreichte unserem Spielführer Alex Agel ein Präsent zur Meisterschaft. So war im Vorfeld des Spiels ein gelungener Rahmen entstanden. Das Spiel gegen Kirchhain war eine klare Angelegenheit für unser MSG-Team. Wie schon im Hinspiel entstand im ersten Spielabschnitt ein etwas „ hitziges" Spiel. Die Gäste versuchten die Niederlage abzuwenden, allerdings ohne Erfolg. Unsere Abwehr war eigentlich sehr aufmerksam, doch irgendwie schlüpfte dann doch ein Gästespieler durch eine Lücke. Bis zu 11:10 nach rund 20 Minuten war das Spiel ausgeglichen, dann setzte sich unsere Mannschaft mit druckvollem Spiel bis zur Pause mit 19:13 Toren ab. Nico Piazzolla (12 Tore) zeigte sich zusammen mit Lars Müll und Markus Semmelroth (jeweils 9 Tore) in bester Spiellaune und netzte in seiner unnachahmlichen Art nach Herzenslust ein. Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging es dann ganz schnell! Mit sechs Toren in Folge ohne Gegentor zog unser MSG-Team auf 25:13 davon. Das Spiel war entschieden und die letzten 15 Minuten plätscherten ohne nennenswerte Aktionen dahin. Doch einen Highlight gab es noch! Der Kempa-Trick, eingeleitet von Mark Allendörfer und von Markus Semmelroth vollendet, war toll anzusehen und zeigte die Lockerheit unserer Mannschaft in den letzten Wochen der Saison 2010/2011. In der „dritten Halbzeit" wurde die Meisterschaft dann ordentlich gefeiert. Rudi Nober und Rainer Müller sorgten für saftige Grillsteaks und Würstchen. Der Gerstensaft floss reichlich und die Stimmung war bombastisch gut. Bis spät in die Nacht wurde viel gelacht. Fans und Spieler lagen sich in den Armen und feierten den Wiederaufstieg in die Landesliga wie ein Europapokalerfolg. Die Mannschaft bedankt sich bei ALLEN für die Unterstützung. Ohne unsere Verantwortlichen und Zuschauer wäre so ein Erfolg nicht möglich ... DANKE!!

09.05.2011 - 1. Mannschaft

MSG Linden in Friedberg nicht zu stoppen - Freitag um 20.00 Uhr letztes Saisonspiel in Lützellinden
Nach dem Spiel gegen Kirchhain ist Party im Sportheim angesagt

(dl) Der große Druck war weg! Vor einer Woche wäre dieses Spiel noch der Knüller schlechthin gewesen. Doch unser MSG-Team hatte schon eine Woche früher den Meistertitel perfekt gemacht und so war das Spitzenspiel von Tabellenführer MSG Linden beim Tabellenzweiten TG Friedberg spannungslos geworden. Dennoch wollten beide Mannschaften das Spiel gewinnen. Es entwickelte sich ein faires Spiel, zweier Mannschaften mit den besten Deckungsreihen der gesamten Liga. Von Beginn an lag unsere Mannschaft mit 2-3 Toren vorne. Nico Piazzolla und Markus Semmelroth erzielten sehenswerte Tore aus der 2. Reihe. Die Abwehr, mit unseren guten Torleuten dahinter, war durch Björn Weber, Alex Agel & Jan Nober bestens organisiert. In die Halbzeit ging es mit einem 14:11, wobei noch einige Chancen liegen blieben. Unsere Athleten wirkten etwas unkonzentriert, ohne die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Beim 24:16 nach rund 45 Minuten schien ein Kantersieg möglich. Doch es wurde munter durchgewechselt, jeder Spieler sollte seine Spielanteile erhalten. Der Spielfluss war dadurch etwas zäh anzusehen. Die Gastgeber leisteten sich einige technische Fehler und unsere „Jungs" schienen mit ihren Gedanken schon in der dritten Halbzeit, denn viele Torchancen wurden leichtfertig vergeben; unter anderem fanden 3 Strafwürfe nicht ihr Ziel! Nur Simon Semmelroth und Fehmi Kaplan glänzten noch mal mit schönen Toren und einer 100% Wurfausbeute. Bis zum 27:23 Endstand plätscherte das Spiel in den letzten zehn Minuten vor sich hin. Kein Wunder, ging es in diesem Spiel nur noch um das Prestige der beiden besten Mannschaften in der Saison 2010/2011. Am kommenden Freitag, den 13. April ist Saisonabschluss angesagt! Um 20.00 Uhr erwarten wir im vorgezogenen Spiel das Team aus Kirchhain in der Sporthalle Lützellinden. Vor dem Spiel will unser Spielgemeinschaftsleiter Volker Fuß den Saisonausklang mit ein paar Worten zu Spielern, Verantwortlichen und Zuschauern einläuten. Nach dem Spiel ist dann Aufstiegsparty im angrenzenden Sportheim angesagt. Es wird gegrillt und hoffentlich jede Menge gute Stimmung verbreitet. Die 1. Mannschaft der MSG Linden würde sich über viele Fans & Zuschauer am letzten Spieltag der Saison freuen.

30.04.2011 - 1. Mannschaft

MSG Linden ist vorzeitig Meister und Aufsteiger in die Landesliga - Münzenberg/Gambach mit 35:24 (16:13) Toren deutlich besiegt
Am Samstag um 18.30 Uhr in Friedberg geht es nur um das Prestige

(dl) Die Handballspieler der MSG Linden tanzten nach Spielende ausgelassen auf dem Spielfeld und bedankten sich mit einem „Diver" vor der Tribüne bei ihren Fans & Zuschauern. Tolle Momentaufnahmen nach Spielende, ist doch die Mannschaft am Ziel ihrer Träume angekommen. Mit einem auch in der Höhe verdienten 35:24 (16:13) Erfolg besiegte unser MSG-Team den Tabellendritten HSG Münzenberg/Gambach deutlich und ist nach der gleichzeitigen Niederlage der TG Friedberg in Oppershofen vorzeitig Meister der Bezirksoberli ga und Aufsteiger in die Landesliga. Ein Erfolg den sich die Mannschaft im Laufe der Spielrunde verdient hat, aber von den Verantwortlichen, wie vom gesamten Umfeld nicht unbedingt erwartet wurde. Nach dem Abstieg letztes Jahr aus der Landesliga ist es durchaus verständlich, wenn eine Mannschaft sich vorerst konsolidieren muss. Viele Neuzugänge mussten in das Mannschaftsgefüge integriert werden. Die Handballfachleute in der Liga trauten uns einen Platz in der Spitzengruppe zu, doch zu den „heißen" Titelfavoriten wurden im Vorfeld der Saison andere Teams genannt. Unsere jungen Spieler im Team wünschten und hofften auf diesen Erfolg. Die älteren Spieler im Team zeigten sich ihrer Erfahrung wegen etwas zurückhaltender in dieser Frage. Letztendlich war es die Mischung im MSG-Team, die sich diesen Titel verdient hat. Mit nur 11 Feldspielern und zwei Torleuten ausgestattet ist der Gewi nn der Meisterschaft sehr bemerkenswert. Glück gehört auch dazu, sind wir bis auf die schwere Verletzung von Moritz Hofmann meistens vom Verletzungspech verschont geblieben. Der Handballsport ist ein dynamischer, manchmal auch gegen den Körper harter Sport. Unsere Athleten, jenseits der 25 Lebensjahre spüren das, haben aber auf die Zähne gebissen und sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt. Spieler wie Mark Allendörfer, Fehmi Kaplan, Andi Schwarz und unsere beiden Spielführer Alex Agel und Björn Weber zwickt es schon einmal angesichts der vielen Handballjahre, welche sie mittlerweile auf dem „Buckel" haben. Unsere jungen „Wilden" kennen zwar den Schmerz, sind aber mit Begeisterung dabei und verhalten sich so, wie es sich für einen Handballspieler gehört. Das Vorrecht der Jugend, auch mal über die „Stränge" schlagen zu dürfen, nehmen sie gerne in Anspruch. Doch wir stellen mit Befriedigung fest, dass sich unsere jungen Spieler hervorragend entwickelt haben. Dieser Prozess ist noch lange nicht abgeschlossen, haben doch Alle noch jede Menge Potenzial in sich verborgen. In der Vorrunde waren auch Spiele dabei, wo wir das nötige Glück erzwungen haben. Gerade gegen vermeintlich schwächere Teams war oft „Bruder Leichtsinn" mit dabei. Dennoch hat es immer gereicht, um diese Mannschaften, wen auch knapp, zu besiegen; Eine Voraussetzung für den spätern Meistertitel! Zu welchen Leistungen die Mannschaft in der Lage ist zu vollbringen, zeigte sich gegen den ärgsten Verfolger aus Friedberg. Mit der wohl besten Saisonleistung wurde dieses Spiel in der Vorrunde überzeugend gewonnen. Piazzolla/Semmelroth & Co. spielten nicht immer souverän miteinander, was sich aber in der Rückrunde ändern sollte. Viele Spiele wurden nun auch deutlich gewonnen. Neben der zweifellos individuellen Klasse, zeigte sich das gesamte Team harmonischer im Miteinander. Zu einer durchweg guten Abwehrarbeit, mit tollen Torleuten zwischen den Torpfosten, gesellte sich nun ein geduldigeres Angriffsspiel, mit auf das gesamte Team verteilter Torausbeute. Mit Markus Semmelroth war auch der „Rookie des Jahres" schnell gefunden. Der junge Rückraumspieler mauserte sich zum Top-Torschützen der gesamten Liga und konnte sich in der Rückrunde auf seine Mitspieler mehr und mehr verlassen. Insgesamt gesehen, ist der Meistertitel verdient! Mit bisher nur drei Niederlagen gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel hat unser MSG-Team die Verfolger nun vorzeitig distanziert und kann in den noch kommenden beiden Spielen befreit und ohne Druck aufspielen. Am Samstag, den 7. Mai um 18.30 Uhr treten wir in Friedberg an. Das Spiel hätte noch vor einer Woche jede Menge Brisanz in sich gehabt! Doch seit letzten Samstag ist das vorbei!

09.04.2011 - 1. Mannschaft

MSG Linden auf Meisterschaftskurs - Kantersieg in Dutenhofen / Münchholzhausen

(dl) Die 1. Männermannschaft der MSG Linden hat mit einem 34:23 (18:10) Kantersieg in Dutenhofen / Münchholzhausen überzeugt und steht weiter mit vier Punkten Vorsprung auf Verfolger Friedberg an der Tabellenspitze der Bezirksoberliga. Drei Spieltage vor Rundenende sieht es ganz gut in Sachen Meisterschaft und Aufstieg in die Landesliga aus. Doch noch wartet ein hartes Restprogramm nach Ostern auf das Team um das Trainergespann Peter Konrad / Dirk Langsdorf. Denn mit dem Tabellendritten HSG Münzenberg / Gambach kommt ein harter Brocken am 30. April zum Heimspiel in die Sporthalle Lützellindenund eine Woche später müssen wir beim ärgsten Verfolger in Friedberg Farbe bekennen. Das letzte Saisonspiel wird dann am Freitag, den 13. Mai gegen die Mannschaft aus Kirchhain vor heimischer Kulisse wieder in der Sporthalle Lützellinden stattfinden. Die Verantwortlichen aus Kirchhain haben der Verlegung von Samstag auf Freitag zugestimmt. Mit etwas gemischten Gefühlen trat unser MSG-Team in der Sporthalle Münchholzhausen am vergangenen Sonntag an. Fehmi Kaplan musste auf Grund einer starken Grippe passen. Coach Dirk Langsdorf nominierte Lars Bielor aus der 2. Mannschaft nach und der abwehrstarke Athlet machte seine Sache ausgezeichnet. Mit Lukas Rauch hat sich in den letzten Wochen ein Student aus Münster uns angeschlossen und wurde erstmals eingesetzt. Der junge Außenstürmer hat seit zwei Jahren kein Spiel mehr bestritten, hinterließ mit seinen guten Trainingsleistungen einen positiven Eindruck und wurde mit einem Kurzeinsatz belohnt. Sehr erfreulich, dass Markus Semmelroth nach seiner Rotsperre wieder eingesetzt werden konnte. Der Goalgetter konnte aus beruflichen Gründen nicht trainieren, fand aber nahtlos wieder zu seiner Stärke zurück und erzielte fünf Tore. Das Spiel begann verheißungsvoll für unsere Mannschaft. Nico Piazzolla führte wieder klug Regie, war selbst überaus torgefährlich und setzte Mark Allendörfer im linken Rückraum gut in Szene. Dieser bedankte sich an seiner alten Wirkungsstätte mit vier blitzsauberen Toren ohne Fehlwurf in der ersten Halbzeit. Doch nach dem 6:2 nach zehn Minuten verlor unser Team etwas den Faden und die junge Mannschaft aus Dutenhofen / Münchh. verkürzte innerhalb von fünf Minuten auf ein 6:8 Zwischenergebnis nach rund einer Viertel Stunde. In der Abwehr zu zaghaft, ließ man den schnellen Gastgebern zu viel Raum zum agieren. Doch dieser Umstand sollte schnell abgestellt werden und fortan spielte unser MSG-Team konzentriert im Stile eines Spitzenreiters. Bis zur Pause wurde der Vorsprung auf ein 18:10 Halbzeitergebnis ausgebaut und die vielen mitgereisten Fans und Zuschauer waren überaus zufrieden. Zu Beginn der zweiten Halbzeit schraubten unsere Zwillinge Markus und Simon Semmelroth mit ihren Toren das Ergebnis auf eine zweistellige Führung hoch; Alles deutete nun auf einen Kantersieg hin. Doch die Gastgeber wehrten sich, operierten nun mit einer offensiv ausgerichteten Abwehr und das mit Erfolg. Wie in der ersten Halbzeit riss der Spielfaden bei uns und Dutenhofen / Münchh. verkürzte auf ein 17:23 (40.). Eine Auszeit brachte aber wieder Ordnung in das eigene Spielgeschehen. Jan Nober und Lars Müll zogen unwiderstehlich zum Tor und erzielten sehenswerte Treffer. In der Abwehr wurde nun wieder ordentlich gearbeitet und unsere Torleute Andi Schwarz und Dennis Scholz überzeugten mit ihren Paraden. Bis zum Schlusspfiff ließ unsere Mannschaft nichts mehr anbrennen, und verließ als verdienter Sieger das Spielfeld. In den nächsten drei Wochen hat das Team nun genügend Zeit sich auf den Saisonendspurt vorzubereiten. Unter anderem werden wir ein Testspiel durchführen, die Mannschaft auf die schweren Spiele gegen Münzenberg / Gambach und Friedberg vorbereiten und die gute Stimmung im Mannschaftsgefüge fördern. Selbstverständlich haben die Verantwortlichen schon lange die Zukunft im Auge und versuchen die Mannschaft zu verstärken. Sollte der Aufstieg gelingen, ist das auch dringend notwendig, will das Team in der Landesliga nicht von Beginn an um das Überleben kämpfen. Zuschauer, Gönner und Freunde unserer Spielgemeinschaft sollten sich zur Mitarbeit aufgefordert fühlen und den Handballsport in der MSG Linden unterstützen.

