• Golfpark Winnerod
  • Apfelbaum Giessen
  • Appel Haustechnik
  • Auto Haeuser
  • Mazda Schneider
  • Baby One
  • Backes Pohlheim
  • Boedeker Langgoens
  • Brillen Plaz
  • Ford Krahn
  • Georg GmbH
  • Gimmler Reisen
  • Gasthaus zum goldenen Ritter
  • Autohaus Hain
  • Hessischer Hof Butzbach
  • Huettenberger Schornsteinbau
  • Kaercher Laubach
  • Kehl und Walter Steuerberater
  • Knaf und Ried
  • ktb
  • Förster Team
  • Magic Bowl Linden
  • Metzgerei Manz
  • RoCo Minicontainer
  • Schaettler Baudekoration
  • Schimmel Drehteile
  • Haaratelier Figaro
  • Stoeppler Heizung Sanitair
  • Tilly Hedrich Brennstoffe
  • Veolia Linden
  • Volksbank Mittelhessen
  • Zoerb Accoustic
  • Zoerb Landtechnik
  • Auto Mueller Rechtenbach
  • BERO Rollladenkasten, Jalousiekasten
  • Goethe Apotheke Linden
  • Intersport begro Gießen
  • Keil Baustoffe Heuchelheim
  • Licher Brauerei
  • MW-Druck Linden
  • Simple Web-Solutions Rosbach v.d.H.
  • Sparkasse Gießen
  • Ströher und Söhne Kleinlinden
  • Stadtwerke Gießen SWG
  • Wagner Medienberatung Linden

24.04.10 - 1. Mannschaft

Knappe 19:20 Niederlage zum Saisonende - Spiel gegen Idstein spiegelt Saisonverlauf
Nächste Saison in der Bezirksoberliga

(dl) Das letzte Heimspiel war auch gleichzeitig das letzte Saisonspiel in der Landesliga Mitte. Unser MSG-Team verlor das Spiel gegen die Mannschaft vom TV Idstein mit 19:20 (11:11) Toren. Diese knappe Niederlage spiegelt die ganze Saison! So oft hat das Team um Spielführer Alex Agel die Möglichkeit den Gegner zu besiegen. Doch am Ende steht die Mannschaft um Trainer Dirk Langsdorf mit leeren Händen da. Wir wollen uns nicht beschweren, auch in diesem Spiel hatten wir unsere Möglichkeiten. Drei verworfene Strafwürfe, und ein halbes Dutzend so genannte „ freie „ von den Außenpositionen wurden nicht im Gästetor untergebracht. Schon vor dem Spiel musste MSG-Goalgetter Nico Piazzolla passen. Eine schmerzhafte Fußverletzung zwang ihn das Warmlaufen abzubrechen. Es entwickelte sich insgesamt ein ruppiges Spiel, in dem die Schiedsrichter einfach nicht hart durchgreifen wollten!? Beide Teams schenkten sich nichts, die Führungen wechselten ständig. Die Youngsters wie MSG-Torhüter Jan Kubitschek, Sascha Hofmann und Moritz Hofmann waren die auffälligsten Spieler in unseren Reihen, was uns Hoffnung für die Zukunft macht. Vor dem Spiel wurden mit Benny Glaub & „Turbo Schäfer zwei Spieler mit Präsenten verabschiedet. Wir wünschen den beiden sympathischen Athleten alles Gute für die Zukunft. Auch unsere Betreuer wurden mit Präsenten geehrt. Uschi Müller & Rene Hofmann wollen auch in der kommenden Saison der Mannschaft zur Seite stehen. Torhütertrainer Peter Konrad konnte wegen Krankheit nicht anwesend sein; gute Besserung Peter! Nach dem Spiel wurde gegrillt und die Mannschaft spendierte ihren Fans Freibier; ein gelungener Abend bei dem sich unser MSG-Team bei den Fans bedanken möchte. Insgesamt war jede Menge Erleichterung zu spüren. Die Mannschaft hat eine ganze Saison um den Klassenerhalt gekämpft; letztendlich vergeblich. Doch wir kommen wieder ... VERSPROCHEN! Vielen Dank an unsere Zuschauer. Wir wünschen uns, Sie nächstes Jahr wieder bei unseren Spielen in der Halle zu sehen. Spätesten bei Linden-Cup Ende Juli können wir unser wieder sehen. Erholt und voller Tatendrang will die Mannschaft nächstes Jahr eine gute Rolle in der Bezirksoberliga spielen.

17.04.10 - 1. Mannschaft

Niederlage beim Meister Dotzheim fiel zu hoch aus - Bis zur 50. Minute mit Rumpfteam dagegen gehalten
Samstag Heimspiel zum Saisonende in Lützellinden

(dl) Mit nur zwei Auswechselspieler musste unser MSG-Team am vergangenen Samstag beim schon feststehenden Meister TUS Dotzheim antreten. Lars Müll, Benny Glaub, Simon Semmelroth und Moritz Hofmann standen auf der Ausfallliste. Mit 26:35 (15:19) Toren musste sich unsere Mannschaft letztendlich deutlich geschlagen geben. Insgesamt gesehen, fiel die Niederlage viel zu hoch aus, führte doch sogar unser Team in der 43. Minute mit 22:20 Toren. Selbst in der 50. Spielminute war noch alles in Ordnung, bevor in den letzten zehn Minuten die Kräfte für ein gutes Ergebnis nicht mehr reichten. Die jungen Spieler wie Jan Nober, Sascha Hofmann & Felix Müller machten ein gutes Spiel und lassen uns für die Zukunft hoffen. Am kommenden Samstag, den 24. April um 19.30 Uhr erwarten wir in der Sporthalle Lützellinden die Mannschaft vom TV Idstein zum Saisonkehraus. Keine Frage, für alle Beteiligten liegt ein schwieriges Jahr hinter uns. Mannschaft, Verantwortliche & natürlich unsere treuen Fans trauern darum, den Klassenerhalt nicht geschafft zu haben. Doch wie schon in den letzten Wochen berichtet, ist wenigstens das Mannschaftsgefüge für die Zukunft gerüstet. Es spricht für den Zusammenhalt im Team, dass in der kommenden Saison eine spielfähige und personell gut gerüstete Mannschaft für unsere Farben wieder auf Torejagd gehen wird. Liebe Zuschauer, das Team um Spielführer Alex Agel bekennt sich trotz der schwierigen Situation zur MSG. Das ist aller Ehren wert! Die Mannschaft ist müde; kein Wunder nach zwei Jahren Abstiegskampf. In den letzten zwei bis drei Jahren haben wir viele gestandene Spieler aus beruflich & privaten Gründen verloren. Die Lücken sind groß und werden nur langsam geschlossen. Unsere junge Garde ist auf dem besten Wege ihren Weg zu gehen. In der heutigen, schnelllebigen Zeit spielt der Sport bei vielen Arbeitgebern nur eine untergeordnete Rolle. Arbeitnehmer müssen zeitlich flexibel sein. Ausbildung und Studium werden zeitlich immer umfangreicher. Viele Betriebe und Unis bilden bis spät abends aus, was selbstverständlich auch Einfluss auf den Trainingsbetrieb hat. Der Vereinssport hat Tradition in unserer Republik. Wir versuchen wenigstens noch unserem Sport so gut es eben geht gerecht zu werden. Lassen Sie die Mannschaft nicht im Stich und geben Sie unserem MSG-Team ein gutes Gefühl; stehen sie hinter jedem einzelnen Spieler. Am Samstag ist das letzte Spiel der Saison 2009/2010. Kommen Sie in die Sporthalle Lützellinden und geben Sie dem letzten Spiel einen würdigen Rahmen. Die eine oder andere Verabschiedung wird vorgenommen und nach dem Spiel wollen wir gemeinsam mit unseren Zuschauern das Saisonende etwas feiern.

10.04.10 - 1. Mannschaft

Klassenerhalt eigentlich nur noch theoretisch möglich - Niederlage spiegelt den Saisonverlauf wieder

(dl) Es sollte nicht sein! Mit der 27:30 (14:17) Niederlage am vergangenen Wochenende gegen die spielstarke Mannschaft aus Hochheim/Wicker ist der Abstieg aus der Landesliga so gut wie sicher. Dabei war das durchaus jederzeit spannende und dynamische Spiel beider Teams für die Zuschauer interessant. Doch letztendlich stand unser MSG - Team nach Spielende wieder einmal mit leeren Händen da. Eigentlich spiegelt die Niederlage den gesamten Saisonverlauf! Über weite Strecken eines Spiels kann unsere Mannschaft Paroli bieten. Doch wie schon so oft in dieser Saison bleibt unserem Team knapp das Nachsehen. Die Personaldecke wird einfach den Ansprüchen der Landesliga nicht gerecht. Erinnern wir uns an letzte Saison: auch da stand die Mannschaft ständig unter Druck und konnte erst im letzten Spieltag die Liga halten. Damals dabei waren gestandene Handballer wie Arne Wohlfahrt, Christian Schäfer & Nils Hieronymus und noch einige Athleten mehr haben dem Team die Qualität verliehen in dieser starken Liga mitzuhalten. Der Mannschaft und den Verantwortlichen war schon vor der Saison klar, dass es dieses Jahr besonders schwer werden wird. Die vielen jungen Spieler bemühen sich wirklich und werden auch bestimmt in Zukunft die Reife und Spielstärke entwickeln, welche in dieser Klasse unabdingbar ist. Die Last der Verantwortung liegt auf nur wenigen Schultern. Das Weber/Piazzolla/Müll & Co. Verantwortung übernommen haben, steht außer Frage! Doch auch diese Athleten sind nur Menschen und Ihre Leistungsfähigkeit begrenzt. Um erfolgreich Handball zu spielen, müssen alle „Rädchen" im Team passen und das war diese Saison einfach nicht der Fall .... Punkt! Die Mannschaft beweist Moral und wird auch in der kommenden Saison gemeinsam als MSG - Team auflaufen; das nennen wir Teamgeist und lässt uns hoffnungsvoll nach vorne schauen. Am kommenden Samstag, den 17. April um 18.00 Uhr muss unsere Mannschaft beim schon feststehenden Meister TUS Dotzheim antreten. Für die Fans besteht die Möglichkeit kostenfrei im Bus dabei zu sein. Wie immer bieten wir zwei Abfahrtszeiten an. Um 15.20 Uhr an der Sporthalle Lützellinden und um 15.30 Uhr an der Anne-Frank-Schule in Gr.-Linden. Es ist unser letztes Auswärtsspiel und die Mannschaft würde sich über viele Fans, welche uns begleiten, freuen. Am Samstag danach ist dann das Saisonfinale im Heimspiel gegen Idstein.

27.03.10 - 1. Mannschaft

Nur ein 26:26 Remis im Kellerduell - Abstiegskampf geht weiter

(dl) Kein glückliches Ostergeschenk gab es am vergangenen Samstag beim so wichtigen Heimspiel unser MSG Linden gegen Tabellenvordermann HSG Anspach / Usingen. Mit einem 26:26 (14:14) Unentschieden trennten sich die beiden Teams im Kampf um den Klassenerhalt; ein Ergebnis was beide Mannschaften nicht wirklich weiter bringt. Vor allem unser MSG-Team kann mit dem einen Punkt nicht gut leben, zieht sich die „Abstiegsschlinge" immer weiter zu. Dem Team um Trainer Dirk Langsdorf verbleiben nur noch drei Spieltage, um den vermeintlich rettenden elften Tabellenplatz zu erreichen. Dazu müssen Piazzolla & Co. nicht nur mindestens drei Punkte aus den verbleibenden Spielen holen, auch die Konkurrenz aus Anspach und Mainzlar dürfen dann keine Punkte mehr bis zum Saisonende holen. Das Spiel gegen Anspach war das erwartet unschöne Aufeinandertreffen zweier Mannschaften, für die es um sehr viel ging. Der Sieger hätte einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen können. Doch um es vorwegzunehmen; die Punkteteilung geht auf Grund des Spielverlaufs durchaus in Ordnung. Zu Beginn hatte unsere Mannschaft leichte Vorteile. Beim 6:4 nach rund zehn Minuten war die erste Führung mit mehr als einem Tor zu notieren. Doch die Gäste blieben dran. Hauptsächlich Bogdan Ghinea und Sebastian Kopp bereiteten unserer Abwehr gehörig Kopfzerbrechen und sorgten mit Ihren schnellen Aktionen aus dem Rückraum heraus für viel Gefahr. Unverständlich, dass unsere Abwehrspieler die nötige Aggressivität in so einem Spiel vermissen ließen. Da unsere Torleute auch nicht einen besonders guten Tag erwischten, ging es nur mit einem 14:14 in die Pause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit lief es recht gut für unser Team. Die beiden auffälligsten Angreifer, Jan Nober & Nico Piazzolla, netzten rasch zum 16:14 ein. Ab diesem Zeitpunkt wurde Nico Piazzolla von Anspach kurz gedeckt. Diese Maßnahme verfehlte ihre Wirkung keineswegs! Fortan wurde unser Angriffsspiel immer ungeordneter. Einzig Jan Nober und mit Abstrichen Sascha Hofmann sorgten für Torgefahr. Die Gäste drehten nun mächtig auf und gingen mit 23:20 Toren (50.) in Führung, eine Pleite drohte sich an! Doch endlich ging ein Ruck durch die Mannschaft. MSG-Torhüter Andi Schwarz war nun auf dem Posten und vereitelte ein paar Großchancen und unter dem Jubel der eigenen Fans war das Spiel beim 24:24 (55.) wieder offen. Die letzten fünf Minuten des Spiels wurden zum Krimi. Anspach legte mit zwei verwandelten Strafwürfen durch den abgezockten Markus Sturm vor. Wer sonst als Nico Piazzolla & Jan Nober erzielten postwendend den Ausgleich. Die Spannung war unerträglich, die Zuschauer hielt es nicht mehr auf den Sitzen. Die schwach leitenden Unparteiischen verloren gänzlich ihre Linie und pfiffen kaum mehr regelgerecht. Auch beim letzten Angriff, nur wenige Sekunden vor Spielende: Moritz Hofmann wird auf der linken Außenposition frei gespielt und Siebenmeterreif gefoult, doch der Pfiff blieb zur Überraschung ALLER aus. Kämpferisch hat sich unsere Mannschaft kaum etwas vorzuwerfen. Doch immer wieder zeigen sich die gleichen Probleme auf. Die Abwehr ist nicht konstant über die gesamten 60 Minuten hinweg gut und im Angriff wird mit einer teilweisen schwachen Chancenauswertung zu früh abgeschlossen. Insgesamt ist die Punkteteilung gerecht, haben doch beide Teams auf Augenhöhe gekämpft. An Ostern ist spielfrei, danach muss im Heimspiel gegen Hochheim / Wicker gewonnen werden, will die Mannschaft noch weiter im Projekt Ligaerhalt mitmischen.

21.03.10 - 1. Mannschaft

MSG hat noch Chancen auf Ligaerhalt - 27:19 Erfolg gegen Nieder-Eschbach
Samstag wichtiges Spiel gegen Anspach in Lützellinden

(dl) Und plötzlich ist doch wieder ALLES offen im Kampf um den Klassenerhalt. Unser MSG-Team hat nach dem 27:19 Erfolg gegen Nieder-Eschbach am vergangen Sonntag in der Stadthalle Linden wieder eine kleine Chance doch noch die Liga zu halten. Die direkten Konkurrenten aus Anspach und Mainzlar haben gepatzt und schon ist nur durch einen Sieg der Punkteabstand als gering und in Reichweite zu bezeichnen. Die Lage: So wie es momentan aussieht, sind drei Absteiger aus der Landesliga wahrscheinlich. Nieder-Eschbach ist schon abgestiegen. Für die verbleibenden möglichen zwei oder drei Abstiegsplätze kommen nur die Teams aus Anspach (13 Punkte), Mainzlar(14 Punkte) und unser MSG-Team (11 Punkte) in Frage. Bei noch vier ausstehenden Spielen hat unsere Mannschaft den Vorteil noch dreimal zu hause anzutreten. Außerdem haben wir im Vergleich zu den beiden Mitkonkurrenten das vermeintlich leichtere Restprogramm. Voraussetzung für ein spannendes Saisonfinale ist ein Sieg am kommenden Samstag, den 27. März um 19.30 Uhr in der Sporthalle Lützellinden gegen Tabellennachbar HSG Anspach / Usingen. Mit einem Sieg ziehen wir mit Anspach gleich und rücken bis auf einen Punkt an Mainzlar heran, die aller Wahrscheinlichkeit bei der heimstarken Mannschaft von Idstein leer ausgehen werden. Dieses Spieltagergebnis angenommen, wird der Saisonendspurt zur reinen Nervensache. Das Spiel gegen Nieder-Eschbach war letztendlich eine klare Angelegenheit. Dennoch hat unser Team wieder einmal unsere Fans in Atem gehalten! Als Lars Müll mit einem Hattrick das 6:2 nach rund zehn Spielminuten markierte, schien alles nach einem sicheren Erfolg auszusehen. Auch beim 8:4 (20.) war die MSG-Welt noch in Ordnung. Doch was kam, spottet jeder Beschreibung. In Überzahl vertändelten Piazzolla & Co. im Angriff viele Bälle und in der Abwehr wurde der Gegner nicht rechtzeitig gestellt. Die Gäste ließen sich nicht lange bitten und gingen bis zur Pause sogar mit 11:10 Toren in Führung. Der „Pausentee" muss bitter geschmeckt haben und hatte scheinbar das gesamte Team wachgerüttelt! Endlich wurde in der Abwehr ordentlich verteidigt. Björn Weber, Alex Agel & Jan Nober rührten regelrecht Beton an und der junge Goalkeeper Jan Kubitschek glänzte mit einigen Paraden. Im Angriff trumpfte der bis dahin blass gebliebene Nico Piazzolla mit vier sehenswerten Treffern endlich auf. Der überragende Björn Weber mit insgesamt sieben Toren und der clever aufspielende Thomas Schäfer sorgten schnell für die Entscheidung. VIELEN DANK an unsere Zuschauer, die über das gesamte Spiel hinweg unser Team lautstark unterstützt haben. Am kommenden Samstag, den 27. März um 19.30 Uhr in der Sporthalle Lützellinden sollte unsere Mannschaft wie in der 2. Halbzeit vom Nieder-Eschbacher Spiel auftreten. Dann ist noch alles drin im Kampf um den Klassenerhalt. Die Gäste aus Anspach wissen natürlich auch um die Bedeutung des Spiels und werden viele Zuschauer mitbringen. Wir hoffen auf viele Fans & Zuschauer aus den Gemeinden unserer Spielgemeinschaft, die uns lautstark unterstützen. Anspachs Coach Stanislaw Novak ist ein alter Bekannter in Lützellinden, spielte der Linkshänder doch einige Zeit im damaligen Regionalligateam des TVL. MSG-Trainer Dirk Langsdorf: „Wir werden bestimmt keine Geschenke verteilen"; meine Mannschaft muss nun alle Reserven mobilisieren und unseren Fans & Zuschauern mit einer kämpferischen und auch spielerischen Glanzleistung für die tolle Unterstützung danken.