03.04.2011 - 1. Mannschaft

MSG Linden baut Tabellenführung weiter aus - Souveräner 29:22 Erfolg in Oppershofen

(dl) Die MSG Linden hat die hohe Hürde in Oppershofen souverän genommen! Mit einem auch in der Höhe verdienten 29:22 (16:8) Sieg hat die Mannschaft um das Trainergespann Peter Konrad und Dirk Langsdorf einen wichtigen Erfolg feiern dürfen. Der Spieltag war ganz nach dem Geschmack von Piazzolla & Co. Denn die unmittelbaren Verfolger aus Friedberg und Münzenberg/Gambach ließen in ihren Spielen die Punkte beim Gegner. Die MSG baut damit die Tabellenführung aus und hat nun vier Punkte Vorsprung auf den ärgsten Verfolger Friedberg. Auch ohne den gesperrten Torjäger Markus Semmelroth spielte unsere Mannschaft in Oppershofen großartig auf. Es dauerte eine Weile bis das Spiel in Fahrt kam. Oppershofen gelang das etwas früher und ging verdient mit 4:2 Toren (8.) in Führung. Doch dann kam der MSG-Express in Schwung! In der Abwehr wurden gut die Lücken zugeschoben und Oppershofens Torjäger Raphael Siegel aufmerksam kontrolliert. Bis zum 6:7 nach rund einer Viertel Stunde konnte die Gastgeber noch mithalten; dann aber ging die „Post" ab! Der nicht aufzuhaltende MSG- Rückraumspieler Nico Piazzolla und ein in Abwehr wie Angriff stark aufspielender Björn Weber ( fünf Tore in der 1. Halbzeit ) sorgten fast im Alleingang für eine beruhigende 16:8 Halbzeitführung. Doch es wäre nicht gerecht, nur die beiden Rückraumspieler zu loben. Das gesamte Team spielte wie aus einem Guss! Spielführer Alex Agel und Fehmi Kaplan rührten gemeinsam mit Björn Weber & Jan Nober in der Abwehr „ Beton" an. Simon Semmelroth, Alex Schwellnus und Lars Müll spielten ebenso großartig auf und zeigten wie gut sie Handball spielen können und waren ihren Gegnern immer einen Schritt voraus. Auch unser verletzter Rückraumspieler Mark Allendörfer zeigte sich überaus torgefährlich, hatte aber jede Menge Wurfpech mit seinen etlichen Holztreffern. In der zweiten Halbzeit verlor unser MSG-Team etwas den Faden und Oppershofen spielte seine Gegenstoßstärke aus. Doch MSG-Torhüter Andi Schwarz bügelte mit einer tollen Leistung die Unzulänglichkeiten seiner Vorderleute aus. Auch der eingewechselte Dennis ( Scholli) Scholz führte sich sogleich mit einem abgewehrten Strafwurf super ein und erstickte den Hoffnungsschimmer der Gastgeber im Keim. So plätscherte das faire und sehr ansehnliche Spiel dahin. Nico Piazzolla zeigte noch einmal was in ihm steckt und netzte in seiner unnachahmlichen Art und Weise insgesamt 11x ein. Auch der aus dem letzten Spiel gesperrte Markus Semmelroth zeigte sich hocherfreut und verteilte großzügig Komplimente an das gesamte MSG-Team nach Spielende. Erleichtert war auch der langzeitverletzte Mo Hofmann, war er doch vor dem Spiel sehr aufgeregt. Physiotherapeutin Uschi Müller und Betreuer Rene Hofmann grinsten sich nach Spielende ein Loch in den Bauch und die beiden Trainer waren glücklich, dass unser MSG-Team mehr und mehr zusammenwächst und sich auch in schwierigen personellen Zeiten als funktionierende Einheit prächtig präsentiert hat. Am Sonntag muss unser MSG-Team in Münchholzhause mit einer ähnlich tollen Leistung nachlegen, dann sieht es ganz gut in Sachen Meisterschaft aus. Unsere Fans & Zuschauer können uns dabei wie in Oppershofen unterstützen .... DANKE, das war toll von Euch!!

19.03.2011 - 1. Mannschaft

MSG Linden in Butzbach mit 29:21 Toren erfolgreich - Es zeichnet sich ein Zweikampf in der Titelfrage ab
Sonntag um 17.00 Uhr kommt Mörlen in die Stadthalle Linden

(dl) Die erste Männermannschaft der MSG Linden hat am vergangenen Samstag das Auswärtsspiel in Butzbach gegen das Team vom TSV Griedel deutlich mit 29:21 (15:11) Toren gewonnen und ist weiterhin Tabellenführer. Neben dem eigenen Erfolg hätte der Spieltag noch schöner werden können. Tabellenzweiter TG Friedberg hat nur hauchdünn mit 31:30 Toren in Rechtenbach gewonnen. Die HSG Münzenberg strauchelte dagegen in Niederflorstadt und wird kaum noch Chancen auf den Titel haben. So sieht alles nach einem Zweikampf zwischen Friedberg und unserer Mannschaft aus. Doch bis zum Spiel in Friedberg sind noch einige Hürden für unser MSG-Team zu nehmen. Am kommenden Sonntag, den 27. März um 17.00 Uhr erwarten wir die Mannschaft von der HSG Mörlen in der Stadthalle Linden. Mörlen ist ein unbequemer Gegner und hat uns im Hinspiel alles abverlangt. Unsere Athleten sollten gewarnt sein und das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Es wäre schön, wenn am Sonntag viele Zuschauer uns unterstützen und unsere Spieler auch in schwierigen Spielphasen anfeuern. Das Spiel gegen Griedel war zu Beginn ausgeglichen. Die Gastgeber zeigten sich sehr kampfstark und konnten bis zur 20. Minute das Spiel offen halten. Dann aber setzte sich unsere Mannschaft bis zur Pause mit vier Toren ab. Linksaußen Alex Schwellnus, der ein prima Spiel machte, sorgte mit sechs Toren zwischen der 20. und 35. Minute fast im Alleingang für eine beruhigende Führung (20:13). Ab diesem Zeitpunkt verwaltete unsere Mannschaft nur noch das Ergebnis und holte zwei weitere Punkte im Kampf um die Meisterschaft.

13.03.2011 - 1. Mannschaft

77 Tore beim Sieg gegen Niederflorstadt - MSG Linden verteidigt Tabellenführung
Samstag, 19.30 Uhr in Butzbach gegen TSV Griedel

(dl) Was für ein Spiel am vergangenen Sonntag in der Stadthalle Linden. Nicht weniger als 77 Tore (!) sind in den 60 Minuten gefallen. Insgesamt gesehen war der 40:37 (21:17) Erfolg gegen die Mannschaft aus Niederflorstadt auch verdient. Doch muss unser MSG-Team unsere Zuschauer in ein solches Wechselbad der Gefühle schicken? Scheinbar war das Spiel schon im Vorfeld in den Köpfen unserer Spieler gewonnen. Anders kann der irrwitzige Spielverlauf nicht beschrieben werden. Immer wieder gestattete man den Gästen bedrohlich nahe im Ergebnis heranzukommen, um dann flugs wieder etwas Gas zu geben und ein paar Tore vorzulegen. Das kann auch mal ins „berühmte Auge" gehen! Als Tabellenführer sollten wir so ein Spiel deutlich gewinnen und uns damit auf zukünftige Aufgaben vorbereiten. Am kommenden Samstag, den 19. März um 19.30 Uhr in Butzbach gegen die heimstarke Mannschaft vom TSV Griedel, können sich Piazzolla & Co. so ein Verhalten nicht erlauben. Griedel hat gerade im letzten Spiel gegen Oppershofen wieder einmal bewiesen, wie stark sie sein können und haben ein hohen Rückstand fast noch in einen Sieg gedreht. Unser MSG-Team sollte gewarnt sein und Spiele gegen Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld mit dem nötigen Respekt begegnen und sich auf die eigene Leistungsfähigkeit konzentrieren. Sieben Spieltage vor Rundenende können wir nur mit weiteren Erfolgen an der Tabellenspitze bleiben. Der Punkteabstand zum Zweiten, TG Friedberg, ist nur gering mit zwei Punkten. Gegenüber Münzenberg sind es drei. Am letzten Spieltag haben sich mit der SG Langgöns/Dornh. und der SG Rechtenbach zwei Mannschaften nun völlig aus dem Titelrennen verabschiedet. Langgöns hat einen Punkt in Kirchhain gelassen und Rechtenbach in Münzenberg den Kürzeren gezogen. So wird es wohl einen Dreikampf um die Meisterschaft zwischen Uns, Friedberg & Münzenberg geben. Mit geringen Chancen vielleicht noch Oppershofen, was aber unwahrscheinlich ist. Nur wenige Zuschauer wollten unsere Mannschaft am Sonntag in der Stadthalle Linden spielen sehen. Zwar gelang unserem MSG-Team zum ersten mal in der Saison einen 40er, doch 37 Gegentore sind auch Saisonrekord. Das Spiel begann vielversprechend! Unsere Zwillinge, Markus & Simon Semmelroth, sprühten nur so vor Einsatzwille und erzielten Tore am Fließband. Auch Nico Piazzolla war in Wurflaune und hatte sogar noch einige male Pech mit etlichen Holztreffern. Doch das gebundene Spiel war nicht vorhanden. So war es auch nicht sonderlich schwer für die Gäste immer wieder in Ballbesitz zu kommen, denn wir spielten „Hopp oder Topp"! Einer sehr kurzen Aufbauphase folgte schon der Torwurf. Ein Abwehrverhalten gab es bei uns an diesem Spieltag so gut wie gar nicht. Nur ansatzweise wurden die technisch schwachen Gäste mit einem offensiven Abwehrverhalten vor Probleme gestellt. Meist konnte Niederflorstadt unbedrängt auf unser Tor ziehen. Unsere Torleute konnten da einem schon leid tun! Wir ersparen uns den zeitlichen Ablauf der Zwischenstände, das würde die Länge des Berichtes sprengen. Unsere Mannschaft spielte so etwas wie zwischen toller Genialität und unterstes Kreisliganiveau. Sehen wir es den Jungs noch mal nach und hoffen auf eine Besinnung der eigentlichen Stärke unseres MSG-Teams. Wir haben das Spiel gewonnen, das ist was vorerst zählt! Doch mit Sicherheit wird dieses Spiel im Trainingsprozess angesprochen! Wir wollen Meister werden und unseren Zuschauern guten und interessanten Handballsport bieten. Schon am Samstag in der Sporthalle in Butzbach ist wieder Gelegenheit dazu.

19.02.2011 - 1. Mannschaft

MSG Linden geht als Tabellenführer in die Faschingspause - Die Hürde in Rechtenbach mit 26:23 Toren genommen
Am 13. März erwarten wir die SU Nieder-Florstadt in der StH Linden

(dl) Mit etwas gemischten Gefühlen war unser MSG-Team zum Spitzenspiel in Rechtenbach am vergangenen Samstag angetreten. Denn mit Björn Weber, Jan Nober und Alexander Schwellnus haben sich gleich drei Spieler kurz vor dem Spiel krank bzw. verletzt gemeldet. Dennoch hat unsere Mannschaft diesen Widrigkeiten getrotzt und sich für die ärgerliche Hinspielniederlage revanchiert und in Rechtenbach mit 26:23 (16:10) Toren gewonnen. Der Sieg war ungeheuer wichtig, denn erstens haben wir Rechtenbach in der Tabelle auf Distanz gehalten und zweitens noch immer mit zwei Punkten Vorsprung die Tabellenführung inne. Erster Verfolger ist die Mannschaft von der TG Friedberg, die etwas in der Höhe überraschend in Lannggöns mit 31:21 Toren das Verfolgerduell für sich entschieden haben. Das Titelrennen ist damit weiter äußerst spannend und die Einschätzung, dass Friedberg eine sehr starke Runde spielt, hat sich bestätigt. Aber auch Münzenberg (Tabellendritter, mit 3 Punkten Rückstand auf uns) und Rechtenbach, Oppershofen und Langgöns können sich noch Hoffnungen machen. In Rechtenbach hat MSG-Trainer Dirk Langsdorf in der Abwehr taktisch überrascht. Mit einer vorgezogenen und offensiv agierenden Abwehr sollte Rechtenbachs flüssiges Kombinationsspiel gestört werden. In den ersten Spielminuten zog diese Maßnahme noch nicht, denn diese für uns ungewohnte Abwehrvariante war in den Köpfen unserer Spieler noch nicht angekommen. Rechtenbach ging mit 2:0 Toren in Führung. Doch danach wurden endlich die Räume erfolgreich schnellbeinig zugeschoben und Ballgewinne erzielt. Vor allem der trotz Verletzung sich für das Team toll einsetzende Björn Weber lieferte eine überragende Abwehrleistung ab. Björn hinten Mitte klug agierend und der auf der vorgezogenen Position spielende Markus Semmelroth setzten Rechenbachs Angreifer mächtig zu. Und wenn ein Ball den Weg auf das MSG-Tor fand, war Torhüter Andi Schwarz zur Stelle. Im Angriff lief das Spiel hauptsächlich über Kreis und Außen, versuchte doch Rechtenbach unsere Rückraumspieler früh zu attackieren. Fehmi Kaplan und Lars Müll mit jeweils zwei Toren nutzten die Tiefenräume. Weitere Tore von unseren Zwillingen Markus & Simon Semmelroth ließ uns nach rund einer Viertel Stunden mut 7:3 Toren in Führung gehen. Rechtenbach stellte nun die Abwehr um. Diese Maßnahme hatte durchaus Erfolg, denn folgerichtig kamen wir nun vermehrt zu Chancen aus der 2. Reihe, die aber oft zur Beute des Rechtenbacher Torhüters wurden. Beim 10:10 (25.) hatten die Gastgeber egalisiert. In einer Auszeit sortierte sich unsere Mannschaft neu! In der nun etwas defensiver orientierten Abwehr wurde regelrecht „Beton" angerührt und im Angriff mit Spielwitz überzeugt. Nico Piazzolla & Jan Nober mit wichtigen Treffern in Unterzahl und 2x Spielführer Alex Agel von Außen und Kreis ließen unsere Anhänger jubeln. Simon Semmelroth zog unwiderstehlich zum Tor, den fälligen Strafwurf verwandelte sein Bruder nervenstark. Bis zu Pause zog unser Team mit sechs Toren in Folge ohne Gegentor davon. Unverständlich unser Verhalten nach der Pause. Wie abgeschnitten wirkte unser Angriffsspiel fortan. Viel zu wenig Bewegung ohne Ball wurde im Angriff praktiziert; Rechtenbach hatte keine Mühe unsere Angriffsversuche abzuwehren. Dazu gesellte sich noch eine schwache Chancenverwertung, unter anderem wurden zwei Strafwürfe nicht untergebracht. Wenigstens war die Deckung weiterhin stabil, so dass der Vorsprung sich vorerst nur minimal bis zur 50.Minute verringerte. Was uns dann wirklich Probleme bereitete, waren die vielen Zeitstrafen in den rund letzten zehn Minuten des Spiels. Rechtenbach nutzte die häufigen Überzahlsituationen und kam bedrohlich nahe im Ergebnis an uns heran. Beim 23:22 in der 56.Minuten hätte das Spiel kippen können! Toll der Einsatz von Mark Allendörfer und Jan Nober in der Verhinderung eines Gegenstoßes; beide Spieler prallten in der Luft zusammen und wir befürchteten schon den Ausfall beider Spieler. Doch wir konnten aufatmen, beide Spieler konnten weiter spielen und erzielten mit ihrem Einsatz einen Ballgewinn. Dann ging es ganz schnell! Mark Allendörfer aus dem Rückraum, Nico Piazzolla per Strafwurf und Lars Müll vom Kreis setzten den Schlusspunkt in einem Spiel um die Tabellenführung. Erleichterung nach Spielende auf Seiten der MSG. Die Mannschaft hat nach der Niederlage in Langgöns die richtige Reaktion gezeigt und ist als geschlossene Einheit aufgetreten. In der nun kommenden Faschingspause hat unser MSG-Team Zeit sich von den Verletzungen zu erholen und sich auf das Heimspiel am 13. März gegen die Mannschaft von der SU Nieder-Florstadt vorzubereiten. Neben dem Training wird auch ein Testspiel gegen den aktuellen Tabellenzweiten der Landesliga, das Team von der HSG Wettenberg, durchgeführt.