13.03.10 - 1. Mannschaft

In Wettenberg ohne jede Chance beim 21:26 - Katastrophale erste Halbzeit gespielt
Am Sonntag kommt Nieder-Eschbach in die StH Linden

(dl) Das war kein Augenschmaus am vergangenen Wochenende beim Landesspiel in Wettenberg. Die 21:26 (10:16) Niederlage war auch in dieser Höhe verdient. Das Spiel hatte kein Landesliganiveau. Vor rund 300 Zuschauern waren die Gastgeber ganz einfach die bessere Mannschaft und taten nicht mehr als nötig um unser MSG-Team in Schach zu halten. Wettenberg wie auch unsere Mannschaft waren ersatzgeschwächt in die Partie gegangen. Ein Umstand, mit dem die Krofdorfer viel besser umgingen. Am kommenden Sonntag, den 21. März um 17.00 Uhr empfangen wir in der Stadthalle Linden die Mannschaft vom TuS Nieder-Eschbach. Das Team aus dem Bad Homburger Stadtteil ziert die rote Laterne in der Landesligatabelle und hat mit nur einem Pluspunkt keine Chance die Liga zu halten. Für uns eine gute Gelegenheit mit einem Sieg unser Selbstvertrauen zu stärken. Doch ein Spaziergang wird das mit Sicherheit nicht! Schon im Hinspiel hatten wir mit den kampfstarken Eschbacher Probleme und mussten uns mit einem Remis zufrieden geben. Im Derby gegen Wettenberg bot unser MSG-Team in der ersten Halbzeit eine leblose Vorstellung. Dabei begann das Spiel viel versprechend. Der gut aufgelegte Björn Weber netzte zweimal ein. Unsere Mannschaft war eigentlich von Beginn an bei der Sache. Doch was dann kam, trieb MSG-Trainer Dirk Langsdorf die Zornesröte ins Gesicht. Wettenberg konnte sich wie immer auf Ihren Tormann Martin Risse verlassen. Wie so oft scheiterte unser Team mit zwei Strafwürfen am gegnerischen Tormann. Die Folge war ein hektisches Angriffsspiel ohne jede Struktur. Nur Lars Müll & Björn Weber waren scheinbar in der Lage Tore zu werfen. Stand die Abwehr in den ersten Minuten noch recht gut, wurde ab der 10. Spielminute das verhindern von Toren fast gänzlich eingestellt. Immer wieder netzten die beiden Goalgetter Puhl & Weber der Gastgeber ohne Schnörkel ein. Wie unkonzentriert unser Team auftrat belegt auch die Tatsache, dass es Wettenberg schaffte uns drei Bälle beim eigenen Anwurf an der Mittellinie zu stibitzen. So ging es mit einem deprimierenden 10:16 Halbzeitstand in die Kabine. Zu Beginn der 2. Halbzeit setzte sich das Debakel vorerst fort. Beim 13:21 nach rund 40 Minuten schien Wettenberg auf einen guten Weg einen Kantersieg zu landen. Doch plötzlich fand unser Team ins Spiel zurück. Die Abwehr wurde endlich aggressiv und stellte Wettenbergs Angreifer vor große Probleme. Auch unser junger Goalkeeper Jan Kubitschek steigerte sich nun enorm und vereitelte einige gute Chancen der Gastgeber. Lars Müll mit einem Viererpack verkürzte Tor um Tor und als Nico Piazzolla endlich zu seiner Form fand und mit zwei Toren in Folge zum 20:23 (50.) einnetzte, war das Spiel wieder offen. Doch leider kam es anders; ein halbes Dutzend gut herausgspielter Chancen wurden in dieser Phase von den Außenpositionen vergeben und so schaukelte Wettenberg letztendlich den verdienten Sieg nach hause. Selbstverständlich hat es die Mannschaft nicht leicht. Andi Schwarz ist nun schon seit über 6 Wochen verletzt und mit Sascha Hofmann (Kopfverletzung aus dem letzten Spiel) und Simon Semmelroth (Fußbruch) fehlten die Alternativen auf der linken Außenposition. Trotzdem darf sich unsere Mannschaft nicht so hängen lassen wie in der 1. Halbzeit in Wettenberg. Was nutzt eine ergebnismäßig gewonnene 2. Halbzeit, wenn das Spiel schon nach 30 Minuten hergeschenkt wurde!? Am kommenden Sonntag ist Wiedergutmachung angesagt! Um 17.00 Uhr ist Anpfiff in der Stadthalle Linden.

06.03.10 - 2. Mannschaft

Rückrunde ohne Niederlage

(dd). Für unsere zweite Mannschaft in der Bezirksliga B Süd ist die Saison 2009/2010 fast vorbei. Mit einem 31:28 (18:14)-Sieg über die HSG Münzenberg/Gambach II hat die MSG II ihr letztes Saisonspiel erfolgreich bestritten und damit die Rückrunde ohne Punktverlust abgeschlossen. Nun heißt es warten, ob Spitzenreiter HSG Mörlen II womöglich am letzten Spieltag (da ist die MSG II spielfrei) in Wetzlar/Garbenheim verliert, denn dann wäre unsere „Zweite" Meister. Wir drücken den Wetzlarern kräftig die Daumen! Ansonsten stehen eventuell noch zwei Relegationsspiele gegen den Nordgruppen-Zweiten (voraussichtlich TV Mainzlar II) bevor. Die Partie gegen Münzenberg/Gambach wurde von beiden Seiten körperlich intensiv geführt. Man schenkte sich nichts, worunter der Spielfluss etwas litt. Als ungünstig erwies sich die Ansetzung von nur einem Schiedsrichter für diese Partie, der natürlich nicht alle Situationen im Blick haben konnte. Nach dem 2:2 übernahm die MSG II das Kommando und ging mit beherztem Spiel mit 8:3 und 14:8 in Führung. Zur Pause hieß es 18:14. Im zweiten Durchgang kam phasenweise zu viel Hektik auf und es wurde zu schnell und unvorbereitet der Abschluss gesucht, was zu Gegenstoß-Treffern der Gäste führte. Der Spielstand wurde wieder enger. 23:21, 28:26 und 20:26 lauteten die Zwischenstände. Mit einem parierten Strafwurf und einem gehaltenen Gegenstoß hielt MSG-Torwart Alexander Schwab dann aber den Sieg seines Teams fest. „Insgesamt haben wir bärenstarke Rückrunde ohne Niederlage gespielt. Drei Siege mit nur einem Tor Unterschied in Folge belegen auch gewachsene Nervenstärke", so Trainer Dirk Ortmann. „Ein Kompliment ans Team, das auch in personell schwierigen Phasen teilweise über sich hinausgewachsen ist. Es hat Spaß gemacht, mit den Jungs zu arbeiten."

MSG Linden II: Schwab; Graf (6), Fabian Müller, Felix Müller (1), Hameister, Keller (2), Fuß (3), Bielor (1), Schierling (3), Heino Müller (1), Kölbel (8), Eble (5/3), Reiter, Paul (2).

06.03.10 - 1. Mannschaft

Eine gute erste Halbzeit reicht nicht gegen Dilltal - Samstag um 19.45 Uhr Derby in Wettenberg

(dl) Die MSG Linden hat das wichtige Spiel gegen die HSG Dilltal mit 18:24 (10:9) Toren verloren und hat damit nun ganz schlechte Karten in Sachen Klassenerhalt. Aus technischen Gründen können wir leider keinen ausführlichen Bericht über das Spiel schreiben. Die Mannschaft hat nach einer guten ersten Halbzeit es versäumt den Gegner auf Distanz zu halten. Zwei schwerwiegende Verletzungen von Jan Nober & Sascha Hofmann schwächten das Team. Gästekeeper „Tobi" Kreiling zog mit seinen Paraden unseren Angreifern den Zahn; unter anderem parierte der erfahrene Ex-Bundesligaspieler vier Strafwürfe. In Halbzeit wurden die Gäste immer stärker, während unsere Spieler doch sehr mit Ihrem Schicksal haderten. Am kommenden Samstag, den 13.März um 19.45 Uhr spielt unsere Mannschaft im Derby bei der HSG Wettenberg. Wettenberg hat zwar das Top-Spiel gegen TUS Dotzheim am vergangenen Wochenende verloren, geht aber als klarer Favorit in die Partie gegen Piazzolla & Co.

27.02.10 - 2. Mannschaft

Klarer Heimsieg der „Zweiten"

(dd). Mannschaftlich geschlossen, engagiert und treffsicher - so präsentierte sich unsere zweite Mannschaft in ihrem vorletzten Spiel der Saison 2009/2010 in der Bezirksliga B Süd. Mit dem 35:22 (17:12)-Sieg gegen den TSV Griedel II hat sich die MSG II auf alle Fälle den zweiten Platz gesichert und den Druck auf Spitzenreiter HSG Mörlen II verstärkt. Nur beim 0:1 lagen die Gastgeber zurück. Anschließend machten auch die Griedeler einen guten Eindruck und hielten die Partie bis zum 5:4 offen. Anschließend gab es den ersten Zwischenspurt unserer Mannschaft, die sich bis auf 10:4 absetzte. In Unterzahl musste man den TSV jedoch wieder herankommen lassen und geriet dann sowohl in der Deckung wie auch im Angriff aus der Spur, so dass Griedel auf 9:11 verkürzte. Bis zum Seitenwechsel setzte sich die MSG aber wieder bis auf 17:12 ab. Nach der Pause lief der Motor der MSG II aber richtig rund. Mit sicherer Deckung, die die taktischen Vorgaben gut einhielt, und einem immer stärker werdenden Alexander Schwab im Tor sowie schnellem Gegenstoßspiel wurde dem Gegner endgültig der Schneid abgekauft. 20:14, 24:16, 29:19 und letztlich der höchste Zwischenstand beim 34:20 belegen dies. „Ich möchte bei den Feldspielern niemanden herausheben, denn es war im Gegensatz zum vorherigen Spiel eine wirklich gute Leistung eines Kollektivs mit deutlich sichtbaren Verbesserungen im Abschlussverhalten bei einigen Spielern", meinte Trainer Dirk Ortmann. Auf dem Terminplan stehen für die MSG noch zwei Spiele, doch da das Gastspiel beim HSV Butzbach/Degerfeld ausfällt und für die MSG gewertet wird, bedeutet das Spiel am kommenden ersten Samstag im März schon die letzte Saisonpartie unserer „Zweiten". Um 17.30 Uhr spielt man in Lützellinden gegen den Tabellendritten HSG Münzenberg/Gambach II. Da es das Vorspiel vor der ersten Mannschaft ist, würde sich unsere „Zweite" auf möglichst viele Zuschauer freuen.

MSG Linden II: Schwab; Graf (7), Fabian Müller (1), Felix Müller (5), Keller (5), Fuß (1), Bielor (1), Schierling (4/1), Grahl (2), Eble (6), Reiter, Paul (3).

27.02.10 - 1. Mannschaft

MSG tritt im Abstiegskampf auf der Stelle - Am Samstag kommt die HSG Dilltal zum Bezirksderby

(dl) Das war ein herber Rückschlag im Abstiegskampf! Mit 28:32 (9:16) Toren hat unsere Mannschaft um MSG-Trainer Dirk Langsdorf das wichtige Spiel in Kelkheim / Münster verloren und damit den Anschluss an das untere Mittelfeld verpasst. Am kommenden Samstag, den 6. März um 19.30 Uhr empfängt unser Team im Bezirksderby die Mannschaft von der HSG Dilltal in der Sporthalle Lützellinden. Ein außerordentlich wichtiges Spiel! Für uns sowieso, aber auch für die Gäste, denn die HSG ist selbst abstiegsgefährdet und benötigt dringend Punkte um den Ligaerhalt in trockene Tücher zu bringen. Scheinbar kann unser MSG-Team mit der aktuellen Situation nicht umgehen. Verkrampft und ohne die im Abstiegskampf nötige Aggressivität präsentierten sich Piazzolla / Weber & Co. beim Gastspiel im Taunus. Gastgeber Münster / Kelkheim hat sich dagegen mit diesem Sieg aller Abstiegssorgen entledigt und kann beruhigt für die kommende Saison planen. Bis zum 7:7 nach rund einer Viertel Stunde war das Spiel in der Sporthalle in Kelkheim ausgeglichen und die MSG-Welt noch in Ordnung. Dann allerdings „brachen die Dämme"! In den nun folgenden fünfzehn Minuten bis zur Pause glich unser Spiel in Angriff, wie in Abwehr einer Katastrophe. Die Gastgeber spazierten ohne nennenswerte Gegenwehr durch unsere Deckung und im Angriff blieb unser Rückraum sehr blass. Die Bundesligareserve aus Münster nahm die Geschenke gerne an und erspielte sich einen komfortablen 16:9 Halbzeitstand. Das Spiel war eigentlich schon verloren! Wer von den wenig mitgereisten Zuschauern auf Besserung in Halbzeit zwei hoffte, wurde vorerst bitter enttäuscht. Nach vierzig Minuten war ein deprimierendes 12:21 auf der Anzeigentafel zu sehen und ein Debakel bahnte sich an. Doch dann packte unser Team das Kämpferherz aus und spielte endlich ordentlichen Handball. Einige Ballgewinne wurden postwendend in erfolgreiche Gegenstöße umgesetzt. Es keimte noch mal Hoffnung auf, doch der überragende Tobias Clasen (9 Tore) im Münsterdress schaukelte mit zwei Treffern in dieser Phase den verdienten Sieg nach Hause. Insgesamt ist so eine Leistung kaum zu verstehen. Die Gründe sind vornehmlich „Kopfsache"! Allerdings sind gerade mal zwei Zeitstrafen im gesamten Spiel im Abstiegskampf einfach zu wenig und deuten auf zu wenig Einsatz hin. Ein Vorwurf den die Mannschaft am kommenden Samstag im Heimspiel gegen die HSG Dilltal Lügen strafen kann. Das Spiel wird in der Sporthalle Lützellinden um 19.30 Uhr angepfiffen und ist ein echtes „4-Punkte Spiel". Mit einem Erfolg können wir bis auf vier Punkte Rückstand aufschließen und in den restlichen Spielen weiter den Abstand verkürzen. Das Restprogramm spricht etwas für uns. Die Mannschaft sollte unbeschwert aufspielen und sich vom Druck mit Kampf und Einsatzwillen befreien. Erst dann sind gute Leistungen machbar und vielleicht der Ligaerhalt doch noch möglich. Liebe Zuschauer, bitte kommen sie am Samstag in die Sporthalle Lützellinden. Im letzten Heimspiel gegen Mainzlar haben sie ihr Kommen bestimmt nicht bereut! Die Mannschaft braucht die Unterstützung unserer Fans & Zuschauer; Sie sind unser „achter Mann", der uns den Rücken stärkt und zu guten Leistungen motiviert.

20.02.10 - 2. Mannschaft

 (dd.). Unsere zweite Mannschaft hat den vergangenen Gegner womöglich unterschätzt, sich am Ende aber doch durchgesetzt: Mit 24:23 (13:13) gewann die MSG II beim Tabellen-Drittletzten TSV Södel II und hat bei noch drei ausstehenden Spielen - wovon die Partie gegen das drei Mal nicht angetretene Butzbach/Degerfeld kampflos gewonnen wird - als Rangzweiter weiter zwei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter HSG Mörlen II. Am kommenden Samstag (19.30 Uhr) trifft die MSG II in Lützellinden auf den TSV Griedel II und eine Woche später, ebenfalls in Lützellinden, um 17.30 Uhr auf die HSG Münzenberg/Gambach II (Vorspiel vor Spiel der ersten Mannschaft gegen Dilltal). Södel II, das auch schon zwei Mal in dieser Saison nicht angetreten ist, überraschte mit einer guten personellen Besetzung mit etlichen erfahrenen Spielern. „Wir hingegen erreichten zu keinem Zeitpunkt Normalform. Die Jungs zeigten aber Kämpferherz und bissen sich letztlich durch. Insgesamt haben wir zu viele Fehler produziert. Sei es bei falschen Entscheidungen im Angriff oder bei Abstimmungsproblemen in der Deckung. Das können wir besser und werden das sicher in den beiden letzten Spielen dieser Saison auch wieder zeigen. Wir werden den Druck auf Mörlen II aufrecht erhalten", so das Trainergespann Dirk Ortmann/Arne Janssen. „Zudem haben sich einige zu sehr auf die Wurfstärke von Michael Kölbel verlassen, selbst zu wenig gemacht und die Verantwortung abgeschoben. Erst ab der 40. Minute wurde dies besser." So wogte die Partie hin und her. Auch einen Drei-Tore-Vorsprung (9:6) konnte die MSG aber nicht mit in die Pause nehmen, denn zum Seitenwechsel hieß es 13:13. „Wir müssen bei Abprallern einfach wacher und schneller sein", bemängelten die Trainer einige Szenen in der zweiten Hälfte, als Södel doch noch vermeidbare Treffer gelangen. Ab dem 17:14 hatte die MSG die Nase wieder vorn, konnte sich aber gegen ebenfalls kampfstarke Södeler nie absetzen. Mario Keller sorgte dann mit dem 24:22 für die Entscheidung für die Gäste.

MSG Linden II: Schwab; Kölbel (10/2), Henne, Graf (2), Hameister, Fuß (1), Schierling, Eble (7/2), Felix Müller (1), Fabian Müller, Keller (3), Paul, Reiter, Grahl.

19.02.10 - 1. Mannschaft

MSG Linden kämpft sich vor toller Kulisse zum Sieg - Leidenschaft „pur" in der Sporthalle Lützellinden

(dl) Was für eine Spannung am vergangenen Freitag beim Derbysieg gegen die Mannschaft vom TV Mainzlar. Mit 32:30 (18:18) Toren erkämpfte sich unser MSG-Team vor rund 250 Zuschauern durchaus verdient zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Am kommenden Samstag, den 27. Februar um 19.30 Uhr muss unsere Mannschaft in Münster/Kelkheim antreten. Die Reise in den Taunus wird mit einem Bus angetreten. Für unsere Zuschauer bieten wir kostenfrei eine Mitfahrgelegenheit an. Wie immer gibt es zwei Abfahrtszeiten. Um 17.00 Uhr an der Sporthalle Lützellinden und um 17.10 an der Anne-Frank-Schule in Großen-Linden. Im Derby gegen Mainzlar waren die Gäste in der 1. Halbzeit die bessere Mannschaft. Hellwach präsentierten sich die Staufenberger und setzten unser Team mächtig unter Druck. In der Abwehr zeigte unser MSG-Team einfach keine Präsenz. Immer einen Schritt zu spät und viel zu wenig Körperkontakt ließen die Gäste schalten und walten wie sie wollten. Dennoch blieb das Spiel in den ersten zehn Minuten ausgeglichen, weil es unsere Mannschaft immer wieder schaffte im Angriff die nötigen Tore zu werfen. Danach aber setzten sich die Gäste erstmals mit zwei Toren ab (6:8, 15.). Unserer Mannschaft schienen die Felle davon zu schwimmen, doch unsere beiden auffälligsten Spieler Thomas Schäfer und Lars Müll hielten uns mit ihren Toren im Spiel. Auch der junge Sascha Hofmann machte vor allem in den ersten 30 Minuten ein gutes Spiel und erzielte dabei vier Treffer. Bis zur Halbzeit fielen dann Tore am Fließband, was der 18:18 Halbzeitstand belegt. Nach der Pause war unser MSG - Team endlich wach. Die Abwehr bewegte sich viel besser und die Rückraumspieler der Gäste wurden früher attackiert. Nach 45 Minuten hatte unsere Mannschaft sich mit drei Toren abgesetzt (23:20) und alles sah nach einem sicheren Sieg aus. Doch Mainzlar gab sich nicht geschlagen. Gästegoalgetter Olli Kern sorgte innerhalb von wenigen Minuten mit seinen Toren wieder für Spannung. Das Spiel schien zu kippen, als Mainzlar mit 27:25 Toren acht Minuten vor Spielende in Führung ging. Lars Müll in seiner unnachahmlichen Art, Björn Weber & Marius Schild konterten zum Ausgleich (28:28, 54.). Die Halle knisterte vor Spannung! Der bestens aufgelegte Thomas Schäfer war gegen seine ehemalige Mannschaft besonders motiviert und sorgte mit einem Kracher in den Winkel für das 30:29. Lars Müll mit seinem siebten Tagestreffer legte sogar nach. Doch Mainzlar gab sich noch immer nicht geschlagen und verkürzte neunzig Sekunden vor Spielende zum 30:31. Geburtstagskind Jan Kubitschek, bestens von Tormanntrainer Peter Konrad auf das Spiel eingestimmt und betreut, entschärfte am Ende zwei wichtige Bälle. Eine tolle mentale Leistung des jungen Torhüters aus der 2. Mannschaft, musste er doch den verletzten Andi Schwarz wieder fast über das gesamte Spiel hinweg vertreten. Die letzte Spielminute wurde dann zum Krimi, die Zuschauer hielt es nicht mehr auf ihren Sitzen. Die Gäste versuchten es mit einer Manndeckung gegen Nico Piazzolla & Thomas Schäfer. Sascha Hofmann übernahm Verantwortung und netzte aus dem Rückraum 30 Sekunden vor Spielende zum 32:30 Endstand ein. Überschäumende Freude auf dem Spielfeld und auf der Tribüne war nach Spielende zu sehen. Mit dem Erfolg hat sich das Team um Spielführer Alex Agel in die Herzen der Zuschauer gespielt und sich im Abstiegskampf zurückgemeldet. Am kommenden Samstag kann die Mannschaft um Trainer Dirk Langsdorf in Münster/Kelkheim nachlegen. Im Hinspiel gab es eine knappe 27:29 Niederlage gegen ein Taunusteam mit erfahrenen Kräften aus der Bundesliga. Unser MSG - Team darf nicht Münsters Keeper Konrad Bansa warm werfen und muss den starken Kreisläufer Kay Zapototschny in den Griff bekommen. Moritz Wolf und Roman Wesche sind weitere starke Spieler die es zu bekämpfen gilt. Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Fans uns begleiten und im Abstiegskampf den Rücken stärken.

13.02.10 - 1. Mannschaft

MSG Linden verliert Derby mit 23:24 Toren - Mannschaft hat kämpferisch überzeugt
Freitag kommt TV Mainzlar nach Lützellinden

(dl) Kein Glück hatte unser MSG-Team im Auswärtsderby bei der Bundesligareserve vom TV Hüttenberg. Mit 23:24 (13:16) Toren hat das Team von Trainer Dirk Langsdorf denkbar knapp ein weiteres Spiel im Abstiegskampf verloren. Am kommenden Freitag, den 19. Februar um 20.00 Uhr empfängt unsere Mannschaft in einem weiteren Derby das Team vom TV Mainzlar in der Sporthalle Lützellinden. Es waren keine günstigen Voraussetzungen für das wichtige Spiel in Hüttenberg, denn in der Woche davor gab es richtig „Zoff" in der Mannschaft. Trainer Dirk Langsdorf kündigte personelle Maßnahmen an, welche vom MSG-Vorsitzenden und Torhüter Thorsten Bopf nicht mitgetragen wurden. Letztendlich hat Thorsten Bopf alle Funktionen im Vorstand niedergelegt und steht wie Daniel Textor auch sportlich nicht mehr zur Verfügung. So war das Spiel in Hüttenberg eine Nervenschlacht, denn die Turbulenzen sind mit Sicherheit nicht ohne Spuren geblieben. Personell gehandicapt, konnte Goalgetter Nico Piazzolla wegen einer Schulterentzündung nur sehr eingeschränkt mitwirken und Torhüter Andi Schwarz wegen einer Oberschenkelzerrung nur eine Viertel Stunde spielen. Jan Kubitschek, Torhüter aus der 2. Mannschaft, machte aber seine Sache vor allem in der zweiten Halbzeit sehr ordentlich und lässt für die Zukunft hoffen. Das Spiel war geprägt von zwei starken Abwehrreihen, wobei Hüttenberg besser ins Spiel fand. Nach rund zwanzig Minuten führten die Gastgeber mit 9:5 Toren. Doch nach und nach besserte sich unser Spiel und wir konnten bis zur Pause etwas verkürzen. In der zweiten Halbzeit setzte sich das enge Spiel fort. Jan Kubitschek im MSG-Tor und die Abwehr steigerten sich um einige Prozente und im Angriff waren es vor allem Lars Müll, Thomas Schäfer & Sascha Hofmann die für Akzente sorgten. Lars Müll sorgte in der 52. Minute für den ersten Ausgleich zum 21:21. Und als Thomas Schäfer kurz darauf die erste Führung zum 22:21 erzielte, schien das Spiel zu Gunsten unserer Mannschaft zu kippen. Doch es kam anders. Mehrere 100% Torchancen wurden in den letzten sieben Minuten vergeben, was letztendlich zur enttäuschenden Niederlage führte. Doch insgesamt waren sich Zuschauer und Spieler einig; mit etwas mehr Glück wären ein oder sogar zwei Punkte möglich gewesen, was auf Grund der kämpferischen Leistung auch verdient gewesen wäre. Am kommenden Freitag besteht wieder die Chance endlich einen Sieg einzufahren. Im Derby gegen die Mannschaft vom TV Mainzlar muss ein Sieg her. Denn bei nur noch acht ausstehenden Spielen ist es eigentlich die letzte Chance doch noch aus dem Tabellenkeller zu kommen. Im Hinspiel gab es eine deutliche 23:28 Niederlage. Mainzlar hat sich im Gegensatz zu uns recht gut in der Landesliga etabliert. Die Mannschaft gilt als angriffsstark und hat mit Olli & Michi Kern zwei absolute Goalgetter im Team. Mit Kreisläufer Sebastian Pytlik haben die Staufenberger einen regionalligaerprobten Spieler dazu bekommen. Auch Torhüter Felipe Cavalho hat in seiner Laufbahn schon einigen Feldspielern das Fürchten gelehrt. Bekommen wir die angesprochenen Spieler in den Griff, können zwei Punkte am Freitag um 20.00 Uhr in der Sporthalle Lützellinden drin sein.

06.02.10 - 2. Mannschaft

Zweite Mannschaft siegt im Spitzenspiel

(dd). „Normalerweise kann man so ein Spiel gar nicht gewinnen. Sieben Siebenmeter und sieben 100-prozentige Torchancen zu vergeben, das ist Fahrlässigkeit. Dass es dennoch geklappt hat, ist dem unermüdlichen Willen und der starken Defensive zu verdanke", sagte Trainer Dirk Ortmann nach dem 24:23 (13:13)-Sieg unserer zweiten Mannschaft im Spitzenspiel der Bezirksliga B Süd gegen die HSG Mörlen II. Die MSG brachte den Gästen damit die erste Saisonniederlage bei und lauert als Tabellenzweiter nun mit nur noch zwei Punkten Rückstand auf eine weitere Niederlage der Mörlener. „Aber erstmal müssen wir unsere Hausaufgaben erledigen und in den kommenden Spielen mit dem gleichen Engagement wie gegen Mörlen auftreten, um unsere Chance überhaupt zu wahren", so das Trainergespan Ortmann/Janssen. Die MSG-Zweite ließ sich auch von der Schwäche von der Siebenmeterlinie aus nicht beirren. „Wir waren insgesamt das bessere Team und haben es leider durch die Strafwurf-Pleite sowie durch einige vergebene Top-Torchancen verpasst, die Partie früher zu entscheiden", so Ortmann. Daher blieb es in der Lützellindener Sporthalle vor guter Zuschauerkulisse bis in die Schlusssekunden spannend. Der Spitzenreiter aus Mörlen witterte natürlich seine Chance, die ihm die MSG selber in die Hand spielte. Bis zum 3:3 waren die Konkurrenten gleichauf, dann setzte sich Linden bis auf 8:4 und 9:5 ab. Aufgrund überhasteter Aktionen im Angriff und den angesprochenen Fehlwürfen bauten die Hausherren ihre Gäste aber wieder auf, so dass es ab dem 10:10 bis zum Pausen 13:13 stets Gleichstand hieß. Nach dem Seitenwechsel wogte die Begegnung weiter hin und her. Beim 16:17 lagen unsere Mannen erstmals im Rückstand. Doch mit ungebremstem Einsatzwillen gelang wieder die Wende. Beim 22:20 lag die MSG mit zwei Treffern vorne und hielt diesen Vorsprung bis zum 24:22. Bei Ballbesitz für die Lindener brachen die letzten 30 Sekunden an. Etwas zu früh wurde der Abschluss gesucht, so dass Mörlen eine Sekunden vor dem Abpfiff noch einen Freiwurf an der Neunmeterlinie zugesprochen bekam. Doch der letzte Wurf der Gäste wurde abgeblockt und dann brach großer Jubel aus.

MSG Linden II: Kubitschek (1.-30.), Schwab (31.-60.); Andre Hameister (1), Felix Müller, Fabian Müller (1), Benno Schierling (5), Heino Müller (9), Lukas Eble (6), Lars Bielor, Mario Keller (2), Raphael Reiter, Jochen Grahl, Marco Paul.

30.01.10 - 2. Mannschaft

Zehnter Saisonsieg - Jetzt kommt Spitzenspiel

(dd). „Es war schier unglaublich,, mit welchem Kampfgeist diese Truppe das Spiel umgebogen hat und den zehnten Saisonsieg geholt hat." Trainer Dirk Ortmann fand nach dem verdienten 26:24 (13:15)-Sieg unserer MSG Linden II beim Verfolger SG Rechtenbach II lobende Worte für eine personelle scheinbar geschwächte MSG-Crew, die sich aber, sehr gut ergänzt durch den engagiert und treffsicher aufspielenden Erstmannschaftsspieler Domenic Graf, nach miserablem Beginn förmlich zerriss und im wahrsten Sinne des Wortes bis zum Umfallen kämpfte. „Man darf aber nicht verschweigen, dass wir eine hundsmiserable Auftaktphase abgeliefert haben, in der rein gar nichts lief", so Ortmann. Mit 0:5 lag die MSG II da zurück, es deutete sich ein Desaster an. Dann kamen die Gäste ins Spiel und verkürzten auf 4:6. „Die aus meiner Sicht zu harte Rote Karte gegen Mario Keller entfachte endlich den Kampfgeist", so Ortmann. Er und sein Trainerpartner Arne Janssen erlebten anschließend ein in allen Belangen nervenaufreibendes Spiel. 12:13 stand es, ehe die Hausherren mit 15:13 in die Pause gingen. Mit mehr Bewegung im Angriffsspiel hebelte die MSG anschließend die 3:2:1- und 1:5-Deckung der SGR-Reserve aus. Selbst hingegen wurde in der Deckung Beton angerührt. Gestützt auf zwei gute Torhüter Alexander Schwab und Jan Kubitschek, die sich hervorragend ergänzten, zog Linden II vom 13:15 auf 21:15 weg. Vor allem das Linkshänder-Gespann Graf/Müller entfachte mächtig Druck. Aushilfe Lars Bielor ackerte und rackerte in Abwehr wie Angriff vorbildlich und Benno Schierling, Raphael Reiter und Jochen Grahl entwickelten den notwendigen Druck auf die SGR-Deckungslücken. Anschließend wogte die Partie hin und her. Erst am Ende, als die MSG durch umstrittene Zeitstrafen sowie eine weitere Rote Karte geschwächt wurde, kam Rechtenbach näher heran. Doch unsere Zweite machte in den entscheidenden Momenten die wichtigen Tore und Benno Schierling tütete mit dem 26:23 endgültig den Sieg ein, den Torhüter Jan Kubitschek zuvor mit zwei Glanztaten bei 1:1-Situationen regelrecht festgehalten hatte. Damit bleibt unsere zweite Mannschaft weiter mit vier Punkten Rückstand auf die HSG Mörlen II Tabellenzweiter. Am Samstag, 6. Februar, kommt es um 19.30 Uhr in der Sporthalle Lützellinden zum direkten Aufeinandertreffen der beiden die Tabelle anführenden Teams.

MSG Linden II: Schwab (10.-30.), Kubitschek (1.-10., 31.-60.); Heino Müller (6), Fabian Müller, Jochen Grahl (3), Andre Hameister (1), Benno Schierling (5), Domenic Graf (10), Lars Bielor (1), Raphael Reiter, Mario Keller.

30.01.10 - 1. Mannschaft

Spielstarke Gäste ließen MSG keine Chance - MSG-Team personell geschwächt
Am nächsten Wochenende spielfrei

(dl) Ohne Siegeschance verlor unsere Mannschaft um Trainer Dirk Langsdorf das Heimspiel gegen das „Team der Stunde", die TSG Oberursel, klar mit 23:29 (10:13) Toren. Die Gäste aus dem Taunus kamen mit der Empfehlung von neun (!) Siegen in Folge in die Sporthalle Lützellinden und strotzten nur so voller Selbstvertrauen. Dagegen waren die Vorzeichen für unser MSG-Team ohnehin nicht gut, fehlten mit Keeper Andi Schwarz (Oberschenkelzerrung) und Nico Piazzolla (Schulterentzündung) zwei wichtige Leistungsträger. Kurz vor dem Spiel musste auch noch Youngster Moritz Hoffmann wegen einer Grippe passen. Dennoch entwickelte sich in der ersten Viertel Stunde ein im Ergebnis ausgeglichenes Spiel (6:6). Je 2x Sascha Hofmann & Daniel Textor sorgten mit Ihren Treffern für den Anschluss. Doch der Druck der Gäste wurde immer stärker und nach zwanzig Minuten führte Oberursel erstmals mit zwei Toren. MSG-Rückraumspieler Björn Weber, mit einer starken Erkältung gehandicapt, hatte großes Wurfpech und traf mit seinen wuchtigen Geschossen immer nur das Aluminium. Dazu gesellten sich ein paar unnötige technische Fehler und ein Strafwurf wurde auch noch ausgelassen. Die spielstarken Gäste nutzten diese Umstände gnadenlos aus und gingen bis zur Pause mit 13:10 Toren in Führung. Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit keimte noch mal Hoffnung auf. Kreisläufer Lars Müll, ebenfalls stark erkältet, verkürzte mit seinem einzigen Tagestreffer zum 11:13. Doch schon in den nächsten rund zehn Minuten sollte schon die Entscheidung zu Gunsten der Gäste fallen. Im Angriff lief bei unserer Mannschaft nichts mehr zusammen. Selbst in Überzahl gelang es nicht den Ball im Tor unterzubringen. Einzig Jan Nober & Alex Agel konnten Akzente setzen. Nun schlug Oberursel erbarmungslos zu! Mit fünf Toren in Folge zum 11:18 (43. Minute) fiel die Entscheidung früh im Spiel. Mit einer Manndeckung gegen den starken Gästerückraumspieler Patrick Heidl wurde taktisch versucht das Blatt zu wenden. Doch auch diese Maßnahme verpuffte! Mehr als eine kleine Ergebniskorrektur war an diesem Abend nicht mehr drin. Am kommenden Wochenende ist spielfrei. Nicht ganz so ungünstig für uns, können sich unsere kranken und verletzten Spieler erholen, bevor es in die heiße Phase im Abstiegskampf geht. Denn nun kommen endlich Gegner aus dem Tabellenmittelfeld.