Zwischenbericht 1. Mannschaft

MSG Linden kämpft um die Meisterschaft - Spannendes Titelrennen in der Bezirksoberliga

(dl) Acht Spieltage vor Saisonende ist die Tabellensituation in der Bezirksoberliga äußerst spannend. Unser MSG- Team steht an der Tabellenspitze, gefolgt von der starken Mannschaft aus Friedberg. Dritter ist der Vorjahreszweite HSG Münzenberg. Diese drei Mannschaften werden nach Lage der Dinge den Meister unter sich ausmachen. Friedberg, unser ärgster Verfolger, ist nur zwei Minuspunkte hinter uns. Die Mannschaft von der HSG Münzenberg/Gambach mit drei Minuspunkten mehr belastet hat auch noch alle Chancen auf den Titel. Es ist eher unwahrscheinlich, dass noch eine vierte Mannschaft in den Titelkampf eingreifen kann, denn dann müssen alle drei führenden Teams gleichzeitig bis zum Rundenende viele Punkte lassen. Die restlichen Teams haben sich mit ihren Ergebnissen aus den letzten beiden Spieltagen aller Wahrscheinlichkeit aus dem Aufstiegskampf verabschiedet. Rechtenbach mit vier Minuspunkten Abstand zu uns, bekommt noch zwei Punkte wegen fehlender Schiedsrichter abgezogen und hat momentan wie das Team vom WSV Oppershofen nur noch wenig Chancen auf den Titel. Nur bei entsprechenden Ergebnissen und Schützenhilfe können beide Teams noch hoffen. Allerdings können diese beiden Mannschaften durchaus zum Zünglein an der Waage werden, spielen sie doch noch im weiteren Verlauf der Runde noch gegen die Top-Drei in der Tabelle. Das Team von der SG Langgöns/Dornh. war bis vor zwei Spieltagen noch „DICKE" im Aufstiegsgeschäft, hat sich aber mit den Heimniederlagen gegen Friedberg und Rechenbach selbst herausgekegelt. Der schwache Saisonstart mit 0:8 Punkten ist zur großen Hypothek für die SG geworden. Uns selbst hat natürlich die Niederlage in Langgöns geschmerzt! Allerdings hat sich unsere Mannschaft mit dem Sieg Rechtenbach gut rehabilitiert. Die Spiele der „großen Drei" untereinander sind erst am Saisonende im Spielplan festgelegt. Ein super spannendes Finale scheint vorprogrammiert. Bis dahin kann aber noch viel passieren! Selbstverständlich hoffen unsere unmittelbaren Verfolger auf einen Ausrutscher unsererseits; Das gleiche hoffen wir natürlich auch! Der Focus unserer Mannschaft sollte immer auf den kommenden Spieltag gelegt werden. Jeder Gegner muss erst genommen werden, sonst kann es eine „böse Überraschung" geben. Bisher hat unser MSG-Team das ganz gut gemeistert und hat sich gegen die Teams in der zweiten Tabellenhälfte schadlos gehalten. Doch wir sind gewarnt. Gerade zum Rundenende hingesehen kann unglaublich viel passieren. Verletzungen, Krankheiten und einfach Müdigkeit können zum Stolperstein werden. Wir versuchen so gut es geht dem entgegenzuwirken und steuern im Training diese Prozesse. Unsere Mannschaft hat einen kleinen, aber feinen Kader! Die schwere Verletzung von Moritz Hofmann hat das Team um die Spielführer Alex Agel & Björn Weber bisher kompensieren können. Doch der junge Kreisläufer und Abwehrstratege fehlt uns alle mal! Unsere Mannschaft muss im Ganzen noch eine „Schippe" drauf legen, jeder Spieler sich 100 % einsetzen. Dann kann der Traum von der Meisterschaft Wirklichkeit werden. Unser Fans & Zuschauer können uns dabei helfen. Unterstützen Sie unser MSG-Team bedingungslos im Kampf um die Meisterschaft und kommen Sie bitte zu den Spielen. Auch der eine oder andere Schulterklopfer hilft mit Sicherheit in dieser Phase der Saison jedem unserer Athleten besonders gut. Unsere Mannschaft hat sich bisher prima geschlagen! Wer hätte nach der letzten schwierigen Saison gedacht, dass unser MSG-Team an Fasching 2011 Tabellenführer ist!?

06.02.2011 - 1. Mannschaft

MSG Linden verliert Derby in Langgöns/Dornholzhausen - Wenig personelle Alternativen ausschlaggebend
Am kommenden Wochenende spielfrei

(dl) Mit 32:34 (16:16) Toren hat unser MSG-Team das Derby bei der Spielgemeinschaft aus Langgöns/Dornholzh. verloren. Dennoch bleibt unsere Mannschaft an der Tabellenspitze der Bezirksoberliga, allerdings nur noch mit einem Pünktchen Vorsprung vor Friedberg und Münzenberg. Überhaupt sind die ersten sechs Mannschaften in der Tabelle sehr eng zusammengerückt. Durch unsere Niederlage ist jede Menge Spannung im Kampf um die Meisterschaft entbrannt. Um es vorweg zu sagen, Langgöns hat den Sieg verdient gehabt! Unsere Mannschaft geht personell auf dem „Zahnfleisch". Neben dem Langzeitverletzten Moritz Hofmann mussten wir schon nach drei Minuten Spielzeit auf Nico Piazzolla verzichten. Bei einer Abwehraktion verletzte sich Nico und konnte verletzungsbedingt nicht mehr eingesetzt werden. So fehlten im Abwehrzentrum zwei wichtige Spieler, was sich letztendlich bei 34 (!) Gegentoren als erheblicher Nachteil bemerkbar machte. Andere Spieler hätten dafür in die Breche springen müssen! Doch an diesem Spieltag lief in der Abwehr nichts zusammen. Das Spiel begann gut für uns. Der seit Wochen überragend spielende Markus Semmelroth sorgte mit seinen Toren für eine 6:3 Führung nach rund zehn Minuten. Unser MSG-Team schien auf einem guten Wege die nächsten Punkte einzufahren. Doch Langgöns wehrte sich erheblich. Mit aggressivem Abwehrspiel und flüssigem Ballpassagen im Angriff verkürzten die Gastgeber Tor um Tor. Zur Pause leuchtete ein 16:16 Halbzeitergebnis auf der Anzeigentafel. Gleich zu Beginn der 2.Halbzeit übernahm Langgöns die Führung in einem durchaus sehenswerten Bezirksoberligaspiel. Unsere Abwehr war insgesamt gesehen immer einen halben Schritt zu spät; Verunsicherung machte sich im MSG-Lager breit! Davon ließen sich auch unsere Torleute anstecken und hatten ein paar sehr unglückliche Aktionen, wo der Ball irgendwie noch unter dem Körper ins Tor rutschte. Im Angriff war Markus Semmelroth Alleinunterhalter. Mit insgesamt 16 (!) Toren lieferte der junge Rückraumspieler eine tolle Leistung ab und trieb seine Mitspieler an. Doch es war ein schwarzer Sonntag für unsere Mannschaft. Einige gute Chancen von der Außenposition wurden fahrlässig ausgelassen und die restlichen Rückraumspieler blieben weitgehend blass. Dennoch sollten 32 Tore für einen Sieg reichen! Das Spiel wurde in der sonst so stabilen Abwehr verloren; 34 Gegentore sind viel zu viel. Hier zeigten sich auch deutlich unsere fehlenden personellen Alternativen und der eine oder andere Spieler blieb in dieser Hinsicht unter seinen Möglichkeiten. Die Leidenschaft sich in der Abwehr zu zerreißen hat gefehlt. Da genau muss in Zukunft wieder der Hebel angesetzt werden! Unsere Mannschaft hat nächstes Wochenende spielfrei und kann sich auf kommende Aufgaben vorbereiten. Die Niederlage sollte unser MSG-Team schnellstens abhaken und wieder nach vorne schauen. Die Mannschaft muss eine positive Reaktion auf ein verlorenes Spiel zeigen, dann geht es auch wieder aufwärts.

30.01.2011 - 1. Mannschaft

MSG Linden baut Tabellenführung aus - 29:26 Erfolg gegen HSG Wettenberg
Sonntag, 17.00 Uhr in Langgöns/Dornh.

(dl) Die Handballer der MSG Linden können zufrieden sein. Mit einem eigenen 29:26 (14:9) Sieg gegen Wettenberg und der gleichzeitigen Niederlage von Rechtenbach haben sich Semmelroth/Piazzolla & Co. nun drei Punkte Vorsprung erarbeitet und die Tabellenführung ausgebaut. Am kommenden Sonntag. Den 6. Februar 2011 um 17.00 Uhr muss unsere Mannschaft im Nachbarschaftsderby in Langgöns antreten. Furios und überzeugend startete unser MSG-Team gegen Wettenberg. Dem 4:0 nach rund fünf Minuten folgte ein 10:4 nach zwanzig Minuten. In der Abwehr taktisch klug agierend, fand Wettenberg kaum ein Mittel den Ball im MSG-Tor unterzubringen. Im Angriff setzten die beiden Semmelrothbrüder Akzente und erzielten schöne Tore am Fließband. Dennoch wurde in den letzten Minuten des ersten Spielabschnitts etwas der Gang herausgenommen, was Wettenberg zur Resultatsverbesserung nutzte. Nach der Pause ging es dann aber vorerst wieder konzentriert weiter. Alle Spieler fügten sich nahtlos mit guten Leistungen ins Gefüge ein. Beim 24:16 eine Viertel Stunde vor Spielende war der höchste Zwischenstand erreicht und das Spiel eigentlich gelaufen. Was nun wieder kam, spottet jeder Beschreibung. Im Angriff wurde nun viel zu früh der Torwurf angesetzt, oder beste Chancen nachlässig ausgelassen. Ein Abwehrverhalten fand nicht mehr statt. Die junge Mannschaft von Wettenberg bedankte sich für Aufbauhilfe unsererseits und verkürzte rasch auf ein 25:22 (53.). Plötzlich kam wieder Spannung auf. Jetzt wieder die Einstellung ins Team zu bekommen wie in den ersten 45 Minuten war/ist äußerst schwierig. Die gesamte Mannschaft scheint bei hohen Führungen sorglos und gestattet dem Gegner teilweise bedrohlich nahe zu kommen. Dieses Verhalten wurde schon in einigen Spielen beobachtet und sollte abgestellt werden. Zumal unsere Fans & Zuschauer mit dieser Einstellung nicht gerade verwöhnt werden. Doch das ganze Reden/Warnen hilft nicht! Jeder einzelne Spieler muss die Einstellung mitbringen und das, über die ganzen 60 Minuten! Letztendlich haben wir das Spiel nach hause geschaukelt. Nicht schön, aber erfolgreich. Beim nächsten Spiel am Sonntag, 17.00 Uhr in Langgöns, können wir uns so eine Einstellung bestimmt nicht erlauben. Langgöns hat nach einem miserablen Saisonstart eine tolle Siegesserie hingelegt. Allerdings hat das Team am vergangenen Wochenende in Oppershofen verloren, was die Aufgabe für uns mit Sicherheit nicht leichter macht. Überhaupt waren die Spiele in der Vergangenheit immer heiß umkämpft. Es wäre schön, wenn möglichst viele Fans & Zuschauer uns in Langgöns unterstützen.

29.01.2011 - 2. Mannschaft

Heimniederlage

Das zweite Spiel der Rückrunde der in dieser Saison erstmals nur aus einer Staffel bestehenden Bezirksliga B bescherte unserer zweiten Mannschaft eine bittere 23:27 (11:17)-Heimniederlage gegen die HSG Wettenberg III. Dabei wikrten die MSGler in der ersten Hälfte phasenweise paralysiert, rafften sich in Durchgang zwei aber auf, doch der Rückstand war zu groß. Von den zehn vom konsequent und gut pfeifenden Schiri-Gespann verhängten Strafwürfen wurden nur fünf genutzt und weitere Chancen zum Teil überhastet vergeben. Das war zu wenig, um zu bestehen und Marco Paul zum 40. Geburtstag den ersehnten Sieg zu schenken.

Linden II: Schwab (1.-40.), Riedl (40.-60.); Reiser (4), Wacker (2/2), Bielor (1), Voss, Fuß (2), Schierling (2/1), Müller (2), Reiter, Paul (3), Oetjen (1), Reinecke (3), Weimer (3/1).

22.01.2011 - 2. Mannschaft

Sieg zum Rückrundenstart

Unsere zweite Mannschaft ist mit einem 22:19 (13:10)-Sieg über die TSF Heuchelheim II in die Rückrunde der Saison 2010/2011 gestartet. Die Gäste, als punktloses Schlusslicht angereist, zeigten angesichts ihrer Tabellensituation eine überraschend starke Leistung und dürften sich im weiteren Saisonverlauf durchaus noch verbessern können. Die MSG Linden II musste mehrere erfahrene Kräfte ersetzen und hatte zudem noch zwei angeschlagene Akteure auf der Bank. Letztlich war es ein verdienter Erfolg nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung, wobei sich diesmal insbesondere die jüngeren Spieler in den Vordergrund spielten. Darauf lässt sich für die kommenden Aufgaben (wie am Samstag, 29. Januar, um 19.30 Uhr in Lützellinden gegen die HSG Wettenberg III) aufbauen. Gegen Heuchelheim entpuppte sich die Abwehr der MSG II zunächst als Schwachpunkt. Bis zum 7:8 lagen die Gastgeber daher verdient im Hintertreffen. Erst dann wurde beherzter zugegriffen, der Körperkontakt gesucht und damit das Blatt gewendet. Der junge Linkshänder Niklas Reiser bot sein bislang bestes Saisonspiel mit aggressiver Deckung und Treffsicherheit im Angriff. Diese Leistung gilt es zu konservieren. Tristan Voss entpuppte sich im Mittelblock als Alternative und Raphael Reiter setzte konsequent die Auslösehandlungen um. Mit dieser Geschlossenheit wurde das Fehlen etablierter Kräfte mehr als wettgemacht. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich aber auch, dass die jungen Spieler lernen müssen, konsequent bis zuum Schluss durchzuziehen. Denn nach dem 18:12-Zwischenstand ließ unsere "Zweite" die Heuchelheimer bis auf 19:20 herankommen, da man im Angriff die falschen Entscheidungen traf und auch aus ungünstigster Position noch warf. Auch die Defensive ließ nach und wurde zudem mehrfach von berechtigten Zeitstrafen heimgesucht, doch mit energischem Schlussspurt wurde der verdiente Sieg gesichert.

MSG Linden II: Riedl (1. bis 17.), Schwab (17.-60.): Reiser (4), Wacker, Voss (2), Reinecke (3), Schierling (1), Grahl, Eble (5/3), Reiter (1), Paul (2), Weimer (2), Oetjen (2).