24.01.10 - 1. Mannschaft

In Petterweil knapp am Punkt vorbeigeschrammt - Am Samstag kommt das Team der Stunde nach Lützellinden. Die Gäste aus Oberursel sind seit neun Spieltagen ungeschlagen.

(dl) Es sollte mal wieder nicht sein! Denkbar knapp, mit 27:28 (9:15) Toren, hat unser MSG-Team um Trainer Dirk Langsdorf das Spiel beim aktuellen Tabellenzweiten TV Petterweil verloren. Auf Grund der schwachen 1. Halbzeit müssen sich Piazzolla / Weber & Co. auch an die eigene Nase fassen! Undiszipliniert im Angriff gestatte unsere Mannschaft den nun dick im Titelgeschäft spielenden Usinger eine hohe Führung in den ersten 30 Minuten. Bis zu acht Toren zog Petterweil im ersten Spielabschnitt davon; eine schwere Hypothek für unser Team, die letztendlich für die Niederlage sorgte. In den zweiten 30 Minuten startete unsere Mannschaft eine unglaubliche Aufholjagd, die aber nicht belohnt wurde! An der Leistung in der 2. Halbzeit gab es nichts auszusetzen, allerdings fragen sich Zuschauer und Verantwortliche: Warum nicht von Beginn an so!? Mit dieser Niederlage steht unser MSG - Team in der Tabelle mit dem Rücken an der Wand und im nächsten Spiel kommt auch noch die „Mannschaft der Stunde", die TSG Oberursel in die Sporthalle Lützellinden. Anpfiff ist am kommenden Samstag, der 30. Januar um 19.30 Uhr. Die Gäste aus Oberursel kommen mit der Empfehlung von neun (!) Siegen in Folge und haben am letzten Wochenende sogar Tabellenführer TUS Dotzheim mit einer Niederlage nach Hause geschickt. Das Spiel in Pettwerweil war nichts für schwache Nerven. Schon nach rund einer Viertel Stunde lag unser MSG-Team mit vier Toren (4:8) in Rückstand. Doch es sollte noch schlimmer kommen! Innerhalb von fünf Minuten schraubte der Tabellenzweite das Ergebnis auf 4:12 Toren in der 20. Minute. Ein Debakel drohte. Vor allem Undiszipliniertheiten im Angriff und beim Abschluss zeigten sich dafür verantwortlich. Immer wieder wurde vor der aufmerksamen Petterweiler Deckung harmlos entlanggeprellt, der Ball lief viel zu langsam in den eigenen Reihen. Beim Wurf wurde trotz vorhergehender deutlicher Ansage halbhoch oder hoch schwach abgeschlossen. Für Petterweils Keeper Ralf Hägele ein „gefundenes Fressen". Der ehemalige Lützellindener Tormann war ja schon zu Regionalligazeiten bei hohen und halbhohen Bällen eine Macht! Auch zwei Strafwürfe wurden zur Beute des großgewachsenen, sympathischen Schlussmannes. Die Einwechslung von Sascha Hofmann brachte dann Besserung. Der junge Außenspieler erzielte zwei blitzsaubere Tore in Folge, bis zur Halbzeit konnte unsere Mannschaft auf 9:15 Toren verkürzen. In der Pause appellierte Coach Dirk Langsdorf an die Moral des Teams und siehe da, fortan wurde es besser! Lars Müll, Jan Nober, Sascha Hofmann und Daniel Textor sorgten mit ihren Toren für den Anschuss zum 20:21 nach rund fünfundvierzig Minuten. Doch vorwiegend der nicht in den Griff zu bekommene Linkshänder Jörn Olbrich sorgte weiter für eine Petterweiler Führung. Bewundernswert wie unsere Mannschaft nun um den Sieg kämpfte. MSG-Keeper Andi Schwarz steigerte sich noch mal in den letzten Minuten des Spiels und vernagelte sein Tor. Sascha Hofmann, wieder mit zwei Toren in Folge sorgte eine Minute vor Spielende für das 27:28. Nun kämpfte unser Team verbissen um den Ball und tatsächlich kommen wir 10 Sekunden vor Spielschluss in Ballbesitz. Lars Müll startete zum Tempogegenstoß, wird beim Wurfversuch aber abgedrängt und bekommt zu allem Überfluss von den unsicher wirkenden Schiedsrichter einen technischen Fehler gepfiffen. Wieder stand unsere Mannschaft, wie schon so oft, mit leeren Händen da! Liebe Zuschauer, die Mannschaft kann in der Liga mithalten. Das Team gibt sich nicht auf und will versuchen am kommenden Samstag in der Sporthalle Lützellinden um 19.30 Uhr die starke Mannschaft aus Oberursel zu bezwingen. Kommen Sie und helfen unserer Mannschaft von der Tribüne aus.

23.01.10 - 2. Mannschaft

Erster Heimsieg in Lützellinden

(dd). Nachdem alle Heimspiele des vergangenen Jahres in der Sporthalle Klein-Linden stattgefunden hatten, trat unsere zweite Mannschaft gegen die HSG Wetzlar/Garbenheim erstmals in der Halle in Lützellinden an. Mit dem 35:29 (18:13)-Erfolg gelang die Revanche für die Hinspielniederlage. Die MSG II belegt damit weiterhin mit fünf Minuspunkten den zweiten Rang der Bezirksliga B Süd. Sehr konzentriert und engagiert stiegen die Lindener in die Partie ein und erspielten sich schnell einen Vorsprung, der über die gesamte Begegnung gehalten wurde. Linksaußen Jochen Grahl rief endlich einmal sein Potenzial ab, bot seine beste Saisonpartie und avancierte mit acht Treffern zum erfolgreichsten Werfer der MSG an diesem Tag. Über die Stationen 6:1, 8:6, 12:8 und 15:10 ging es zum 18:13-Pausenstand. In der zweiten Hälfte konnten die Gastgeber diesen Vorsprung jederzeit konstant halten. Auch Raphael Reiter zeigte sich deutlich verbessert und hat sicher weiter Steigerungspotenzial. Fabian Müller bei seinem ersten Saisoneinsatz und der A-Jugendliche Alexander Weber trugen sich wie insgesamt alle Feldspieler in die Torschützenliste ein.

MSG Linden II: Schwab (1.-30.), Kubitschek (31.-60.); Heino Müller (3), Fabian Müller (2), Henne (1), Hameister (1), Keller (4), Schierling (3), Paul (2), Reiter (2), Eble (7/4), Grahl (8), Weber (2).

16.01.10 - 1. Mannschaft

MSG Linden startet mit Sieg in die Rückrunde - Deutliches 37:30 gegen Ober-Eschbach
Am Sonntag 18.00 Uhr in Petterweil

(dl) Die Sensation ist geglückt! Mit einem in der Höhe nicht zu erwarteten 37:30 (18:18) Erfolg über den Tabellendritten aus Ober-Eschbach glückte der Mannschaft um MSG-Trainer Dirk Langsdorf der Start in die Rückrunde. Der Sieg war auch dringend nötig, um den Anschluss an das untere Mittelfeld nicht zu verlieren. Unser MSG-Team um Spielführer Alex Agel hat sich in der Weihnachtspause verschworen und will mit allen Mitteln versuchen den drohenden Abstieg mit einer exzellenten Rückrunde zu entgehen. Am kommenden Sonntag, den 24. Januar 2010 um 18.00 Uhr müssen Piazzolla / Weber & Co. beim Tabellenzweiten TV Petterweil antreten. Für unsere Fans besteht die Möglichkeit die Mannschaft kostenfrei im Bus zu begleiten. Die erste Abfahrt ist um 15.30 Uhr an der Sporthalle Lützellinden. Um 15.40 Uhr ist die zweite Abfahrt an der Anne-Frank-Schule in Großen-Linden festgelegt. Einfach nur sensationell kann man die Leistung unserer Mannschaft in der Sporthalle Lützellinden bezeichnen. Dieses Spiel muss unserem jungen MSG-Team jede Menge Selbstvertrauen geben. Die starke Mannschaft aus Ober-Eschbach hatte dem forschen Auftreten unserer Athleten letztendlich nichts mehr entgegenzusetzen. Trotz der 30 Gegentore arbeitete das Team in der Defensive vorbildlich. Allen voran Jan Nober! Wie ein „Fels in der Brandung" dominierte Jan über die gefährlichen Angreifer Witzke & Jung der Gäste. Schnell auf den Beinen und physisch immer zur Stelle degradierte unser junger Rückraumspieler diese Top-Spieler fast zur Bedeutungslosigkeit. Mit unserem starken Torhüterduo im Rücken arbeitete das gesamte Team so wie es sein soll. Im Angriff sprechen die 37 Tore für sich! Der überragende Björn Weber schenkte den Gästen ordentlich ein. Am Ende hatte der sympathische Rückraumspieler zehn Tore auf seinem Konto. Auch Neuzugang Thomas Schäfer überzeugte auf der rechten Außenbahn mit fünf blitzsauberen Toren. Nico Piazzolla, etwas gehandicapt durch seine Verletzung, rundete das Ganze mit elf Treffern, davon vier Strafwürfe, ordentlich ab. Konnten die Taunusstädter in der 1. Halbzeit noch mithalten, sorgte unser MSG-Team in der 2. Halbzeit rasch für klare Verhältnisse. Gestützt auf einen immer stärker werdenden Andi Schwarz im Tor wurden die Bad Homburger Angriffsbemühungen regelrecht zermürbt. Bis zum Schlusspfiff blieb unser Team konzentriert und ließ sich auch von einer kompletten Manndeckung der Gäste nicht mehr aus der Ruhe bringen. Am Ende gab es „standing ovation" für unsere Mannschaft und bei gutem Essen und kühlen Getränken feierten Fans & Mannschaft gemeinsam diesen so wichtigen Erfolg zu Beginn der Rückrunde. Keine Frage, mit dieser Leistung kann unserem MSG-Team der Klassenerhalt gelingen. Mit dem Tabellenzweiten Petterweil wartet zwar wieder ein schwerer Brocken auf uns, doch „bange machen" gilt nicht mehr. Petterweil ist enorm heimstark und hat als einzige Mannschaft dem Tabellenführer TUS Dotzheim eine Niederlage beigebracht. Doch erinnern wir uns an letzte Saison: auch da war Petterweil zu Hause ungeschlagen; bis die MSG Linden kam und beide Punkte entführte.

17.01.10 - 2. Mannschaft

Mit Sieg ins neue Jahr gestartet

(dd.). Die Parallelen zum Hinspiel waren unverkennbar: Beim 30:24 (11:9)-Erfolg unserer zweiten Mannschaft in der Bezirksliga B Süd beim TV Hüttenberg IV entwickelte sich eine umkämpfte, phasenweise emotional und unnötig hart geführte Partie. Wie im Vorrundenspiel führte die MSG zur Pause knapp und wie im Hinspiel setzte sich unser Team in der Schlussviertelstunde ab. Die ungewohnte Anwurfzeit am Sonntagmorgen war nach einem gemeinsamen Frühstück kein Problem mehr. Ein wenig kurios verlief die erste Hälfte, denn auf Seiten der MSG gab es bis zur Pause nur zwei Torschützen zu verzeichnen: Lukas Eble und Michael Kölbel. Vom 2:0 ging es über 7:5 und 9:7 zum 11:9-Pausenstand. In der zweiten Hälfte setzte auch Rechtsaußen Heino Müller seine Emotionen in Tore um und auch Benno Schierling und Andre Hameister ergänzten die Trefferliste. Gegen die herzhaft zupackende Hüttenberger Defensive setzten sich im Positionsangriff vor allem die erfahreneren MSG-Kräfte durch, wobei in Durchgang zwei allerdings der Spielfluss ins Stocken geriet. Dafür hielt die Lindener Abwehr in allen Belangen dagegen, so dass es in der Schlussviertelstunde vor allem Tempogegenstöße waren, die die Entscheidung für die Gäste herbeiführten. Nach dem 17:17-Gleichstand blieb es bis zum 21:20 spannend. Dann setzte sich die MSG sukzessive ab (23:21, 26:22, 28:23, 30:24). Nach schwachem Beginn steigerte sich zudem der in der zweiten Hälfte eingesetzte Torhüter Jan Kubitschek und machte mehrere „Hundertprozentige" des TVH zunichte. Erfreulich auch, dass mit Marco Paul und Raphael Reiter zwei länger verletzte Spieler wieder im Aufgebot stehen konnten.

MSG Linden II: Schwab (1.-30.), Kubitschek (31.-60.); Henne, Schierling (3), Fuß, Reiter, Eble (14/3), Paul, Müller (4), Keller, Hameister (1), Kölbel (8), Bielor, Schmeken.

13.12.09 - 1. Mannschaft

MSG überrascht den Tabellenführer - 27:27 Unentschieden gegen TUS Dotzheim
Nico Piazzolla & Andi Schwarz überragend

(dl) Ein vorweihnachtliches Geschenk gab es am vergangenen Sonntag beim letzten Vorrundenspiel der MSG Linden gegen den Tabellenführer TUS Dotzheim. Mit einem 27:27 (11:13) Remis trotzte die Mannschaft von MSG-Trainer Dirk Langsdorf dem Aufstiegsaspiranten einen Zähler ab. Vor nur rund 120 Zuschauern war der Favorit von Beginn an die dominierende Mannschaft. Technisch versiert ließen die Gäste den Ball laufen. Unsere Abwehr, durchaus gewillt den „Dotzheimer Express" zu stoppen, wurde dennoch das eine oder andere mal fein von den ehemaligen Wallauer „Bundesligacracks" ausgespielt. Im Angriff lief der MSG-Motor überhaupt nicht rund und stotterte in der ersten Viertel Stunde bedenklich vor sich hin. Viele gute Torchancen wurden vergeben, oder zu überhastet gespielt. Beim 4:8 (20.) schien für den Tabellenführer aus Wiesbaden alles nach Plan zu laufen. Doch in den letzten zehn Minuten der 1. Halbzeit packte unsere Mannschaft ihr Kämpferherz aus. MSG-Keeper Andi Schwarz vernagelte regelrecht seinen Kasten und im Angriff wurde endlich zielstrebig auf „Lücke" gegangen. Bis zur Pause verkürzte unser Team um Spielführer Alex Agel bis auf zwei Tore Rückstand. In Halbzeit zwei änderte sich vorerst nur wenig. Dotzheim verwaltete den Vorsprung, unsere Mannschaft zeigte sich bemüht, scheiterte aber immer wieder am guten Gästekeeper. Der in den zweiten 30 Minuten überragende Nico Piazzolla (11 Tore) sorgte dann für den Anschluss zum 23:24 ca. zehn Minuten vor Spielende. Doch Dotzheim konterte und ging sofort wieder mit drei Toren in Führung (26:23,55.). MSG Spielführer Alex Agel, Björn Weber und der aufopferungskämpfende Jan Nober "rührten nun Beton" in der Abwehr an. Andi Schwarz im Tor steigerte sich noch um einige Prozente, Nico Piazzolla spielte sich fortan in einen Rausch und verkürzte auf 26:27. Selbst die rote Karte (3x2min.) für Jan Nober konnte den MSG- Willen "was zu reißen" nicht stoppen. Die letzte Spielminute riss die Zuschauer von Ihren Sitzen. In Überzahl ergatterten sich Piazzolla & Co. den Ball und starteten den letzten Angriff. Die Sekunden verrannen; wer traute sich den letzten Wurf zu nehmen. Nach schönem Zuspiel von Nico Piazzolla versuchte Alex Agel sein Glück, wurde gefoult und bekam eine Sekunde vor Ende einen Strafwurf zugesprochen. Die Spannung in der Stadthalle Linden was unglaublich, jeder in der Halle war wie gebannt. Der junge Rückraumspieler Nico Piazzolla übernahm die Verantwortung und hämmerte den Ball unten links ins Eck; die Sensation war perfekt! Wie kleine Kinder tobten Spieler & Zuschauer nach Schlusspfiff auf dem Hallenboden und feierten den Punkt wie eine Meisterschaft. Insgesamt war der Teilerfolg auf Grund der ausgesprochen guten kämpferischen Vorstellung der gesamten Mannschaft verdient. Mit diesem guten Gefühl geht das Team nun in die wohlverdiente Weihnachtspause. Nach den Feiertagen wird dann wieder Gas gegeben, denn in der Rückrunde muss unser MSG-Team fleißig Punkte gegen den drohenden Abstieg sammeln.