22.01.2011 - 1. Mannschaft

MSG Linden mit 31:28 Sieg bei der SG Kleenheim - Sonntag kommt Wettenberg in die Stadthalle Linden
Moritz Hofmann fällt verletzungsbedingt lange aus

(dl) Die Handballer der MSG Linden haben auch die Hürde in Kleenheim genommen und stehen weiter an der Tabellenspitze der Bezirksoberliga. Mit einem 31:28 (19:13) Sieg hat das Team um Trainer Dirk Langsdorf das zweite Auswärtsspiel in Folge für sich entscheiden können. Am kommenden Sonntag, den 30. Januar 2011 um 17.00 Uhr erwarten wir die Mannschaft von der HSG Wettenberg in der Stadthalle Linden. Die Gäste besiegten am letzten Spieltag überraschend das Spitzenteam aus Oppershofen. Das sollte Warnung genug sein, um äußerst konzentriert in dieses Heimspiel zu gehen. Sehr konzentriert startete unsere Mannschaft in Kleenheim! Wie aus einem Guss spielten unsere Athleten und führten nach rund acht Minuten mit 7:0 Toren. Jan Nober führte klug Regie und die beiden Rückraumspieler Markus Semmelroth & Nico Piazzolla glänzten mit sehenswerten Toren und Anspielen an den stark aufspielenden Lars Müll auf der Kreisposition. Die bis dahin sich schadlos gehaltene Abwehr, mit einem starken Andi Schwarz im Tor, zeigte sich dann etwas unaufmerksam. Einige Abpraller landeten unglücklich bei den Gastgebern und Kleenheim gestaltete das Spiel ab diesem Zeitpunkt ausgeglichen. Mit einer 19:13 Führung ging es dann in die Pause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit drückte Kleenheim mächtig aufs Tempo und verkürzte um zwei Tore. Kleenheim verhielt sich in kämpferischer Hinsicht vorbildlich. Unser MSG-Team wirkte dagegen etwas leichtsinnig. Immer wieder waren wir einen Schritt zu spät und die Chancenauswertung ließ fortan auch zu wünschen übrig. Dennoch, beim 27:19 nach rund 45 Minuten war eigentlich das Spiel gelaufen. Doch Kleenheim wehrte sich gegen die drohende Niederlage. Mit fünf Toren in Folge innerhalb von acht Minuten verkürzten die Gastgeber auf 27:24. Doch zwei Tore in Folge des stark aufspielenden Markus Semmelroth brachte wieder Ruhe ins Spiel. In den letzten fünf Minuten der Partie verpasste es unser MSG-Team den Vorsprung auszubauen und gestattete Kleenheim eine weitere Resultatsverbesserung bis zum 31:28 Endstand. Insgesamt gesehen war es ein verdienter Erfolg. Die Mannschaft hat in der ersten Viertel Stunde gezeigt was für ein großes Potenzial in ihr steckt. Doch immer wieder gesellt sich „Bruder Leichtsinn" in unser Spiel. Unsere Spieler sollten sich weiter auf ihre Aufgaben konzentrieren. Im Training sich verbessern und im Spiel umsetzen. Als Tabellenführer haben wir eine Verantwortung zu tragen; da passt Leichtsinn einfach nicht dazu! An der tabellenspitze geht es eng zu. Die ersten sechs Mannschaften in der Tabelle trennen gerade einmal maximal vier Punkte voneinander. Da ist jeder Spieltag von enormer Bedeutung! Schon am kommenden Sonntag, den 30. Januar um 17.00 Uhr in der Stadthalle Linden steht wieder ein schweres Spiel auf dem Programm. Wettenberg spielt als Aufsteiger eine gute Rolle in der Liga. Im Hinspiel war bis in die Schlussphase die Partie ausgeglichen. Wettenberg hat ein junges, begeisterungsfähiges Team mit Routinier Marc Stroh als Leitwolf und mit Manuel Will ein über sich hinauswachsenden Torhüter in ihren Reihen. Liebe Fans & Zuschauer, kommen Sie am Sonntag in die Stadthalle Linden und stärken Sie unserem MSG-Team den Rücken. Moritz Hofmann hat sich in Kirchhain einen Kreuzbandriss zugezogen Lars Bielor aus der 2.Mannschaft erklärt sich zum „Aushelfen" bereit Beim Spiel in Kirchhain verletzte sich unser junger Kreisläufer Moritz Hofmann schwer am Kniegelenk. Hatten wir nach dem Spiel noch große Hoffnung auf eine minderschwere Verletzung, ergab die Untersuchung dann doch ein leidvolles Ergebnis. Moritz hat sich eine Kreuzbandruptur zugezogen und wird den Rest der Saison ausfallen. In ca. 4 Wochen wird sich Moritz einer Operation unterziehen müssen. Für den jungen Mann und unser MSG-Team ist das ein schwerer Schlag in die Magengrube, hat sich „Mo" doch prima in Abwehr wie Angriff entwickelt und kontinuierlich tolle Leistung abgerufen. Wir wünschen dem sympathischen „Faxenmacher" gute Besserung und wünschen ihm eine rasche Rückkehr in unser Team und auf das Spielfeld. Unsere Mannschaft ist von der Kadergröße nicht gerade auf Rosen gebettet. Durch den Ausfall von Moritz stehen nur noch zehn Feldspieler zur Verfügung. Damit wir unsere Saisonziele weiter und besser verfolgen können, haben wir Kreisläufer Lars Bielor aus der 2. Mannschaft gebeten uns zu helfen. Lars hat lange Zeit in der 1. Mannschaft gespielt und war am damaligen Aufstieg in die Landesliga mitbeteiligt. Wir freuen uns, dass sich Lars unkompliziert bereit erklärt hat uns zu helfen. Beim Einstandssieg in Kleenheim überzeugte Lars mit einer guten Abwehrleistung und erzielte sogleich seinen ersten Treffer im Trikot der 1.Mannnschaft.

15.01.2011 - 1. Mannschaft

MSG Linden sichert sich die Herbstmeisterschaft - Souveräner 23:15 - Erfolg in Kirchhain
Samstag 20.00 Uhr in Kleenheim

(dl) Die 1. Männerhandballmannschaft der MSG Linden ist gut ins neue Jahr gestartet. Mit einem überzeugenden 23:15 (12:5) Erfolg entführte das Team um MSG Spielführer Alex Agel beide Punkte bei der heimstarken Mannschaft vom TSV Kirchhain. Mit diesem Sieg im letzten Vorrundenspiel, bleibt das Team um das Trainergespann Dirk Langsdorf und Peter Konrad an der Tabellenspitze und sicherte sich die Herbstmeisterschaft. Am kommenden Samstag, den 22. Januar steht ein weiteres Auswärtsspiel auf dem Programm. Um 20.00 Uhr sind wir Gast beim Tabellenletzten Kleenheim. Das Spiel findet in der Weidig-Sporthalle in Oberkleen statt. Auch wenn die Gastgeber am Tabellenende stehen, sollten unsere Athleten das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. Kleenheim hat sich mit Dominik Wagner aus dem Oberligateam und Neuzugang Philipp Schäfer nach der Weihnachtspause erheblich verstärkt. Zwar gelang Kleenheim am letzten Spieltag keine Überraschung gegen Oppershofen, doch über lange Strecken des Spiels konnte das junge Team gut mithalten. Die Trainingseinheiten und die Teilnahme am Licher-Cup in Dilltal in der spielfreien Zeit haben sich für unsere Mannschaft im Spiel gegen Kirchhain ausgezahlt. In Kirchhain hängen die berühmten „ Trauben" immer besonders hoch; schon einige Spitzenteams mussten bei der heimstarken Mannschaft vom TSV in der Vergangenheit Federn lassen. Doch unser MSG-Team ließ sich auch von der beeindruckenden Kulisse nicht aus der Ruhe bringen und landete insgesamt gesehen im Stile einer Spitzenmannschaft einen sicheren Erfolg. Kreisläufer Moritz Hofmann war es vorbehalten, das erste Tor im neuen Punktspieljahr für die MSG zu erzielen. Bis zur 10. Spielminute legte unser Team immer vor. Kirchhain zog durch den starken Spielmacher Axel Frische nach. Auffallend war ganz besonders Rückraumspieler Markus Semmelroth im MSG-Dress. Mit einem lupenreinen „Hattrick" vernaschte der junge Spieler Kirchhains Abwehr im Alleingang und sorgte für eine ständige Führung. Zwischen der zehnten und zwanzigsten Minute war irgendwie Torflaute auf beiden Seiten angesagt. Kein Tor wollte mehr fallen, auch weil beide Abwehrreihen glänzten. Bei unserem Team gesellte sich in dieser Phase auch etwas Wurfpech dazu. Die Rückraumkracher von Mark Allendörfer und Nico Piazzolla landeten nur am Torholz. Doch dann ging es ganz schnell! Unser Abwehrverband rührte nun „Beton" an. Und wenn mal ein Ball den Weg auf unser Tor fand, war Keeper Andi Schwarz zur Stelle und parierte prächtig. Bis zur Pause sollte Kirchhain kein einziges Tor mehr gelingen. Unser MSG-Team dagegen war nun auch im Angriff hellwach. Je zwei Treffer von Alex Schwellnus & Markus Semmelroth und ein schönes Tempogegenstoßtor von Lars Müll ließ unser Team auf den 12:5 Halbzeitstand davon ziehen. Nach der Pause versuchten die Gastgeber mit allen Mitteln die drohende Niederlage zu verhindern. Das Kirchhainer Publikum feuerte mehr als beeindruckend ihr Team an, ein unglaublicher Lärmpegel entstand. Doch unsere Mannschaft ließ sich nicht beeindrucken. Sukzessive wurde der Vorsprung ausgebaut; beim 22:10 (52.) durch Jan Nober die höchste Führung erzielt. Trotz der hohen Führung blieb das Spiel sehr intensiv; es wurde zugepackt! Leidtragende waren dann Lars Müll & Moritz Hofmann. Lars musste mit einer Augenverletzung ausscheiden und Moritz verletzte sich schwer am Knie. Wir hoffen, dass beide Spieler bald wieder wohlauf sind und wünschen rasche Genesung. Durch die Verletzungen verlor unsere Mannschaft in den letzten Spielminuten etwas den Faden. Unseren Spielern platzte dann einfach „der Kragen", fühlten sie sich von dem schon etwas fanatischen Publikum unfair behandelt. Bis zum Spielende verkürzte Kirchhain dann noch um vier Tore, was aber angesichts der zu beklagenden Verletzungen in unserem Team Niemanden störte. Fazit: Unser MSG-Team hat mit einer starken Abwehrleistung überzeugt und die Vorgaben der Trainer erfüllt. Solche Spiele werden erstmal aus einer sicheren Abwehr heraus gewonnen; nur 15 Gegentore sprechen für sich. Am kommenden Samstag sollte unsere Mannschaft eine ähnlich konzentrierte Leistung abrufen, dann sind auch zwei Punkte in Kleenheim möglich.

15.01.2011 - 2. Mannschaft

Niederlage mit Schlusspfiff

Diese Niederlage musste nicht sein. Mit 24:25 (12:11) verlor unsere zweite Mannschaft als Gast des Absteigers HSG Butzbach-/Kirch-/Pohl-Göns. Dass ein Fehlpass eines der erfahrensten Spielers sieben Sekunden vor Schluss dazu führte, dass die Gastgeber mit dem Schlusspfiff zum Sieg einwarfen, ist nur einer der Aspekte des Spiels. Grundsätzliche Ursache hingegen dürfte das Stottern des Angriffsmotors sein. Denn gegen die höchst engagierte und flinke HSG-Defensive machte unsere "Zweite" zu oft vermeidbare Fehler. Zudem wurden zwei Strafwürfe und weitere gute freie Einwurfmöglichkeiten vertan. Anfangs hatte die MSG das Geschehen im Angriff, führte 8:6 und 10:8. Doch in der zweiten Hälfte wendete sich das Blatt. Kämpferisch kann man wenig Kritik üben, jedoch dürfte die suboptimale Rückzugsbewegung für einige Bewegung in den kommenden Trainingseinheiten führen. Coach Dirk Ortmann meinte: "Natürlich können wir das besser. Gegen Heuchelheim erwarte ich jetzt eine absolut engagierte Partie. Das ist eine Charakterfrage, und die sollte das Team mit großer Ernsthaftigkeit beantworten. Jetzt werden Weichen für den Rest dieser Saison gestellt. Nur ein Sieg gegen das zuletzt zusehends besser werdende Schlusslicht ist akzeptabel."

MSG Linden II: Schwab; Reiser, Oetjen (1), Bielor (7), Voss (1), Fuß (1), Schierling (3/1), Weimer (5), Wieber (1/1), Müller (3), Reiter, Paul (1), Reinecke (1).

11.12.2010 - 2. Mannschaft

MSG II: Mit Heimsieg in die Weihnachtspause

Mit überzeugendem kämpferischen Einsatz ist unsere zweite Mannschaft in der Bezirksliga B im letzten Spiel des Jahres 2010 zu einem 32:29 (12:14)-Erfolg über die HSG Eibelshausen/Ewersbach gekommen. Es war ein Duell zweier über weite Strecken gleichwertiger Mannschaften. Hatten die Gäste in Durchgang eins Vorteile, so sorgte eine verbesserte Deckungsleistung der MSG in der zweiten Hälfte für den Umschwung. Übergabe/Übernahme-Probleme der Lindener Abwehr gestatteten den Gästen, nach dem 2:2 die Führung zu übernehmen. Der quirlige Mittelmann der HSG stellte unsere Mannen anschließend mehrfach vor Probleme. Im Angriff blieb die MSG-Trefferquote zu gering, so dass Eibelshausen/Ewersbach über 7:5 und 12:9 mit 14:12 davonzog. Doch was im spielerischen Bereich nicht gelang, machten unsere Spieler zusehends mit großem Einsatzwillen wett. So kam die MSG bis zur Pause auf 12:14 heran. Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt. Beim 17:17 war erstmals wieder der Gleichstand erreicht. Beim 22:20 lag unsere "Zweite" erstmals mit zwei Treffern in Führung. Den Vorsprung hielt das Team, auch wenn es immer mal wieder eng wurde. Nach dem 27:26 setzte sich die MSG aber auf 31:29 ab und sorgte mit dem 32. Treffer für den Schlusspunkt des Sportjahres 2010.

MSG Linden II: Riedl, Schwab; Reiser (1), Reinecke (3), Bielor (1), Voss, Weimer (5), Schierling (5), Grahl (3), Weber (4/3), Eble (7/1), Reiter, Paul (2), Müller (1).