12.12.09 - 2. Mannschaft

MSG II ist Vorrundenzweiter

(dd). Unsere zweite Manschaft hat die Vorrunde der Bezirksliga B Süd als Tabellenzweiter abgeschlossen. Mit 13:5-Punkten liegt die MSG II damit vier Punkte hinter dem souveränen Spitzenreiter HSG Mörlen II (17:1-Zähler) zurück. Im letzten Spiel der Vorrunde gelang den Mannen aus den drei heimischen Vereinen ein 35:14 (17:7)-Heimsieg gegen das neue Schlusslicht HSV Butzbach-Degerfeld. Im Vorfeld der Partie hatte es personell sehr schlecht ausgesehen. Zu Beginn der Woche hatten nur fünf spielfähige Spieler zur Verfügung gestanden. Doch dank abgeklungener Verletzungen und Krankheiten sowie durch Hilfen aus der Reserve (Tristan Voss, „Matze" Lepper) sowie Reaktivierungen (Co-Trainer Arne Janssen) war zumindest die Auswechselbank bei diesem Spiel besser gefüllt als zu erwarten war. Wesentlich schlechter erging es den Butzbachern, die gerade Mal mit sieben Feldspielern anreisten. Es dauerte rund zehn Minuten, bis sich die MSG gefunden hatte und in der ersten Hälfte vornehmlich mit Toren aus der zweiten Welle und Treffern nach gelungenen Auslösehandlungen zum 17:7-Pausenstand davonzog. Das gleiche Spiel, plus verbesserter erster Welle, gab es in der zweiten Hälfte. Allerdings wurden einige Großchancen leichtfertig vertan, sonst wäre der Sieg noch deutlicher ausgefallen. Im kommenden ersten Rückrundenspiel geht es am Samstag, 19. Dezember, um 18 Uhr in der Halle in Klein-Linden gegen den TV Asslar II, wobei sich unsere „Zweite" über jeden Zuschauer freut.

MSG II: Kubitschek; Schmeken-Kant (7), H. Müller (3), Keller (8), Kölbel (4), Schierling (4), Eble (7), Grahl (1), Bielor, Voss (1), M. Lepper, Janssen, Reiter.

2. Mannschaft

Pokal-Aus

(dd.). Die zweite Mannschaft der MSG Linden ist im Achtelfinale des SWG-Pokals ausgeschieden. Gegen A-Ligist TV Gettenau gab es eine 23:31 (8:14)-Niederlage. Dabei erreichte die MSG II zu keinem Zeitpunkt eine Leistung, die dem Durchschnitt der bisherigen Punktspiele entsprochen hätte. Angetreten mit nur drei gelernten Rückraumspielern, blieb man besonders in Durchgang eins blass. Auf beiden Seiten häuften sich technische Fehler und Ballverluste, so dass die Partie auf spielerisch schwachem Niveau stand. Zehn Holztreffer der MSG taten ihr Übriges, so dass die Gastgeber, wenn sie sich scheinbar herankämpften, nicht verkürzen konnten. Am Ende entsprach das Ergebnis dem Spielverlauf.

MSG II: Schwab (1.-30.), Kubitschek (31.-60.); H. Müller (1), F. Müller (3), Semmelroth (2), Henne (4), Bär, Hameister (2), Keller (2), Heck, Hofmann (1), Schierling (5), Grahl, Eble (3).

6.12.09 - 1. Mannschaft

In Idstein Punkte und Anschluss verloren - Donnerstagstraining wurde zum Albtraum
Am Sonntag kommt der Tabellenführer in die StH Linden

(dl) Es ist zum Haare raufen! Nach dem tollen Auswärtserfolg in Hochheim / Wicker in der Vorwoche, fuhr unser MSG-Team mit jeder Menge Zuversicht zum letzten der vier Auswärtsspiele in Folge nach Idstein. Doch ein Erfolg sprang nicht dabei heraus. Mit 32:29 (14:13) Toren verlor die Mannschaft um MSG-Trainer Dirk Langsdorf nicht nur dieses wichtige Spiel, sondern auch den Anschluss an das untere Mittelfeld. Am kommenden Sonntag, den 13. Dezember um 17.00 Uhr empfängt unser MSG-Team den Tabellenführer in der Stadthalle Linden. Die Mannschaft vom TUS Dotzheim hat sich im Vorfeld der Saison erheblich verstärkt. Einige Bundesligakräfte aus Wallau haben sich dem TUS angeschlossen und sorgen dafür, dass Dotzheim bisher seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Nur beim ersten Saisonspiel in Petterweil musste sich Dotzheim bisher geschlagen geben. Ein Warnschuss zur rechten Zeit, denn danach konnte das hervorragend besetzte Team bisher alle Spiele gewinnen. Das Spiel in Idstein stand unter keinen guten Vorzeichen. Das Donnerstagtraining wurde regelrecht zum Albtraum für unser Team. Mit Spielführer Alex Agel (Bänderriss), Daniel Textor (Strecksehnenabriss) und Lars Müll (schwere Mittelhandprellung) verletzten sich drei etablierte Leistungsträger so schwer, dass sie beim Spiel in Idstein passen mussten. Trotz dieser Ausfälle wollte unsere Mannschaft dieses außerordentlich wichtige Spiel gewinnen. Im Nachhinein gesehen war das auch möglich, doch die fehlenden personellen Alternativen haben letztendlich den Ausschlag für die Niederlage gegeben. Das Spiel war sehr intensiv geführt, beide Teams waren sich der Bedeutung bewusst und kämpften verbissen um den Erfolg. Ganze 20 Strafminuten musste unser MSG-Team verkraften, mehr als doppelt so viel wie die Gastgeber, was selbstverständlich ein großer Nachteil war. Teilweise waren die Zeitstrafen der schwachen Schiedsrichter aus dem Odenwald nicht nachvollziehbar, insgesamt fühlten wir uns benachteiligt. Knackpunkt war die 45 Spielminute. Wir führen mit 21:19 Toren, haben gute Möglichkeiten den Vorsprung zu vergrößern, versagen aber beim Torwurf, oder schließen unvorbereitet nach kurzer Spielzeit im Angriff ab. Gerade die beiden Matchwinner der Vorwoche Nico Piazzolla & Domenic Graf, zeigten sich diesmal im Torwurf als sehr unkonzentriert und vergaben den Ausbau der Führung. Idstein nutzte diesen Umstand und vor Allen Außenspieler Hormann setzte seinen athletischen Körper ein und vernaschte unsere jungen Spieler wie er wollte. Beim 27:28 durch Sascha Hofmann in der 56. Minute keimte noch mal Hoffnung auf, doch Idsteins Spielertrainer Konstantin Cojocar machte mit zwei erfolgreichen Strafwürfen den „Sack" für die Taunusstädter zu. Insgesamt war auch unsere Abwehr nicht im Bilde. In der zweiten Halbzeit mussten wir fast die Hälfte der Spielzeit in Unterzahl agieren, teilweise waren die Zeitstrafen unnötig; ein Nachteil der auch Ausschlag für die Niederlage war. Am Sonntag in der Stadthalle um 17.00 Uhr wird das letzte Vorrundenspiel im Jahr 2009 angepfiffen. Gegen die Wiesbadener, mit ihren hochkarätigen Spielern, haben wir nur dann eine Chance, wenn unsere Athleten am absoluten Leistungslimit spielen und im kämpferischen Bereich keine Wünsche offen lassen. Wir wünschen unseren Fans & Zuschauern ein besinnliches Weihnachtsfest und sehen uns dann wieder im neuen Jahr.

28.11.09 - 2. Mannschaft

MSG II: Zweite Saisonniederlage

(dd). Mit der zweiten Niederlage der Saison 2009/2010 sind die Handballer der MSG Linden II in der Bezirksliga B Süd vom zweiten Tabellenrang auf den dritten Platz zurückgefallen. Neuer Zweiter hinter Spitzenreiter HSG Mörlen II ist jetzt die SG Rechtenbach II. Die 26:29 (15:13)-Niederlage muss sich unsere „Zweite" selbst zuschreiben, denn ein zwischenzeitlicher Drei-Tore-Vorsprung (22:19) reichte bei den kampfstarken Münzenbergern nicht aus. „Die Gastgeber hatten den entscheidenden Tick mehr an Einsatzwillen", sagte das MSG-Trainer-Duo Ortmann / Janssen. „Wir haben gekämpft, aber zum Teil in Abwehr und Angriff leichte Fehler gemacht." Sei es beispielsweise, mehrfach beim offensichtlichen Schrittfehler eines Münzenbergers auf den Pfiff der Schiedsrichter zu warten - der nicht kam und ein Gegentor zur Folge hatte - oder den im halbhohen bis flachen Bereich starken HSG-Torwart „Warmzuschießen". Einige sonstige Garanten für Feldtore schossen sich regelrecht wund. „Dennoch müssen 26 Tore eigentlich reichen. Aber wenn wir im Abwehrinnenblock nicht rechtzeitig die Gastgeber festmachen und den Ball ungehindert bis auf Außen kommen lassen, dann fallen von den guten Außenangreifern der Hausherren eben leider Tore", so Ortmann. Fazit: Eine verdiente Niederlage, die für die kommenden Begegnungen wieder wachrütteln sollte. Ein für den Klassenerhalt (Nord- und Süd-Staffel der B-Liga werden zusammengelegt) wichtiger Platz unter den ersten fünf mit Tendenz nach oben - dieses Ziel ist sicher erreichbar, wenn die Schwächen aus dem Gastspiel in Münzenberg abgestellt werden.

MSG II: Kubitschek (1.-30.), Schwab (31.-60.); Bielor (1), Müller, Kölbel (10), Schierling (6/4), Grahl (1), Henne, Hameister, Schmeken-Kant (2), Keller (4), Eble (2).

28.11.09 - 1. Mannschaft

Sensationeller erster Saisonsieg in Hochheim - Am Sonntag gehts nach Idstein - Mitfahrgelegenheit im Bus für Fans!

(dl) Endlich ist es geschafft! Unser MSG-Team hat den ersten Saisonsieg unter Dach & Fach! Mit einem auch in der Höhe verdienten 32:28 (17:13) Erfolg ausgerechnet bei der der so starken Mannschaft von der HSG Hochheim / Wicker gelang am vergangenen Samstag der Mannschaft um MSG-Trainer Dirk Langsdorf der mögliche Befreiungsschlag. Unbeschreibliche Jubelszenen spielten sich nach dem Schlusspfiff in der Goldbornhalle in Flörsheim ab. Wie kleine Kinder jubelten die Spieler unserer Landesligamannschaft und bildeten eine glückseliges „Rudel" auf dem Hallenboden in der Fremde. Das lässt erahnen welcher ungeheure Druck plötzlich ein Ventil fand! Nach zehn Wochen Frust und hadern mit dem Schicksal, mit vielen unglücklichen Niederlagen, mit personellen Problemen, welche unser junges MSG-Team sehr belastete sind erstmal Geschichte. Es hat sich eigentlich schon in den letzten beiden Wochen im Training und auch schon im Anspachspiel abgezeichnet: Die MSG Linden findet endlich zu ihrer Form zurück und kann damit die Frage nach der Ligatauglichkeit getrost mit JA beantworten. Die Geduld der Verantwortlichen, der nimmermüde Kampf & Einsatz trotz Krankheit und Verletzungen unserer Athleten im Trainingsprozess, wurde endlich belohnt! In Hochheim / Wicker zu gewinnen bedeutet schon was, denn die Gastgeber waren bis dahin zu Hause ungeschlagen. Am kommenden Sonntag, den 6. Dezember um 17.00 Uhr folgt nun das letzte der vier Auswärtsspiele in Folge in Idstein. Ein richtungweisendes Spiel steht Idstein doch nur einen Platz vor unserem MSG-Team in der Tabelle. Es bietet sich in diesem Spiel die Chance wieder den Anschluss an das untere Mittelfeld herzustellen. Mit einem Sieg gegen Cojocar / Marxen & Co. kann unsere Mannschaft um Spielführer Alex Agel die Weichen für die Rückrunde stellen. Für unsere Fans & Zuschauer bietet sich die Möglichkeit unsere Spieler im Bus zu begleiten. Die Abfahrt am Nikolaussonntag ist um 14.20 Uhr an der Sporthalle Lützellinden und um 14.30 Uhr an der Anne-Frank-Schule in Großen-Linden. Das Spiel in Hochheim begann nicht gut für unser Team. Die Gastgeber spielten ungeheuer schnell und druckvoll. Nach zehn Minuten war ein 2:6 Torerückstand zu notieren. Eine Umstellung in der eigenen Abwehr sorgte dann aber für Stabilität. Jan Nober und Nico Piazzolla ackerten gegen den starken Kreisläufer Patrick Ochs hervorragend und Daniel Textor hatte Hochheims Goalgetter Scmok bestens im Griff .Beim 10:10 in der 20. Minute war der Ausgleich vollbracht. Bis zur Pause schraubten Nico Piazzolla und Benny Glaub mit je drei sehenswerten das Ergebnis auf 17:13 Tore. Nach der Pause erlahmte kurzzeitig unser Angriffsspiel, doch gerade in dieser Phase hielt uns MSG - Goalkeeper Andi Schwarz den Rücken frei. Dennoch, Hochheim/Wicker drehte nun mächtig auf. Nach 40. Spielminuten hatten die Gastgeber den Ausgleich zum 20:20 geschafft. In der Folgezeit wog das Spiel hin und her. Andi Schwarz vernagelte nun regelrecht sein Tor und im Angriff setzten Domenic Graf & Lars Müll die Akzente. Unwiderstehlich hämmerte „ Domi „ seine sich bietenden Chancen in der Hochheimer "Kasten". Insgesamt kam der junge "Left" auf ein halbes Dutzend Tore in Halbzeit zwei. So auch in der Schlussphase des Spiels. Drei Minuten vor Spielende verkürzten die Gastgeber auf 28:30 Tore und spielten offene Manndeckung. Hektik kam auf! Doch Domi Graf behielt die Nerven, nutzte seine Schnelligkeit, netzte sicher ein, und machte die Sensation perfekt. Eine tolle Mannschaftsleistung mit Höhepunkten in Angriff wie Abwehr. Die Erkenntnis es doch noch zu können, sollte unserer Mannschaft Auftrieb geben. Mit dieser Abwehrleistung hat es jeder Gegner gegen uns schwer. Hoffentlich gelingt uns gegen Idstein eine ähnliche Leistung abzurufen. Dann steht einem endgültigen Befreiungsschlag nichts mehr im Wege.

22.11.09 - 2. Mannschaft

MSG II erobert zweiten Platz

(dd). Ein 29:29-Remis beim Spitzenreiter HSG Mörlen II und ein kampfloser Sieg gegen den TV Södel (Absage der Gäste) waren dem 25:23 (13:12)-Erfolg der MSG Linden II in der Handball-Bezirksliga B Süd vorangegangen. Damit einher ging die Eroberung des zweiten Tabellenplatzes. Vor dem Gastspiel beim TSV Griedel II forderte das MSG-Trainergespann Ortmann/Janssen eine engagierte Leistung ein, um den Platz in der Tabellenspitze zu festigen. Das ersatzgeschwächte Team biss sich durch und weist nach dem drittletzten Vorrundenspieltag nunmehr 11:3-Punkte auf. „Es war klar, dass dieses Spiel ein Charaktertest werden würde", sagte Co-Trainer Arne Janssen. Und Trainer Dirk Ortmann ergänzte: „Die gesamte Mannschaft hat eine klasse kämpferische Leistung geboten. Spieler, die sonst weniger Spielanteile haben, haben sich regelrecht zerrissen. Hut ab!" Der starke Abwehrmittelblock um Benno Schierling und Aushilfe Lars Bielor - der kurz vor Schluss eine sehr umstrittene Rote Karte sah - wirkte überwiegend sattelfest. Mario Keller, der zwischenzeitlich mit dem Kopf gegen eine ungünstig platzierte Bank geknallt war und im wahrsten Sinne des Wortes „Sternchen" sah, sprühte vor Einsatzwillen, genauso wie die „Linkshänderfraktion" Heino Müller, Andre Hameister und Florian Henne. Marco Paul, der anfangs zwei Mal sicher einnetzte, verletzte sich leider früh an der Hand. Sein Ersatz Philip Schmeken-Kant hatte viel Pech, traf drei Mal den Innenfosten. Im Tor vereitelte Jan Kubitschek einige Großchancen der Gastgeber. „Man sollte natürlich nicht verschweigen, dass wir einige Zeit benötigten, uns auf die Gegenstöße der Griedeler einzustellen, was aber dank erhöhter Trefferquote und besserem Rückzugsverhalten am Ende gelang", so Ortmann. In der ersten Hälfte wogte die Partie hin und her, ehe es mit einer 13:12-Führung der Lindener in die Pause ging. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gäste etwa ab der 40. Minute das Kommando und erzielten eine Drei-Tore-Führung (21:18, 23:20). Dabei ließen sie sich auch von einer doppelten Unterzahl nicht aus dem Konzept bringen. Beim 25:21 war die Vorentscheidung gefallen.

MSG Linden II: Schwab, Kubitschek; Müller (5), Hameister (5), Schierling (7/3), Keller (3), Paul (2), Bielor (2), Henne (1), Schmeken-Kant, Grahl.