04.12.2010 - 1. Mannschaft

MSG Linden trotz Niederlage Tabellenführer - Schwache Abwehrleistung in Münzenberg
Spitzenspiel am Samstag gegen Friedberg

(dl) Mit einer 32:26 (18.14) Niederlage kehrte unsere 1.Mannschaft der MSG Linden am vergangenen Wochenende aus Münzenberg zurück. Trotz der Niederlage bleibt unser MSG-Team an der Tabellenspitze, hat aber die Chance verpasst, die weiteren Titelkandidaten auf Distanz zu halten. Die Tabellensituation ist spannend, denn gleich fünf Mannschaften stehen mit nur geringfügigem Punkteabstand an der Tabellenspitze. Am kommenden Samstag, den 11. Dezember um 19.30 Uhr erwarten wir im Spitzenspiel den Tabellenzweiten, die Mannschaft von der TG Friedberg, in der Sporthalle Lützellinden. Das Team um MSG-Spielführer Alex Agel hofft auf viele Fans in diesem sehr wichtigen Spiel und verspricht auch eine kleine Überraschung für die Zuschauer vor dem Spiel. Das Spiel gegen Friedberg ist das letzte in diesem Kalenderjahr. Es geht also um die Herbstmeisterschaft, was mit Sicherheit für viel Prestige sorgen wird. Wir bedanken uns bei unseren Fans & Zuschauern für die Unterstützung und wünschen eine schöne, besinnliche Weihnachtszeit. Weiter geht es dann wieder Mitte Januar mit dem Auswärtsspiel in Kirchhain. Die Vorzeichen vor dem Spiel in Münzenberg waren nicht gut. Abwehrstratege Björn Weber musste passen und wurde in der ungewöhnlich schwach postierten Deckung schmerzlich vermisst. Weitere Spieler, wie Andi Schwarz, Markus Semmelroth, Mark Allendörfer, Alex Schwellnus und Lars Müll gingen angeschlagen in die Partie. Dass dann auch noch die beiden Trainer sich krank meldeten, passte so richtig ins negative Bild im Vorfeld dieses Spiels. Während Tormanntrainer Peter Konrad (Grippe) ganz passen musste, konnte Trainer Dirk Langsdorf (Bandscheibenvorfall) nur eingeschränkt an der Seitenlinie helfen. Insgesamt gesehen ist es dann auch kein Wunder beim letztjährigen Vizemeister zu verlieren. Münzenberg musste das Spiel gewinnen um weiter an der Spitze mitzumischen; und das merkte man dem Team auch an. Die Gastgeber wirkten wesentlich zielstrebiger und nutzten unsere Unzulänglichkeiten in Angriff und Abwehr clever aus. In den ersten zehn Minuten war das Spiel noch ausgeglichen. Doch dann kam schon der erste Bruch in unser Spiel. Gleich drei Strafwürfe in Folge wurden vergeben, Münzenberg zog mit fünf Toren davon (11:6, 15.). Es sollte noch schlimmer kommen, denn nach rund fünfundzwanzig Minuten stand ein deprimierendes 18:11 auf der Anzeigentafel. Doch in den letzten fünf Minuten vor der Pause zeigte unser MSG-Team Moral und verkürzte auf den 18:14 Halbzeitstand. Nach der Pause dann die beste Phase in unserem Spiel. Flüssig lief der Ball durch die eigenen Reihen und es wurde geduldig auf die sich bietenden Chancen gewartet. Auch die Abwehr stabilisierte sich etwas, Keeper Andi Schwarz konnte sich mehrfach auszeichnen. In der 40. Spielminute war der Anschluss zum 21:20 geschafft. Doch die Wende sollte an diesem Tag unserem Team nicht gelingen. Einige, teilweise unnötige Zeitstrafen sorgten für Unruhe. Piazzolla & Co. machten sich nun das Leben selbst schwer. Unvorbereitete und überhastete Wurfversuche landeten in Gegners Block; einfache Gegenstoßtore waren die Folge. Von diesen Umständen erholte sich unsere Mannschaft bis zum Spielende nicht mehr. Wir dürfen uns nicht beschweren! Auch wenn die Schiedsrichterleistung in Punkto Stürmerfoul, Schrittregel und progressiver Bestrafung für viel Diskussion sorgte. Wieder einmal haben wir vier Strafwürfe nicht verwertet. Wieder haben wir im Angriff nicht geduldig genug auf unsere Chancen gewartet und unseren freien Mann bedient. Und wenn dann auch noch die sonst doch recht stabile Abwehr immer einen Schritt zu spät ist, dann verliert eben auch die MSG als Tabellenführer in Münzenberg. Am Samstag gegen Friedberg müssen wir uns steigern. Die Gäste spielen eine ausgezeichnete Runde und sind momentan der ärgste Verfolger. Kein Wunder, verfügen sie doch über sehr gute, erfahrene Spieler in ihren Reihen. Liebe Zuschauer, lassen sie sich diesen Handballeckerbissen nicht entgehen und kommen am Samstag um 19.30 Uhr in die Sporthalle Lützellinden.

04.12.2010 - 2. Mannschaft

Auswärts nachgelassen - Samstag Vorspiel vor der "Ersten" gegen Eibelshausen

Gastspiele bei der HSG Münzenberg/Gambach scheinen immer gleich zu enden. Auch diesmal kassierte unsere zweite Mannschaft eine Niederlage, die mit 23:28 (15:15) zwar letztlich zu hoch ausfiel, aber verdient war. Nach sehr disziplinierten ersten 20 Minuten, in denen sich das personell dezimierte Team eine Fünf-Tore-Führung erarbeitete, kam ein Bruch ins Spiel. Viel zu schnell wurde nun der eigene Torerfolg gesucht und in der Abwehr wirkte man nicht mehr konzentriert und engagiert genug. Das hat natürlich in Münzenberg Folgen. Symptomatisch, dass die Gastgeber in letzter Sekunde der ersten Hälfte völlig unnötig per Unterhandwurf zum 15:15-Ausgleich kamen. Nach dem Seitenwechsel wogte die Partie hin und her, doch die MSG konnte nicht mehr an den starken Spielbeginn anknüpfen. Mehr taktische Disziplin wird vonnöten sein, um im nächsten Spiel am Samstag, 11. Dezember (17.30 Uhr) gegen die HSG Eibelshausen/Ewersbach bestehen zu können. Das Team wird aber sicher alles daransetzen, um die Scharte des Münzenberg-Spiels auszuwetzen und den Zuschauern im Vorfeld des um 19.30 Uhr folgenden Bezirksoberliga-Spitzenspiels der "Ersten" eine attraktive, engagierte und erfolgreiche Partie zu bieten.

MSG Linden II: Schwab, Riedl; Reiser (3), Reinecke (4), Schierling (4/2), Weimer (4), Grahl (2), Weber (1), Eble (4), Reiter (1), Keller.

27.11.2010 - 2. Mannschaft

In zweiter Hälfte alles klar gemacht

Unsere zweite Mannschaft hat ihr Punktekonto in der Bezirksliga B auf 12:8-Zähler ausgebaut. Der 23:17 (11:11)-Sieg über den TV Hüttenberg fiel schwerer als erhofft, denn erst in der zweiten Hälfte konnte sich die MSG aus der durch die verschleppende TVH-Spielweise erzeugten Lethargie lösen. Bis zur Pause agierte unser Team meist genauso lahm wie die Gäste, so dass der 11:11-Gleichstand beim Seitenwechsel seine Berechtigung hatte. Mit Anpfiff zur zweiten Hälfte kamen Aggressivität, Schnelligkeit und erhöhtes Engagement in die Aktionen unserer Spieler. So setzten sie sich sukzessive von den Hüttenbergern ab, die auch davon profitierten, dass kein einziges Mal (!) Zeitspiel gepfiffen wurde.

MSG Linden II: Riedl, Schwab; Reinecke (4), Paul (1), Reiter, Müller (1), Weber (1), Grahl (1), Schierling (5), Keller (4), Weimer (1), Bielor (5), Schmeken-Kant, Reiser. Nachtrag der Torschützen im Spiel in Neustadt: Reiser (5), Schierling (3), Reinecke (4), Weber (6), Müller (6).

27.11.2010 - 1. Mannschaft

Semmelroth-Gala gegen Dutenhofen/Münchh. MSG Linden mit 37:25 (19:11) Kantersieg
Spitzenspiel am Samstag in Münzenberg

(dl) Einen entspannten Handballabend verbrachten die Anhänger der MSG Linden am vergangenen Samstag in der Sporthalle Lützellinden. Trotz personeller Engpässe konnte das Team um MSG-Kapitän Alex Agel die Mannschaft von der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen sicher mit 37:25 (19:11) Toren besiegen und steht damit weiter an der Tabellenspitze. Ganz besonders großen Torhunger zeigten unsere Zwillingsbrüder Markus & Simon Semmelroth. Mit jeweils neun Toren waren sie für rund die Hälfte aller geworfenen Tore verantwortlich. Die Vorzeichen für das Spiel waren nicht besonders gut. Mit Mark Allendörfer & Keeper Andreas Schwarz konnten zwei Spieler wegen Verletzung erst gar nicht auflaufen. Björn Weber und Alex Schwellnus gingen angeschlagen ins Spiel. Dennoch waren Piazzolla & Co. gewillt von Beginn an zu zeigen, dass wir nicht umsonst an der Tabellenspitze stehen. Gestützt auf eine aufmerksame Abwehr rollte der MSG-Express auf das Gästetor zu. Mit spielerischen Mittel wurde die Deckung des Tabellenvorletzten oft überwunden und der Abschluss über die Außenpositionen erfolgreich gesucht. Bis zur Pause schraubte die Mannschaft das Ergebnis kontinuierlich weiter nach oben; beim 19:11 Halbzeitstand war eine Vorentscheidung gefallen. Nach der Pause konnte sich der angeschlagene Björn Weber nach guter 1. Halbzeit in aller Ruhe auf die Bank setzen und das weitere Spielgeschehen beobachten. Unsere Mannschaft lief weiter auf Hochtouren. Lars Müll ordnete das Angriffsspiel und initiierte einige schöne Spielzüge. Eine Augenweite der „no look Pass" von Markus Semmelkroth auf den sich am Kreis absetzenden Lars Müll. Auch die Kombination über vier Stationen mit zweimaligen Torraumpass ließ selbst den Gegner applaudieren. Bis zur 45. Minute wurde das Ergebnis auf 30:18 Toren hochgeschraubt. Angesichts der hohen Führung, schlichen sich dann doch einige Fehler in Abwehr wie Angriff ein. In den nächsten knapp zehn Minuten sollte nur noch ein Tor gelingen. Dutenhofen/Münchholzhausen bedankte sich und verkürzte um fünf Tore, ohne uns in Gefahr zu bringen. In den letzten Spielminuten wurde doch noch mal richtig Gas gegeben und das Ergebnis auf den 37:25 Endstand ausgebaut. Ganz besonders freut uns die Leistung unseres jungen Tormann Dennis Scholz. Das Torhütertraining mit Trainer Peter Konrad trägt Früchte. Der junge Keeper bewies Nervenstärke, hatte er doch die alleinige Verantwortung, auf Grund der Verletzung von Andi Schwarz. Die im Trainingsprozess erarbeitete gute Leistung konnte Dennis mit ins Spiel nehmen und war ein starker Rückhalt am vergangenen Samstag; weiter so Dennis! Bis zur Weihnachtspause stehen noch zwei Spiele aus. Dabei trifft unsere Mannschaft geballt auf die ärgsten Verfolger. Samstag in Münzenberg und eine Woche später empfangen wir den neuen und aktuellen Tabellenzweiten TG Friedberg. Am kommenden Samstag, den 4. Dezember um19.30 Uhr müssen wir bei der HSG Münzenberg/Gambach antreten. Der bisherige Tabellenzweite und Meisterschaftsfavorit strauchelte am vergangenen Wochenende in Oppershofen und stellt damit eine äußerst schwierige Aufgabe für unser MSG-Team da. Um in der Tabellenspitze weiter dabei zu sein, muss Münzenberg/Gambach gegen uns gewinnen. Dagegen hat das MSG-Team um Trainer Dirk Langsdorf die Chance, mit einem Sieg einen weiteren Verfolger vorerst auf Distanz zu halten. Es wäre schön, wenn uns möglichst viele Zuschauer in Münzenberg unterstützen.

21.11.2010 - 1. Mannschaft

MSG Linden gewinnt das Spitzenspiel - Hohe Führung fast noch verspielt
Samstag kommt Dutenhofen/Münchh.

(dl) Die erhoffte Leistungssteigerung gegenüber dem Mörlenspiel ist eingetreten! Unser MSG- Team hat am vergangenen Samstag das Spitzenspiel gegen den Tabellendritten, die Mannschaft aus Oppershofen, mit 24:23 (12:10) Toren gewonnen und ist damit weiter Tabellenführer. In einem von guten Abwehrreihen und ausgezeichneten Torhüterleistungen geprägten Spiel, verspielte unsere Mannschaft eine 6-Tore Führung rund sieben Minuten vor Spielende und ließ Zuschauer wie Verantwortliche noch (wieder) mächtig zittern. Am kommenden Samstag, den 27. November um 19.30 Uhr empfangen wir die Mannschaft von der HSG Dutenhofen/Münchhozhausen in der Sporthalle Lützellinden. Wie erhofft, ging unsere Mannschaft vor rund 180 Zuschauern hoch motiviert in das Spiel. Die Gäste zeigten sich ob der aggressiven Abwehrarbeit von Weber/Nober und Co. beeindruckt und konnten ihr gefürchtetes und flüssiges Offensivspiel nicht aufziehen. Und wenn mal ein Ball den Weg zum Tor fand, war MSG-Keeper Andi Schwarz zur Stelle. Überhaupt war es eine überragende Leistung von Andi, welche großen Anteil am späteren Sieg hatte. Während es in der Abwehrarbeit gut lief, war unser Angriff nicht so gut ins Spiel gekommen. Die drückende Überlegenheit wurde immer wieder durch einfache Fehler unterbrochen. Oppershofen nutzte das und konnte vornehmlich über ihr ausgezeichnetes Gegenstoßspiel dagegen halten. Bis zum 7:7 nach rund 20 Minuten gelang es keiner Mannschaft sich einen nennenswerten Vorteil zu verschaffen. Dann aber waren es Markus Semmelroth & Alex Schwellnus, die mit feinen Einzelleistungen uns in Vorteil brachten. Bis zur Pause erarbeitete sich das Team um MSG-Trainer Dirk Langsdorf ein kleines Polster; mit 12:10 Toren ging es in die Pause. Eigentlich der Überlegenheit wegen zu wenig, ließen Piazzolla & Co. wieder etliche gute Chancen aus; unter anderem wurden vier der insgesamt fünf Strafwürfe vergeben. Zu Beginn der 2. Halbzeit war unser Team nicht im Bilde. Durch Unaufmerksamkeiten schafften die Gäste schnell den Ausgleich. Doch die Abwehr fing sich schnell wieder und im Angriff waren es wie zuvor Alex Schwellnus & Markus Semmelroth, die uns mit ihren Toren wieder in Vorteil brachten. Der aus taktischen Gründen erst jetzt eingesetzte Moritz Hofmann drehte mit seiner Schnelligkeit nun auf. Im Abwehrzentrum ackernd und im Gegenstoß unnachahmlich, versetzte „Mo" mit seinen vier Toren in Folge den Gästen einen Tiefschlag. Weitere Tore von Jan Nober, Nico Piazzolla & Markus Semmelroth sorgten für eine beruhigende 23:17 Führung in der 53. Spielminute. Eine Vorentscheidung? Nein, denn wie im Mörlenspiel wurde wieder viel zu früh der Abschluss gesucht, oder mit technischen Fehlern das Spielgerät postwendend in Gegners Hände gespielt. Oppershofen ließ sich nicht lange bitten! Routiniert und abgezockt sorgte Gästespielmacher Raphael Siegel mit drei Toren in Folge für Höchstspannung. Lars Müll hielt mit einem schönen Treffer dagegen, doch den Anschluss zum 23:22 zwei Minuten vor Spielende konnte auch er nicht verhindern. 90 Sekunden vor Spielende war es wieder Lars, der uns mit zwei Toren in Führung warf. Den Gästen gelang wieder der Anschluss zum 24:23. Noch 50 Sekunden zu spielen. Oppershofen nun schon in kompletter Manndeckung versuchte alles. Und tatsächlich, wieder ein Fehlwurf brachte die Gäste in Ballbesitz und sorgte Sekunden vor dem Ende für unerträgliche Spannung. Der letzte Angriff wurde erfolgreich abgewehrt, das Spiel gewonnen. Überschäumende Freude bei unseren Spielern. Zuschauer und Verantwortliche mussten ob des kuriosen Spielverlaufs erst einmal kräftig durchatmen. Keine Frage, unsere Mannschaft kann sich am Gegner steigern. Das hat das Spiel gezeigt! Doch Bruder „Leichtsinn" muss abgestellt werden, sonst kann dieses Verhalten irgendwann ins wohlberühmte „Auge" gehen. Am Samstag, den 27. November um 19.30 Uhr erwarten wir die Mannschaft von der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen in der Sporthalle Lützellinden. Die Gäste haben ein ganz junges Team und haben bisher bis auf wenige Ausnahmen in ihren Spielen immer eine Siegeschance gehabt. Wollen wir weiter die Tabellenführung behalten, muss dieses Spiel gewonnen werden. Selbstverständlich gehen wir als Favorit in das Spiel. Doch da genau liegt das Problem in unserer Mannschaft. Lassen wir uns überraschen, vielleicht gönnen uns Piazzolla/Semmelroth & Co. unaufregende Momente und spielen konzentriert und diszipliniert. Dann sollte ein Sieg möglich sein.