21.11.09 - 1. Mannschaft

Kein Glück in Anspach / Usingen - Samstag, 28.11.09 um 19.00 Uhr in Hochheim / Wicker

(dl) Wieder keine Punkte, trotz einer ansprechenden Leistung im Auswärtsspiel bei der SG Anspach / Usingen. Denkbar knapp mit 29:30 (15:16) Toren verlor das MSG-Team um Trainer Dirk Langsdorf dieses wichtige Spiel. „Mit dieser Niederlage sind wir vorerst in den Tabellenkeller verdammt"; wahre Worte des MSG-Trainers, denn der Abstand zu den Teams im unteren Mittelfeld beträgt nun schon mindestens fünf Punkte. Am kommenden Samstag, den 28. November um 19.00 Uhr muss unsere Mannschaft in Hochheim / Wicker antreten. Wie immer bei den weiteren Auswärtsspielen bietet die MSG eine Mitfahrgelegenheit im modernen Reisebus an. Die Abfahrt an der Sporthalle Lützellinden ist auf 16.30 Uhr festgelegt. Um 16.40 Uhr hält der Bus an der Anne-Frank-Schule in Großen-Linden. Das Dritte von vier Auswärtsspielen in Folge wird bestimmt kein Zuckerschlecken, denn Hochheim / Wicker hat bisher überraschend gute Ergebnisse erzielt, auch wenn sie letztes Wochenende das Top-Spiel in Dotzheim klar verloren haben. Bange machen gilt nicht; wir haben nichts zu verlieren und können mit einer ähnlich kämpferischen Leistung wie gegen Anspach für eine Überraschung sorgen. Hochheim spielt eine starke und aggressive Abwehr und haben im Angriff mit Rückraumspieler Czmok und Kreisspieler Ochs die herausragenden Akteure in ihren Reihen. Das Spiel in Anspach war ein richtiger Krimi! Beiden Teams war die Bedeutung des Spiels bewusst; entsprechend umkämpft war die Partie. Anspach hatte zu Beginn des Spiels leichte Vorteile. Immer wieder schafften es die Leistungsträger der Gastgeber einzunetzen. In der 20. Minute führte Anspach mit 10:7 Toren. Doch allmählich stellte sich unsere Abwehr auf die starken Rückraumspieler Ghinea & Costa ein. Mit der Umstellung auf ein offensiveres Abwehrverhalten störte unser MSG-Team nun empfindlich die Angriffsbemühungen von Anspach, erzielte Ballgewinne am Fließband und setzten diese im Schnellangriff erfolgreich um. Nur die Chancenauswertung war wieder mangelhaft. Gerade von den Außenpositionen wurden etliche „freie Bälle" nicht genutzt. So musste sich unsere Mannschaft mit einem 15:16 Halbzeitstand zufrieden geben, auch weil wir den großgewachsenen Anspacher Shooter Sehl nicht in den Griff bekommen haben. Nach der Pause setzte sich das intensive Spiel fort. Beide Teams schenkten sich in Sachen Einsatz und Kampfbereitschaft nichts. Meist legte Anspach ein Tor vor, unser Team egalisierte. Der an diesem Tag überragende Lars Müll (9 Tore) hatte beim 20:20 In der 43. Spielminute wieder getroffen, doch der Schiedsrichter verwehrte wegen Kreisbetretens diesen Treffer. Auch ein verworfener Strafwurf war in dieser Phase des Spiels nicht gerade hilfreich, denn die Gastgeber schwächelten gewaltig! Piazzolla & Co. schafften es einfach nicht in Führung zu gehen. Die letzten Spielminuten waren nichts für schwache Nerven! Wieder vertändelten wir zwei / drei Bälle ohne Not. Statt Zug zum Tor zu zeigen, wurde halbherzig die Verantwortung weitergegeben, was zu einfachen Fehlern führte. Anspach ließ sich nicht 2x bitten und wer sonst als Costa / Ghinea & Sehl sorgten für die Entscheidung. Trotz der Niederlage ist dieses Spiel als eine klare Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche anzusehen. Neuzugang „Turbo" Schäfer wird mit Sicherheit noch ein paar Trainingseinheiten benötigen um sich an seine Mitspieler und Konzepte zu gewöhnen. Auch Daniel Textor spielte nach langer Verletzungspause teilweise ordentlich und wird der Mannschaft in Angriff wie Abwehr weiter helfen. Insgesamt war ein positiver Ruck im gesamten Team zu bemerken. In den verbleibenden drei Spielen bis zur Weihnachtspause wollen wir noch unbedingt punkten und uns dann gut auf die Rückrunde im neuen Jahr vorbereiten. In der Rückrunde sieht es dann bestimmt besser aus, spielen wir dann endlich auch mal wieder in der Sporthalle Lützellinden (organisatorisch war das für uns eine Katastrophe) und haben im Vergleich zur Vorrunde einige Heimspiele mehr vor Augen. Die Mannschaft möchte gerne weiter in der Landesliga spielen. Schon jetzt ist klar: soll der Klassenerhalt geschafft werden, muss eine Siegesserie in der Rückrunde gestartet werden! Mit dem mehrheitlichen Heimvorteil im Rücken sollte das auch möglich sein.

15.11.09 - 1.Mannschaft

MSG nur mit 29:29 Remis gegen Tabellenletzten - 3-Tore Führung kurz vor Ende verspielt
Samstag um 20.30 Uhr in Anspach

(dl) Der erhoffte Befreiungsschlag blieb aus! Mit einem 29:29 (14:15) Unentschieden vergab unser MSG - Team die Chance den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld herzustellen. „Ein Punkt ist gegen diesen Gegner einfach zu wenig; das Spiel hatte kein Landesliganiveau." Ein nüchternes Fazit von Trainer Dirk Langsdorf, der seine Enttäuschung nach Spielende nicht verbergen konnte. In der Tat, die technisch schwächeren Gastgeber aus Nieder-Eschbach machten diesen Nachteil mit viel Kampfkraft und schnelleren Aktionshandlungen wett. Unsere Mannschaft spielte in der Abwehr ausnahmslos schlecht, präsentierte sich als schwache Einheit und im Angriff als viel zu ungeduldig gegen die offensiv ausgerichtete Eschbacher Deckung. Nur Lars Müll & Domenic Graf mit jeweils 8 Toren konnten überzeugen und standen auch in der Abwehr ihren Mann. Bis zur 12. Spielminute war das Spiel ausgeglichen (6:6). Doch schon zu diesem Zeitpunkt offenbarte die MSG - Abwehr große Schwächen. Eschbachs Angreifer spazierten ohne Gegenwehr durch unsere Deckung, die Folge war ein 10:6 nach zwanzig Minuten. Eine Auszeit und eine angeordnete Kurzdeckung gegen den gefährlichsten Eschbacher Angreifer Timm Weis brachten dann Besserung. Bis zur Pause schaffte es vorwiegend Lars Müll nicht nur den Anschluss herzustellen, sondern der gleiche Spieler traf abgezockt kurz vor dem Halbzeitpfiff zu ersten MSG-Führung (15:14). Wieder Lars Müll erhöhte im ersten Angriff der 2. Halbzeit zum 16:14. Eigentlich hätte nun Ruhe einkehren können, denn die Gastgeber schwächelten in dieser Phase. Doch wieder kam es anders als erhofft. Immer wieder schafften es die Gastgeber den MSG-Deckungsverband „abzuräumen" und trafen mehrmals von der rechten Außenbahn und gestalteten das Spiel wieder ausgeglichen. Eine doppelte Kurzdeckung gegen die gefährlichsten Eschbacher Angreifer verpuffte, weil die dahinter spielenden Akteure nicht den Spielfluss unterbinden konnten / wollten (?). Dennoch schien die MSG ihren ersten Saisonsieg entgegenzusteuern. Der dynamisch wirkende Domenic Graf mit einem Dreierpack sorgte für ein beruhigendes 28:25 ca. sechs Minuten vor Spielende. Doch statt nun in der Abwehr "Beton" anzurühren und im Angriff geduldig gute Torchancen zu erarbeiten, wurde nun hektisch gespielt. Dazu kam noch eine schwache Chancenauswertung. Der frei gespielte Sascha Hofmann, in der Vorwoche noch überragend, hätte Matchwinner werden können, vergab aber seine guten Tormöglichkeiten. Die Gastgeber ließen sich nicht zweimal bitten und erzielten mit drei Treffern in Folge den Ausgleich (56.). Lars Müll, mit einem Gegenstoßtreffer, brachte die MSG wieder in Vorteil. Doch ein technischer Fehler im Aufbau sorgte für ein schnelles Tor für Eschbach zum 29:29 zwei Minuten vor Spielende. Nieder-Eschbach nun mit zwei Zeitstrafen belastet fightete um den Punkt. Wir selbst nutzten nicht diesen Vorteil, schlossen überhastet ab und mussten uns mit einem Punkt, der uns kaum weiter hilft zufrieden geben. Den vielen mitgereisten Zuschauern möchten wir auf diesem Wege DANKE sagen. Die Unterstützung in dieser schweren Zeit war überragend und hat unseren Athleten gut getan. Leider konnten wir keinen Sieg mit nach Hause bringen. Unser junges MSG-Team wirkt verunsichert und ratlos. Die Mannschaft kann besser spielen, ohne Frage! Irgendwann wird der Knoten platzen, vielleicht schon im nächsten Spiel gegen Anspach / Usingen am Samstag, den 21. November um 20.30 Uhr in der Sporthalle der Adolf-Reichwein-Gesamtschule in Neu-Anspach. Anspach steht in der Tabelle nur drei Punkte vor unserem Team, haben sich aber letztes Wochenende nur ganz knapp Tabellenführer Dotzheim beugen müssen. Ein mit Sicherheit sehr schweres Auswärtsspiel. Doch wie gesagt, irgendwann muss der Knoten ja platzen! Wieder wird ein kostenfreier Bus für unsere Mannschaft und Fans eingesetzt. Die Abfahrt ist um 18.20 Uhr an der Sporthalle Lützellinden und um 18.30 Uhr an der Anne-Frank-Schule in Großen-Linden. Es wäre schön, wenn wieder so viele Fans uns begleiten.

01.11.09 - 1. Mannschaft

25:33 Derbyniederlage gegen Wettenberg - Björn Weber sieht Rot - MSG ohne Chance
In Nieder-Eschbach muss gewonnen werden

(dl) Unser MSG - Team wartet weiter auf den ersten Sieg! Mit 25:33 (11:18) Toren verlor die Mannschaft um Trainer Dirk Langsdorf deutlich gegen die favorisierten Gäste aus Wettenberg. Vor rund 250 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an ein mit vielen Nicklichkeiten behaftetes Spiel, wobei Wettenberg einen Blitzstart nach Maß hatte. Aggressiv in der Deckung und zielstrebig im Angriff zeigten sich die Gäste von der ersten Minute an überlegen. Nach 12 Spielminuten war eine 8:2 Führung auf der Anzeigentafel zu sehen. Piazzolla & Co. schafften es einfach nicht den Wettenberger Angriffswirbel zu stoppen. Immer wieder fanden die schnellen Angreifer eine Lücke in der nicht gut organisierten MSG - Abwehr. Im Angriff lief es auch nicht rund; drei/vier gute Torchancen wurden nicht genutzt, was Trainer Dirk Langsdorf zwang schon früh eine Auszeit zu nehmen. Eine Deckungsumstellung auf eine 5:1 Formation sorgte dann endlich für Ordnung, der Spielfluss der Gäste war unterbrochen. Innerhalb non knapp zehn Minuten hatten sich die Männer um den gut aufgelegten Sascha Hofmann auf 8:10 Tore herangearbeitet. Doch statt ruhig und durchdacht zu spielen wurden im Angriff viele Fehler gemacht. Vor Allen Topscorer Nico Piazzolla erwischte einen rabenschwarzen Tag; Ihm gelang nicht ein einziges Feldtor, was eine echte Seltenheit ist! Als dann in der 23. Spielminute nach einer unglücklich aussehenden Abwehraktion Björn Weber mit Rot vom Feld musste, war es um die MSG - Herrlichkeit geschehen. Fortan brachen alle Dämme, Wettenberg nutzte diesen Vorteil und erhöhte bis zur Pause auf 18:11 Tore. Nach der Halbzeit setzte sich das intensiv geführte Spiel vorerst fort. Zeitstrafen „en masse" wurden von den jungen Schiedsrichtern verhängt. Die Gäste suchten mit Erfolg schnell die Entscheidung und zogen auf 28:17 davon. Angesichts der unvermeidbaren Niederlage, schickte Trainer Dirk Langsdorf vornehmlich die ganz junge MSG - Garde auf das Feld und die machten Ihre Sache prima und verkürzten den Vorsprung Wettenbergs erheblich, ohne Gegners Sieg in Gefahr zu bringen. Die Kräfteverhältnisse auf dem Spielfeld entsprachen denen auf der Tribüne, wo nach Spielende die zahlreichen Wettenberger Anhänger ihr Team mit „standing ovation" feierte. Nächstes Wochenende ist spielfrei und damit genug Gelegenheit die Wunden zu lecken und sich auf das außerordentlich wichtige Spiel in Nieder Eschbach vorzubereiten. Beim Tabellenletzten muss gewonnen werden, denn sonst ist die Frage nach der Ligatauglichkeit beantwortet.

01.11.09 - 2. Mannschaft

MSG-Zweite im Pokal-Achtelfinale

(dd). Die zweite Mannschaft unserer MSG Linden hat das Achtelfinale des SWG-Pokals erreicht. Im Spiel der zweiten Runde setzte sich die MSG II mit einer überzeugenden Leistung beim Ligarivalen HSG Wetzlar/Garbenheim mit 33:23 (23:11) durch. Basis des deutlichen 23:11-Pausenstandes war die stabile und engagierte Deckung vor einem gut aufgelegten Torwart Alexander Schwab. So rollte ein Gegenstoß nach dem anderen auf das Tor der Gastgeber. Und da auch aus dem Positionsangriff überlegt agiert wurde, war die Partie zur Pause schon entschieden. In Hälfte zwei steckten die Gäste etwas zurück und wechselten viel durch, ohne dass der Sieg in Gefahr geriet.

Die MSG Linden II spielte mit: Schwab; Schmeken-Kant (2), Zörb (1), Reiter, Bär, Hameister, Keller (3), Henne, Fuß (4), Müller (2), Schierling (4/1), Graf (6), Paul und Eble (11).

24.10.09 - 1. Mannschaft

Einsatz und Kampf wurde nicht belohnt - Bittere 25:28 Niederlage in Dilltal
Am Sonntag kommt Wettenberg in die StH Linden

(dl) Auch im siebten Spiel der noch recht jungen Saison gelang unserem MSG - Team kein Sieg und steht mit nun 1:13 Punkten im Tabellenkeller. Bei der starken Mannschaft aus Dilltal war die Einstellung von Weber/Piazzolla & Co. absolut in Ordnung. Die Mannschaft von Trainer Dirk Langsdorf kämpfte und ließ in Punkto Einsatzbereitschaft keine Wünsche offen. Doch gegen die personell super besetzten Gastgeber war die mangelnde Chancenauswertung der Grund für die Niederlage. Dilltals Keeper Tobi Kreiling erwischte einen Sahnetag und zog unseren jungen Spielern mit seinen Paraden den Zahn. Der ehemalige 2. Bundesligaspieler parierte nicht nur etliche 100 % aus dem Feld heraus, auch vier Strafwürfe wurden zur seiner Beute! Am kommenden Sonntag, den 1. November um 17.00 Uhr erwarten wir in einem weiteren hochbrisanten Derby die Mannschaft von der HSG Wettenberg in der Stadthalle Linden. Nach sieben Spieltagen ohne Sieg stellt sich schon die Frage nach der Landesligatauglichkeit unserer Mannschaft. Verantwortliche und Spieler wussten um die Schwere der Aufgabe schon im Vorfeld der Saison. Das Team um Spielführer Alex Agel zeigte sich in der Vorbereitung zur Saison 2009/2010 als gut funktionierende Einheit. In vielen Testspielen ging die Truppe von Trainer Dirk Langsdorf als Sieger vom Platz. Die wenigen erfahrenen Spieler in unserem MSG - Team wussten aber, nur wenn ALLES 100% stimmt, könne wir in dieser starken Liga mitmischen und das Ziel die Klasse zu halten realisieren. Seit Saisonbeginn spielte die Mannschaft noch nie komplett! Verletzungen, Krankheiten und Studien/Beruflich bedingte Ausfälle werfen das Team immer wieder zurück. Im Trainingsprozess können nur schwerlich spielnahe Situationen trainiert werden. In den bisherigen Punktspielen hat das Team weitgehend in den Erwartungen gespielt. Meist sind es nur Kleinigkeiten, die sich in der Addition dann aber häufen, welche zur Niederlage führen. Die Last der Verantwortung liegt nur auf wenigen Schultern! So auch wieder in Dilltal, wo unsere gestandenen Spieler durchaus überzeugten. Sehr clever von den Gastgebern unsere jungen Spielern den Freiraum zum Torwurf zu gestatten, wo dann der erfahrene Tobi Kreiling unsere Youngster zur Verzweiflung brachte. In der Abwehr wird durchweg hervorragend gearbeitet. Auch gegen Dilltal überzeugte die Defensive mit Kampf und Leidenschaft und unsere Torleute sind ein starker Rückhalt. Dilltal hatte einfach mehr Spieler auf den zentralen Positionen zur Verfügung. Hatten wir die im 1:1 Verhalten bärenstarken und Bundesligaerprobten Rückraumspieler wie Mathias Wendlandt und Nicolai Don im Griff, so hatten die Gastgeber mit Jonas Weigelt, oder Rene Simon weitere „ Asse im Ärmel „! Doch Jammern hilft nichts! Unser MSG - Team muss weiter versuchen, trotz der vielen Niederlagen, die Moral hoch zu halten. Gegen die Mannschaften aus dem Tabellenkeller haben wir bisher kaum gespielt. Da liegt die Chance endlich Punkte zu ergattern. Um die Klasse zu halten, muss aber auch die eine oder andere Überraschung gelingen. Am Sonntag gegen Wettenberg um 17.00 Uhr in der Stadthalle Linden bietet sich die Chance dazu. Klar sind wir auf Grund des Tabellenbildes wieder nur Außenseiter. Doch wie gesagt, irgendwann muss auch ein überraschender Sieg herbei, gerade in den Heimspielen, wo der Heimvorteil genutzt werden sollte und unsere Zuschauer das Team pushen kann. In einem Derby ist alles möglich! Bitte, liebe Fans & Zuschauer, lassen sie die Mannschaft nicht im Stich und kommen mit Ihren Familienangehörigen und Freunden zum Spiel gegen Wettenberg. Das MSG - Team um Spielführer Alex Agel wird es Ihnen danken.