20.11.2010 - 2. Mannschaft

MSG II stürzt Spitzenreiter

Nach zwei Niederlagen in Folge hat unsere zweite Mannschaft mit einem Paukenschlag wieder in die Spur gefunden. Mit einem 30:27 (16:15)-Erfolg wurde Spitzenreiter HSG Marburg/Cappel vom Thron gestoßen und verbesserten sich die MSGler selbst mit 10:8-Punkten auf den fünften Rang. "Das Team brannte nach den beiden selbst verschuldeten Pleiten regelrecht. Doch nicht nur der Kampfgeist stimmte, auch die konsequente Einhaltung der taktischen Vorgaben überzeugte", sagte Trainer Dirk Ortmann. Auf diese Weise konnten die überfallartigen Schnellangriffe und die schnelle Mitte der Gäste so eingeschränkt werden, dass sich unser MSG-Team von Minute zu Minute mehr Vertrauen in die eigene Leistung und die Möglichkeit eines Sieges erarbeitete. Kapitän Benno Schierling marschierte in Abwehr wie Angriff vorweg. Eine besondere Rolle spielte Kreisläufer Lars Bielor, der aus abwehrtaktischen Gründen später in den Rückraum rückte und aus dieser ungewohnten Position heraus fünf blitzsaubere Tore erzielte und zudem einen Siebenmeterabpraller verwandelte. Auch eine Manndeckung gegen ihn (!) und zuvor Mario Keller fruchtete auf Gästeseite nicht, da die MSG die Lücken nutzte. Basis des Erfolges waren aber das überaus konsequente Rückzugsverhalten und die Defensive. Der Angriff überzeugte ebenfalls mit guter Trefferquote. Es begann mit zwei Rückraumtoren von Mario Keller. Anschließend geriet unser Team mit 5:8 in Rückstand. Dann jedoch wurde der Schalter wieder umgelegt und beim 9:10 war die MSG wieder auf Tuchfühlung, um zur Pause sogar mit 16:15 zu führen. Auch nach dem Seitenwechsel schenkten sich die beiden Kontrahenten nichts, es wurde beiderseits hart, aber nicht mit unlauteren Mitteln gespielt. Beim 20:17 lag Linden erstmals mit drei Toren vorn und bauten den Vorsprung nach dem zwischenzeitlichen 23:22 auf 30:26 aus. Erste Gehversuche nach langen Verletzungspausen machten Lukas Eble und Marco Paul.

MSG Linden II: Riedl, Schwab; Reiser, Schmeken-Kant (2), Bielor (6), Voss, Keller (4), Schierling (7/1), Weber (5/4), Reiter, Müller (3), Weimer (2), Eble (1), Paul.

13.11.2010 - 1. Mannschaft

Sorglosigkeit quälte die eigenen Fans beim Sieg in Mörlen - 23:22 Erfolg der MSG Linden bedeutet weiter die Tabellenführung
Samstag kommt Oppershofen zum Spitzenspiel in die Sporthalle Lützellinden

(dl) Was für ein Spiel! Jede Menge Glück hatte unser MSG-Team beim knappen 23:22 (14:9) Erfolg bei der heimstarken Mannschaft von der HSG Mörlen. Die Warnungen im Vorfeld der Partie nicht beachtet, musste das Team um Trainer Dirk Langsdorf am Ende froh sein, nicht einen Punkt in der Fremde zu verlieren. Die Art und Weise wie sorglos gespielt wurde, quälte die eigenen Fans bis zum Schlusspfiff. Mit einem fulminanten Schlussspurt setzten die Bad Nauheimer Vorstädter unserem MSG- Team gewaltig zu und waren einem Punktgewinn ganz nahe. Dabei wäre das nicht nötig gewesen, denn bis auf den Spielanfang konnte Mörlen nie in Führung gehen. Vielmehr diktierte unsere Mannschaft lange das Geschehen in der aufgeheizten Atmosphäre in der Nieder- Mörlener Sporthalle. Doch Nachlässigkeiten in Angriff wie Abwehr waren für den engen Spielausgang verantwortlich. Zu Beginn des Spiels setzte MSG-Rückraumspieler Mark Allendörfer Akzente und netzte dreimal in Folge ein. Beim 7:4 nach rund einer Viertel Stunde wurde erstmals eine klare Führung herausgespielt. In der Abwehr taktisch klug gegen die stärksten Spieler von Mörlen agierend, wurde der Vorsprung bis zur Pause auf fünf Tore ausgebaut. Mit etwas mehr Konzentration im Angriff wäre eine Vorentscheidung schon hier möglich gewesen. Doch einige gute Chancen, unter anderem wurden insgesamt vier Strafwürfe vergeben, vereitelten diese Möglichkeit. Nach der Pause setzte sich das torarme Spiel beider Mannschaften vorerst fort. Unser MSG-Team verzettelte sich immer mehr in der aggressiven Mörlener Abwehr. Viele technische Fehler verhinderten ein durchdachtes Angriffsspiel. Zehn Minuten vor Spielende schafften die Gastgeber den Anschluss. Doch Moritz Hofmann & Fehmi Kaplan sorgten mit ihren Toren wieder für eine klare Führung (20:16, 53.). Statt in Ruhe das Spiel zu Ende zu bringen, wurde es nun hektisch. Im Angriff lief nichts mehr zusammen und die Rückzugsbewegung wurde völlig vernachlässigt. Mörlen witterte die Chance und spielte furios. 90 Sekunden vor Spielende schafften die Gastgeber den Ausgleich (21:21). Alex Schwellnus, mit seinem einzigen Tagestreffer, brachte uns wieder in Führung. Noch 30 Sekunden bis zum Schlusspfiff. Völlig ungeordnet in der Abwehr, erzielte Mörlen wieder den Ausgleich. Um Ruhe ins Team zu bekommen, wurde 20 Sekunden vor Ende eine Auszeit genommen. Flüssig und konzentriert wurde der letzte Angriff vorbereitet und tatsächlich wurde Alex Schwellnus 5 Sekunden vor Ende auf der Außenposition frei gespielt und gefoult. Den fälligen Strafwurf verwandelte Nico Piazzolla konzentriert, mit starken Nerven zum 23:22 Endstand. Nach Spielende unschöne Szenen auf dem Spielfeld. Aufgebrachte Zuschauer heizten die Atmosphäre an. Die Spieler auf beiden Seiten ließen sich davon anstecken, „Rudelbildung" war die Folge. Glücklicherweise beruhigten sich rasch die Gemüter und keiner der Beteiligten trug einen Schaden davon. Am kommenden Samstag, den 20. November um 19.30 Uhr empfangen wir die Mannschaft von WSV Oppershofen zum Spitzenspiel in der Sporthalle Lützellinden. Um das Spiel zu gewinnen, muss eine erhebliche Leistungssteigerung herbei. Keine Frage, unsere Mannschaft ist dazu in der Lage. Wollen wir hoffen, dass unsere Fans & Zuschauer nicht wieder in ein Wechselbad der Gefühle geschickt werden. Keine Zweifel, unser MSG-Team verfügt über enormes Potenzial. Nach sieben Spieltagen muss auch eine Neuformierte Mannschaft besser zusammen spielen. Es muss mehr Geduld im Angriff aufgebracht und disziplinierter agiert werden. Wenn diese Ziele endlich verfolgt werden, muss die MSG keinen Gegner fürchten.

06.11.2010 - 1. Mannschaft

MSG Linden übernimmt Tabellenführung - TSV Griedel mit 33:26 Toren besiegt
Samstag um 20.00 Uhr in Nieder-Mörlen

(dl) Die MSG Linden hat mit dem 33:26 (19:14) Sieg gegen die Mannschaft aus Griedel die alleinige Tabellenführung übernommen. Vor rund 200 Zuschauern in der neu renovierten Sporthalle Lützellinden waren die Gäste der erwartet schwere Gegner. Das Selbstvertrauen der Butzbacher war enorm. Kein Wunder, waren sie doch die Überraschungsmannschaft der letzten Spieltage. Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Während die Gäste ihre Verletzungsprobleme überwunden hatten, musste unser Team auf den erkrankten Björn Weber verzichten. Spielführer Alex Agel, ebenfalls erkrankt, konnte nur kurz eingesetzt werden und Jan Nober plagt sich nach wie vor mit einer schmerzhaften Bauchmuskelzerrung herum. So waren die personellen Voraussetzungen nicht besonders rosig. Mit Moritz Wacker aus der 2. Mannschaft wurde der Kader für den Notfall ergänzt. Danke Mo! Bis zur 20. Minute legte unser MSG-Team immer ein Tor vor, doch Griedel schaffte postwendend den Ausgleich. Vor allem die Gästespieler Artis Jansons und Tim Weiß bereiteten unserem Abwehrmittelblock großes Kopfzerbrechen. Hier zeigten sich deutlich die fehlenden personellen Alternativen in der Mannschaft von MSG-Trainer Dirk Langsdorf. Im Angriff überzeugten Mark Allendörfer & Alexander Schwellnus im MSG-Dress. Beide hatten eine traumhafte Torquote und kompensierten die vorgenannten Umstände exzellent. Zehn Minuten vor der Halbzeit platzte dann endlich der Knoten im MSG-Team. Nico Piazzolla und Simon Semmelroth organisierten hervorragend die Abwehr. Der Lohn war eine beruhigende 19:14 Halbzeitführung. Nach der Pause setzte sich das überlegene Spiel unserer Mannschaft fort. Bis zur 45. Spielminute wurde der Vorsprung auf 27:20 Toren ausgebaut. Die Entscheidung war greifbar nahe! Doch es wurde noch mal spannend. Plötzlich riss der Faden im Angriffsspiel. Eine Kurzdeckung gegen Mark Allendörfer zeigte Wirkung. Ungeduldig wurde sehr früh abgeschlossen, die nie aufsteckenden Gäste witterten ihre Chance und verkürzten innerhalb von fünf Minuten mit vier Toren in Folge auf 27:24 Toren. Das Problem, dauernd Zeitstrafen zu kassieren ließ das Spiel hektisch werden. Doch hier zeigte sich die individuelle Klasse unserer Spieler. Der überragende Alexander Schwellnus mit einem Doppelpack in Unterzahl, wieder Mark Allendörfer aus dem Rückraum und ein Tempogegenstoßtreffer von Nico Piazzolla beruhigte das Spiel. Auch Neuzugang Dennis Scholz im MSG-Tor sorgte für zufriedene Mienen auf den Rängen. Insgesamt drei Strafwürfe wurden zur Beute von dem jungen Torhüter und hatte damit erheblichen Anteil am letztendlich deutlichen Sieg gegen eine starke Mannschaft aus Griedel. Am kommenden Samstag, den 13.November um 20.00 Uhr muss unsere Mannschaft in der Sporthalle Nieder-Mörlen gegen die HSG Mörlen antreten. Wenn unser Team an der Tabellenspitze bleiben will, muss das Spiel gewonnen werden. Doch Vorsicht ist geboten, denn die Bad Nauheimer haben bisher überzeugt und sogar die SG Rechtenbach deutlich vor eigenem Publikum besiegt.

06.11.2010 - 2. Mannschaft

Aufholjagd ohne Erfolg

Im ersten Bezirksliga-B-Heimspiel dieser Saison in der frisch renovierten Lützellindener Sporthalle erlebte unsere zweite Mannschaft eine böse Bauchlandung und eine 28:29 (14:18)-Niederlage. Denn die Gäste von der HSG Wetzlar/Garbenheim waren zu Beginn motiviert bis über die Haarspitzen hinaus, während die MSG II einen kollektiven Blackout hatte. Nach dem 2:2 gelang in den ersten 20 Minuten nichts mehr. Trotz allen Willens agierte das Team wie gelähmt und überaus unglücklich in seinen Aktionen. Das, was man sich vorgenommen hatte, schien völlig vergessen zu sein. So kam es, wie es kommen musste. Die Gäste zogen davon. Erst auf 8:2, dann auf 15:7. Doch jetzt ging ein Ruck durch die Heimmannschaft. Plötzlich war die Abwehr aggressiv, plötzlich hielten die Torhüter auch schwierige Bälle. Mit großem Kampfgeist pirschte sich die MSG bis zur Pause auf 14:18 heran. Nach dem Seitenwechsel ging es so weiter. Mit offenem Visier wurde gekämpft, wobei die Hausherren nun die Vorteile hatten. Beim 20:21 war man dran, auch beim 27:28. Doch die Hypothek mit dem Acht-Tore-Rückstand aus den ersten 20 Minuten war trotz des großen Kampfgeistes zu viel, so dass Wetzlar/Garbenheim einen aufgrund der besseren Anfangsphase verdienten Sieg mitnahm. Unseren Spielern bleibt, aus solch einem verkorksten Beginn die richtigen Lehren zu ziehen und im kommenden schweren Gastspiel beim heimstarken VfL Neustadt Wiedergutmachung zu betreiben.

MSG Linden II: Schwab, Riedl; Reiser (3), Reinecke, Wacker (9/3), Schmeken-Kant (1), Fuß (2), Keller, Schierling (5), Grahl (1), Weber, Müller (7), Reiter.

Pokal-Aus 2010

Unsere zweite Mannschaft (Bezirksliga B) ist in der zweiten Runde des SWG-Pokals gegen den Bezirksoberligisten HSG Mörlen I ausgeschieden. Am Ende setzte es eine 18:28 (9:14)-Niederlage. Dabei hielt das Team bis zur 20. Minute gut mit, verpasste jedoch durch eigene Fehler ein besseres Halbzeitresultat. Im zweiten Durchgang wurden erneut zu viele leichte Fehler begangen und zudem gleich mehrere 100-prozentige Einwurfchancen vertan, so dass sich der klassenhöhere Gast mit seiner abgeklärteren Spielweise verdient durchsetzte.

MSG Linden II: Riedl, Scholz; Reinecke (1), Wacker (4/3), Schmeken-Kant (2), Weimer (2), Bielor (5), Voss (1), Fuß (1), Keller (1), Grahl, Müller (1), Reiter. Oetjen.