18.10.09 - 1. Mannschaft

MSG wartet weiter auf den ersten Sieg - 27:29 Heimniederlage gegen Münster
Samstag um 19.00 Uhr in Dilltal

(dl) Mit 27:29 (15:12) Toren hat unser Landesligateam das so wichtige Heimspiel in der Stadthalle Linden gegen Aufsteiger TSG Münster II verloren und verpasste damit den Anschluss an das Tabellenmittelfeld. Vor der Minuskulisse von rund 70 Zuschauern, davon ca. 25 mitgereisten Gästefans, waren Piazzolla & Co. in der ersten Halbzeit die bessere und spielbestimmende Mannschaft, ehe ein Einbruch in der ersten Viertel Stunde der zweiten Halbzeit den durchaus möglichen Sieg kostete. Am kommenden Samstag, den 24. Oktober um 19.00 Uhr hat unser MSG - Team in der Sporthalle Werdorf beim aktuellen Tabellenfünften HSG Dilltal anzutreten und will versuchen den sehnlichst gewünschten ersten Sieg einzufahren. So hat sich MSG - Trainer Dirk Langsdorf den Rundenstart nicht vorgestellt. Selbstverständlich wusste der Coach und die Verantwortlichen unserer Spielgemeinschaft um die schwere der Aufgabe in der Landesliga Fuß zu fassen. Insider wissen, das zweite Jahr in einer neuen Klasse ist immer besonders schwer und die vielen Abgänge lassen dieses Vorhaben auch nicht leichter werden. Doch nach einer guten Vorbereitung mit teilweise sehr guten Testspielergebnissen, waren alle Beteiligten recht zuversichtlich in die Saison gegangen. Nun aber, ist das sehr junge MSG-Team auf den Boden der Tatsachen geholt worden. Mit 1:11 Punkten ist die Ausbeute aus den ersten sechs Spielen mager ausgefallen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand, hat das Team um Spielführer Alex Agel zu Beginn der Saison mit vielen Ausfällen zu kämpfen. Der Kader, sowieso nicht üppig besetzt, muss Woche für Woche weitere Rückschläge einstecken, was selbstverständlich am Selbstbewusstsein frisst. In den bisherigen Spielen gegen Ober-Eschbach, Hüttenberg, Oberursel und letztes Wochenende Münster hat unser MSG - Team über weite Strecken gut gespielt. Gegen Petterweil & Mainzlar war nur die Anfangsphase gut, die Einstellung hat anschließend nicht gestimmt, die Niederlagen absolut verdient. Es zählen eben nur die Punkte und die die sind bisher „Mangelware"! Die Last das Spiel zu gewinnen liegt auf zu wenigen Schultern; unsere Torleute Andi Schwarz & Thorsten Bopf sind ein echter Rückhalt, doch im Feldspielerbereich müssen Björn Weber & Nico Piazzolla Schwerstarbeit über 60 Minuten leisten. Unsere jungen Spiele, wie auch der aus Gettenau gekommene Benny Glaub benötigen noch Zeit sich an die Anforderungen in dieser anspruchsvollen Liga zu gewöhnen. Mit Mike Pommerening hat sich ein erfahrener Hoffnungsträger wieder schwer verletzt. Daniel Textor und Simon Semmelroth stehen seit vielen Wochen auf der Ausfallliste. Marius Schild trainiert studienbedingt erst seit drei Wochen und Domenic Graf fehlt aus privaten Gründen ständig im Training und Spiel. Unser Spielführer Alex Agel plagt sich seit Wochen mit einer Mandelentzündung und wird in Kürze operiert und Jan Nober hat Probleme mit Knie und Schulter. Alex & Jan stellen sich trotz Ihrer Probleme vorbildlich in den Dienst der Mannschaft, kämpfen geschwächt bis zum Umfallen, doch ohne „ Fortune „. Es zieht sich wie ein roter Faden von Spiel zu Spiel: Ausnahmslos hat unser MSG-Team in den bisherigen Partien immer zu Beginn des Spiels sehr gut gespielt und auch teilweise hoch geführt. Doch im Laufe des Spiels lassen aus den oben genannten Gründen Kraft und Konzentration nach und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Dazu kommt noch, dass in dieser Klasse absolute Topspieler das Geschehen bestimmen; so auch im Spiel gegen Münster! Die Ex - Bundesligaspieler Konrad Bansa (Tor) und Kreislaüfer Kai Zapototschny, in der ersten Halbzeit nicht eine Sekunde auf dem Feld, drückten in den zweiten 30 Minuten dem Spiel Ihren Stempel auf. Der gewiefte Kreisläufer zeigte all seine Klasse und war ungemein torgefährlich (4 Tore). Der routinierte Bansa vernagelte in den ersten fünfzehn Minuten nach der Pause sein Tor und parierte nicht weniger als sechs (!) freie Torchancen! So wurde aus einer 15:12 Halbzeitführung ein 18:21 nach 45 Minuten. Der junge Felix Müller mit zwei feinen Treffern, Sascha Hofmann und Moritz Hofmann je 1x sorgten wieder für Spannung. Und als Björn Weber in der 55. Spielminute den 25:26 Anschlusstreffer erzielte, keimte noch einmal richtig Hoffnung auf. Doch die cleveren Gäste aus der Nähe von Wiesbaden nutzten den kleinen Vorteil, zeigten mehr Entschlossenheit im Angriff und foulten am Ende taktisch klug in der Abwehr. Die Mannschaft hat es momentan nicht leicht und benötigt dringend ein Erfolgserlebnis. Wenn dann nur rund 50 eigene Zuschauer den Weg in die Halle finden, ist das sehr schade. Am letzten Samstag war kein Bundesligaspiel im heimischen Raum, selbst der Basketball war in der Fremde unterwegs. Auf Grund der Tabellensituation kann der neutrale Beobachter Verständnis dafür aufbringen, dass die Mannschaft vor wenigen Zuschauern spielen muss. Punkte wie auch Zuschauer müssen sich verdient werden! Doch bedenken Sie, kämpferisch hat sich die Mannschaft vorbildlich verhalten und hat so eine Minuskulisse nicht verdient. Wir wollen nicht jammern, aber vielleicht versteht nun auf Grund der oben beschriebenen Situation jeder Leser wie wichtig eine bedingungslose Unterstützung für uns ist. Geben Sie sich einen „Ruck" und besuchen Sie unsere Spiele und helfen mit, dass auch in Zukunft Landesligahandball in der MSG Linden unseren Zuschauern gezeigt werden kann. Nächste Gelegenheit ist am kommenden Samstag um 19.00 Uhr gegen Dilltal in der Sporthalle Werdorf (bei Aßlar).

11.10.09 - 1. Mannschaft

MSG empfängt am Samstag die Mannschaft aus Münster - Spielbeginn ist 19.30 Uhr in der Stadthalle Linden Langsdorf - Team braucht dringend Punkte

(dl) Liebe Fans der MSG, aus technischen Gründen können wir keinen detaillierten Bericht zur unnötigen Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende in Mainzlar schreiben. Nur so viel, das war eine unnötige Niederlage in einem schwachen Landesligaspiel. Die Mannschaft von Trainer Dirk Langsdorf präsentierte sich ab der 12. Spielminute in einer Form, welche der geneigte Zuschauer nicht entschuldigen kann. Ungläubig mussten die Verantwortlichen mit ansehen, wie unser junges MSG - Team sich als zerstreute Einheit ca. 45 Minuten lang verhalten hat. Keine Teamarbeit, Fehler über Fehler, nur wenig Kampf in einem Spiel, wo es der Gegner leicht hatte die Punkte einzusacken. Und das ALLES, obwohl die Mannschaft gegen Hüttenberg gut gespielt, über der Woche auch gut trainiert hatte und auch in den ersten zwölf Minuten klar die bessere Mannschaft war. Doch rund ein halbes Dutzend freie Chancen wurden in dieser Phase kläglich vergeben. Was anschließend geschah entzieht sich unserer Kenntnis!! Mit 1:9 Punkten ist der Saisonstart völligl in die Hose gegangen und alle Spieler werden sich mächtig steigern müssen, um endlich in dieser Saison als Sieger vom Platz zu gehen. Am kommenden Samstag, den 17. Oktober um 19.30 Uhr empfängt unser MSG - Team die Mannschaft aus Münster. Das Spiel findet erstmals an einem Samstag in der Stadthalle Linden statt Die Gäste aus der Nähe von Wiesbaden haben sich als Aufsteiger bisher recht ordentlich in der neuen Klasse eingefunden. Wir hatten Gelegenheit Münster am letzten Wochenende zu beobachten und waren beeindruckt über das schnelle Spiel der Gäste. Trotzdem, wenn unsere Mannschaft sich zusammenreißt und endlich über die vollen 60 Minuten Ihr Potenzial abruft, ist der erste Heimsieg durchaus möglich. Liebe Zuschauer, kommen Sie am Samstag um 19.30 Uhr in die Stadthalle Linden und unterstützen die Mannschaft in dem Bemühen den ersten Sieg einzufahren.

04.10.09 - 1. Mannschaft

25:25 Remis im Derby gegen Hüttenberg vor 350 Zuschauern - MSG holt verdient den ersten Punkt im kampfbetonten Spiel
Pechvogel Mike Pommerening schwer verletzt - Sonntag um 16.00 Uhr wieder Derby in Mainzlar

(dl) So richtig zufrieden waren keine der beiden Teams mit dem 25:25 (14:12) Unentschieden. Die Hüttenberger, weil sie in der letzten Viertel Stunde des kampfbetonten Spiels immer etwas die Nase vorne hatten. Unser MSG - Team, weil Piazzolla & Co. sich mehrmals schon mit drei bis vier Toren einen Vorteil verschafft, aber kein Kapital daraus schlagen konnten. Dazu kam in den letzten Sekunden des Spiels das Pech hinzu. Neuzugang Benny Glaub, vorher schon 2x sicher vom Strafwurfpunkt erfolgreich, versagten etwas die Nerven und vergab die Chance rund zehn Sekunden vor Spielende das voraussichtlich entscheidende 26:25 zu machen. Weiter waren die zahlreichen MSG - Anhänger und natürlich unser Team regelrecht erzürnt ob der schwachen Schiedsrichterleistung in den letzten fünfzehn Minuten eines jederzeit spannenden Spiels. Denn gerade in dieser Phase bewiesen die Herren in Schwarz kein Fingerspitzengefühl. Rüde Fouls der Gäste wurden nicht bestraft, ganz im Gegensatz zu unserem Abwehrverhalten. Reihenweise Zeitstrafen und Strafwürfe wurden gegen unsere Mannschaft verhängt, was den Vorteil der Gäste im Schlussviertel erklärt. Am kommenden Sonntag, den 11. Oktober um 16.00 Uhr ist wieder Derbytime! In der Clemens- von Brentano-Schule in Lollar Nord sind wir Gäste beim heimstarken TV Mainzlar. Ein wichtiges Spiel, können wir doch einen Sieg vorausgesetzt, in Sachen Punkten zu den Staufenbergern aufschließen und den etwas unglücklichen Saisonstart vergessen lassen. Vor gut 350 Zuschauern war das Derby gegen Hüttenberg von Beginn an spannend und aktionsreich. Unser MSG - Team und auch die Gäste aus der Käsemetropole schenkten sich schon in den ersten Spielminuten nichts. Bis zum 9:9 nach einer viertel Stunde gelang es keiner Mannschaft mit mehr als einem Tor in Führung zu gehen. In der 8.Spielminute ein Schock für ALLE in der Stadthalle Linden; Mike Pommerening, gerade nach einjähriger Verletzungspause genesen, verletzt sich ohne Fremdeinwirkung schwer. Achillessehnenabriss ist die traurige Diagnose. Damit fällt der sympathische Flügelflitzer für den Rest der Saison aus. Wir wünschen Mike gute Besserung und hoffen Ihn bald wieder bei uns in der Sporthalle sehen zu können. Piazzolla/Weber & Co. verdauten den Schock und spielten nun die Gäste schwindelig. Björn Weber versenkte den Ball zum 14:10 in der 25. Minute und es schien, dass unsere Mannschaft einen komfortablen Vorsprung mit in die Pause nehmen könnte. Doch es kam anders: Der nie in den Griff zu bekommende fünfzehnfache Rückraumspieler Patrick Heil der Gäste schlug noch 2x zu und verkürzte zum 14:12 Halbzeitstand. Schläfrig kam unser Team aus der Kabine und wieder waren es die beiden auffälligsten Gästespieler Mitteis/Heil, welche Ruck-Zuck den Ausgleich erzielten. Fortan entwickelte sich ein Kampfspiel mit vielen Nicklichkeiten auf beiden Seiten. MSG Torhüter Andi Schwarz sorgte mit seinen Paraden für tolle Stimmung in der Halle. Wieder ging unsere Mannschaft durch Tore von Nico Piazzolla und Sascha Hofmann mit drei Toren in Führung. Doch wieder gelang es unserem Team nicht den Vorteil zu nutzen. Vielmehr übernahmen nun die Gäste das Kommando, auch weil die Schiedsrichter ungleich pfiffen! Bis zum Endstand legte Hüttenberg immer ein Tor vor, bevor wie schon oben im Bericht erwähnt, die Chance zum Sieg per Strafwurf ungenutzt blieb. Nach dem schwachen Heimspiel gegen Petterweil vor zwei Wochen, zeigte unser Team wieder eine tolle Moral vor eigenem Publikum. Trotz der vielen Ausfälle und einer Menge nicht 100% einsatzfähiger Spieler, wurde wie in den ersten beiden Auswärtsspielen eine gute Leistung gezeigt. Zumindest kämpferisch muss sich unser Team nichts vorwerfen lassen. Und wenn in den nächsten Wochen wieder mehr Spieler gesund werden und regelmäßig trainieren können, wird es weiter aufwärts gehen mit unserem MSG - Flaggschiff. Hoffentlich schon am Sonntag in Mainzlar! Dort erwartet uns die Hölle, denn immer sind rund 300 Mainzlarer Fans bei Ihren Heimspielen und sorgen für eine unglaubliche Stimmung. Sie, liebe Zuschauer, können uns helfen! Kommen Sie nach Mainzlar und unterstützen unser MSG - Team bei diesem schweren Auswärtsspiel.

03.10.09 - 2. Mannschaft

Überzeugende Wiedergutmachung

(dd) Im vierten Spiel der Bezirksliga B Süd hat die zweite Mannschaft der MSG Linden ihre bislang beste Saisonleistung gezeigt. Beim 37:30 (21:14)-Erfolg gegen die SG Rechtenbach II demonstrierte das Team große mannschaftliche Geschlossenheit. „Nach der miserablen Leistung in Wetzlar-Garbenheim haben die Spieler die richtige Antwort gegeben und mit großem Willen die angestrebte Wiedergutmachung betrieben", sagte das Trainergespann Ortmann/Janssen. „Youngster Mario Keller hat hervorragend mit Kreisläufer Lukas Eble harmoniert, Routinier Volker Fuß war hinten eine Bank und im Angriff heute enorm durchsetzungsstark", lobten die Trainer drei Feldspieler besonders und freuten sich ebenso über die gute Torhüterleistung von Alexander Schwab. „Das war ein Schritt in die richtige Richtung, klasse gemacht von der Mannschaft. Die Spielsysteme wurden endlich konsequent durchgezogen und hochkonzentriert abgeschlossen", so Ortmann. „Da müssen wir weitermachen, jeder Spieler kann sich individuell weiter verbessern, vor allem die Youngsters haben noch viel Potenzial, das wir herauskitzeln möchten. Nur so kommen wir weiter und ich hoffe, dass die Mannschaft es jetzt verinnerlicht hat." Von Anfang an zeigte die MSG II den Willen, der letztlich spielentscheidend war. In der Abwehr wurde für den Nebenmann mitgerackert und die Löcher gestopft, so dass die Gastgeber sich nach dem 2:2 allmählich absetzten (6:4, 7:5). Nach dem 11:5 nahm Rechtenbach eine Auszeit, die aber nicht fruchtete. Die MSG ließ sich auch von einer doppelten Unterzahl nicht irritieren und erhöhte über 14:9 und 18:12 zum 21:12-Pausenstand. Auch in der zweiten Hälfte ließen die Lindener nicht nach, wie die Zwischenstände 29:18 und 31:20 belegen. Erst in der Schlussphase kam Rechtenbach etwas näher heran. „Das war über 50 Minuten klasse. Nun gilt es, dies in der kommenden vierwöchigen Spielpause zu stabilisieren und auszubauen", so die Trainer. Am 31. Oktober steht als nächstes das Pokalspiel der zweiten Runde beim Ligarivalen HSG Wetzlar/Garbenheimn an, ehe die nun 6:2-Punkte aufweisende MSG II am 8. November (16 Uhr) beim Spitzenreiter HSG Mörlen (8:0-Zähler) antritt.

Die MSG Linden II spielte mit: Schwab, Kubitschek; Müller (4), Bär (1), Zörb, Hameister (1), Fuß (9), Schierling (4/1), Grahl, Paul (3), Keller (4), Henne, Eble (11).

26.09.09 - 2. Mannschaft

Erste Niederlage

Im dritten Spiel hat es auch die MSG Linden II erwischt. In der Bezirksliga B Süd unterlag die MSG mit 18:24 (7:13) beim der HSG Wetzlar/Garbenheim. „Wir brauchen kein Blatt vor den Mund nehmen. Die Niederlage geht völlig in Ordnung. Der Gegner war frischer, spritziger und vor allem entschlossener. Die wollten den Sieg unbedingt, wir hingegen wirkten satt und gehemmt", sagte das Trainerduo Dirk Ortmann/Arne Janßen nach dem Spiel. „Es fehlten einige Spieler krankheits- und studienbedingt oder weil sie zu der frühen Anwurfzeit mit der von ihnen trainierten Jugendmannschaft unterwegs waren. Doch das kann keine Entschuldigung sein. Der ein oder andere Spieler hat völlig unnötig anscheinend angesichts der dünneren Besetzung von vorneherein den Kopf hängenlassen. Dabei hätten wir mit konsequenterer Spielweise und Einstellung auch hier etwas holen können", so Ortmann. So blieb die Chancenverwertung genauso ein Manko wie die Rückzugsbewegung. Bis zum 4:5 und 7:9 waren die Gäste auf Tuchfühlung, doch eigene Fehler ermöglichten den Hausherren leichte Gegenstoßtore bis zum 13:7-Pausenstand. Mit veränderter Deckungsformation versuchte es die MSG in Durchgang zwei, doch die schon in Hälfte eins gezeigten Fehler wurden nicht abgestellt. Jedesmal, wenn die MSG etwas Aufwind zu bekommen schien, brachte sie sich selbst wieder vom richtigen Weg ab. Ortmann: „Es war zum Haareraufen, denn der Gegner war mit Sicherheit nicht besser, aber einfach mutiger und auch gedanklich schneller. Aus den heute gemachten Fehlern muss jeder einzelne Spieler lernen, und das werden wir im Training nochmal genau ansprechen."

MSG Linden II: Schwab; Schmeken (1), Zörb (1), Reiter (2), Hameister, Fuß (4), Müller (3), Schierling (3/2), Henn1 (1), Paul (1).

26.09.09 - 1. Mannschaft

Mangelndes Überzahlspiel führte zur Niederlage in Oberursel - Derby gegen Hüttenberg in der Stadthalle Linden Sonntag, den 4. Oktober um 17.00 Uhr

Zumindest im kämpferischen und im spielerischen Bereich hat unser MSG-Team am vergangenen Wochenende wieder überzeugt, aber dennoch etwas unglücklich mit 31:29 (15:14) Toren in Oberursel verloren. Vor gut 400 Zuschauern zeigten Piazzolla & Co. von Beginn an eine tolle spielerische Leistung. Die offensiv ausgerichtete Deckung der Gastgeber wurde immer wieder fein ausgespielt, was eine verdiente 6:3 Führung nach gut zehn Minuten bedeutete. Doch Oberursel reagierte, stellte das Abwehrsystem um und hatte damit Erfolg. Bis zur Pause erarbeiteten sich die Taunusstädter einen 15:14 Halbzeitstand. Nach der Pause kam die schwächste Phase unserer Mannschaft, Oberursel zog mit fünf Toren auf und davon. Eine Manndeckung gegen den gefährlichen Rückraumspieler Patrick Heidel sorgte dann aber wieder für jede Spannung im Spiel. Der überragende Björn Weber verkürzte mit seinen insgesamt 9 Treffern bis auf 25:26 Toren (46.) Doch unser MSG- Team verpasste es unter dem ohrenbetäubenden Lärm in der Halle den berühmten Sack zu zumachen. In Überzahl wurde kaum ein Tor erzielt, aber auf der eigenen Abwehrseite wurde unachtsam agiert, was die Gastgeber zu einfachen Toren nutzten. Auch unsere gut spielenden Torleute Andi Schwarz & Thorsten Bopf konnten die vermeidbare Niederlage nicht verhindern. Erfreulich, dass mit Mike Pommerening unser Torschützenkönig aus dem Aufstiegsjahr wieder mit dabei war. Nach einem Jahr Verletzungspause hat Mike mit seinen zwei Treffern angedeutet wie wichtig er in Zukunft für uns sein wird. Am kommenden Sonntag, den 4. Oktober um 17.00 Uhr erwarten wir zum ersten Derby der noch jungen Saison die Mannschaft vom TV Hüttenberg. Die Bundesligareserve ist als Aufsteiger recht gut in die Saison gestartet. Mit 2:6 Punkten liegt das Team aus der Käsemetropole Mittelhessens im Soll, zumal sie sich gegen sehr starke Mannschaften sehr gut geschlagen haben. Liebe Zuschauer, bitte kommen sie und unterstützen unser Team in dieser schwierigen Situation.

20.09.09 - 1. Mannschaft

Desolate Angriffsleistung bei der Heimpremiere - MSG verliert völlig verdient mit 17:24 Toren
Am Samstag, 26.09.09 um 19.30 Uhr Auswärtsspiel in Oberursel

(dl) Mit einer 17:24 (8:14) Niederlage gegen die Mannschaft vom TV Petterweil ging die Heimpremiere der MSG Linden in der noch jungen Saison gründlich daneben. Hatten Piazzolla & Co. am ersten Spieltag in Ober-Eschbach gut gespielt und etwas unglücklich verloren, war das erste Heimspiel am vergangenen Sonntag in der Stadthalle Linden alles andere als gut. Eine indiskutable Angriffsleistung ab der 15. Spielminute sorgte schon in der ersten Halbzeit dafür, dass die Männer um Trainer Dirk Langsdorf gegen kämpferisch überzeugende Petterweiler chancenlos waren. Mit zwei Niederlagen ist der Saisonstart damit völlig verpatzt worden. Am kommenden Samstag, den 26. September um 19.30 Uhr hat unser MSG - Team beim Oberligaabsteiger TSG Oberursel anzutreten. Für unsere Fans bieten wir wieder eine kostenlose Mitfahrgelegenheit im Bus an. Die erste Abfahrt ist um 17.20 Uhr an der Sporthalle Lützellinden. Zehn Minuten später hält der Bus um 17.30 Uhr an der Anne- Frank-Schule in Großen-Linden. Oberursel ist ebenfalls mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet. Somit hat dieses Spiel für beide Mannschaften einen besonderen Stellenwert. Der Verlierer dieser Partie wird es schwer haben, sich in den folgenden Wochen aus dem Tabellenkeller hochzuarbeiten. Rund 200 Zuschauer wollten das erste Heimspiel unserer Landesligamannschaft sehen. Leider wurden unsere Zuschauer ob der Leistung unseres Teams bitter enttäuscht. Die zahlreichen Zuschauer unserer Gäste aus Petterweil feierten nach Spielende mit „standing ovation" ihre Mannschaft; und das zu recht! Denn kämpferisch hatte Petterweil völlig überzeugt und trat als homogenes Team auf. Unsere Mannschaft konnte nur in der ersten Viertelstunde des Spiels überzeugen. Mit einem starken Torsten Bopf im Tor und einen bis dahin überzeugend spielenden Björn Weber führte unsere Mannschaft zu diesem Zeitpunkt mit 8:6 Toren. Was dann kam spottet jeder Beschreibung. Technische Fehler „en masse", eine mangelnde Chancenauswertung und überhastete Einzelaktionen ließ das Angriffsspiel völlig aus dem Ruder laufen. Bis zur Pause wurde nicht ein einziges Tor mehr erzielt! Die Gäste zogen mit acht Toren in Folge davon; die Vorentscheidung! Nach der Pause setzte sich das einfallslose Spiel unserer Mannschaft fort. Jeder Spieler spielte nur für sich, ein gebundenes Angriffsspiel war nicht in den Ansätzen zu erkennen! Und wenn sich mal eine gute Torchance ergab, wurde sie kläglich vergeben. In der 45. Spielminute leuchtete ein deprimierendes 11:21 auf der Anzeigentafel. Typisch, dass ausgerechnet der grippekranke Benny Glaub dann wenigstens für einen Lichtblick sorgte. Der Neuzugang war auf Grund seiner starken Erkältung eigentlich nicht einsatzfähig, stellte sich aber in den Dienst der Mannschaft. Mit fünf blitzsauberen Toren sorgte er dafür, dass es wenigstens kein Debakel gab. Nach der recht gut verlaufenden Vorbereitung mit guten Testspielen ist nun Ernüchterung eingetreten. Die ständig vielen Ausfälle im Trainingsprozess lassen keine Ruhe einkehren. Das sehr junge Team wird es mit so einer Leistung wie letzten Sonntag schwer haben den Anforderungen der Landesliga gerecht zu werden. Das Petterweilspiel abhaken und nach vorne schauen, sich wieder auf die guten Tugenden besinnen und als Team auftreten; Das ist nötig, um erfolgreich in dieser starken Liga zu bestehen. Schon am kommenden Samstag besteht Gelegenheit dazu. Piazzolla & Co. sollten sich das hinter die Ohren schreiben!

19.09.09 - 2. Mannschaft

Zweites Spiel, zweiter Sieg

(dd) Die zweite Mannschaft der MSG Linden hat in der Bezirksliga B Süd im zweiten Spiel den zweiten Sieg gefeiert. Gegen den TV Hüttenberg IV gab es einen hart umkämpften 24:21 (12:13)-Erfolg. "Gegen die abgezockten Hüttenberger um Thomas Birkenstock und Thomas Friedl haben wir auf ein allzu intensives Durchwechseln erzichtet, da wir vor allem unsere erfahrensten Spieler auf dem Parkett haben wollten, um dagegenhalten zu können. Diese Marschroute ist aufgegangen", so MSG-Coach Dirk Ortmann. In der ersten Hälfte hatte die MSG jedoch allergrößte Probleme mit dem routinierten Gegner, der konsequent MSG-Deckungslücken ausnutzte. Phasenweise wuchs der Rückstand auf vier Treffer, ehe sich die Gastgeber mit großem Engagement wieder auf 12:13 zur Pause heran kämpften. "Unsere jüngeren Spieler haben sich zudem hier und da etwas den Schneid abkaufen lassen von der robusten TVH-Abwehrarbeit. Doch das ist ein Lerneffekt, da müssen sie durch", so Ortmann. Mit verbesserter Deckungsarbeit, schnellerem Umschalten auf das Gegenstoßspiel und größerer Treffgenauigkeit hielt die MSG nach dem Seitenwechsel die Partie offen. Am Ende gab zudem die bessere Kondition den Ausschlag für die Lindener, die in dem von vielen Zeitstrafen geprägten Spiel beim 20:19 erstmals in Führung gingen und beim 23:20 eine Minute vor dem Abpfiff die Entscheidung zu ihren Gunsten erzwungen hatten. " Natürlich sind 4:0-Punkte zum Saisonauftakt klasse. Doch es ist alles wertlos, wenn wir nächste Woche in Wetzlar/Garbenheim nicht nachlegen", sagte das Trainerduo Ortmann/Janßen. Erstmals wieder nach seiner langwierigen Verletzung im Einsatz für die MSG war Mike Pommerening, der in der "Zweiten" für kommende Einsätze in der Landesliga-Crew aufgebaut werden soll.

MSG Linden II: Schwab (1.-20., 31.-60.), Kubitschek (20.-30.); Eble (7/3), Weigel (2), Schmeken, Zörb, Reiter, Bär, Bielor, Keller, Fuß (5), Müller (2), Schierling (4), Pommerening (3).

12.09.09 - 2. Mannschaft

TV Asslar II - MSG Linden II 20:24

(dd). Die zweite Mannschaft der MSG Linden ist mit einem Auswärtssieg in die Saison 2009/2010 gestartet. In der Bezirksliga B Süd setzte sich die MSG II mit 24:20 (14:8) beim TV Aßlar II durch. „Wir hatten gute erste 20 Minuten, die uns einen klaren Vorsprung verschafft haben", sagte Trainer Dirk Ortmann. Zunächst setzte der MSG-Rückraum mit Nachwuchsmann Mario Keller auf halblinks, Benno Schierling in der Mitte und Christoph Weigel auf halbrechts die Akzente. Bis auf 9:3 und 12:5 wuchs der Vorsprung, ehe die Gäste von ihrer Linie abwichen. „Wir haben dann zu viel im Zweikampf unsere Chancen gesucht, anstatt die Auslösehandlungen weiter zu verfolgen", so Ortmann. Zur Pause hieß es 14:8 für die Landesliga-Reserve. Nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste zunächst am Drücker und hatten beim 23:15 die Vorentscheidung erzielt. Ortmann: „Ich habe viel durchgewechselt, was sicherlich anschließend den Spielfluss ins Stocken brachte. Das ist natürlich nicht immer möglich, aber wenn es geht, müssen wir das durchziehen. Wir benötigen die Spielpraxis für alle Spieler. Erfreulich ist, dass sich die Torerfolge gut verteilt haben. Vor allem der ausgebuffte Aßlarer Linkshänder auf der Rückraumitte hat unserer Deckung dann jedoch Probleme bereitet. Zudem haben wir im Angriff Larifari gespielt. Da müssen wir insgesamt mehr Konsequenz entwickeln, ungeachtet der Aufstellung." So kam Aßlar wieder näher heran und nutzte eine rund zwölfminütige „Auszeit" des Gästeteams zur Ergebnisverbesserung. „Wir haben gesehen, dass wir in allen Bereichen Steigerungspotenzial haben. Bessere Absprache im Abwehrmittelblock, größere taktische Disziplin und eine Verbesserung der zweiten Welle stehen unter anderem auf der Aufgabenliste. Ebenso noch mehr Konsequenz im Abschlussverhalten. Zudem müssen wir unsere guten Außen besser in den Angriff einbeziehen", so Ortmann. Letztlich jedoch sind die zwei Punkte im ersten Spiel auf der Habenseite verbucht und der Saisonstart in weiten Teilen als gelungen zu bezeichnen.

Die MSG Linden II spielte mit: Alexander Schwab (1.- 47.), Uwe Eckstein (47.-60.); Heino Müller, Christoph Weigel (3/1), Sebastian Zörb, Lars Bielor (2), Raphael Reiter (1), Christian Bär (1), Benno Schierling (4/1), Volker Fuß (2), Marco Paul (1), Michael Kölbel (5), Andre Hameister (1) und Mario Keller (4/1).

12.09.09 - 1. Mannschaft

MSG hat beim Vizemeister knapp die Sensation verpasst - Personell geschwächt an den Punkten geschnuppert

Es sollte eben nicht sein! Mit 27:29 Toren hat unser MSG - Team sich achtbar beim letztjährigen Vizemeister TSG Ober-Eschbach geschlagen, aber leider keine Punkte mit nach Hause gebracht. Am kommenden Sonntag, den 20. September um 17.00 Uhr findet unsere Heimpremiere in der Stadthalle Linden statt. Wir erwarten das Team aus Petterweil. Eine schwere Aufgabe gegen den Tabellendritten aus dem Vorjahr. Zum Saisonstart hat Petterweil für eine faustdicke Überraschung gesorgt und den Titelfavoriten TUS Dotzheim mit 24:23 Toren besiegt. Unser Anfangsprogramm in der Saison hat es in sich, spielen wir in den ersten drei Spielen ausnahmslos gegen sehr ambitionierte Mannschaften in Sachen Meisterschaft. Die personellen Vorzeichen waren schon vor dem Spiel gegen Ober-Eschbach ungünstig, fehlten doch Moritz Hofmann (Schule), Domenic Graf (privat) und Simon Semmelroth (Meniskus OP). Kreisläufer Lars Müll plagt sich seit einer Woche mit einer Fußverletzung, biss aber auf die Zähne. So musste unsere Mannschaft mit nur neun Feldspielern antreten, was sich letztendlich auch als ausschlaggebend für die knappe Niederlage auswirkte. Das Spiel begann gut für die MSG. Unter ohrenbetäubenden Lärm der Obereschbacher Zuschauer und deren Hallensprecher blieb unsere Mannschaft cool und führte von Beginn an mit zwei bis drei Toren. Taktisch klug wurde das Tempo herausgenommen, um Kraft für die noch langen knapp 60 Minuten zu haben. Die Abwehr stand gut und Torhüter Andi Schwarz steigerte sich von Minute zu Minute. Doch die Taunusstädter ließen sich vom Rückstand nicht beeindrucken. Wohl wissend, dass ein Spiel lange dauert, schöpfte Ober-Eschbach seine personellen Vorteile schonungslos aus. Fünf Minuten vor der Pause erzielte ausgerechnet Arne Wohlfahrt mit einem fulminanten Kracher aus der zweiten Reihe die erste Führung der Bad Homburger. Noch in der letzten Saison trug Arne das MSG - Trikot, wechselte aber berufsbedingt in seinen Wohnort Ober-Eschbach und geht nun für den aktuellen Vizemeister auf Torejagd. Er und der nicht in den Griff zu bekommene Mathias Witzke sorgten auch letztendlich dafür, dass Ober-Eschbach am Ende die Nase vorne hatte. In die Halbzeit ging es mit einem 13:12 für die Gastgeber. Der Grund dafür lag in der mangelnden Chancenauswertung in den letzten Minuten der ersten Halbzeit. Zwei Gegenstoßmöglichkeiten blieben ungenutzt. Nach der Pause setzte sich das enge Spiel weiter fort. Unser MSG - Team kämpfte aufopferungsvoll um die Punkte und ging durch Youngster Sascha Hofmann in der 40. Spielminute sogar mit 19:18 Toren in Führung. Doch drei Tore in Folge durch den starken Mathias Witzke sorgten für das 19:21 aus unserer Sicht. Jetzt kam die Zeit von Daniel Textor! Mit vier Toren innerhalb von zehn Minuten sorgte der athletische MSG - Rückraumspieler für eine spannende Schlussphase. Doch Glücksgöttin Fortuna sollte unserem Team an diesem Abend nicht helfen können. Björn Weber & Daniel Textor verletzten sich kurzfristig und mussten behandelt werden. Nico Piazzolla konnte einen Strafwurf nicht im Gastgebertor unterbringen und zwei durchaus vertretbare Zeitstrafen sorgten für eine Vorentscheidung. Doch unser MSG - Team zeigte sich selbst kurz vor Spielende kämpferisch und legte eine tolle Moral an den Tag!! Zwanzig Sekunden vor dem Schlusspfiff verkürzte Björn Weber mit seinem fünften Tagestreffer zum 27:28. Die Halle brodelte vor Spannung. MSG - Trainer Dirk Langsdorf ordnete offene Manndeckung an und fast wären wir noch in Ballbesitz gekommen, doch es sollte nicht sein. Der letzte Tagestreffer der Gastgeber drei Sekunden vor Ende ging im Freudentaumel der Bad Homburger Fans unter. Insgesamt kann unsere Mannschaft unter den gegeben Umständen mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Doch Punkte wären uns lieber gewesen.

Spielberichte 2017-2018
Spielberichte 2016-2017
Spielberichte 2015-2016
Spielberichte 2014-2015
Spielberichte 2013-2014
Spielberichte 2012-2013