24.10.2010 - 2. Mannschaft

Heiß umkämpftes Unentschieden

Punkt verloren oder Punkt gewonnen? So recht konnte keine der beiden Mannschaften am Ende das 27:27 (14:15)-Remis unserer zweiten Mannschaft als Gast des einstigen "Angstgegners" MSG Hungen/Lich einstufen. Es war aber wohl das gerechte Ergebnis nach einem mit hoher Intensität und größtem kämpferischen Einsatz auf beiden Seiten geführten Spiel. Dass darunter die die spielerische Linie litt, war offensichtlich. Es wurde in der durch die Zuschauer zusätzlich aufgeheizten Atmosphäre förmlich um jeden Zentimeter Boden gekämpft. Dass Gäste-Coach Ortmann, der die lautstarke Einflussnahme auf Schiris und Spieler von Zuschauern im Bereich der in der Halle (!) geöffneten Theke monierte, aus heiterem Himmel nach knapp 20 Minuten von den Referees auf die Tribüne verbannt wurde, war nur ein weiterer Aspekt dieses Kampfspiels. Blessuren gab es auf beiden Seiten, wobei auf Seiten unserer MSG Mittelmann Benno Schierling ebenso wie Nachwuchsakteur Alexander Weber mit Knieverletzungen sowie Linksaußen Jochen Grahl (Hüftprellung) früh ausschieden. Kämpferisch konnte unsere "Zweite" auch danach überzeugen und agierte mit einer "Jetzt-erst-recht"-Haltung. Die Gastgeber, die in der "Landesliga"-Besetzung Oliver Marek, Michael Kümpel und Spielertrainer Carsten Schäfer eine der wohl stärksten Rückraumreihen der Liga auf das´Parkett bringen können, wirkten nach dem Schlusspfiff jedenfalls enttäuscher als unsere Mannen. Die Partie wogte ständig hin und her (5:4, 6:7, 14:13). Beim 20:17 lag Linden Mitte der zweiten einmal mit drei Toren vorn, doch in doppelter Überzahl gelang Hungen/Lich wieder der Ausgleich. Der Gleichstand hielt bis zum Schluss an, als die Gäste zwei Sekunden vor dem Schlusspfiff den Marekschen Gewaltwurf beim Freiwurf mit gleich mehreren Spielern, die sich in den Ball warfen, abwehrten. Weiter geht es für unsere "Zweite" schon am Freitag, 29. Oktober, um 20.30 Uhr mit dem Spiel der zweiten Bezirkspokalrunde gegen den Bezirksoberligisten HSG Mörlen (Sporthalle Lützellinden). Die Punktrunde wird am Samstag, 6. November, um 17.30 Uhr (Halle Lützellinden) mit der Partie gegen die HSG Wetzlar/Garbenheim fortgesetzt.

MSG Linden II: Schwab, Riedl; Reiser, Wacker (5), Schmeken-Kant (1), Bielor (6), Voss (2), Fuß (3), Keller (3), Schierling, Grahl (2), Weber (3/1), Reiter (1), Müller (1).

23.10.2010 - 1. Mannschaft

MSG Linden trotzt den Personalproblemen - Verdienter 30:26 Erfolg in Nieder-Florstadt
Nächstes Spiel am 6. November in Lützellinden

(dl) Mit einem 30:26 (14:13) Sieg kehrte unsere 1. Mannschaft der MSG Linden vom schweren Auswärtsspiel in Nieder-Florstadt zurück und feierte ausgiebig den Erfolg gemeinsam mit Fans & Zuschauern auf dem Oktoberfest im Sportheim Lützellinden. Der Erfolg in der Fremde ist bemerkenswert, musste doch das Team um MSG Trainer Dirk Langsdorf mit erheblichen Personalproblemen kämpfen. Jan Nober musste schon nach drei Minuten das Spielfeld verlassen. Eine Bauchmuskelverletzung ließ einen weiteren Einsatz nicht zu. Fehmi Kaplan, sowieso noch verletzt, stellte sich in den Dienst der Mannschaft und spielte trotz großer Schmerzen in der Abwehr ein paar Minuten. So musste das Team um Spielführer Alex Agel mit nur zwei Auswechselspielern auskommen. Alex Schwellnus, unser Neuzugang aus Pohlheim, war endlich nach seiner Wechselsperre spielberechtigt und steuerte insgesamt drei Tore bei seinem Debüt im MSG-Trikot bei. Von Beginn an entwickelte sich ein enges Spiel. Bis zum 8:8 nach rund einer viertel Stunde konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Dann aber eine Schwächephase in unserem Spiel. Ballverluste in unserem Angriffsspiel nutzten die Gastgeber und zogen mit drei Toren davon. Eine Auszeit brachte aber wieder Ruhe ins Team. Nico Piazzolla & Alex Schwellnus jeweils mit einem Doppelpack ließen uns mit einer 14:13 Führung in die Pause gehen. Jeder in der Halle fragte sich, reicht die Kraft ob der wenigen Wechselmöglichkeiten bis zum Schlusspfiff? Bis zur 40. Spielminute (18:18) blieb das Spiel weiter eng. Dann aber zeigte unser Team seine ganze Klasse. Markus Semmelroth war in dieser Phase nicht zu bremsen und glänzte mit einem lupenreinen Hattrick. Innerhalb von fünf Minuten zog unsere Mannschaft auf 24:19 davon. Die Entscheidung? Mitnichten, denn urplötzlich schlichen sich wieder viele Fehler im Angriffsspiel ein. Scheinbar ließ nun die Kraft im MSG-Team nach. Nieder-Florstadt drehte nun mächtig auf und verkürzte Tor um Tor. Beim 26:26 (50.) war der Spielausgang wieder völlig offen. Nico Piazzolla in seiner unnachahmlichen Art besorgte mit einem fulminanten Schlagwurf wieder die Führung. Lars Müll zeigte nach seiner Verletzungspause sein ganzes Potenzial, traf insgesamt 6x und übernahm Verantwortung in der Endphase des Spiels. Spielführer Alex Agel mit zwei herrlichen Treffern von der Außenposition machte dann endlich den wohlberühmten „Sack" zu. Insgesamt ein bemerkenswerter und richtungsweisender Erfolg, in einem sehr wichtigen Spiel um eine Spitzenposition in der Tabelle. Der Lohn ist der zweite Tabellenplatz, punktgleich mit Tabellenführer Münzenberg/Gambach. Unsere Mannschaft hat nun zwei Wochen Zeit Verletzungen auszukurieren und sich auf das bestimmt schwere Spiel am 6. November gegen die Mannschaft vom TSV Griedel vorzubereiten. Griedel überzeugte am letzten Spieltag in Oppershofen und hat mit drei Siegen in Folge einen Lauf. Vor allem Keeper Uwe Bonn zeigte sich mit seinen Paraden eine Klasseleistung und avancierte zum Matchwinner. „Unser Uwe" ist bestimmt ganz heiß darauf in seinem „Wohnzimmer", eben die Sporthalle Lützellinden, unseren Spielern das Fürchten zu lehren. In den Gesprächen mit Uwe ließen wir durchblicken, Ihm am diesen Spieltag die Haustür mit Brettern zu vernageln. Schön, dass es neben sportlichen Wettbewerb auch freundliche und lustige Geschichten im Handballsport der MSG Linden gibt!

17.10.2010 - 1. Mannschaft

Kleenheim deutlich mit 30:21 Toren besiegt - Erste Halbzeit konzentriert und gut gespielt
Am Samstag um 20.15 Uhr Spiel in Nieder-Florstadt

(dl) Die Wiedergutmachung nach der unnötigen Vorwochenniederlage ist geglückt. Im Heimspiel am vergangenen Sonntag in der Stadthalle Linden besiegte unser MSG-Team die Mannschaft der HSG Kleenheim klar mit 30:21(16:9) Toren. Damit hat das Team um MSG-Spielführer Alex Agel 6:2 Punkte aus den ersten vier Saisonspielen geholt und steht nun auf Rang vier in der Bezirksoberligatabelle. Am kommenden Samstag, den 23. Oktober um 20.15 Uhr hat unsere Mannschaft in Nieder-Florstadt anzutreten. Florstadt hat wie unser Team zwei Minuspunkte auf dem Konto. Ein richtungweisendes Spiel, lässt doch der Gewinner dieser Partie den Gegner hinter sich in der Tabelle. Florstadt hat letztes Wochenende überraschend in Oppershofen gewonnen. So wie die ersten Spiele in der Bezirksoberliga gelaufen sind, ist die Leistungsdichte in dieser Liga hoch. Jeder kann jeden schlagen, bisher ist nur die Mannschaft von der HSG Münzenberg verlustpunktfrei. Das Spiel gegen Kleenheim war ein Start/Ziel-Sieg! Von Beginn an war unser MSG-Team bemüht für klare Verhältnisse zu sorgen. Dem 4:2 nach rund zehn Minuten folgte das 8:4 nach einer Viertel Stunde. Kleenheim kämpfte und zeigte Moral, konnte aber gegen die stabile MSG-Deckung nur wenig Lücken reißen. Im Angriff ließ unsere Mannschaft den Ball schnell laufen. Einige schöne Aktionen waren dabei; die eigenen Zuschauer konnten zufrieden sein. Bis zur Halbzeit wurde der Vorsprung kontinuierlich auf 16:9 Toren ausgebaut. Einzig die Chancenauswertung war zu bemängeln, fanden doch einige so genannte 100% nicht den Weg in Gegners Tor. Unser Team musste auf Grund einer Verletzung auf Fehmi Kapplan verzichten. Dafür konnte Lars Müll nach seiner Kapselverletzung wieder die ersten Gehversuche unternehmen und erzielte bei seinem Einsatz das 30. Tor zum Endstand. Nach der Pause setzte sich das überlegene Spiel unserer Mannschaft vorerst fort. Beim 22:12 (40.) war die erste zweistellige Führung zu notieren. Doch danach riss der Faden! In Anbetracht der hohen Führung schlichen sich viele Fehler in Angriff wie Abwehr ein. Wie in den Spielen zuvor, wurde überhastet und unkonzentriert viel zu früh der Abschluss gesucht. Selbst in Überzahl wurde nicht mehr geduldig auf die sich bietenden Chancen gewartet. Die Gäste konnten zwar daraus kein nennenswertes Kapital schlagen, doch „Bruder Leichtsinn" ließ das Spiel in den letzten zwanzig Minuten verflachen. Bis zum Schlusspfiff verwaltete unsere Mannschaft nur noch den Vorsprung, ohne in Gefahr zu geraten. Unser neu formiertes MSG-Team hat gezeigt was für ein erfolgreicher und attraktiver Handballsport möglich ist. Auf die Leistung der ersten Halbzeit lässt sich aufbauen. Im kommenden Spiel in Niederflorstadt wird unser Team mit Sicherheit mehr gefordert. Dann wird eine konzentrierte Leistung über einen längeren Zeitraum nötig sein, um die Punkte aus Florstadt zu entführen. Liebe Zuschauer, begleiten sie das MSG-Team nach Nieder-Florstadt und unterstützen sie unsere jungen Spieler. Im Anschluss will die Mannschaft das Oktoberfest in der Schützenhalle Lützellinden besuchen.

10.10.2010 - 1. Mannschaft

Ärgerliche Heimniederlage im Spitzenspiel - Wiedergutmachung im nächsten Spiel ist Pflicht! Am Sonntag um 17.00 Uhr kommt Kleenheim in die Stadthalle Linden.

(dl) Alles war angerichtet! Viele Zuschauer wollten das Spitzenspiel am vergangenen Sonntag in der Stadthalle Linden sehen. Die Vorfreude auf das Spiel gegen Rechtenbach war den Spielern der MSG-Linden anzusehen. Doch nach dem Spiel Ernüchterung pur! Die 24:28 (9:12) Niederlage nach meist langweiligen 60 Minuten ließ die zahlreichen Fans der MSG enttäuscht nach Hause gehen. Am kommenden Sonntag, den 17. Oktober um 17.00 Uhr hat unsere Mannschaft wieder in der Stadthalle Linden Gelegenheit es besser zu zeigen; Wiedergutmachung ist Pflicht! Disziplinlos, ohne erkennbare spielerische Konzepte und nur „mit dem Kopf durch die Wand" war die zu den Titelfavoriten zählende Mannschaft aus Rechtenbach nicht zu besiegen. Dabei spielten die Gäste keinen überragenden Handball; kein Wunder nach zwei Niederlagen in Folge! „Wir haben uns selbst besiegt", so der enttäuschte MSG Trainer Dirk Langsdorf nach Spielende. Schon nach wenigen Minuten leuchtete ein 0:4 auf der Anzeigentafel. Ein katastrophaler Start der Piazzolla & Co. und eine schwere Hypothek in so einem wichtigen Spiel. Den sichtlich nervösen Gästen war es nur recht, denn sie kamen ob unserer Unzulänglichkeiten prächtig ins Spiel. Unsere Mannschaft wirkte von Beginn an übermotiviert und „ballerte" ohne jegliche Angriffsvorbereitung einfach drauf los und warf den Gästekeeper regelrecht warm. Gestützt auf eine gute Deckungsleistung pirschte sich unser Team in der Folge langsam heran. Den gut aufspielenden Markus Semmelroth & Moritz Hofmann, jeweils mit einem Doppelpack, war es zu verdanken, dass der Anschluss (4:6) nach rund zehn Spielminuten gelungen ist. Und es sollte noch besser kommen, denn nach zwanzig Minuten war der Ausgleich (8:8) zu notieren. Doch Rechtenbach konterte! Immer wieder scheiterten unsere Spieler am Gästetorhüter, unter anderem wurden zwei Strafwürfe kläglich vergeben. Mit einem 9:12 ging es in die Pause. Nach dem Wechsel vorerst das gleiche Bild. Die Gäste fanden mit geduldigem Spiel immer wieder Lücken im MSG-Abwehrverband und strahlten von allen Positionen Gefahr aus. Unsere Mannschaft fand immer noch keine spielerische Linie, selbst in Überzahl waren Ballverluste an der Tagesordnung. Beim 14:21 (45.) schien das Spiel gelaufen. Doch plötzlich riss sich unser Team zusammen. Endlich lief der Ball flüssig durch die eigenen Reihen. Jan Nober & Fehmi Kaplan wurden auf Außen bedient und verkürzten den Rückstand. Mark Allendörfer und der beste MSG-Spieler, Markus Semmelroth, sorgten für das 24:25 drei Minuten vor Spielende. Die Halle knisterte vor Spannung. Doch wieder waren es technische Fehler und unvorbereitete Würfe aus der zweiten Reihe die uns den Sieg kosteten. Nun ist die „weiße Weste" dahin, die ersten Punktverluste werden uns nicht umwerfen, aber waren sehr ärgerlich! Bleibt die Hoffnung, dass die Niederlage eine Art Besinnung auf zweifelsohne vorhandene spielerische Qualitäten weckt und am Sonntag, gegen Kleenheim in der Stadthalle Linden unser MSG-Team Wiedergutmachung leistet.

09.10.2010 - 2. Mannschaft

Erste Niederlage der "Zweiten"

(dd). Im Spitzenspiel der Bezirksliga B hat es unsere zweite Mannschaft erstmals in dieser Saison erwischt. Im Duell Zweiter gegen Erster unterlag die MSG II mit 23:26 (13:13) gegen den damit weiter verlustpunktfreien Spitzenreiter SG Rechtenbach II. Es war ein jederzeit heiß umkämpftes Spiel der beiden Tabellennachbarn, in dem sich am Ende die Gäste durchsetzten, weil sie im Rückraum über die größeren Alternativen verfügten und zudem in der Schlussphase etwas abgezockter und mit der effektiveren Abwehrarbeit agierten. Für die MSG II steht nun eine Spielpause bis zum 24. Oktober an. Dann geht es sonntags um 17 Uhr mit dem Gastspiel bei der MSG Hungen/Lich weiter. Auch wenn der ein oder andere Spieler angeschlagen ist, so dürfte sich die personelle Lage weiter verbessern und Trainer Dirk Ortmann dann erstmal die Qual der Wahl haben, wen er aufstellt. "Bis dahin muss im Training weiter am Zusammenspiel der doch durch den ständigen Personalwechsel in den ersten Spielen noch nicht endgültig eingespielten Mannschaft gearbeitet werden", so Ortmann, der die große Moral des Teams hervorhob, aber zugleich sagte, dass "sich einige Spieler steigern müssen, um wirkliche Alternativen zu sein."

MSG Linden II: Schwab (40.-60.), Riedl (1.-40.); Reiser (1), Oetjen, Wacker (5), Schmeken-Kant (1), Weimer (3), Bielor (5), Fuß (3), Keller (1), Grahl, Weber (1/1), Reiter, Müller (3).

02.10.2010 - 2. Mannschaft

Starke Auswärtsleistung

(dd). Das war im Vorfeld der Partie nicht unbedingt zu erwarten: Mit einer starken Leistung hat unsere zweite Mannschaft in der Bezirksliga B das Auswärtsspiel beim TV Mainzlar II mit 28:25 (14:13) gewonnen. Im Duell der beiden Vorjahreszweiten der Staffeln Nord und Süd überzeugte die ersatzgeschwächte MSG-Crew mit großem kämpferischen Einsatz und einer über weite Strecken des Spiels sehr disziplinierten Leistung in Abwehr und Angriff, wobei Kapitän Benno Schierling vorbildlich vorneweg marschierte. "Man hat gesehen, was bei entsprechender moralischer Einstellung auch mit einer vermeintlich personell geschwächten Mannschaft möglich ist", so Trainer Dirk Ortmann. Immer dann, wenn die MSG das Tempo anzog, erarbeitete sie sich Vorteile. 2:0, 8:4 und 10:6 lauteten die Zwischenstände aus Gästesicht, ehe Mainzlar einen kleinen Durchhänger zum 13:14 zur Pause nutzen konnte. Die Gastgeber spulten 60 Minuten lang routiniert ihr Spiel ab, kamen aber immer dann in die Bredouille, wenn Linden II mit schnellem Spiel über Gegenstöße oder schnelle Mitte sowie hoher Laufbereitschaft im Positionsangriff agierte. Bis zum zum 22:22 blieb die Partie völlig offen. Dann legten die Gäste in der Abwehr - vor allem in Unterzahl - nochmal einen Zahn zu und setzten sich verdient ab, wobei Youngster Niklas Reiser, Phillip Schmeken-Kant, Routinier Volker Fuß und Mario Keller am Ende ganz wichtige Treffer erzielten, die die Partie entschieden. "Torwart Alexander Schwab hat eine tolle Leistung geboten und Tristan Voss im Deckungszentrum und am Kreis bei seinem ersten längeren Einsatz sehr gute Ansätze gezeigt, die wir jetzt weiter ausbauen müssen", so Ortmann, der dem gesamten Team Anerkennung für die bislang beste Saisonleistung zollte. Lorbeeren, auf denen sich das Team keineswegs ausruhen kann, steht jetzt doch das schwere Spiel gegen den klar favorisierten Spitzenreiter SG Rechtenbach II an (Samstag, 9. Oktober, 19.30 Uhr, Sporthalle Klein-Linden).

MSG Linden II: Alexander Schwab, Janis Riedl; Niklas Reiser (1), Arne Oetjen (1), Heino Müller (2), Phillip Schmeken-Kant (1), Tristan Voss (2), Volker Fuß (5), Mario Keller (3), Benno Schierling (7/2), Jochen Grahl (1), Alexander Weber (5/2), Raphael Reiter.

26.09.2010 - 1. Mannschaft

Glanzloser 24:22 Sieg gegen Langgöns/Dornholzhausen Chancen „ en masse „ vergeben - Nächstes Wochenende spielfrei

(dl) Das war nichts für schwache Nerven! Im zweiten Spiel der noch jungen Saison feierte unser MSG-Team zwar einen verdienten 24:22 (9:9) Erfolg gegen die bislang sieglose Spielgemeinschaft aus Langgöns/Dornholzhausen, doch in Sachen Chancenauswertung besteht erheblicher Handlungsbedarf. MSG-Rückraumspieler Björn Weber mit zwei schönen Treffern eröffnete das Nachbarschaftsderby vor ca. 160 Zuschauern. Simon Semmelroth traf zum 3:1 nach acht Minuten. Unsere Mannschaft hätte aber schon zu diesem Zeitpunkt vier/fünf Tore mehr erzielen können. Eine katastrophale Chancenauswertung verhinderte eine deutliche Führung. Die sehr bemühten Gäste nahmen gerne die Geschenke an und erzielten den Ausgleich zum 4:4 ( 10.). Optisch gesehen war unser MSG-Team überlegen. Gestützt auf eine sehr aufmerksame Abwehr, mit einem starken Andi Schwarz im Tor, gab es für Langgöns kaum ein Durchkommen. Doch die Chancenauswertung blieb weiter mangelhaft. In der folgenden Viertel Stunde gelang beiden Teams jeweils nur ein Treffer, das Spiel war nicht schön anzusehen. Kein einziges Rückraumtor sollte bis zur Pause mehr gelingen, einzig der angeschlagenen Lars Müll sorgte mit seinen vier Toren für Lichtblicke im MSG-Lager. Mit einem 9:9 ging es in die Pause. Zu Beginn der 2. Halbzeit das gleiche Bild. Unsere Abwehr stand gut und wenn einmal ein Wurf aufs MSG-Tor kam, war Keeper Andi Schwarz zur Stelle. Ab der 35. Spielminute nahm unser Team endlich das Heft in die Hand. Moritz Hofmann und der im 2. Spielabschnitt auftauende Markus Semmelroth, sorgten für eine beruhigende 16:12 Führung nach 45 Minuten. Das 17:12 besorgte Mark Allendörfer per Strafwurf. Alles schien nun nach einem Kantersieg auszusehen. Doch es kam anders! Plötzlich gesellten sich viele technische Fehler ins Angriffsspiel ein, oder es wurde einfach zu schnell der Abschluss gesucht. Auch die Rückwärtsbewegung war mangelhaft. Die Gäste witterten ihre Chance und verkürzten auf 19:17 (50.). Eine Auszeit brachte wieder etwas Ruhe ins Team. Die Neuzugänge Mark Allendörfer und Fehmi Kaplan sorgten für eine komfortable 21:17 Führung fünf Minuten vor Spielende. Doch wieder wurde der Ball vertändelt und in Überzahl viel zu früh der Abschluss gesucht. Zwei Gästetreffer in Folge sorgten wieder für Spannung. Der in Halbzeit zwei überragende Markus Semmelroth und Fehmi Kaplan sorgten dann aber mit ihren Toren für die Entscheidung. Unser MSG-Team ist mit zwei Siegen in die Saison gestartet; was will man mehr? Nach Spielende waren die Spieler aber durchaus selbstkritisch und bemängelten Ihre eigene Unkonzentriertheit beim Torwurf. Unsere Mannschaft ist durch den Rückzug der KSG Bieber am kommenden Wochenende spielfrei und hat nun zwei Wochen Zeit sich auf das Spitzenspiel gegen Titelfavorit SG Rechtenbach vorzubereiten. Rechtenbach ist am Wochenende in Mörlen gestrauchelt und will bestimmt zurück an die Tabellenspitze. Liebe Zuschauer, merken sie sich Sonntag, den 10. Oktober 17.00 Uhr in der Stadthalle Linden vor.

25.09.2010 - 2. Mannschaft

Heimsieg

(dd). Die zweite Mannschaft der MSG Linden hat in der Bezirksliga B in der Halle der Brüder-Grimm-Schule ihr erstes Heimspiel der Saison 2010/2011 mit 23:15 (10:9) gegen die HSG Langgöns/Dornholzhausen III gewonnen und weist nun 5:1-Punkte auf. Es war jedoch ein hartes Stück Arbeit, denn in den ersten 30 Minuten bestimmten die erfahrenen Gäste das Tempo. Dabei half ihnen, dass die MSG etliche freie Chancen nicht im Tor unterbringen konnte. Das besserte sich im zweiten Durchgang, in dem die Gastgeber weiter auf eine stabile Deckung mit schnellem Gegenstoßspiel setzten. Erneut wurden aber viele freie Tormöglichkeiten nicht genutzt. Das war das große Manko an diesem Tag. Letztlich sprang für die kämpferisch überzeugende MSG II aber ein klarer Sieg heraus. Denn nach dem 15:14-Zwischenstand gelang eine 23:14-Führung.

MSG Linden II: Alexander Schwab; Niklas Reiser (1), Lars Bielor (4), Tristan Voss, Volker Fuß (3), Benno Schierling (3/1), Jochen Grahl (2), Alexander Weber (3/1), Raphael Reiter, Simon Weimer (4), Philipp Schmeken-Kant (1), Heino Müller (3).

19.09.2010 - 2. Mannschaft

Remis in Wettenberg

(dd). In einem sehr intensiv geführten Kampfspiel, in dem auf beiden Seiten die spielerische Linie in entscheidenden Phasen zu kurz kam, hat die zweite Mannschaft der MSG Linden in der Bezirksliga B ein 22:22 (12:11)-Unentschieden bei der HSG Wettenberg III verbucht. „Das Team hat kämpferisch voll überzeugt, aber leider zeitweise den Kopf verloren, so dass wir uns nie absetzen konnten und stattdessen beinahe entscheidend in Rückstand gerieten. Die überflüssige Beschäftigung mit Schiedsrichter-Entscheidungen hat einige Spieler aus dem Konzept gebracht, wenngleich die Referees, die regeltechnisch über 60 Minuten absolut korrekt gepfiffen haben, auch in der Kommunikation mit den Spielern nicht ihre Stärken hatten", sagte MSG-Trainer Dirk Ortmann. Das Spiel wogte hin und her. In der ersten Hälfte lagen zunächst die Wettenberger leicht vorne, dann die MSG. Im zweiten Abschnitt gerieten die Gäste nach eigener Zwei-Tore-Führung mit drei Treffern in Rückstand. Eine Manndeckung brachte die Gastgeber aber vom Weg ab und die Lindener zurück ins Spiel. Am Ende war das Remis sicherlich das gerechte Ergebnis. „Wir müssen uns in puncto Disziplin in spieltaktischer - da gab es zu viel Gezocke und zu wenig gebundenes Angriffsspiel - wie auch emotionaler Hinsicht verbessern. Da sind wir noch nicht da, wo wir vergangene Saison waren", so Ortmann. Seinen Einstand gab der von der KSG Bieber zur MSG zurückgekehrte Simon Weimer, der für den Mitte der zweiten Hälfte verletzten Marco Paul ins Spiel kam. Bester Torschütze war Philipp Schmeken-Kant mit sechs Treffern.

MSG Linden II: Alexander Schwab, Janis Riedl; Niklas Reiser, Moritz Wacker, Philipp Schmeken-Kant (6), Lars Bielor (2), Volker Fuß, Mario Keller (2), Benno Schierling (2), Alexander Weber (2), Lukas Eble (5), Raphael Reiter, Marco Paul (2), Simon Weimer (1).

18.09.2010 - 1. Mannschaft

Hauptsache gewonnen - 30:26 Sieg gegen engagierte Wettenberger
Am Sonntag um 17.30 Uhr kommt Langgöns in die StH Linden!

(dl) Verantwortliche und Spieler waren sich nach Spielende einig: Hauptsache zum Saisonauftakt gewonnen! Das erste Spiel für unser MSG-Team war kein „Zuckerschlecken" beim Aufsteiger aus Wettenberg. Übernervös und hektisch spielte unsere Mannschaft gegen ein vorbildlich kämpfendes Gastgeberteam. Das Spiel begann gut für unsere Mannschaft. Moritz Hofmann & Markus Semmelroth sorgten schnell für eine 2:0 Führung. Doch anschließend kam jede Menge Sand ins MSG-Getriebe. Wettenberg wollte unbedingt die Vorwochenniederlage in Oppershofen vergessen lassen und spielte am oberen Limit ihres Leistungsvermögens. Bis zum 4:4 (9. Minute) war das Spiel ausgeglichen. Anschließend setzte sich Wettenberg mit zwei Toren ab. In der torarmen 1. Halbzeit fand unsere Mannschaft kaum Lücken in der aufmerksamen Wettenberger Abwehr. Viel zu schnell suchte unser Team den Abschluss. Ein gebundenes Angriffsspiel fand nicht statt, vielmehr versuchten unsere Spieler mit Einzelleistungen zum Erfolg zu kommen, was vorerst nicht klappte! In die Pause ging es mit einem 11:12 aus unserer Sicht. Wer dachte, dass unser Spiel nach der Pause besser wurde, sah sich getäuscht. Kaum fünf Minuten waren im zweiten Spielabschnitt gespielt, lagen die Gastgeber komfortabel mit 15:12 Toren in Führung. Doch nun kam die Zeit von MSG Torjäger Nico Piazzolla. Der nach langer Krankheit und Verletzung noch im Aufbau befindliche Rückraumspieler wurde nun doch eingewechselt und setzte sofort Akzente. Satte sieben Tore erzielte der Torjäger in der zweiten Halbzeit und hatte maßgeblichen Anteil am späteren Erfolg. Dennoch ließ sich Wettenberg nicht beeindrucken. Vornehmlich über die Außenpositionen gelangen den Gastgebern leichte Tore. Bis zur 52. Minute konnte kein Team entscheidend davonziehen. Die Umstellung der Abwehr auf eine offensive Deckung gegen Wettenbergs Spielmacher Marc Stroh fruchtete dann aber. Lars Müll und Jan Nober gelangen drei „Steels" in dieser Phase. Innerhalb von drei Minuten wendete sich das Spiel zu Gunsten unserer Mannschaft. Beim 23:27 in der 55. Spielminute war der Sieg in trockenen Tüchern. Mit Sicherheit kann unsere Mannschaft einen besseren Handball spielen! Die individuellen Möglichkeiten im Team sind enorm. Doch Handballsport ist auch Mannschaftssport und der muss im Spiel gepflegt werden. Am kommenden Sonntag, den 26. September erwarten wir zum Nachbarschaftsderby die HSG Langgöns/Dornholzh. um 17.30 Uhr in der Stadthalle Linden. Liebe Zuschauer, kommen sie in die Stadthalle und unterstützen sie unsere Mannschaft.

12.09.2010 - 2. Mannschaft

Klarer Auftaktsieg - Erster Mannschaftsieg ist kein Maßstab 

(dd). Die zweite Mannschaft der MSG Linden ist mit einem Kantersieg in die neue Saison 2012/2011 der jetzt 14 Mannschaften umfassenden, einteiligen Bezirksliga B Süd gestartet. Als Gast der TSF Heuchelheim II gelang ein 34:8 (17:4)-Erfolg. „Das ist kein Maßstab, denn Heuchelheim war viel zu schwach. Acht Spieler fehlten laut dem Heuchelheimer Trainer. Wir nehmen die zwei Punkte gerne und haben Spielpraxis gesammelt", so MSG-Coach Dirk Ortmann. Nachdem schnell klare Verhältnisse herrschten (3:0, 8:2, 14:4) forderte der Trainer aber zur Pause, in der zweiten Hälfte nicht im Gefühl des sicheren Sieges nachzulassen und erneut nur vier Tore in Hälfte zwei zuzulassen. Das setzte die Mannschaft engagiert um. Die erste ernsthafte Prüfung steht nun am Sonntag, 19. September, um 11.30 Uhr bei der HSG Wettenberg III auf dem Plan.

MSG Linden II: Alexander Schwab (1.-30.), Janis Riedl (31.-60.); Niklas Reiser, Marco Paul, Philipp Schmeken-Kant (3), Lars Bielor (7), Tristan Voss (2), Volker Fuß (2), Mario Keller (5), Moritz Wacker (5), Jochen Grahl (2), Alexander Weber (4), Lukas Eble (3), Raphael Reiter (1).

Spielberichte 2017-2018
Spielberichte 2016-2017
Spielberichte 2015-2016
Spielberichte 2014-2015
Spielberichte 2013-2014
Spielberichte 2012-2013